BMW Group Werk Dingolfing bereitet sich auf neuen BMW 5er vor

Dingolfing – Auch die siebte Generation der BMW 5er Reihe wird im niederbayerischen BMW Group Werk Dingolfing gebaut. Die Produktion der neuen BMW 5er Limousine startet noch in diesem Jahr, die Markteinführung ist für Anfang 2017 geplant. Zur Vorbereitung auf das neue Modell gab es in den letzten Monaten zahlreiche Um- und Neubaumaßnahmen in allen Technologien des Dingolfinger Werks. Mehrere hundert Millionen Euro wurden dabei investiert – unter anderem in einen neuen Karosseriebau im Westen des Werks und in die Umstrukturierung des Aggregateeinbaus in der Fahrzeugmontage.

Dingolfing bleibt damit unser Kompetenzzentrum für die Fertigung der oberen BMW Baureihen,

sagt Oliver Zipse, Vorstand der BMW AG für Produktion. Neben der Produktion sämtlicher Modelle der BMW 7er und BMW 6er Baureihe wird der Standort auch weiterhin alle Varianten der neuen BMW 5er Reihe bauen und zudem als Leitwerk für das internationale BMW 5er Produktionsnetzwerk dienen. Denn neben Dingolfing werden Umfänge der neuen BMW 5er Limousine erstmals auch vom österreichischen Auftragsfertiger Magna Steyr AG & Co KG in dessen Werk in Graz übernommen.

Die hohe Flexibilität innerhalb unseres weltweiten Produktionsnetzwerks und die bewährte Zusammenarbeit mit unserem Partner MSF gibt uns die Möglichkeit, agil auf die zu erwartende hohe Kundennachfrage nach der weltweit erfolgreichsten Business-Limousine zu reagieren,

so Oliver Zipse.

Die BMW 5er Reihe ist seit Jahren Marktführer im Premiumsegment der oberen Mittelklasse mit über 347.000 verkauften Fahrzeugen im Jahr 2015.

Das BMW Group Werk in Dingolfing ist durch die Integration neuer Modelle der BMW 3er und 4er Reihe bei den Stückzahlen zuletzt stark gewachsen und produziert jährlich rund 350.000 Fahrzeuge.

Mit den Modellvergabe-Entscheidungen für 3er und 4er Varianten haben wir unsere Wettbewerbsfähigkeit bewiesen und uns auch unabhängiger von den Lebenszyklen der großen Baureihen gemacht,

so der Dingolfinger Werkleiter Josef Kerscher. Allerdings sei eine Folge dieses erfolgreichen Wachstums, dass man die erwarteten Stückzahlen nun nicht mehr allein stemmen könne, auch wenn der Hauptteil des Volumens der neuen BMW 5er Reihe nach wie vor in Dingolfing produziert werde.

Wir sind deshalb froh, mit Magna Steyr einen sehr professionellen Partner bei der Fertigung dieses Erfolgsmodells zu haben, der von unserer langjährigen Erfahrung in der Produktion der BMW 5er Reihe profitieren wird. Wir Dingolfinger werden mit dem Werk in Graz eng zusammenarbeiten,

so Kerscher.

Nach dem BMW X3, der von 2003 bis 2010 von Magna Steyr gefertigt wurde, ist die BMW 5er Limousine das zweite BMW Modell, das der österreichische Auftragsfertiger produzieren wird. Derzeit baut Magna Steyr für die BMW Group den MINI Countryman und den MINI Paceman.

Die Fertigung der neuen BMW 5er Limousine startet Ende dieses Jahres zunächst im Dingolfinger Stammwerk und Anfang 2017 dann auch bei Magna Steyr in Graz.

Die BMW Group ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in und für Österreich

Die BMW Group spielt für den Wirtschaftsstandort Österreich seit weit über 30 Jahren eine besondere Rolle und trägt mit seinem umfassenden Engagement erheblich zur wirtschaftlichen Stabilität und zum Wohlstand bei.

Im oberösterreichischen Steyr hat das weltweit größte Motorenwerk der BMW Group seinen Sitz. Allein im letzten Jahr wurden hier über 1,2 Millionen Motoren produziert. Somit besitzt heute weltweit jeder zweite neue BMW und jeder dritte neue MINI ein kraftvolles „Herz aus Steyr“. Im Dieselmotoren-Entwicklungszentrum – ebenfalls in Steyr – werden darüber hinaus alle kraftvollen und hocheffizienten Dieselmotoren der BMW Group entwickelt.

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI und BMW Motorrad einer der führenden Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern in Österreich. In Salzburg befindet sich neben der Vertriebsorganisation für Österreich auch das Headquarter der Region Central and Southeastern Europe – von hier aus werden insgesamt 12 Märkte in der Region gesteuert. Darüber hinaus haben auch BMW Financial Services und Alphabet Fuhrparkmanagement ihren Firmensitz in Salzburg.

Rund 5.200 Menschen sind in den BMW Gesellschaften in Österreich direkt beschäftigt. Durch zahlreiche Aufträge an österreichische Lieferanten setzt die BMW Group wichtige Beschäftigungsimpulse im Land. Mit einem Exportüberschuss von über 1,8 Milliarden Euro entlastete man allein im Jahr 2015 wieder die österreichische Handelsbilanz signifikant.

Seit 1979 investierte die BMW Group insgesamt 6,1 Milliarden Euro in den Wirtschaftsstandort Österreich, das sind Monat für Monat mehr als 14 Millionen Euro – und das seit über 36 Jahren.

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert.

© BMW Group _ BMW Group Werk Dingolfing bereitet sich auf neuen BMW 5er vor

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken