Der neue VW Magotan – die Weltpremiere

Volkswagen feiert auf der Auto China 2016 in Peking die Weltpremiere des komplett neuen Magotan. Die hochkomfortable und bis zum letzten Millimeter neu designte Limousine wurde gegenüber dem Vorgänger in allen Bereichen verbessert. Konzeptionell ist der neue Magotan eng mit dem europäischen Passat verwandt; und damit profitiert die dritte Generation des Erfolgsmodells vom technisch wegweisenden Modularen Querbaukasten (MQB). Hintergrund: Mit dem MQB können die Volkswagen Designer und Ingenieure ein konkurrenzlos gutes Raumangebot im Fond und faszinierend dynamische Karosserieproportionen realisieren. Parallel hielt dank des MQB eine Armada modernster Assistenz- und Komfortsysteme in die Baureihe Einzug. Hierzu gehören Features wie das Proaktive Insassenschutzsystem, das Umfeldbeobachtungssystem Front Assist mit City-Notbremsfunktion, der Spurwechselassistent Side Assist und der Spurhalteassistent Lane Assist. Digitalisierte Anzeigen wie das Active Info Display und ein Head-up-Display setzen ebenfalls Maßstäbe in der Magotan-Klasse. Den fortschrittlichsten Stand der Technik spiegeln parallel die neuen Infotainmentsysteme des Magotan wider; via Volkswagen App-Connect lassen sich verschiedene Smartphones-Apps direkt in die Menüführung des Infotainmentsystems integrieren. Ein Dynaudio-Soundsystem sorgt zudem für einen überragenden Klang an Bord. Hightech auch in Sachen Antrieb: drei TSI (Turbobenzin-Direkteinspritzer, 110 kW / 150 PS bis 162 kW / 220 PS) bieten ein Höchstmaß an Effizienz und Dynamik. Auf den Markt kommen wird die von der FAW-Volkswagen Automobile CO., Ltd. in China für China produzierte dritte Generation des Magotan kommenden Juli.

Zehn wichtige Fakten – der neue Magotan in Stichpunkten

1. Neuer Magotan basiert auf dem hochmodernen Modularen Querbaukasten (MQB) des Volkswagen Konzerns.

2. Im Vergleich zum Vorgänger kennzeichnet den neuen Magotan ein 59 mm längerer Radstand und ein 13 mm längerer Innenraum.

3. Dynamische Proportionen und sportlich-elegantes Design transferieren die Anmutung des Magotan in die Oberklasse.

4. Extrem geräumiger Fond mit eigener Klimazone und „Boss Button” für den Beifahrersitz prädestiniert Magotan als Chauffeursversion.

5. Mit seinem überragenden Komfort ist der neue Magotan privater Allrounder und Geschäftswagen in einem.

6. Active Info Display, Head-up-Display, neue Infotainmentsysteme und Rear Seat Entertainment via Tablet als Interieur-Highlights.

7. Die Sicherheit perfektionieren Assistenzsysteme wie Front Assist mit City-Notbremsfunktion, Lane Assist und Side Assist.

8. Magotan startet mit drei effizienten und kraftvollen TSI-Motoren (110 kW / 150 PS, 132 kW / 180 PS und 162 kW / 220 PS).

9. Ab 180 PS serienmäßig mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG).

10. Der neue Magotan wird in China für China hergestellt und dort im Juli auf den Markt kommen.

Die Motoren – Turbobenzindirekteinspritzer mit bis zu 220 PS

Motoren und Getriebe.
Der neue Magotan wird mit drei besonders effizienten, kraftvollen und komfortablen TSI-Motoren angeboten. Es sind direkteinspritzende Vierzylinderbenziner mit Turboaufladung und Hubräumen von 1,4, 1,8 und 2,0 Litern. Die Grundmotorisierung – der 1.4 TSI – entwickelt eine Leistung von 110 kW / 150 PS. Serienmäßig ist diese Version mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe kombiniert; optional steht ein automatisch schaltendes 7-Gang-Doppelkupplungs­getriebe zur Verfügung. In der zweiten Leistungsstufe kommt ein 1.8 TSI zum Einsatz; er leistet 132 kW / 180 PS und wird serienmäßig in Verbindung mit einem 7-Gang-DSG ausgeliefert. Als Topmotorisierung setzt Volkswagen im neuen Magotan den 2.0 TSI mit 162 kW / 220 PS ein; die Kraftübertragung an die angetriebene Vorderachse übernimmt auch hier ein serienmäßiges 7-Gang-DSG.

Das Exterieur – ein Design mit Oberklasse-Anmutung

Dimensionen und Proportionen.
Volkswagen hat den Magotan in der dritten Generation praktisch neu erfunden. Das Erfolgsmodell basiert nun auf dem Modularen Querbaukasten (MQB). Und damit ergeben sich neue Dimensionen und Proportionen. Die Limousine ist 4.870 mm lang (+1 mm), 1.832 mm breit (+12 mm) und 1.456 mm hoch (-11 mm); sie wurde also flacher und breiter. Obwohl nahezu gleich lang wie der Vorgänger, wuchs der Radstand um beachtliche 59 mm auf 2.870 mm. Gleichzeitig wurden die Vorder- und Hinterräder größer; sie wanderten zudem weiter nach vorn respektive hinten. Durch den großen Radstand und die neue Position der Räder wurden die Karosserieüberhänge signifikant verkürzt. Aufgrund der optimierten Einbaulage der TSI-Vier­zylinder konnte darüber hinaus die Motorhaube abgesenkt und die Frontscheibe nach hinten gerückt werden. Durch dieses sogenannte „cab-backward design” wirkt die Motorhaube länger; in Verbindung mit den dynamischen Proportionen entsteht so eine klare Oberklasse-Anmutung.

Sportlich-elegantes Design.
Erst im perfekten Zusammenspiel aus Proportionen und Design entsteht ein hochklassiges Automobil. Genau das ist beim neuen Magotan der Fall. Besonders markant ist die Silhouette; hier entwickelt sich aus höchst präzise geführten Linien und Kanten eine extrem athletische Schulterpartie. Vorn wartet der Magotan mit einer ebenfalls komplett neu gestalteten Frontpartie auf. Deutlich größer als die Scheinwerfer ist der Kühlergrill ausgelegt. Er wird durch Chromstreben veredelt; seitlich knicken diese Streben trapezförmig nach innen zu den Scheinwerfern ab. Die unterste Chromstrebe des Grills findet ihre Fortsetzung in den Scheinwerfern. Das „Gesicht” selbst – die Querspange aus Grill und Scheinwerfern – unterstreicht mit seiner charismatischen Präsenz die Souveränität des Magotan. Erstmals wird der Magotan zudem mit LED-Scheinwerfern angeboten. Im Heckbereich gewinnt die Limousine ebenfalls an Eleganz und Dynamik. Breiter und schmaler geworden sind die LED-Rückleuch­ten. Wie ein roter Faden zieht sich die Liebe zum Detail durch den neuen Magotan. Ein Beispiel: die in den Stoßfänger integrierten, trapezförmigen Chromblenden der Abgasanlage.

Das Interieur – Fond einer Chauffeurslimousine

Hightech-Innenraum.
Analog zum aufwendig gestalteten Exterieur entwickelten die Interieur-Designer einen Innenraum, dessen Ästhetik, Klarheit und Wertigkeit stimmig mit dem hochwertigen Gesamtkonzept des neuen Magotan korrespondiert. Aufgrund zahlreicher neuer Designlösungen, präzise ausgeführter Details, einer edlen Ambientebeleuchtung und neuer Technologien wie einem Active Info Display, einem Head-up-Display und modernsten Infotainmentsystemen präsentiert sich das Interieur dabei avantgardistischer, markanter und vielseitiger denn je. Dank des modularen Querbaukastens konnte zudem das Platzangebot weiter verbessert werden. Gegenüber dem Vorgänger ergibt sich im Innenraum ein Plus von 13 mm in der Länge ­– mehr denn je empfiehlt sich der Magotan damit auch als Chauffeurslimousine. Gesteigert wird der Komfort im Fond zudem durch eine eigene Klimareglung der Drei-Zonen-Klimaautomatik und den via „Boss-Button” auch von den Rücksitzen aus einstellbare Beifahrersitz. Gleichzeitig gelingt es Volkswagen, mit dem neuen Magotan ein sehr fahraktives Auto anzubieten. Perfektioniert wird das Umfeld des Fahrers wie dargestellt durch das Active Info Display, das Head-up-Display und eine völlig neue Infotainmentgeneration:

Active Info Display.
Im Fall des Active Info Displays werden alle Instrumente virtuell über Software realisiert. Allein die im oberen Teil des Displays angeordneten Symbolleuchten sind weiterhin als Hardware ausgeführt. Das Display ist 12,3 Zoll groß und erlaubt dank seiner sehr hohen Auflösung eine äußerst präzise, hochwertige und interaktive Darstellung aller Details. Beispiel Navigationsmodus: Hier rücken Tacho und Drehzahlmesser an den seitlichen Rand, um der Landkarte (in 2D oder 3D) mehr Raum zu geben. Je nach Bedarf können zudem Informationen wie Fahr-, Navigations- und Assistenzfunktionen in die Grafikflächen des Tachos und Drehzahlmessers integriert werden. In der Mittelkonsole via Infotainmentsystem darstellbare Daten (etwa Telefon-Kontaktbilder oder Coverflow) können auch im Active Info Display des Magotan angezeigt werden.

Head-up-Display.
Das neue Head-up-Display projiziert wichtige Infos wie die Geschwindigkeit oder Navigations-Piktogramme direkt in das primäre Sichtfeld des Fahrers. Dank der Projektion bleiben die Augen des Fahrers beim Erfassen der Daten auf die Straße fokussiert. Das Head-up-Display ist eine „Combiner-Lösung”: Die Daten werden dabei auf eine ausfahrbare Glasscheibe vor die Frontscheibe projiziert. Bei Nichtgebrauch ist das Display geschützt in der Instrumententafel des Magotan versenkt und die Öffnung bündig verschlossen. Weiterer Vorteil des Head-up-Displays: Da der Fahrer seinen Blick seltener zwischen den Instrumenten und der Straße hin und her wandern lassen und somit nicht permanent neu fokussieren muss, ermüden seine Augen weniger schnell. Der Fahrer kann selbst entscheiden, welche Infos im Head-up-Display angezeigt werden: aktuelle Geschwindigkeit, erlaubte Geschwindigkeit, Navigationshinweise, Infos der Assistenzsysteme und Warnungen.

Infotainmentsysteme.
Der Magotan kommt mit der neuesten Generation des Modularen Infotainmentbaukasten (MIB) auf den Markt. Die Systeme ermöglichen ein Höchstmaß an Konnektivität. Angeboten werden die Infotainmentsysteme mit 5,0-, 6,5- und 8,0-Zoll-Touchscreens. Zu den diversen Schnittstellen gehört unter anderem die Einbindung von Smartphones und entsprechender Apps via App-Connect. Zur Verfügung stehen zudem die verschiedensten mobilen Online-Dienste.

Rear Seat Entertainment.
Die Integration mobiler Geräte umfasst im neuen Magotan auch Tablets. Volkswagen bietet dazu die App „Media Control” an, um via WLAN – und damit als Rear Seat Entertainment auch vom Fond aus – auf Funktionen des Infotainmentsystems zuzugreifen. Über die App werden Ausschnitte der Infotainmentsystem-Bedienoberfläche auf dem Tablet dargestellt; die Steuerung einzelner Funktionen kann dadurch bequem über die App erfolgen. Zu den steuerbaren Funktionsumfängen gehören das Radio, sämtliche Media-Quellen (z.B. USB, CD oder DVD, Festplatte, Online-Songsuche) sowie die Navigation.

Die Assistenz- und Komfortsysteme – digitalisierter Fortschritt

Intelligente Regelungen.
Für den neuen Magotan werden folgende Assistenz- und Komfortsysteme angeboten: Proaktives Insassenschutzsystem, Umfeldbeobachtungssystem Front Assist mit City-Notbremsfunktion, Spurwechselassistent Side Assist, Spur­halteassistent Lane Assist, Müdigkeitserkennung, automatische Distanzregelung ACC, Park Assist, Area View, Multikollisionsbremse und die automatische Fernlichtsteuerung Light Assist / Dynamic Light Assist.

Hinweise:
TDI, TSI und DSG sind eingetragene Markenzeichen der Volkswagen AG oder anderer Unternehmen der Volkswagen Gruppe in Deutschland und weiteren Ländern.
Ausstattungsangaben und technische Daten von Serienmodellen gelten für das in China angebotene Modellprogramm. Für andere Länder können sich Abweichungen ergeben.

 

© Volkswagen AG / Der neue VW Magotan – die Weltpremiere

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken