Die neue Alfa Romeo Giulia

Die neue Alfa Romeo Giulia kann ab sofort unter anderem in Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, Belgien, der Schweiz und den Niederlanden bestellt werden. Zur Wahl stehen drei Ausstattungslinien, neben der Basis Alfa Romeo Giulia die Versionen Super und Quadrifoglio. Als Antrieb dienen komplett neu entwickelte Motoren. Der Turbodiesel mit 2,2 Liter Hubraum steht in Österreich in zwei Leistungsstufen mit 110 kW (150 PS) oder 132 kW (180 PS) zur Verfügung. Der Vierzylinder kann mit einem manuellen Sechsganggetriebe oder einer Achtgang-Automatik kombiniert werden. Das Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio wird von einem V6-Benziner mit Bi-Turbo-Aufladung angetrieben, der aus 2,9 Liter Hubraum 375 kW (510 PS) produziert und mit einem Sechsgang-Hand­schaltgetriebe kombiniert ist. Die Entscheidung, die neue Alfa Romeo Giulia grundsätzlich mit Hinterrad­antrieb auszurüsten, sorgt nicht nur für überlegene Fahrleistungen und höchstes Fahrvergnügen. Sie ist gleichzeitig ein authentischer Tribut an die große Historie von Alfa Romeo mit diesem Antriebskonzept und ein klares Bekenntnis zu den technischen Wurzeln der Marke.

Die Preise starten ab 35.390,- Euro für die Giulia mit 2.2 Diesel Motor und 150 PS.

Zu den Stärken der neuen Alfa Romeo Giulia zählen darüber hinaus die optimale Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, das exklusive AlfaTM Link Fahrwerk und die direkteste Lenkung im Wettbewerbsumfeld. Die überlegene Leistungsfähigkeit der Motoren wird unterstützt durch ein geringes Fahrzeuggewicht. Die weitreichende Verwendung von ultraleichten Werkstoffen wie Kohlefaser, Alumi­nium und Kunststoff -Verbundmaterial führt zu einem optimalen Leistungsgewicht. So bewegt beim Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio jedes PS weniger als drei Kilogramm.

Anknüpfend an bewährte Markentraditionen bietet die neue Alfa Romeo Giulia eine ganze Reihe von innovativen Technologien. Ein Beispiel dafür ist das integrierte Bremssystem (IBS), das die Wirkungs­weise der elektronischen Assistenzsysteme mit der mechanischen Bremskraftunterstützung vernetzt. Die Folgen sind überragend schnell ansprechende Bremsen und kurze Anhaltewege. So beträgt für das Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio der Bremsweg aus Tempo 100 nur 32 Meter. Vorbildlichen Komfort an Bord garantiert das aktive Fahrwerk (AlfaTM Active Suspension). Exklusiv beim Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio zum Einsatz kommen das elektronisch gesteuerte Hinterachsdifferenzial, das mit Hilfe einer Doppelkupplung das zur Verfügung stehende Drehmoment aktiv zwischen rechtem und linkem Rad aufteilt (AlfaTM Torque Vectoring), und die elektrisch ein- und ausfahrende Spoilerlippe unter dem vorderen Stoßfänger (AlfaTM Active Aero Splitter).

Die neue Alfa Romeo Giulia steht für unverwechselbares italienischen Design, hochwertige Materialien und stilistische Klarheit. Die Proportionen spiegeln das technische Layout wider. Die einzelnen Elemente summieren sich zu einer skulpturhaften Form, die an eine sprungbereite Katze erinnert. Derselben Strategie folgt auch das Innenraumdesign. Armaturenbrett und alle Bedienelemente sind auf den Fahrer ausgerichtet und stellen ihn eindeutig in den Mittelpunkt.

Leistungsfähige, moderne und innovative Motoren 

Design und Technologie sind unverwechselbare Kennzeichen der neuen Alfa Romeo Giulia. Was die neue Sportlimousine außerdem zu einem wahren Alfa Romeo macht, ist das sprichwörtliche Herz des Fahrzeugs, das unter der Motorhaube schlägt. Der 375 kW (510 PS) leistende V6-Bi-Turbo-Benziner macht die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio zum stärksten Straßenfahrzeug der Marke aller Zeiten. Die Vierzylinder der Alfa Romeo Giulia gehören zu neu entwickelten Motorenfamilien, die alle komplett aus Aluminium in Italien gefertigt werden. Die Benziner werden im Werk Termoli gebaut, die Turbodiesel entstehen im Werk Pratola Serra. Die Produktion entspricht modernsten Verfahren und macht damit alle Triebwerke der neuen Alfa Romeo Giulia zu Maßstäben hinsichtlich Leistung und Effizienz.

 Der 2.2-Liter-Dieselmotor

Der neu konstruierte Vierzylinder ist das erste Dieseltriebwerk von Alfa Romeo, das komplett aus Alumi­nium gefertigt wird. Die Kraftstoffversorgung übernimmt eine MultiJet II Direkteinspritzung der neuesten Generation. Sie arbeitet mit bis zu 2.000 bar Druck und ist in der Lage, die Hauptein­spritzphasen in einem einzigen modulierbaren Profil zu steuern (IRS – Injection Rate Shaping). Der Turbolader verfügt über elektrisch verstellbare Schaufelräder, die das Ansprechverhalten verbessern und die Effizienz erhö­hen. Eine Ausgleichswelle reduziert darüber hinaus Vibrationen.

Von diesem Turbodiesel stehen in Österreich zwei Leistungsvarianten zur Wahl, die entweder 110 kW (150 PS) bei 4.000 Umdrehungen und ein maximales Drehmoment von 380 Newtonmeter bei 1.500 Touren aufweisen oder 132 kW (180 PS) bei 3.750 Umdrehungen und ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter bei 1.500 Touren bieten. Die neue Alfa Romeo Giulia ist mit diesem Dieseltriebwerk wahlweise mit manuellem Sechsganggetriebe oder mit einer Achtgang-Automatik kombinierbar.

Der Bi-Turbo-Benziner 2.9 V6 mit 510 PS

Die neue Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio, das Topmodell der Baureihe, wird von einem Motor angetrieben, der mit einzigartiger Leistungsfähigkeit und innovativer Technologie innerhalb der Marke einen neuen Maßstab setzt. Der komplett aus Aluminium gefertigte Sechszylinder-Bi-Turbobenziner bietet von Ferrari inspirierte Technologie. Er leistet 375 kW (510 PS) und produziert ein maximales Drehmoment von mehr als 600 Newtonmeter. Das V6-Triebwerk ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 3,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 307 km/h. Trotz dieser enorm hohen Leistung und des üppigen Drehmoments ist der neue Motor erstaunlich effizient. Unter anderem sorgt die elektronisch gesteuerte Zylinderabschaltung für eine deutliche Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. In Kombination mit dem Sechsgang-Handschaltgetriebe erreicht der Sechszylinder einen CO2-Wert von lediglich 198 Gramm pro Kilometer.

Innovative und exklusive Technologie

Es gehört zu den Grundsätzen der Ingenieurskultur bei Alfa Romeo, auch bei Konstruktion und Materialwahl im Bereich Fahrwerk nur auf das Beste zu setzen. Als Konsequenz werden elektronische Assistenzsysteme ausschließlich dazu eingesetzt, das dank optimal abgestimmter Mechanik ohnehin sehr gute Fahrverhalten weiter zu verfeinern. Dieser Strategie folgt auch die neue Alfa Romeo Giulia. Je nach Ausstattungsversion sind folgende Systeme serienmäßig oder optional an Bord:

Elektronisch gesteuertes Hinterachsdifferenzial (AlfaTM Torque Vectoring)

Ein in die Hinterachse integriertes elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial teilt mit Hilfe einer Doppelkupplung das zur Verfügung stehende Drehmoment aktiv zwischen rechtem und linkem Rad auf. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen elektronischen Fahrstabilitätssystem bleibt so die volle Motorkraft auch bei niedriger Haftung der Reifen erhalten. Fahrsicherheit und Fahrspaß werden dadurch auch in extremen Situationen nicht von den gelegentlich drastischen Eingriffen eines herkömmlichen Fahrstabilitätsprogramms beeinträchtigt.

Integriertes Bremssystem (IBS)

Die neue Alfa Romeo Giulia verfügt weltweit exklusiv über ein integriertes Bremssystem, das die Wirkungsweise der elektronischen Assistenzsysteme mit der mechanischen Bremskraftunterstützung vernetzt. Die Folge sind überragend schnell ansprechende Bremsen und rekordverdächtig kurze Bremswege – bei gleichzeitig reduziertem Gewicht des Systems. Der Bremsweg aus Tempo 100 beträgt damit für das Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio nur 32 Meter.

Vordere Auffahrwarnung und Automatisches Notbremssystem mit Fußgänger-Erkennung

Die neue Alfa Romeo Giulia ist in allen Modellversionen mit Radarsensoren und einer Kamera ausgestattet, die den Bereich vor dem Fahrzeug überwachen. Besteht die Gefahr einer Kollision mit einem Hindernis oder einem anderen Fahrzeug, wird der Fahrer durch einen akustischen Alarm gewarnt. Reagiert er nicht oder zu langsam, verzögert das System selbsttätig das Fahrzeug. Auf diese Weise werden Unfälle verhindert oder zumindest die Folgen gemildert. Sollten Fußgänger vor dem Fahrzeug die Spur queren greift zusätzlich das Automatische Notbremssystem (Autonomous Emergency Braking AEB) ein. Entsprechend der Daten von Radar und Kamera aktiviert AEB bis zu einer Geschwindigkeit von 65 km/h die Bremsen und bringt das Fahrzeug situationsabhängig sogar zum Stillstand.

Aktiver Frontspoiler (AlfaTM Active Aero Splitter) der Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Ein exzellenter Luftwiderstandsbeiwert (cw 0,32), die perfekte Radlastverteilung und aerodynamischer Abtrieb sorgen bei der neuen Alfa Romeo Giulia für stabilen Geradeauslauf und ermöglichen hohe Kurvengeschwindigkeiten. Die Topversion Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio verfügt darüber hinaus über einen aktiven Frontspoiler (AlfaTM Active Aero Splitter), der bei hohen Geschwindigkeiten den Abtrieb an der Vorderachse und die Bodenhaftung optimiert.

Fahrdynamikregelungen AlfaTM D.N.A. und AlfaTM D.N.A. Pro

Für die Alfa Romeo Giulia wurde die Fahrdynamikregelung AlfaTM D.N.A. neu abgestimmt. Zur Wahl stehen die Stufen „Dynamic”, „Natural” und „Advanced Efficient”. Der neue Modus „Advanced Efficient” gibt dem Fahrer erstmals die Möglichkeit, alle Fahrzeugsysteme auf den optimalen Umgang mit dem Kraftstoffverbrauch abzustimmen. Bei der stärksten Modellvariante Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio stellt die noch leistungsfähigere Variante AlfaTM D.N.A. Pro darüber hinaus exklusiv die Stufe „Race” zur Verfügung.

Elektronische Chassis-Kontrolle (AlfaTM Chassis Domain Control)

Die in Zusammenarbeit mit Magneti Marelli entwickelte Elektronische Chassis-Kontrolle (AlfaTM Chassis Domain Control CDC) ist beim Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio für die Koordination aller elektronischen Assistenzsysteme zuständig. Gewissermaßen als Gehirn des Fahrzeugs überwacht sie unter anderem die Fahrdynamikregelung AlfaTM D.N.A. Pro, das elektronisch gesteuerte Hinterachsdifferenzial (AlfaTM Torque Vectoring), den aktiven Frontspoiler (AlfaTM Active Front Splitter), das aktive Fahrwerk und das elektronische Fahrstabilitätsprogramm ESC. Die in Echtzeit entsprechend dem Fahrzustand adaptierten Einstellungen von AlfaTM  D.N.A. Pro sorgen für stets optimales Fahrverhalten und uneingeschränkten Fahrspaß. Anhand der Daten, die zahlreiche Sensoren liefern, werden Chassis, Antriebsstrang, Fahrwerk, Bremsen, Servolenkung und Hinterachsdifferenzial in Sekundenbruchteilen so adaptiert, das kritische Situationen vermieden werden.

Exklusives Fahrwerk mit AlfaTM Link

An der Vorderachse der neuen Alfa Romeo Giulia kommt eine Konstruktion mit doppelten Querlenkern und halb-virtueller Lenkachse zum Einsatz, mit der die Lenkung effektiv von Federungs- und Antriebseinflüssen abgekoppelt wird und die eine sehr direkte Auslegung der Lenkung ermöglicht. Dieses Alfa Romeo exklusive Layout sorgt für konstanten Nachlauf an den Vorderrädern auch in schnell durchfahrenen Kurven mit hohen Querbeschleunigungskräften. Die Reifenaufstandsfläche bleibt in allen Fahrsituationen und allen Geschwindigkeitsbereichen optimal. Mit der direktesten Lenkung im Segment (Übersetzungsverhältnis 11,8:1) lässt sich die neue Alfa Romeo Giulia darüber hinaus äußerst präzise steuern. Auch die auf Alfa Romeo Patenten basierende Multilink-Hinterachse mit vier Aufhängungspunkten garantiert den optimalen Kompromiss aus sportlichem Fahrverhalten, Fahrspaß und Komfort.

Entertainment- und Navigationssystem Connect 3D Nav mit 8,8-Zoll-Bildschirm

Eine Gemeinschaftsentwicklung von Alfa Romeo und Magneti Marelli ist das Entertainment- und Navigationssystem der neuen Alfa Romeo Giulia. Connect Nav 3D bietet zahlreiche innovative Funktionen und Technologien, darunter eine Benutzerschnittstelle (Human Machine Interface HMI) der neuesten Generation. Das System wird mittels eines Drehschalters gesteuert, der in die Armaturentafel integriert ist. Das Display ist dank spezieller Oberflächentechnologie (Optical Bonding) besonders kontraststark und gut ablesbar.

Connect 3D Nav ermöglicht die drahtlose Einbindung von mobilen Geräten (Smartphones und Tablet-Computer mit Apple iOS- oder Android-basierten Betriebssystemen) mittels Bluetooth oder USB-Anschluss in das bordeigene Entertainmentsystem. Neben Freisprechanlage, digitalem Radioempfang (DAB) und HiFi-Audioanlage bietet Connect 3D Nav auch ein TomTom Navigationssystem mit dreidimensionaler Darstellung. Selbst bei abbrechender Verbindung zu den GPS-Satelliten bleiben dank Koppelnavigation mittels Fahrzeugdaten (Dead Reckoning Technology) alle Navigationsfunktionen erhalten. Connect 3D Nav informiert darüber hinaus über fahrstilrelevante Daten sowie über die Einstellung der Fahrdynamikregelung AlfaTM D.N.A. beziehungsweise AlfaTM D.N.A. Pro.

Benutzerschnittstelle (Human Machine Interface)

Der Innenraum der neuen Alfa Romeo Giulia bietet allen Passagieren ein Höchstmaß an Sicherheit, Entertainmentmöglichkeiten, Komfort und Qualitätsanmutung. Charakteristisch ist die konsequente Ausrichtung des Cockpits auf den Fahrer. Ähnlich wie in einem Formel-1-Rennwagen sind die Bedienelemente für die wichtigsten, fahrzeugrelevanten Systeme – inklusive Motorstart-Taste – auf dem Lenkrad untergebracht. Über zwei zusätzliche bedienerfreundliche Multifunktionsschalter werden die Fahrdynamikregelung AlfaTM D.N.A. und das Infotainmentsystem gesteuert.

Instrumententafel

Versionsabhängig ist die neue Alfa Romeo Giulia mit einem zentralen Digitalinstrument mit 3,5 oder 7,0 Zoll Bildschirmdiagonale (8,9 bzw. 17,8 Zentimeter) ausgestattet. Es informiert den Fahrer über alle wichtigen Betriebsdaten. Aufgeteilt in vier Segmente, werden abhängig vom Modus der Fahrdynamikregelung AlfaTM D.N.A. unter anderem aktuelle Fahrzeugdaten, Querbeschleunigung, Kraftstoffverbrauch oder Schaltpunkt-Anzeige dargestellt.

Hightech für Scheinwerfer und Rückleuchten

Integraler Bestandteil des einzigartigen Designs der neuen Alfa Romeo Giulia sind die in Zusammenarbeit mit Magneti Marelli entwickelten Scheinwerfer und Heckleuchten. Die Hauptscheinwerfer stehen in zwei unterschiedlichen Varianten zur Verfügung: als Halogen-Lampen oder mit Xenon-Technologie mit 35 Watt starken Modulen. Diese strahlen mit der angenehmen Farbtemperatur von 4500 Kelvin, verbrauchen weniger Strom und haben eine wesentlich höhere Lichtausbeute als Halogen-Scheinwerfer – rund 200 Prozent im Falle der Xenon-Lampen mit 35-Watt-Modulen. Die größere Reichweite der Xenon-Scheinwerfer erhöht außerdem die Sicherheit. Die Xenon-Scheinwerfer mit 35-Watt-Modulen sind zusätzlich mit adaptivem Kurvenlicht (Adaptive Frontlights System AFS) versehen, ihr Leuchtkegel folgt also dem Lenkeinschlag.

Auch die auf LED-Technologie basierenden Bremsleuchten erhöhen die Sicherheit, weil sie schneller ansprechen als herkömmliche Glühbirnen. Tagfahrleuchten, Abbiegelicht und Fahrtrichtungsanzeiger sind ebenfalls mit stromsparenden LED-Lampen bestückt, die im Nebeneffekt den Verbrauch senken.

Elektronische Fahrassistenzsysteme

Die neue Alfa Romeo Giulia ist mit den modernsten elektronischen Fahrassistenzsystemen ausgestattet, die derzeit verfügbar sind. Beispiele dafür sind Auffahrwarnung (Forward Collision Warning) und Automatisches Notbremssystem mit Fußgänger-Erkennung (Autonomous Emergency Braking), die beide den Bereich vor dem Fahrzeug überwachen und Kollisionen verhindern helfen.

Der Spurhalte-Assistent (Lane Departure Warning LDW) warnt den Fahrer bei offensichtlich unbeabsichtigtem Annähern an die Begrenzungslinie zwischen zwei Fahrspuren. Ist der Spurwechsel tatsächlich gewollt, unterstützt der optionale Totwinkel-Assistent (Blind Spot Monitoring BSM) den Fahrer durch Überwachung des Verkehrs auf den angrenzenden Fahrspuren und warnt falls nötig vor in den Außenspiegeln nicht sichtbaren Fahrzeugen.

Perfekte Gewichtsverteilung und bestes Leistungsgewicht 

Eines der obersten Ziele bei der Entwicklung der neuen Alfa Romeo Giulia war ultimativer Fahrspaß. Große Aufmerksamkeit widmeten die Ingenieure deswegen der optimalen Verteilung des Fahrzeuggewichtes auf Vorder- und Hinterachse. Sie erreichten dieses Ziel unter anderem durch die Verwendung spezieller Materialien und die Platzierung der schwereren Bauteile so dicht wie möglich in der Fahrzeugmitte.

Leistungsstarke Motoren und Hightech-Materialien resultieren bei der neuen Alfa Romeo Giulia in einem hervorragenden Leistungsgewicht. So besteht beispielsweise die Kardanwelle aus Kohlefaser. Aus Aluminium werden der Motor, die Bremsen, die Radaufhängungen, Türen, Kotflügel und Motorhaube gefertigt. Trotz des extremen Leichtbaus weist die Karosserie eine sehr hohe Torsionssteifigkeit auf, die einen Spitzenwert im Segment erreicht. Auf diese Weise werden bleibende Qualität, hoher Akustikkomfort und ausgezeichnetes Fahrverhalten über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs erreicht, selbst bei extremer Beanspruchung.

Diese Maßnahmen führen darüber hinaus zu einem vergleichsweise geringen Leergewicht, bei der Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel (132 kW/180 PS) sind es nur 1.374 Kilogramm. Beim 375 kW (510 PS) starkem Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio ist der Leichtbau auf die Spitze getrieben. Hier bestehen auch Motorhaube, Dach, Frontsplitter sowie weitere Karosseriekomponenten aus Kohlefaser. Türen und Kotflügel sind aus Aluminium gefertigt. Die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio kommt so auf ein Trockengewicht von 1.524 Kilogramm, was einem Leistungsgewicht von 2,99 Kilogramm pro PS entspricht. Ein noch niedrigeres Gewicht wird durch optional verfügbare Komponenten wie Bremsscheiben aus Keramik-Kohlefaser-Verbundstoff oder Schalensitze von Sparco mit Kohlefaser-Rahmen erreicht.

Einzigartiges italienisches Design 

Die neue Alfa Romeo Giulia ist Ausdruck der perfekten Balance aus Tradition, Geschwindigkeit und Eleganz, die jedes Fahrzeugmodell der Marke charakterisiert. Mit unfehlbarem Gespür für Proportionen, stilistischer Geradlinigkeit und hochwertigen Oberflächen steht die neue Alfa Romeo Giulia in der Tradition italienischen Designs.

Die Proportionen der neuen Alfa Romeo Giulia spiegeln das technische Layout wider. Kernelemente sind die Gewichtsverteilung von 50:50 und der Hinterradantrieb. Um das Gewicht optimal im Fahrzeug zu verteilen, sind Motor und wichtigste mechanische Komponenten zwischen den Achsen platziert. Resultat sind kurze Karosserieüberhänge vorne und hinten, lange Motorhaube und vordere Kotflügel, ein nach hinten verlagertes Passagierabteil sowie ausgeprägte hintere Kotflügel, die den Hinterradantrieb verdeutlichen. Dieses Layout führt zum längsten Radstand im Segment, kombiniert mit vergleichsweise kompakten Abmessungen. Die Proportionen der Karosserie mit eleganten Rundungen und geschwungenen Dachsäulen führen zu einem tropfenförmigen Profil, das stark an eines der schönsten Autos aller Zeiten erinnert – an die Alfa Romeo Giulietta Sprint aus den 1950er Jahren.

Ein zweiter Aspekt des italienischen Stils ist die Geradlinigkeit der Formen, hinter der sich einer der komplexesten Prozesse im Automobilbau verbirgt – die Entwicklung des Designs. Tatsächlich zeigt auch die neue Alfa Romeo Giulia charakteristische Merkmale italienischen Designs: harmonische Proportionen und stilistische Geradlinigkeit. Hinzu kommen Elemente, die ihren Ursprung in der Historie der Marke haben. Markantestes Beispiel ist der trapezförmige Kühlergrill, die vielleicht berühmteste Designikone von Alfa Romeo. Aber auch eine Linie, die über die gesamte Flanke läuft und die Türgriffe einfasst, ist typisch für einen Alfa Romeo.

Italienischer Stil ist darüber hinaus an hochwertigen Materialien für alle Oberflächen zu erkennen. Dies alles summiert sich bei der neuen Alfa Romeo Giulia zu einer skulpturhaften Form, die an eine sprungbereite Katze erinnert. Die charakteristische Silhouette wird von der exklusiven Farbpalette unterstrichen. Für die Karosserie stehen die drei Uni-Lackierungen Bianco Alfa, Nero Alfa und Rosso Alfa  sowie acht Metallic-Lacke zur Verfügung: Nero Vulcano, Grigio Silverstone, Grigio Lipari, Grigio Stromboli, Grigio Vesuvio, Titanio Imola, Blu Montecarlo und Rosso Monza. Exklusiv für das Topmodell Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio können Kunden zusätzlich die Dreischicht-Lackierungen Bianco Trofeo und Rosso Competizione wählen.

Auch das Innenraumdesign steht ganz im Zeichen von Fahrspaß. Die Armaturentafel ist auf den Fahrer ausgerichtet, der Mitteltunnel verläuft leicht diagonal. Das vergleichsweise kleine Lenkrad trägt die Einstellknöpfe für die elektronischen Fahrassistenzsysteme. Alle sicht- und greifbaren Oberflächen bestehen aus hochwertigen Materialen.

Die Modellpalette in Österreich 

Die drei Ausstattungslinien der neuen Alfa Romeo Giulia bieten eine Vielfalt von Möglichkeiten, das eigene Fahrzeug individuell zu konfigurieren. Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung der Basisausstattungslinie Alfa Romeo Giulia gehören unter anderem Kollisionswarnsystem (FCW) mit autonomer Notbremsfunktion (AEB) und Fußgänger-Erkennung, integriertes Bremssystem (Integrated Braking System), Spurhalteassistent (Lane Departure Warning) und Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control) mit wählbarer Geschwindigkeitsbegrenzung. Die Serienausstattung umfasst außerdem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Zweizonen-Klimaautomatik, Fahrdynamikregelung AlfaTM D.N.A. und Infotainmentsystem AlfaTM Connect 6,5″ Radio mit 6,5 Zoll (16,5 Zentimeter) großem Bildschirm.

In der mittleren Ausstattungslinie Super bietet die neue Alfa Romeo Giulia zusätzlich unter anderem mit einer Leder/Stoff-Kombination bezogene Sitze, Fensterrahmen mit Zierleiste in Chrom-Optik, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie das Fahrzeuginformations-Center mit 7 Zoll  großem Bildschirm.

Topmodell der Baureihe ist die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio. Zur exklusiven Serienausstattung gehören Sportsitze mit Bezügen aus Leder/Alcantara-Mix und das Quadrifoglio-Sportlenkrad mit rotem Motorstart-Knopf. Die Motorhaube und das Dach sind aus Kohlefaser gefertigt, ebenso bestehen im Innenraum die Dekorleisten an Armaturentafel, Mittelkonsole und Türen aus Kohlefaser.  Für erhöhte Sicherheit sorgen der Totwinkel-Assistent (Blind Spot Monitoring), die Rückfahrkamera und die Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischer Kurvenlicht-Funktion, Scheinwerferwaschanlage und LED-Tagfahrlicht.

Innovative Technikdetails wie der aktive Frontspoiler (AlfaTM Active Aero Splitter), die Bremsanlage von Brembo® mit Sechskolben-Sattel vorne und Vierkolben-Sattel hinten sowie die Fahrdynamikregelung AlfaTM D.N.A. Pro mit zusätzlichem „Race”-Modus, die mit dem Chassis-Computer (Chassis Domain Control) und dem elektronisch gesteuerten Sperrdifferenzial mit AlfaTM Active Torque vernetzt ist, steigern außerdem das fahrdynamische Potenzial.

Die neue Alfa Romeo Giulia kann mit diversen Ausstattungspaketen weiter individualisiert werden. So sind z.B. im Sport-Paket – verfügbar für die Ausstattungslinie Super – ein Sportlederlenkrad, Sportpedale und Fußstütze aus Aluminium, Dekorleisten an Armaturentafel, Mittelkonsole und Türen aus Aluminium, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht, Scheinwerferwaschanlage und LED-Tagfahrlicht, Fensterrahmen mit Zierleiste in glänzendem Schwarz sowie lackierte Bremssättel (wahlweise: schwarz, rot oder gelb), enthalten. Das Fahrassistenz-Paket Plus – verfügbar für Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Giulia Super – bietet die Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien, Fernlichtassistent (AHB), den Totwinkel-Assistenten (Blind Spot Monitoring) mit Bewegungserkennung hinten (RCPD), automatisch abblendende Innen- und Außenspiegel sowie Parksensoren vorne und hinten.

Ebenfalls für Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Giulia Super verfügbar ist das Business-Paket mit elektrisch anklappbaren Außenspiegeln, Parksensoren hinten und dem Infotainment-system  AlfaTM Connect 6,5” Radio Nav mit 6,5 Zoll großem Bildschirm und integriertem Navigationssystem mit Europa-Kartenmaterial.

Alfa Romeo Giulia – Preise und Ausstattungsversionen:

Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 110 kW (150 PS)  35.390 Euro

Alfa Romeo Giulia Super 2.2 Diesel 110 kW (150 PS)   36.990 Euro

Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel Automatik 110 kW (150 PS)  37.790 Euro

Alfa Romeo Giulia Super 2.2 Diesel Automatik 110 kW (150 PS)  39.390 Euro

Alfa Romeo Giulia Super 2.2 Diesel 132 kW (180 PS)  38.890 Euro

Alfa Romeo Giulia Super 2.2 Diesel Automatik 132 kW (180 PS)  41.290 Euro

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio 2.9 V6 Bi-Turbo 375 kW (510 PS)  85.900 Euro

Verbrauchswerte:

Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 110 kW (150 PS)  4,2 l/100 km*  109 g/km

Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 110 kW (150 PS) Automatik  4,2 l/100 km*  109 g/km

Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 132 kW (180 PS)  4,2 l/100 km*  109 g/km

Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 132 kW (180 PS) Automatik  4,2 l/100 km*  109 g/km

Alfa Romeo Giulia 2.9 V6 Quadrifoglio 375 kW (510 PS)  8,5 l/100 km*  198 g/km

© Alfa Romeo / Die neue Alfa Romeo Giulia

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken