Erweiterte hydraulische Pressenlinie im Werk Zwickau

Im Presswerk des Fahrzeugwerkes Zwickau von Volkswagen Sachsen wurde heute die von drei auf sechs Pressen erweiterte hydraulische Pressenlinie in Betrieb genommen. Neben den bisherigen Teilen für Phaeton und Bentley können nunmehr auch die Außenhautteile für den in Zwickau exklusiv hergestellten Golf Variant im Werk abgepresst werden.

  • Drei neue hydraulische Pressen in Betrieb genommen
  • Tageskapazität gegenüber 2003 achtmal höher
  • Kernkompetenz für Außenhaut- und Aluminiumteile in Klein- und Großserien ausgebaut

Prof. Dr. Siegfried Fiebig, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Sachsen GmbH, bezeichnete die Erweiterung der hydraulischen Pressenlinie als einen wichtigen Schritt der Zukunftssicherung am Standort.

Wir haben damit unsere Kernkompetenz für Außenhautteile und Aluminium Groß- und Kleinserien nachhaltig gesteigert.” Mit der Erweiterung von bisher drei auf sechs hydraulischen Pressen und dem integrierten roboterbasierenden Teiletransfer können ab jetzt rund 6.000 Teile pro Tag dort abgepresst werden. 2003 waren es noch 750. Auch die Gesamtpresskraft auf dieser Linie habe sich mit rund 14.000 Tonnen nahezu verdoppelt. „Für zukünftige Modelle und die Erweiterung der Angebotspalette im Konzernpresswerk-verbund hat der Standort Zwickau eine wesentliche Aufwertung erfahren.

Der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates der Volkswagen Sachsen GmbH, Jens Rothe, sagte:

Das Presswerk hat sich zu einem der Besten im Verbund von Volkswagen entwickelt. Unsere Kolleginnen und Kollegen verfügen über eine sehr hohe und international anerkennte Kompetenz. Allein mit der hydraulischen Pressenlinie sind 45 Arbeitsplätze verbunden.

Man habe damit auch eine existenzielle Weichenstellung für die weitere Entwicklung in der D-Klasse vorgenommen.

Das Presswerk Zwickau (32.000 Quadratmeter Hallenfläche) verfügt über drei Schneidpressen, zwei 3.800 t Großteilstufenpressen, zwei 1.500 t Transferpressen, eine 14.000 t hydraulische Pressenlinie und vier Einarbeitungspressen. Von den insgesamt rund 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern können täglich aus rund 500 t Stahl und Aluminium bis zu 110.000 Pressteile hergestellt werden.

© Volkswagen AG / Erweiterte hydraulische Pressenlinie im Werk Zwickau

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken