Fiat 500 Vintage 1957 – Tribut an den Ur-Cinquecento

Am 4. Juli 1957 präsentierte Fiat in Turin ein Auto, das eine ganze Generation mobilisieren sollte und als eines der wichtigsten Modelle aller Zeiten in die Automobil-Historie eingegangen ist – den Fiat 500. Als Tribut an das Meisterwerk von Designer Dante Giacosa zeigt Fiat auf dem Genfer Auto-Salon das Showcar Fiat 500 Vintage 1957, das mit seinem sympathischen Retro-Look die 60er und 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts neu aufleben lässt.

  • 4. Juli 1957 ist einer der wichtigsten Meilensteine der Automobil-Historie
  • Showcar im Retro-Look zitiert Meisterwerk von Designer Dante Giacosa
Den Geist des Ur-Cinquecento beschwört bereits die Kombination aus den Farben Volare Blau für die Karosserie und Weiß für Dach, Außenspiegelgehäuse und Antenne. Die hellblau lackierten Leichtmetallräder haben heute zwar 16-Zoll-Format und nicht mehr zwölf Zoll wie die Stahlfelgen von 1957, zitieren aber optisch das historische Vorbild.

Auch der Innenraum des Fiat 500 Vintage 1957 ist eine moderne Interpretation von Designelementen, die den „Nuova Cinquecento“ vor beinahe sechs Jahrzehnten zu einer Ikone italienischen Stils gemacht haben. Ein Beispiel dafür sind die speziellen Sitzbezüge. Sie sind im Vintage-Look aus Leder in zwei unterschiedlichen Tabak-Tönen mit halbmondförmige Einsätze in elfenbeinfarben gefertigt, abgerundet wird das Ganze mit dem „500“ Schriftzug in Tabak. Historische Vorbilder haben auch der Einsatz im Armaturenbrett mit der Optik von offenporigem Holz sowie klassische Fiat Markenzeichen an Lenkrad und Karosserie.

Unabhängig vom Retro-Look ist der Fiat 500 Vintage 1957 mit modernster Technik ausgestattet. Dazu gehören unter anderem die Klimaanlage, das Bluetooth-fähige Entertainmentsystem Blue&Me mit MP3-fähigem CD-Player, Anti-Blockier-System mit elektronischer Bremskraftverteilung, sieben Airbags, Start&Stopp-.Automatik sowie elektronisches Fahrstabilitätsprogramm ESP inklusive Anti-Schlupf-Regelung (ASR), Motor-Schleppmoment-Regelung (MSR), Bremsassistent und Berganfahr-Hilfe (Hill Holder).

Der historische Fiat 500 war viel mehr als „nur“ ein Automobil. Er stand für den Aufbruch in ein neues Zeitalter einer ganzen Generation ebenso wie für die Wiedergeburt italienischen Designs. Genau wie beispielsweise der Motorroller Vespa wurde der Fiat 500 vielerorts eine Art Familienmitglied, mit dem sich unzählige Erinnerungen verknüpfen. Der von Designer Dante Giacosa verantwortete, am 4. Juli 1957 präsentierte „Nuova Cinquecento“ ist eines der wichtigsten Modelle in der Historie von Fiat.

Und hier schließt sich der Kreis zum aktuellen Fiat 500, der seit 2007 zu einer weltweiten Erfolgsgeschichte wurde. Zu seinen Erfolgsgeheimnissen zählt die Fähigkeit, den Pioniergeist des historischen Vorbildes fortzuführen. Auch das derzeitige Modell verkörpert italienischen Stil ebenso wie innovative Technologien und ausgewiesene Umweltfreundlichkeit. So war der Fiat 500 das erste Fahrzeug aus diesem Segment, das im Crashtest nach EuroNCAP-Verfahren die Fünf-Sterne-Höchstnote erhielt, das ausschließlich Motoren mit EURO-5-Einstufung bot und das den revolutionären Zweizylinder-Benziner TwinAir zur Wahl stellte.

Sein einzigartiger Charakter, der weit über den Nutzwert als reines Transportfahrzeug hinaus mit Emotionen spielt, hat dem Fiat 500 den Ruf eines Kult-Automobils eingebracht hat. Schnell entwickelte er sich so zum Bestseller nicht nur in Europa. Gebaut seit 2007 in Tichy (Polen) und seit 2010 in Toluca (Mexiko), wird der Fiat 500 heute in mehr als 100 Ländern vermarktet. Rund 1,2 Millionen Exemplare sind inzwischen weltweit verkauft worden, rund 75 Prozent davon außerhalb Italiens – mehr als von jedem anderen Modell der Marke.

© Fiat / Fiat 500 Vintage

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken