Honda Aircraft Company liefert ersten HondaJet nach Europa

Frankfurt am Main / Friedrichshafen – Die Honda Aircraft Company lieferte kürzlich den ersten HondaJet nach Europa. Die Übergabe des Light Business Jet erfolgte im Rahmen der internationalen Fachmesse AERO 2016, die vom 20. bis 23. April in Friedrichshafen stattfindet.

Die Auslieferung des ersten HondaJet nach Europa ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg, den Markt der Business Light Jets um ein neues, beeindruckendes Modell zu bereichern,

erklärte Michimasa Fujino, Präsident und CEO der Honda Aircraft Company.

Die Freude in den Gesichtern unserer Kunden zu sehen, während sie mit dem neuen Flugzeug abheben, macht unsere Arbeit lohnenswert.

Verkaufs- und Wartungspartner für den HondaJet in Mitteleuropa ist Rheinland Air Service.

Seit mehr als 40 Jahren bedient Rheinland Air Service den europäischen Markt des Geschäftsflugverkehrs mit herausragenden Flugzeugwartungs- und Reparaturdienstleistungen und ist zudem in den Bereichen Vertrieb, Support und Betankung von Flugzeugen tätig,

so Johannes Graf von Schaesberg, Geschäftsführer und CEO bei Rheinland Air Services.

Wir sind hocherfreut über unsere Partnerschaft mit der Honda Aircraft Company und darüber, der exklusive HondaJet Vertriebspartner für Mitteleuropa zu sein. Mit der Auslieferung des HondaJet können wir unseren Kunden nun seine beeindruckende Leistung und Kraftstoffeffizienz demonstrieren.

Der HondaJet präsentiert sich mit hochmodernen Technologien und funktionalem, ansprechendem Design. Die „Over-the-Wing“-Triebwerksanordnung (OTWEM), die aerodynamische Gestaltung der Tragflächen und der Rumpf aus Verbundwerkstoffen machen den HondaJet zum schnellsten, geräumigsten und sparsamsten Jet seiner Klasse.

Der Light Business Jet wird im weltweiten Hauptsitz der Honda Aircraft Company in Greensboro, North Carolina (USA) gefertigt. Die FAA-Musterzulassung erhielt der HA-420 HondaJet im Dezember 2015.

Musterzulassung der Luftfahrtbehörde FAA

Der Erhalt der FAA Musterzulassung für den HondaJet ist ein beachtlicher Meilenstein für Honda,

erklärte Michimasa Fujino, Präsident und CEO der Honda Aircraft Company.

Wir haben mit Honda Aircraft ein neues Luftfahrtunternehmen gegründet und unser erstes Produkt eingeführt – einen modernen Light Business Jet mit Technologien, die in intensiver Forschungsarbeit entstanden sind. Nach der Entwicklung und umfassenden Tests haben wir jetzt die Musterzulassung für diesen völlig neuen Flugzeugtyp erhalten – und haben damit eine beispiellose Herausforderung für Honda gemeistert.

Die Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit des HondaJet wurden im Rahmen zahlreicher Boden- und Flugtests in Zusammenarbeit mit der FAA geprüft. Die Flugerprobung für den Jet umfasste über 3.000 Flugstunden, die an mehr als 70 Standorten in den USA absolviert wurden.

Dank der innovativen „Over-the-Wing“-Triebwerksanordnung (OTWEM), der aerodynamischen Gestaltung der Tragflächen sowie dem Rumpf aus Verbundwerkstoffen konnte das Entwicklerteam den HondaJet leistungsstärker, geräumiger und sparsamer gestalten. Mit einer maximalen Reisegeschwindigkeit von 420 KTAS (778 km/h) ist der Light Business Jet der schnellste seiner Klasse und zugleich das verbrauchsärmste Flugzeug in seinem Segment.

Im Anschluss an die Musterzulassung der FAA läuft die Fertigung des HondaJet in Greensboro auf Hochtouren. Derzeit befinden sich 25 Flugzeuge auf der Endmontagelinie. Die Honda Aircraft Company hat ihre Belegschaft auf fast 1.700 Mitarbeiter aufgestockt, während sich das Unternehmen auf die Auslieferung, die Pilotenausbildung und die Bereitstellung von Service und Support vorbereitet.

© Honda Aircraft Company / Honda Aircraft Company liefert ersten HondaJet nach Europa

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken