Neuer e-Golf mit rund 50 Prozent mehr Reichweite

Volkswagen zeigt in einer Weltpremiere auf der Los Angeles Auto Show die neueste Generation des e-Golf. Das Zero Emission Vehicle bietet im Vergleich zum Vorgänger mehr Power, mehr Reichweite und mehr Ausstattung (erstes Elektroauto der Welt mit Gestensteuerung). Entscheidend ist das Reichweitenplus: Fortan legt der e-Golf mit einer Batterieladung im kundenrelevanten Jahresmittel je nach Fahrweise und Einsatz der Klimatisierung etwa 200 Kilometer und mehr zwischen zwei Steckdosen zurück – das ist eine Reichweitenvergrößerung von rund 50 Prozent. Im „Neuen Europäischen Fahrzyklus“ (NEFZ) ergibt sich eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern. Damit wird der stets viertürige e-Golf zur ersten Wahl für all jene, die mit einem hochwertigen Zero-Emission-Allrounder ein Statement setzen wollen. Besonders empfiehlt sich der neue e-Golf für die täglichen Fahrten der Pendler: Ballungsräume wie Los Angeles, das Silicon Valley oder Paris und generell dicht besiedelte Länder wie die Niederlande und Deutschland sind das bevorzugte Terrain des neuen Zero Emission Golf. Fakt ist: Wer will, kann die persönliche Automobilität mit diesem Volkswagen ab sofort ohne Kompromisse emissionsfrei gestalten.

  • e-Golf ist das weltweit erste Zero Emission Vehicle mit Gestensteuerung
  • Neues 9,2-Zoll-Infotainmentsystem und Active Info Display serienmäßig

Wichtige Fakten – der neue e-Golf in Stichpunkten

  1. Reichweite im kundenrelevanten Jahresmittel um rund 50 Prozent auf etwa 200 Kilometer und mehr gesteigert; im „Neuen Europäischen Fahrzyklus“ (NEFZ) ergibt sich eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern
  2. Weltweit erstes Infotainmentsystem mit Gestensteuerung in einem Elektroauto ist serienmäßig an Bord
  3. Serienmäßiges Active Info Display mit interaktiven Anzeigen löst analoge Instrumente ab.
  4. Leistung um 15 kW auf 100 kW erhöht
  5. Drehmoment um 20 Nm auf 290 Nm gesteigert
  6. Neuer e-Golf beschleunigt in nur 9,6 Sekunden auf 100 km/h
  7. Niedriger Verbrauch von 12,7 kWh bleibt trotz Leistungs- und Reichweitenplus konstant
  8. Geschärftes Design veredelt die Front- und Heckpartie
  9. Neue Voll-LED-Scheinwerfer und Voll-LED-Rückleuchten
  10. Neue Assistenzsysteme für mehr Sicherheit: Stauassistent, EmergencyAssist und Front Assist mit Fußgängererkennung

Auf den Punkt – der neue e-Golf

Mehr Power. Volkswagen setzt im e-Golf des Modelljahres 2017 eine neue Lithium-Ionen-Batterie ein, deren Energiegehalt von 24,2 kWh auf 35,8 kWh erhöht wurde. Zu 80 Prozent wieder aufgeladen ist die Batterie über eine CCS-Ladesäule (DC / 40 kW) binnen einer Stunde. Über Nacht oder während der Arbeit an einer Wallbox (AC / 7,2 kW) ist die Batterie nach weniger als sechs Stunden wieder zu 100 Prozent startklar. Die Energie wird noch souveräner als zuvor in Vortrieb umgewandelt: Der Elektromotor entwickelt jetzt 100 kW und somit 15 kW mehr als die erste Version des e-Golf. Parallel stieg das maximale Drehmoment der Elektromaschine von 270 Nm auf jetzt 290 Nm.

Mehr Effizienz. Der Durchschnittsverbrauch des e-Golf liegt im „Neuen Europäischen Fahrzyklus“ (NEFZ) bei 12,7 kWh/100 km. Lokale Emissionen gibt es keine. Der niedrige Energieverbrauch des Vorgängers bleibt damit konstant. Und das, obwohl die Leistung und das Gewicht (aufgrund der kapazitiv verbesserten Batterie) des neuen e-Golf stiegen.

Mehr Dynamik. Weiter verbessert hat Volkswagen im Modelljahr 2017 auch die Performance des e-Golf. Den Sprint auf 100 km/h legt der Zero- Emission-Viertürer jetzt in 9,6 Sekunden zurück (zuvor: 10,4 Sekunden); die Höchstgeschwindigkeit stieg um 10 km/h auf 150 km/h.

Update der Baureihe. Erst vor einer Woche hat Volkswagen in Europa ein großes Update des Golf vorgestellt. Alle relevanten Neuerungen fließen auch in den weltweit erstmals in Kalifornien gezeigten e-Golf der neuesten Version ein. Inklusive einer modifizierten Front- und Heckpartie mit neu konzipierten Voll-LED-Scheinwerfern und Voll-LED-Rückleuchten.

Mehr Interaktion. Ein weiteres Novum im e-Golf ist das serienmäßige Active Info Display (digitale Instrumente). Wie dargestellt, startet der Volkswagen zudem als erstes Elektroauto der Welt mit einem Infotainmentsystem, das per Gestensteuerung bedient werden kann; das neue „Discover Pro“ gehört zur Serienausstattung. Darüber hinaus wird der e-Golf wieder mit den Onlineservices (u. a. Start / Stopp des Batterieladens und der Standklimatisierung) und „Guide & Inform“ sowie der Smartphone- Schnittstelle „App-Connect“ (mit „MirrorLinkTM“ / für Android, „CarPlayTM“ / Apple und „Android AutoTM“ / Google) ausgeliefert.

Mehr Sicherheit. Mit dem Modelljahr 2017 erweitert Volkswagen auch das Spektrum der Assistenzsysteme für den e-Golf. Neu stehen der Stauassistent (teilautonomes Fahren bis 60 km/h), die Fußgängererkennung für den Front Assist mit City-Notbremsfunktion und der Emergency Assist (automatische Stoppfunktion bei gesundheitsbedingtem Ausfall des Fahrers) zur Verfügung.

Das Design im Detail – charismatisch geschärfte Ikone

e-Golf Frontpartie. Das Design des e-Golf gewinnt durch neue Detaillösungen nochmals an Charisma. Die für das Zero-Emission-Modell charakteristische blaue Leiste des komplett geschlossenen Kühlergrills wird in der Verlängerung als Winglets bis in die neuen LED-Doppelscheinwerfer fortgeführt. Eingerahmt werden die Winglets vom LED-Tagfahrlicht. Typisch e-Golf: das c-förmige, unverwechselbare LED-Zusatztagfahrlicht im Stoßfänger.

e-Golf Heckpartie. Charismatischer wurde auch der Heckbereich: Neben dem neuen Stoßfänger prägen vor allem die neuen Voll-LED-Rückleuchten das Design, welche u. a. über eine animierte Blinkfunktion verfügen. Zudem haben sie einen schmalen, weiß-transparenten LED-Streifen, der beim Blinken ins Orange wechselt. Last, but not least kennzeichnet diese Voll- LED-Rückleuchten eine prägnante Umschaltdynamik zwischen LED- Rücklicht und LED-Bremslicht.

Digitalisierter e-Golf – Active Info Display und Gestensteuerung Active Info Display. Das Active Info Display des e-Golf ist ein voll digitalisiertes Kombiinstrument mit interaktiven Funktionen. Alle Instrumente – und damit auch spezifische e-Golf Anzeigen wie das Powermeter – werden im 12,3 Zoll großen Farbscreen rein virtuell über Software realisiert. Generell gibt es verschiedene Info-Profile, über die sich in bestimmten Bereichen die Art der angezeigten Informationen und die Grafik ändern. Je nach Bedarf können zudem Infos zu Fahr-, Navigations- und Assistenzfunktionen und Daten wie Telefon-Kontaktbilder oder CD-Cover in die Grafikflächen integriert werden.

„Discover Pro“. Das serienmäßige „Discover Pro“ besitzt ein großes 9,2-Zoll-Glasdisplay mit einem komplett neuen Design. Die Bedienung erfolgt als Weltneuheit in dieser Klasse erstmals via Gestensteuerung und – wie gewohnt – via Touchfunktion und Sprachsteuerung. Die Gestensteuerung funktioniert in den verschiedensten Menüs. Durch eine Wischgeste mit der Hand werden die horizontal angeordneten Menü-Punkte nach links oder rechts verschoben. Der Fahrer kann sich so durch das Hauptmenü bewegen, die Radiosender ändern, die Playlist vor- und zurückschalten oder in den Musikalben blättern. Erstmals in einem Golf lässt sich der Homescreen zudem individuell konfigurieren.

© Volkswagen _ Neuer e-Golf mit rund 50 Prozent mehr Reichweite

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken