Nissan Juke Nismo, Nissan GT Academy Fahrsimulator in Genf 2013

Nicht modische, sondern ausschließlich funktionale Erwägungen stehen hinter allen Details, die einen Nissan Juke Nismo von seinen Serienkollegen abheben. Jede Änderung an der Karosserie zielte auf eine noch bessere aerodynamische Performance; selbst die kleinste Modifikation an Motor oder Fahrwerk hatte ein noch effizienteres Fahrzeug zum Ziel. Die skulpturierten Stoßfänger und die Seitenschweller des Serien-Juke wurden im Sinne einer optimierten Aerodynamik überarbeitet; attraktiv gestylte 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Diamantschliff spenden zusätzlichen „Grip“ in Kurven. Für den Juke Nismo wurden sowohl Nennleistung wie Drehmoment angehoben, ohne dass darunter die Effizienz oder die Abgasemissionen gelitten hätten. Die Leistung stieg von 140 kW (190 PS) auf 147 kW (200 PS), das maximale Drehmoment von 240 auf 250 Nm.

In Genf feiert mit dem 370Z Nismo der stärkste Z mit Straßenzulassung Publikumspremiere. Er ist zugleich der zweite Vertreter der neuen Performance-Linie von Nissan und leistet ab Juni dem in Europa bereits verfügbaren Juke Nismo Gesellschaft. Beide stehen für erschwingliches Werks-Tuning, betrieben mit viel Know-how und Leidenschaft von Nismo, dem 1984 gegründeten Motorsport-Label von Nissan. In Wahrung der Nismo Traditionen besticht auch dieser sehr spezielle 370Z durch mehr als nur einen Schuss mehr Leistung. Jede Modifikation des Designs, des Fahrwerks und des Antriebsstrangs zielt auf ein weiteres Plus in Sachen Fahrspaß. Dabei schöpften die Ingenieure aus ihrem reichen Erfahrungsschatz aus fast drei Jahrzehnten Motorsport. Der schon in seiner Serienausgabe extrem agile Nissan 370Z präsentiert sich im Nismo-Kleid noch dynamischer und durchzugsstärker. Der 3,7-Liter-V6-Motor schickt nun 253 kW (344 PS) statt serienmäßig 241 kW (328 PS) auf die Hinterräder. Parallel dazu stieg das maximale Drehmoment von 366 auf 371 Nm. Vor allem im unteren und mittleren Drehzahlbereich packt der Motor nun noch bissiger zu und beschleunigt den 370Z Nismo in nur 5,2 Sekunden von Null auf 100 km/h (vorbehaltlich endgültiger Homologation).

Die jüngste Evolutionsstufe des Hochleistungs-Coupés GT-R ist dabei äußerlich kaum verändert; die meisten Änderungen sind unter der Karosserie verborgen.  Der unverändert 404 kW (550 PS) starke 3,8-Liter-V6 mit Bi-Turbo-Aufladung erhielt neue Hochleistungseinspritzdüsen für eine präzisere Bemessung der Einspritzmenge. Sie verbessern das Ansprechverhalten des Motors aus dem mittleren und die Beschleunigung im oberen Drehzahlbereich. Ein neues Bypass-Ventil für den Turbolader unterdrückt zusätzlich den schnellen Abfall des Ladedrucks beim Lupfen des Gaspedals – der Motor bleibt immer ausreichend „unter Dampf“. Resultat: Der GT-R Modelljahrgang 2013 katapultiert sich in unglaublichen 2,7 Sekunden von Null auf 100 km/h – nochmals ein Zehntel schneller als das Vorjahres-Modell.

Nissans mutige Vision eines künftigen Crossover Designs hat konkrete Formen angenommen: In Genf gibt die innovative Studie Resonance nach der Weltpremiere in Detroit nun ihr Europa-Debüt. Das kantige, gleichwohl sehr ausgefeilte Design, der umweltfreundliche Antrieb und die clevere Raumausnutzung gewähren einen Ausblick auf die Zukunft innovativer Crossover-Konzepte. Das Design möchte nicht traditionellen SUV-Kunden schmeicheln, sondern eher jenen, die mit der Wahl ihres Autos ein Design-Statement abgeben wollen.

Der neue Nissan Note für Europa feiert am 5. März 2013 auf dem Genfer Automobilsalon Premiere. Der neue Note baut auf den Stärken und Werten seines Vorgängers auf, erweitert sie aber in Form eines umfangreichen und für dieses Segment bislang einzigartigen Sicherheitspakets. Zugleich behält der Note seine kompakten Maße und eine attraktive Preispositionierung.

Die Fahrsimulatoren der Nissan GT Academy waren auch mit im Gepäck und es durfte wieder ordentlich gezockt werden. 2008 startete Nissan in Zusammenarbeit mit Sony die GT Academy. Diese zielte darauf ab herauszufinden, ob Gamer das Zeug zum professionellen Rennfahrer haben und somit die virtuellen Spitzenleistungen ebenfalls auch unter realen Bedingungen abrufen können.

© MotorNews, kw / Nissan Juke Nismo, Nissan GT Academy Fahrsimulator, Nissan Resonance

 

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersicht Automarken