Pkw-Markt stieg nach dem 1. Quartal 2016 um 4,4 %

Der österreichische Pkw-Markt stieg im 1. Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahr um 4,4 % auf 78.455 Neuzulassungen an. Mit 31.941 März-Zulassungen (+2,8 %) bleibt die positive Marktentwicklung der letzten Monate damit weiter bestehen.

  • 78.455 Pkw-Neuzulassungen per Ende März
  • Positive Marktentwicklung hält an
  • Volkswagen Konzernmarken erhöhen Marktanteil auf 34,6 %
  • Volkswagen Zulassungen steigen um 8,9 %

Der österreichische Pkw-Markt stieg im 1. Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahr um 4,4 % auf 78.455 Neuzulassungen an.
Mit 31.941 März-Zulassungen (+2,8 %) bleibt die positive Marktentwicklung der letzten Monate damit weiter bestehen.

Volkswagen Konzernmarken steigern ihren Marktanteil auf 34,6 % (+0,6 Prozentpunkte) Mit 27.167 Neuzulassungen gelingt es den Marken der Volkswagen Gruppe, ihr Absatzvolumen in den ersten drei Monaten des Jahres in Österreich um 6,5 % gegenüber Vorjahr zu steigern und damit stärker zu wachsen als der Markt.

Volkswagen führt weiterhin unangefochten die Markenwertung an. Skoda sichert sich erneut Rang drei. Audi, als erfolgreichste Premiummarke in Österreich, belegt nach dem 1. Quartal Rang sechs. Auch Seat behauptet sich mit Rang acht weiterhin unter den Top 10 der bergehrtesten Marken Österreichs. In der Modellwertung finden sich nach dem 1. Quartal sieben (!) Modelle aus dem Volkswagen Konzern (davon 5 Volkswagen Modelle!) unter den Top 10.

Die Podestplätze gehen an VW Golf (1), Skoda Octavia (2) und VW Polo (3). Der VW Touran belegt Rang sechs, die VW T6-Pkw-Modelle Rang sieben, der VW Tiguan Rang neun und der Seat Ibiza Rang 10.

Die Volkswagen Konzernmarken im Überblick

Die Marke Volkswagen legte im Monat März 7,8 % zum Vorjahr zu. Kumuliert steigerte sie ihre Neuwagen-Zulassungen um 8,9 % auf 13.150 Fahrzeuge. Mit 16,8 % Marktanteil (+0,7 Prozentpunkte) ist Volkswagen damit weiterhin klarer Marktführer und platziert nicht weniger als fünf Modelle unter den Top 10 in der Modellwertung.
Der Vorverkauf des neuen Tiguan, des meistverkauften SUV-Modells in Österreich, hat vielversprechend begonnen. Die Markteinführung erfolgt am 28. April.

Audi hält per Ende März einen Marktanteil von 5,9 % (+0,6 Prozentpunkte) und ist mit 4.599 Neuzulassungen weiterhin die führende Premiummarke in Österreich. Den größten Wachstumsschub erhält die Marke aktuell vom neuen Audi A4, dessen Volumen sich gegenüber Vorjahr um fast 60 % erhöhte. Der Audi A4 allroad quattro wird ab Jahresmitte das A4-Modellangebot komplettieren. Der Vorverkauf dafür ist bereits angelaufen.

Die Marke SEAT konnte im Monat März kräftig zulegen, erzielte mit 1.705 Neuzulassungen einen Marktanteil von 5,3 % (+1,2 Prozentpunkte) und damit ihr bestes März-Ergebnis. Damit stiegen die kumulierten Werte auf 3.691 Zulassungen (+6,7 %) bzw. 4,7 % Marktanteil (+0,1 Prozentpunkte). In diesen Zahlen noch nicht enthalten ist der neue Kompakt-SUV von SEAT, der Ateca, dessen Vorverkauf bereits gestartet ist und der ab Juli in Österreich erhältlich sein wird.

ŠKODA sichert sich nach den ersten drei Monaten des Jahres weiterhin den 3. Platz in der Markenwertung und liegt mit 5.407 Neuzulassungen knapp am Niveau des Vorjahres. Einen wesentlichen Anteil am Erfolg der Marke trägt die Octavia-Modellfamilie, die mit 2.577 Neuzulassungen per Ende März ihr Volumen zum Vorjahr um über 18 % steigern konnte und damit hinter dem Golf Rang zwei in der Modellwertung belegt.

Die Sportwagenmarke Porsche liegt mit 320 Neuzulassungen leicht hinter Vorjahr, ist jedoch mit dem zweitstärksten Jahresstart weiterhin auf Zielkurs. Die neue Modellgeneration des 911 sowie der erst vor wenigen Tagen vorgestellte 718 Boxster sorgen für steigende Verkäufe im Sportwagensegment der Marke.

Der Automarkt in Österreich (März 2016)

Download (PDF, 13KB)

© Porsche Austria / Pkw-Markt stieg nach dem 1. Quartal 2016 um 4,4 %

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken