Produziert in Ingolstadt – Der neue Audi Q2

Ein neues Auto für den Stammsitz der AUDI AG in Ingolstadt: Dort fährt ab sofort der Audi Q2 in Serienproduktion vom Band. Mit dem kompakten SUV „made in Ingolstadt“ steigt die Marke mit den Vier Ringen in ein komplett neues Segment ein und bekennt sich zudem zu seinem Heimatstandort an der Donau. Innovationen wie ein vollautomatischer Modulspeicher in der Montage dienen dazu, die steigende Komplexität am Standort zu meistern.

  • Serienanlauf des Audi Q2 am Stammsitz Ingolstadt
  • Werkleiter Albert Mayer: „Sind stolz, das Einstiegsmodell der Q-Familie für den Weltmarkt zu bauen“
  • Mit Innovationen in der Montage die Komplexität meistern

Albert Mayer, Werkleiter des Audi-Standorts Ingolstadt, betont:

Der Serienanlauf eines neuen Modells ist immer eine große Herausforderung und etwas Besonderes für ein Werk und seine Mitarbeiter. Wir sind stolz, den Audi Q2 – das Einstiegs­modell in die Q-Familie – hier in Ingolstadt für den Weltmarkt zu bauen. Ich bedanke mich bei der Audi-Mannschaft für den erfolgreichen Produktionsstart.

Max Wäcker, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, sagt:

Der Betriebsrat hat sich konsequent und erfolgreich dafür eingesetzt, dass der Audi Q2 in Ingolstadt vom Band fährt. Das war für die Auslastung unseres Stammwerks notwendig und ist daher ein großer Erfolg für alle Audianer in Ingolstadt.

Die Audi-Mitarbeiter fertigen den neuen Audi Q2 in der A3-Linie, er durchläuft neben dem Audi A3 den Karosseriebau, die Lackiererei und die Montage. Hierfür waren umfangreiche Umbaumaßnahmen im laufenden Produktionsbetrieb sowie neue Logistikplanungen erforderlich. Die Produktion des Audi Q2 wird ab sofort schrittweise auf rund 450 Einheiten pro Tag hochgefahren.Audi investiert am Standort Ingolstadt in innovative Techniken, um die steigende Komplexität in der Produktion zu meistern. In der Montage ist zum Anlauf des Audi Q2 beispielsweise ein voll­automatischer Modulspeicher für den Antriebsstrang installiert worden. Dieser erhöht die Speicherkapazität vor Ort.

Der neue Audi Q2, der seine Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon 2016 hatte, begründet die 13. Modellreihe der Marke mit den Vier Ringen. Mit ihm knüpft das Unternehmen an die Erfolgsgeschichte der Q-Familie an. Der kompakte SUV vereint modernes Design und hohe Funktionalität – er ist ein Auto für den Alltag und die Freizeit. Fünf Millionen individuelle Ausstattungsvarianten sowie Connectivity, Info­tainment und Assistenzsysteme auf Oberklasse-Niveau zeichnen ihn besonders aus. An den Start geht der Audi Q2 mit sechs Motoren, je drei TFSI und TDI zwischen 85 kW (116 PS) und 140 kW (190 PS). Kunden können den Neuen aus Ingolstadt in Kürze bestellen.

Der Audi-Standort Ingolstadt ist die größte Produktionsstätte innerhalb des Audi-Konzerns und das zweitgrößte Automobilwerk in Europa. Dort fertigt das Unter­nehmen jährlich mehr als eine halbe Million Automobile – alle 30 Sekunden fährt in Ingolstadt ein neuer Audi vom Band, pro Tag mehr als 2.500 Einheiten. Der Audi Q2 trägt maßgeblich zur Zukunftsfähigkeit des Standorts bei, er steigert die Wettbewerbsposition der Marke und rundet die Q-Familie nach unten ab.

Verbrauchsangaben des Audi Q2:
Das Fahrzeug wird noch nicht zum Kauf angeboten. Es besitzt noch keine Gesamtbetriebserlaubnis und unterliegt daher nicht der Richtlinie 1999/94/EG.

 

» weitere Informationen zum Audi Q2

© Audi AG / Produziert in Ingolstadt – Der neue Audi Q2

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken