PSA Peugeot Citroën und NGOs veröffentlichen Ergebnisse des ersten Kraftstoffverbrauchstests unter realen Bedingungen

Im Zusammenhang mit dem Genfer Automobilsalon 2016 werden die ersten Ergebnisse von Kraftstoffverbrauchstests unter realen Bedingungen für drei Modelle von PSA Peugeot Citroën veröffentlicht.

Der Konzern erfüllt damit die Transparenzverpflichtung gegenüber seinen Kunden. Diese Initiative ist in der Automobilindustrie bislang beispiellos. Die Ergebnisse stammen aus einem Testzyklus, der mit den zwei Nichtregierungsorganisationen (Non-Governmental Organisation, NGO) Transport & Environment (T&E) und France Nature Environment (FNE) entwickelt wurde, und werden vom Bureau Veritas überprüft. Das Protokoll bestätigt die Verbrauchswerte von PSA-Kunden unter realen Bedingungen sowie die Ergebnisse aus den unabhängigen Datenbanken.

Als im November 2015 die Automobilindustrie weltweit im Fokus der Medienaufmerksamkeit stand, hat PSA Peugeot Citroën entschieden, dieser Tatsache mit der Veröffentlichung von Verbrauchsdaten seiner Modelle unter realen Bedingungen zu begegnen, um für mehr Transparenz gegenüber seinen Kunden zu sorgen.

PSA Peugeot Citroën ist der erste Automobilhersteller, der einen solchen Schritt gegangen ist, und veröffentlicht nun die ersten Kraftstoffverbrauchswerte für drei seiner beliebtesten Fahrzeuge.

Die Messungen, die anhand eines in Zusammenarbeit mit der NGO Transport & Environment entwickelten Protokolls durchgeführt wurden, fanden auf öffentlichen Straßen in der Nähe von Paris (mit 25,5 Kilometern Stadtverkehr, 39,7 Kilometern außerorts und 31,1 Kilometern Autobahn) und unter realen Bedingungen statt. Dazu gehörten insbesondere die Passagieranzahl und die Gepäcklast sowie das Straßengefälle und die Verwendung der Klimaanlage. Basierend auf dem Projekt „Real Driving Emissions“ (RDE) der Europäischen Union wurden die Verbrauchswerte mit einem tragbaren Emissionsmessgeräts (portable emissions measurements system, PEMS) gemessen, das im Fahrzeug installiert wurde. Bureau Veritas, eine unabhängige und international anerkannte Organisation, hat das Protokoll bestätigt und dafür gesorgt, dass die Messungen in Übereinstimmung mit den Vorgaben erfolgten. Außerdem wurde bestätigt, dass die Ergebnisse korrekt und verlässlich sind.

Die ersten Messungen sind mit den Ergebnissen von Kunden vergleichbar, die im Rahmen unabhängiger Kundenumfragen entstanden sind. Sie zeigen, dass der in Zusammenarbeit mit Transport & Environment umgesetzte Ansatz wissenschaftlich haltbar ist und einem typischen Fahrverhalten entspricht.

Getestete Fahrzeuge

Peugeot 308 1.6l BlueHDi 120 Stop&Start 6-Gang Schaltgetriebe Allure

Mit dem oben beschriebenen Protokoll gemessener Verbrauch (l/100km):  5,0

In Kundenumfragen gemessener Verbrauch (l/100km):  5,0 / 5,1

Citroën C4 Grand Picasso 1.6l BlueHDi 120 Stop&Start 6-Gang Schaltgetriebe Exclusive

Mit dem oben beschriebenen Protokoll gemessener Verbrauch (l/100km):  5,6

In Kundenumfragen gemessener Verbrauch (l/100km):  5,5 / 5,7

DS 3 1.6l BlueHDi 120 Stop&Start 6-Gang Schaltgetriebe So Chic

Mit dem oben beschriebenen Protokoll gemessener Verbrauch (l/100km):  4,9

In Kundenumfragen gemessener Verbrauch (l/100km):  5,1 / 5,3

Mit vollem Vertrauen in die eigene Technologie erwartet das Unternehmen zukünftige Standards für Verbrauchstests und begrüßt die Einführung der weltweit harmonisierten Testverfahren für Pkw (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedures, WLTP), die zu einer besseren Abbildung des Fahrverhaltens von Pkw unter realen Bedingungen führen werden.

Noch vor Sommer 2016 wird PSA Peugeot Citroën offizielle, unter Realbedingungen erzielte Verbrauchswerte für die 30 wichtigsten Modelle von Peugeot, Citroën und DS Automobiles veröffentlichen.

Gilles Le Borgne, Executive Vice-President, Forschung & Entwicklung:

Wie Ende 2015 angekündigt und in Zusammenarbeit mit Transport & Environment, France Nature Environment und dem Bureau Veritas entwickelt, wurde das Verfahren jetzt bestätigt und die ersten Ergebnisse stimmen mit den von Kunden berichteten Verbrauchswerten überein.

Greg Archer, Leiter Saubere Fahrzeuge bei Transport & Environment:

Das mit PSA Peugeot Citroën entwickelte Testverfahren ist sowohl reproduzierbar als auch repräsentativ. Es bestätigt die Verbrauchswerte für die getesteten Modelle für einen typischen Fahrer unter realen Bedingungen. Dieses Testverfahren beweist, dass Straßentests verlässlich sind und zur Messung von tatsächlichen CO2-Emissionen herangezogen werden können. Dies sollte zum Standard für alle Automobilhersteller werden, die mit den Verbrauchswerten ihrer Modelle Werbung machen.

Michel Dubromel, stellvertretender Vorsitzender von France Nature Environment, ergänzt:

Der von PSA Peugeot Citroën gewählte proaktive Lösungsansatz bietet vollkommene Transparenz in Bezug auf CO2-Emissionen und wird auch für andere Schadstoffe fortgesetzt. Dieser Lösungsansatz ist unsere Antwort auf die berechtigte Sorge der Menschen hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit.

In einem Kommentar sagte Marc Boissonnet, Executive Vice-President, Marketing, Vertrieb und Kommunikation:

Diese Initiative ist dank der Zusammenarbeit eines Herstellers mit einer NGO und einer Zertifizierungsorganisation gleichermaßen innovativ und konstruktiv. Sie entspricht allen Erwartungen, um von den Kunden geäußerte Bedenken anzusprechen. PSA Peugeot Citroën hat getan, was nötig war, um ein unabhängiges und vertrauenswürdiges Prüfverfahren zu garantieren, das zum Standard für die Automobilbranche werden kann.

© PSA / PSA Peugeot Citroën und NGOs veröffentlichen Ergebnisse des ersten Kraftstoffverbrauchstests unter realen Bedingungen

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken