Quebec strebt führende Rolle in der Elektromobilität an

Das Weltwirtschaftsforum in Davos ist ein guter Ort für bemerkenswerte Initiativen. Der Premierminister der kanadischen Provinz Quebec, Philippe Couillard, hat die Gelegenheit genutzt und angekündigt, seine Provinz werde eine innovative Forschungsinitiative im Bereich der Elektromobilität mit 16 Millionen kanadischen Dollar fördern. Sie soll dem Austausch und dem Aufbau von Wissen über Bauteile für leistungsstarke Elektrofahrzeuge dienen. Basis ist eine Partnerschaft zwischen PSA Peugeot Citroën, Exagon Motors, Investissement Quebec und IndusTech, einer Tochtergesellschaft von Hydro-Quebec. Philippe Couillard trat in der Schweiz in Begleitung seines Ministers für Wirtschaft, Innovation und Export, Jacques Daoust, und des Ministers für Innovation, Wissenschaft und wirtschaftliche Entwicklung von Kanada, Navdeep Bains, auf.

Die finanzielle Unterstützung der Regierung umfasst eine Beteiligung in Höhe von zehn Millionen und einen Kredit über sechs Millionen kanadische Dollar. Zusätzlich steht die Tochtergesellschaft TM4 für die Entwicklung eines Elektroantriebs zur Seite.

Meine Regierung möchte, dass Quebec eine führende Rolle in der Elektrifizierung des Verkehrs spielt. Unser Engagement für das Projekt, das wir heute bekanntgeben, und der Aktionsplan zur Elektrifizierung des Verkehrs von 2015 bis 2020 sind ein weiterer Schritt nach vorn in der Entwicklung der Elektromobilität. Quebec soll Teil dieser Innovationskultur werden,

erklärte der Premierminister Philippe Couillard.

Anteilseigner des Gemeinschaftsunternehmens sind PSA Peugeot Citroën, das französische mittelständische Unternehmen Exagon Motors, Investissement Quebec und IndusTech, eine Tochtergesellschaft von Hydro-Quebec. Die erste Aufgabe wird sein, eine auf 30,8 Millionen kanadische Dollar geschätzte Machbarkeitsstudie durchzuführen. Sie soll zunächst in die Entwicklung von Bauteilen für leistungsstarke Elektrofahrzeuge münden.

Die Regierung Kanadas möchte Innovationen in der kanadischen Wirtschaft fördern und ihre Rolle in der Förderung neuer Investitionen, des Exports und zusätzlichen Wachstums ausbauen. Die finanzielle Unterstützung, die wir dem Gemeinschaftsunternehmen von PSA Peugeot Citroën, Exagon Motors, Investissement Quebec und Hydro-Quebec gewähren, ist ein deutliches Zeichen dafür, dass wir fest entschlossen sind, Unternehmen zu fördern, die auf Innovation und Partnerschaft setzen,

erklärte der Minister für Innovation, Wissenschaft und Wirtschaftliche Entwicklung von Kanada, Navdeep Bains.

Das Projekt ist das konkrete Ergebnis unserer Reise nach London im Jahr 2014. Dort habe ich die vielversprechenden Unternehmen getroffen, und es ist mir gelungen, sie für Quebec zu gewinnen. Unsere Unterstützung für diese Initiative birgt eine einmalige Wachstumschance für den Bereich der Elektromobilität in Quebec. Die Region und die dortigen Unternehmen werden von der Expertise des weltweit orientierten Automobilbereichs profitieren. Dies wird sich auf die gesamte Provinz auswirken,

so Quebecs Minister Jacques Daoust.

PSA Peugeot Citroën bringt seine Expertise in der Fahrzeugintegration ein. Das Unternehmen wird damit der wichtigste Kunde für den weltweiten Vertrieb werden. Der Vorstandsvorsitzende Carlos Tavares betonte:

Die Vereinbarung mit Investissement Quebec, Exagon Motors und Hydro-Quebec beweist, dass unser Konzern schnell und konsequent Chancen ergreift, die dazu beitragen, seinen technologischen Vorsprung zu festigen. Die Partnerschaft unterstreicht auch, dass unser Unternehmen an der Entwicklung von Bauteilen für leistungsstarke Hybrid- und Elektrofahrzeuge interessiert ist.

Der Vorreiter im Bereich leistungsstarker elektrischer Antriebsstränge, Exagon Motors, ist für Entwicklung, Montage und Abstimmung elektrisch betriebener Rennwagen zuständig. Das Unternehmen entwirft zudem innovative technologische Plattformen für diverse Fahrzeughersteller (OEM).

Ich freue mich auf diese einmalige Partnerschaft. Sie wird es uns ermöglichen, eine Technologie anzubieten, die Leistung und Umwelt in Einklang bringt, ohne auf automobile Freude und Leidenschaft verzichten zu müssen. Dieses fantastische Abenteuer, das in den vier Wänden von Hexagon seinen Anfang nahm, wird dank der unerschütterlichen Entschlossenheit aller Partner Wirklichkeit. Ich denke vor allem an PSA Peugeot Citroën und Investissement Quebec. Letzterer war ein echter Katalysator für das Projekt,

fügte der Vorstandsvorsitzende von Exagon Motors, Luc Marchetti, hinzu.

Als wir Exagon Motors und PSA Peugeot Citroën trafen, war uns sofort klar, dass es eine sinnvolle Verbindung zwischen deren Projekt und den Möglichkeiten, die Quebec zur Verwirklichung bietet, gibt. Unsere saubere und erneuerbare Energie, unsere industrielle Basis im Verkehrswesen und vor allem unsere Erfahrungen aus der Raumfahrt sind maßgebend für die Durchführung dieses einzigartigen Projekts,

betonte der Vorstandsvorsitzende von Investissement Quebec, Pierre Gabriel Côté.

Hydro-Quebec freut sich, ein konkretes Projekt in der Elektrifizierung des Verkehrs zu unterstützen – ein Gebiet, das für unser Unternehmen vorrangig ist. Wir sind dort sehr aktiv mit unserem Netz an öffentlichen Ladestationen ‚Circuit électrique‘ und den Spitzentechnologien, die in unserem Forschungszentrum entwickelt werden. Das Interesse eines großen Herstellers wie PSA Peugeot Citroën für TM4-Produkte ist ein Beweis für unsere Qualität und unseren weltweit guten Ruf,

sagte Éric Martel, Vorstandsvorsitzender von Hydro-Quebec.

© PSA / Quebec strebt führende Rolle in der Elektromobilität an

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken