Seat Ateca – Erste Er-Fahrung

Im Volkswagenkonzern wird das SUV-Segment von immer mehr Marken besetzt. Mit Anfang Juli findet sich in der Modellpalette von Seat, mit dem neuen SEAT Ateca, das/der erste SUV (Sport Utility Vehilce) ein.

Grund zur Freude gab es für den Geschäftsführer Wolfgang Wurm und den Pressesprecher Rudolf Glass von Seat Österreich bereits schon vor der Einführung des Ateca.

Mit 600 Vorbestellungen wurden die Erwartung mehr als erfüllt. Jetzt bleibt noch offen, ob der Ateca, in dem seit Jahren immer beliebter werdenden SUV – A-Segment, neben den Hauptkonkurrenten wie VW Tiguan, BMW X1, Hyundai Tucson oder Nissan Qashqai, sich zu behaupten vermag.

Mit dem Einführungspreis ab 19.990,– Euro und der 5-jährigen Garantiezeit (max. 100.000 Kilometer), sind jedenfalls die ersten Argumente auf dem Tisch.

Optisch überzeugt hat der Seat Ateca von Anfang an. Mit dem SEAT-typischen Außendesign bleibt man seiner temperamentvollen Linie treu, nur etwas höher und breiter – es ist ja ein SUV. Ein absoluter Eyecatcher ist das Design der Voll-LED-Scheinwerfers, welches den Ateca schon von weitem erkennen lässt.

Im Inneren scheint die Funktion der Form zu folgen. Die Anordnung der Anzeigen und Bedienelemente sind übersichtlich und aufgeräumt platziert, es ist alles dort wo es hingehört.

Die Sitzposition wie auch die Platzverhältnisse hinterlassen einen guten ersten Eindruck, es gibt nichts zu meckern. Man nimmt Platz in einem Seat, nur etwas höher – in einem SUV eben.

Erste Er-Fahrung

Wir durften den SUV beim “Ateca-Almauftrieb” in die Berge entführen. Ob sich das rassige spanische Design auch im Vortrieb wieder findet…?

Für die Ausfahrt stand uns der Ateca mit dem 2.0 TDI Aggregat (150 PS und 340 Nm 4Drive) zur Verfügung.

Trotz des niederen Gewichts (ab 1.280 kg), schluckt das Fahrwerk Straßenunebenheiten und Bodenwellen hervorragend. Spaß bereiten im Ateca auch sportliche bzw. dynamische Kurvenfahrten, hierbei darf auch der Fahrer, im Rahmen der StVO, seinem Temperament freien Lauf lassen, der Seat macht so einiges mit.

Dennoch, wir haben uns etwas zu sehr von seinem äußeren Erscheinungsbild blenden lassen. Das im Design perfekt umgesetzte spanische Temperament, hat sich, was den Vortrieb betrifft,  leider nicht im gleichen Verhältnis widergespiegelt.

Nach erfolgtem Almauftrieb, haben wir dem Ateca eine kurze Verschnaufpause gegönnt.

Bei der ersten Bergetappe ein Stelldichein vom Motorlüfter, der Motor hat sich diese Kühlung hörbar verdient.

Direkt an der Piste der Achterjet Gondel in Flachau, mitten im Wintersportgebiet Ski amadé, haben sich die getriebenen eingefunden.

Erstes Resümee

Der Ateca ist kein Bergfex, sondern ein idealer Weggefährte für die komfortable und stylische Mobilität im urbanen und ländlichen Raum.

» weitere Informationen zum neuen SEAT Ateca

© MotorNews kw / Seat Ateca – Erste Er-Fahrung

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken