ŠKODA Yeti 4×4 und Yeti Outdoor 4×4: Zwei starke Multitalente

Salzburg – den beliebten ŠKODA Yeti gibt es erstmals in zwei Varianten: als ŠKODA Yeti für die Stadt und als auf Abenteuer und Gelände getrimmten ŠKODA Yeti Outdoor. Beide Designversionen sind jeweils als 4×4-Fahrzeuge zu haben. Die Fahreigenschaften sind bestechend. Während der ‚urbane’ Yeti 4×4 souverän die Tücken des Stadtdschungels meistert, ist der ŠKODA Yeti Outdoor 4×4 mit seinem robusten Offroad-Look ein ausgesprochen kraftvoller Vertreter in der Riege der geländetauglichen Kompakt-SUV.

  • Maximaler Allrad-Nutzwert in Kombination mit bewährten Yeti Qualitäten
  • Innovativer Allrad-Antrieb: Haldex-Kupplung der fünften Generation
  • Sicheres Manövrieren auf schwierigem Terrain: Offroad-Modus per Knopfdruck
  • Vielseitig: Allradler mit vier leistungsstarken Motoren
  • Zugpferd: 300 kg mehr Zugkraft als beim Frontantrieb
  • Attraktiv: Frisches Design, mehr Technik, hohe Variabilität

Mit dem ŠKODA Yeti feierte der tschechische Hersteller im Jahr 2009 seine Premiere im dynamisch wachsenden SUV-Segment. Seitdem entwickelte sich der Yeti zu einem der erfolgreichsten Fahrzeuge seiner Klasse. Insgesamt wurden bis heute (Stand: 30. April 2014) weltweit rund 337.300 ŠKODA Yeti verkauft, davon rund 43 Prozent mit Allradantrieb.

Allein im Jahr 2013 lieferte ŠKODA rund 82.400 Yeti aus, davon 37.200 Einheiten mit Allrad. Wie gut das Modell im Markt ankommt, zeigen auch zahlreiche Auszeichnungen. In den beiden letzten Jahren erhielt der ŠKODA Yeti elf renommierte Preise. Unter anderem wurde der Yeti 2013 in Großbritannien zum Fahrzeug mit den zufriedensten Kunden gewählt.

Seit wenigen Monaten ist der ŠKODA Yeti umfassend erneuert in erstmals zwei Designvarianten auf dem Markt. Beide Versionen begeistern mit neuer Front und neuem Heck, neuen Alu-Rädern, frischem Interieur, neuen ‚Simply Clever’-Ideen, höchster Funktionalität und erweiterten Motor-/Getriebe-Kombinationen.

Mit der Runderneuerung will ŠKODA den Erfolg des Kompakt-SUV weiter ausbauen. Neben neuem Design und verbesserter Technik besticht der neue Yeti als urbane wie als robuste 4×4-Version mit herausragenden Fähigkeiten. Agil, leichtfüßig und souverän bewegt sich der Allradler sicher in nahezu jeder Situation.

Der neue Yeti 4×4 überzeugt in beiden Versionen mit modernster Allrad-Technologie auf Basis einer Haldex-Kupplung der fünften Generation. Dazu kommt ein spezieller Offroad-Modus mit zahlreichen leistungsfähigen Assistenzsystemen, die speziell auf anspruchsvolle Einsätze angepasst arbeiten.

Für beste Geländegängigkeit sorgen zudem die Bodenfreiheit von 180 mm, der vordere Böschungswinkel und der Rampenwinkel von jeweils fast 20 Grad und je nach Motorisierung ein Steigungswinkel bis 31 Grad.

Das Ergebnis all dieser Faktoren: einer der besten geländetauglichen Kompakt-SUV seiner Klasse. Steigungen, Abfahrten, Wasserdurchfahrten, Verschränkungen – da, wo manch anderer SUV kapituliert, zeigt sich der neue ŠKODA Yeti 4×4 als City- und als Outdoor-Variante ganz in seinem Element.

Ein Highlight ist der Offroad-Modus von Yeti 4×4 und Yeti Outdoor 4×4. Mit dem Drücken der Taste ‚Offroad’ im Armaturenbrett aktiviert der Fahrer zahlreiche nützliche Funktionen, die das Manövrieren auf schwierigem Terrain erleichtern. Dabei geht es vor allem um die Bereiche Anfahren/Traktion, Bremsen und Bergabfahren.

Der Offroad-Modus arbeitet bei einer Geschwindigkeit bis zu 30 km/h. Bei aktiviertem Status leuchtet eine grüne Kontrollleuchte am Armaturenbrett. Bei Geschwindigkeiten über 30 km/h wird der Offroad-Modus automatisch deaktiviert und die Lampe erlischt.

Die Funktionen ASR Offroad, EDS Offroad und Anfahrhilfe verbessern das Anfahr- und Traktionsverhalten von ŠKODA Yeti 4×4 und Yeti Outdoor 4×4. Die Antischlupfregelung ASR Offroad erleichtert das Anfahren auf lockerem Untergrund, zum Beispiel auf Kies oder Schotter. Mit Hilfe der Elektronischen Differenzialsperre EDS Offroad wird die Kraft auch in schwierigen Situationen optimal auf die vier Räder verteilt. So wird beispielsweise bei der Verschränkung im Gelände ein Rad, das in der Luft hängt, über das Regelsystem gebremst und die Kraft auf das gegenüberliegende Rad verteilt. Die elektronische Anfahrhilfe unterstützt das Anfahren am Berg oder mit einem Anhänger. Dabei wird bei Vollgas die Drehzahl auf 2.500 U/min begrenzt.

Sicheres Bremsen auf unbefestigten Wegen unterstützt die ABS Offroad-Funktion. ABS Offroad verbessert die Bremsleistung über das normale ABS hinaus. Bei aktivierter Funktion verlängert sich das Bremsintervall, bzw. es kommt zur kurzen Radblockierung. Das ABS regelt so, dass der lose Fahrbahnbelag (z. B. Schnee oder Schotter) verschoben wird und sich Bremskeile vor den Rädern bilden (sogenannter ‚Keil-Effekt‘). Das kann den Bremsweg wesentlich verkürzen.

Sicheres kontrolliertes Bergabfahren auf schneebedeckten oder steilen Forstwegen oder stark abschüssigen Hängen ermöglicht der im Offroad-Modus aktivierte Bergabfahrassistent. Er funktioniert bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h. Ab einem Gefälle von 10 Prozent schaltet sich das System im aktivierten Offroad-Modus automatisch ein. Mit dem Modus kann der Yeti praktisch alleine mit optimierter den Verhältnissen angepasster Geschwindigkeit einen Hang hinunterfahren.

Die Motordrehzahl wird bei Bedarf automatisch abgeregelt oder es erfolgt ein automatischer Bremseneingriff. Der Fahrer kann sich ganz auf die Wahl der richtigen Spur im Gelände konzentrieren. Will er den Berg schneller hinunterfahren, gibt er Gas bis zur gewünschten Geschwindigkeit, die dann wieder automatisch gehalten wird. Der Bergabfahrassistent funktioniert auch, wenn der Allrad-Yeti rückwärts bergab fährt.

Um bei robusteren Einsätzen mechanische Beschädigungen des Unterbodens oder das Eindringen von Schmutz in den Motorraum zu verhindern, ist für den Yeti und Yeti Outdoor ein zusätzliches Schlechtwegepaket erhältlich. Es umfasst zusätzliche Kunststoffabdeckungen für wichtige Bereiche des Unterbodens wie Motor-, Getriebe- und Achsenteile sowie sicherheitsrelevante Brems- und Benzinleitungen.

Darüber hinaus erweisen sich Yeti 4×4 und Yeti Outdoor 4×4 als echte Zugpferde. Mit dem Motor 2,0 TDI/103 kW zieht das Fahrzeug bis zu 2,1 Tonnen (bei 2,0 TDI/81 kW, 1,8 Tonnen). Das sind 300 kg mehr als die Variante mit Frontantrieb.

Drei Dieselmotoren und ein Benziner für den Allrad-Yeti

ŠKODA Yeti 4×4 und Yeti Outdoor 4×4 sind mit vier leistungsstarken und effizienten Motoren zu haben: Drei Dieselmotoren und ein Benziner.

Ausschließlich in Verbindung mit Allrad ist der Benziner 1,8 TSI/118 kW im Angebot. Als Getriebe kommt ein handgeschaltetes Sechsgang-Getriebe zum Einsatz. Das maximale Drehmoment von 250 Nm liegt zwischen 1.500 und 4.500 U/min. Der kombinierte Verbrauch beträgt 7,8 l/100 km, die CO2-Emissionen erreichen 184 g/km. Mit der Motorvariante 1,8 TSI/112 kW kann man den Allrad-Yeti auch mit automatischem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe bestellen.

Spitzentriebwerk bei den Yeti 4×4-Selbstzündern ist der 2,0 TDI mit 125 kW und einem Drehmomentmaximum von 350 Nm zwischen 1.750 und 2.500 U/min. Dieser Motor ist ausschließlich mit Allrad-Antrieb im Angebot, wahlweise in Verbindung mit manuellem Getriebe oder automatischem Sechsgang-DSG-Getriebe. Diese Verbindung von Allrad und DSG ist seit der Modellüberarbeitung 2013 neu für diese Yeti Motorisierung. Der Verbrauch des Handschalters liegt bei 5,7 l/100 km, der CO2-Ausstoß erreicht kombiniert 149 g/km.

Ebenfalls mit der attraktiven Kombination aus Allrad und automatischem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe gibt es den Dieselmotor 2,0 TDI mit 103 kW. Alternativ ist auch ein manuelles Sechsgang-Getriebe erhältlich. Der Verbrauch des handgeschalteten Yeti erreicht 5,8 l/100 km, der CO2-Ausstoß liegt bei 152 g/km. Das Drehmomentmaximum von 320 Nm wird zwischen 1.750 und 2.500 U/min erreicht.

Einstiegs-Dieselmotor des Allrad-Yeti ist der 2,0 TDI mit 81 kW. Mit Allradantrieb gibt es diesen Motor in Verbindung mit manuellem Sechsganggetriebe. Der Motor konsumiert 5,9 l/100 km Diesel und stößt 154 g/km CO2 aus. Das maximale Drehmoment von 280 Nm entfaltet das Aggregat zwischen 1.750 und 2.750 U/min.

Neue Souveränität und Markanz

Mit der umfassenden Überarbeitung ist der ŠKODA Yeti attraktiver denn je. Front- und Heckpartie wurden neu interpretiert und wirken nun deutlich markanter. Klar treten die Kriterien der neuen Produktsprache hervor: präzise Kanten und Linien, Betonung der Horizontale, neues Fahrzeuglogo.

Die wesentliche Differenzierung von urbanem Yeti und Yeti Outdoor erfolgt über ausgewählte Gestaltungselemente. Front- und Heck-Elemente wie Stoßfänger, Seitenleisten und Türschweller sind entweder in Wagenfarbe oder – beim ŠKODA Yeti Outdoor – in schwarzem Kunststoff gehalten. Dieser ŠKODA Yeti fürs Gelände hat serienmäßig silberfarbige Außenspiegel.

Die neuen Yeti Modelle erhalten ein kräftig aufgefrischtes Interieur: durch neue
3-Speichen-Lenkräder in insgesamt sieben Varianten, neue Stoffe und Muster für die Sitzbezüge sowie neue Dekorleisten für das Armaturenbrett.

 Der erste ŠKODA mit Rückfahrkamera

Kräftig aufgerüstet hat ŠKODA im Yeti die Komfortausstattung. Der Yeti ist das erste Modell der Marke mit einem optionalen Optical Parking Assistant, einer Rückfahrkamera. Damit setzt ŠKODA im Yeti den Einsatz praktischer und sicherheitsrelevanter Assistenzsysteme fort.

Erstmals gibt es im ŠKODA Yeti die neueste Generation des Parklenkassistenten Automatic Parking Assistant. Mit dem neuen System parkt der Yeti rückwärts längs und quer automatisch ein und aus Längslücken automatisch aus. Ebenfalls Premiere im ŠKODA Yeti feiert das automatische Schließ- und Startsystem KESSY. Die Technologie ermöglicht das automatische Ent- und Verriegeln sowie Starten des Fahrzeugs, ohne dass der Schlüssel ins Zündschloss geführt werden muss.

Clever und geräumig

Der ŠKODA Yeti begeistert mit vier neuen ‚Simply Clever’-Lösungen. Neu ist der doppelseitige Bodenbelag im Kofferraum, der sich bereits in anderen ŠKODA Modellen bewährt. Zudem gibt es eine herausnehmbare LED-Leuchte im Kofferraum, den Warnwestenhalter unter dem Fahrersitz und den Abfallbehälter in der Seitentür.

Neben den neuen Features bietet der überarbeitete ŠKODA Yeti auf Wunsch weiterhin alle bereits heute bekannten Komfort-Ausstattungen. Dazu gehören unter anderem das riesige Panorama-Glasschiebedach, die moderne Zweizonen-Klimaanlage ‚Climatronic‘, Sitzheizung, eine Geschwindigkeitsregelanlage, die beheizbare Frontscheibe oder der elektrisch einstellbare Fahrersitz.

Ein Highlight bleibt das ‚VarioFlex‘-Rücksitzsystem des ŠKODA Yeti. Es bietet eine einzigartige Innenraum-Variabilität. Dabei können die drei Rücksitze einzeln umgeklappt oder herausgenommen werden. Die äußeren Sitze kann man bei herausgenommenem Mittelsitz längs wie quer verschieben. Im Handumdrehen wird der Yeti vom Fünf- zum Viersitzer mit entsprechend viel Platz für die Fondpassagiere.

Dazu gibt es bewährte Ausstattungsdetails wie den umklappbaren Beifahrersitz, Klapptische an den Rückseiten der Vordersitze, diverse Ablagefächer oder praktische Flaschenhalter. Im Kofferraum wird Funktionalität groß geschrieben, unter anderem mit Verzurr-Ösen und ausklappbaren Gepäckhaken.

Der ŠKODA Yeti bestätigt einmal mehr sein großzügiges Platzangebot: In keinem anderen Kompakt-SUV haben die hinten sitzenden Passagiere so viel Kopffreiheit wie im Yeti – 1.027 Millimeter. Das Kofferraumvolumen beträgt mindestens 405 Liter. Werden die Fondsitze nach vorne geschoben, wächst der Gepäckraum auf bis zu 510 Liter. Nimmt man die Rücksitze komplett heraus, steigt das Volumen auf üppige 1.760 Liter.

© Skoda / ŠKODA Yeti 4×4 und Yeti Outdoor 4×4 : Zwei starke Multitalente

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken