Subaru und IBM entwickeln Fahrassistenzsystem

Fuji Heavy Industries Ltd. (FHI), der Hersteller von Subaru-Automobilen, und IBM Japan, Ltd., kooperieren bei der Entwicklung zukünftiger Fahrassistenzsysteme. Kamerabilder des Subaru EyeSight Systems sollen mit Hilfe von Cloud-Strukturen und künstlicher Intelligenz ausgewertet werden.

Gemeinsam mit IBM Japan hat FHI ein System entwickelt, das große Mengen von Testbilddaten integriert und umfassend verarbeitet. Es wurde im April 2016 in Betrieb genommen. FHI-Ingenieure können nun bestimmte Testbilder gezielt suchen und analysieren. Dadurch können zukünftige Fahrerassistenzsysteme effizienter entwickelt werden.

Zukünftig werden FHI und IBM Japan den Aufbau eines neuen Systems untersuchen, das IBM Watson Internet of Things (IoT) for Automotive verwendet. Diese IoT-Lösung für die Automobilindustrie basiert auf der IBM-Cloud. Sie integriert Daten, die von Fahrzeugsensoren geliefert werden, mit anderen Daten und analysiert diese in Echtzeit. Insbesondere möchte FHI die Eigenschaften der neuesten Cloud- und Artificial-Intelligence-Technologie verstehen und deren Verwendbarkeit in Fahrassistenzsystemen der nächsten Generation prüfen.

FHI strebt die vollständige Vermeidung von Unfällen im Straßenverkehr an. Auf Basis des EyeSight Fahrassistenzsystems sollen künftige Subaru-Fahrzeuge über selbstfahrende Eigenschaften verfügen. Die Kooperation mit IBM Japan legt die Basis für eine erhebliche Beschleunigung der Weiterentwicklung dieser Technologie.

FHI setzt die Verfeinerung seines Fahrassistenzsystems als Sicherheitstechnologie fort mit dem Ziel, Sicherheit und Fahrfreude zu vereinbaren. IBM Japan unterstützt diese Entwicklung mit seiner Kompetenz und Erfahrung.

Subaru EyeSight ist das weltweit erste Fahrassistenzsystem, das ausschließlich Stereokameras zur Erfassung und Identifikation von Fahrzeugen, Fußgängern und Zweiradfahrern verwendet. Sein vorausschauender Notbremsassistent kann nicht nur im Stadtverkehr, sondern auch auf Landstraßen und Autobahnen bei Geschwindigkeits-unterschieden bis zu 50 km/h Kollisionen mit voraus befindlichen Verkehrsteilnehmern verhindern.

Darüber hinaus umfasst EyeSight eine adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung, einen Spurhalteassistenten mit Müdigkeitswarner und weitere Funktionen. Die hervorragende Leistungsfähigkeit von EyeSight im Bereich der Unfallvermeidung wurde weltweit durch Tests unabhängiger Prüforganisationen belegt.

© MotorNews / Subaru EyeSight System

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken