Trends am österreichischen Automobilmarkt

Gewinner, Verlierer und Modellsegmente: die Analyse der Pkw-Neuzulassungen von Jänner bis März 2014.

Gesamtmarkt um 1,57% im Plus:
NoVA-Vorziehkäufe vom Februar haben sich also ausgeglichen, keine weiteren Effekte zu erwarten Mazda mit plus 42,05% mit dem stärksten Zuwachs unter den Volumenmarken, getrieben vom Mazda3 mit +171,13%

Bundesländer-Statistik:
größtes Plus in Wien (+7,16%) zwei Länder mit relevantem Minus: Steiermark (-8,69%), OÖ (-3,03%)

Segmente:
große Gewinner sind die kleinen SUV (+106,05%) getrieben von Opel Mokka, Renault Captur und Peugeot 2008 auch die großen SUVs (+44,07%) und Minivans (+13,48%) haben in relevanten Stückzahlen zugelegt Verlierer: Kleinstwagen (-7,79%) und Kleinwagen (-7,74%) und Mittelkasse-SUV (-14,39%)

Auffällig ist der Zuwachs bei den E-Autos (+929%) auf 319 Autos.
Meist verkaufte E-Autos: Renault Zoe, BMW i3, VW up!, Tesla S, Nissan Leaf

Kfz-Zulassungen – Analyse März 2014 – von Mazda

Download (PDF, 151KB)

© Mazda / Trends am österreichischen Automobilmarkt

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken