Die „Vienna Autoshow 2014“ in der Messe Wien

„Vienna Autoshow“ vom 16. bis 19. Jänner 2014 +++ Eine Weltpremiere und 35 Österreich Premieren +++ 40 Automarken und 400 Neuwagenmodelle in der Messe Wien +++ Vorschau auf Highlights +++ Zeitgleich mit „Ferien-Messe“ +++

N (17. Dezember 2013). – Einen heißen Start ins neue Messejahr in der Messe Wien verspricht die siebente Ausgabe von Österreichs größtem Automobilsalon, der „Vienna Autoshow“. Am 16. Jänner 2014 öffnet die nächste „Vienna Autoshow“ ihre Tore und zeigt bis einschließlich 19. Jänner rund 400 Neuwagenmodelle der 40 vertretenen Automarken der heimischen Automobilimporteure*). Mit dabei sind eine Welt- und 35 Österreich-Premieren, zahlreiche Ökowunder, PS-Boliden, Concept- und Show-Cars.

Die Premieren bei der „Vienna Autoshow 2014“

Mit einer Weltpremiere auf der „Vienna Autoshow“ startet Seat in das neue Jahr 2014. Am Messestand von Seat (Halle D) wird der SEAT Leon ST Kombi Allrad erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Zudem feiert Seat bei der „Vienna Autoshow“ gleich zwei Jubiläen: 30 Jahre Seat Österreich und 30 Jahre Seat Ibiza. Zum runden Jahrestag bringt Seat einen Ibiza der ersten Generation aus dem Jahr 1984 mit nach Wien.

Bei Audi feiern der nachhaltige A3 Sportback g-tron und das Audi A3 Cabriolet Österreich-Premiere. Bentley stellt den neuen GT V8 S, ein Coupé der Extraklasse dessen 4.0l-Biturbo-V8 Motor satte 528 PS bei einem Drehmoment von 680 Nm leistet, den „Vienna Autoshow“-Besuchern und damit dem heimischen Markt vor. Bei BMW werden der BMW 2er Coupé, der BMW 4er Coupé und das BMW 4er Cabrio präsentiert. Chevrolet zeigt erstmals die neue Corvette Stingray mit einem 6,2-Liter-V8-Motor und 343 kW/ 460 PS. Ford geht mit vier Premieren an den Start: mit dem neuen Ford Mondeo, dem Mini-SUV Ford EcoSport und im Segment der Personentransporter mit dem Ford Tourneo Connect und dem Ford Tourneo Courier. Bei Honda feiert der Honda Civic Tourer Österreich-Premiere. Hyundai stellt die neue Generation des Hyundai i10 vor. Power und Performance zeigt Infiniti mit der Österreich Premiere der Premium-Sportlimousine Infiniti Q50. Mit der Premiere des Jaguar F-TYPE Coupé schraubt Jaguar den F-TYPE Richtung Supersport-Liga und stattet diesen als „R Coupé“ mit satten 550 PS Leistung aus. Bei KIA feiern der Mini-SUV Kia Soul und die Limousine Kia Optima Österreich Premiere. Mit dem Range Rover LWB, der Long Wheelbase-Variante des Luxus-SUV, dem Range Rover Evoque mit der ersten 9-Gang-Automatik und dem neuen Range Rover Sport läutet Land Rover das neue Jahr bei der „Vienna Autoshow“ ein. Lexus stellt den neuen Vollhybrid-Lexus GS 300h vor.

Nissan zeigt den neuen Nissan Qashqai, und „Vienna Autoshow“-Wiederkehrer Peugeot schickt gleich drei Österreich Premieren in die Messe Wien: den RCZ R, die Sportversion des in Österreich bei Magna gefertigten Sportcoupés, den kompakten Familien-Van 5008 und den praktischen Crossover 3008. Porsche stellt den hauseigenen „Tiger“, den Porsche Macan (Anm.: sein Name stammt von der indonesischen Bezeichnung für Tiger) vor. Der Kompakt-SUV ist ab April 2014 zu haben. Bei Škoda feiert neben dem Skoda Rapid Spaceback, der auf der „Vienna Autoshow“ zum ersten Mal bei einer nationalen Messe zu sehen ist, auch der neue Škoda Yeti seine Österreich Premiere. Toyota präsentiert den Land Cruiser 300 und Volvo feiert auf der „Vienna Autoshow 2014“ die Österreich Premiere seiner neuen umweltfreundlichen Drive-E-Motoren. Volkswagen präsentiert auf der „Vienna Autoshow 2014“ gleich mehrere Österreich Premieren. Bei den neuen Zero-Emission-Autos e-up! und e-Golf dreht sich alles um das Thema alternative Antriebe; der Golf Variant TGI ist ebenfalls brandneu, so auch die Modelle XL1, der Golf Sportsvan und der Amarok Dark Label.

Vorschau auf die weiteren Höhepunkte der „Vienna Autoshow“ (Auszüge)

Alfa Romeo präsentiert auf der „Vienna Autoshow“ die neue Generation der avantgardistischen Giulietta und des kompakten MiTo. Blickfang ist zudem auch der Alfa Romeo 4C, das neue Super-Car der Mailänder Marke. Abarth zeigt den 595 competizione mit 160 PS, und auch Audi geht die „Vienna Autoshow“ sehr sportlich an und präsentiert die Rennboliden Audi RS 7 Sportsback und den Audi R8 Spyder. Der neue A8 zeigt zudem die neuen Matrix LED Scheinwerfer mit fast einer Milliarde verschiedener und vollautomatischer Lichteinstellungen. Ebenso mit dabei ist der zweifache Gewinner des 24 Stunden-Rennens von Le Mans, der R18 e-tron quattro. Mit unglaublichen 625 PS aus einem doppelt aufgeladenem 6.0-Liter-W12-Motor, einem Drehmoment von 800 Nm, einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 4,6 Sekunden und einer Geschwindigkeit von bis zu 322 km/h wird die Luxuslimousine Bentley Flying Spur ihrem Namen mehr als gerecht. Kostenpunkt für diese 2,5 Tonnen schwere „Rennkutsche“: ab € 191.000. Ebenso superlativ geht es am Messestand von Bugatti zu. Dort ist der Bugatti Veyron 16.5 Grand Sport Vitesse zu bestaunen. Aus acht Litern Hubraum entwickelt sein W16-Motor 1.200 PS bei 6.400 U/min und ein maximales Drehmoment von enormen 1.500 Nm (bei 3.000-5.000 U/min). Diese Daten ermöglichen Fabelwerte bei den Fahrleistungen: lediglich 2,6 Sekunden dauert der 0-100-km/h-Sprint. Mit 410 km/h Höchstgeschwindigkeit ist der – wie alle Veyron – allradgetriebene Vitesse der schnellste, jemals in Serie gebaute Roadster der Welt. Ökologisch nachhaltiges Fahrvergnügen und vollelektrische Mobilität zeigt BMW mit dem visionären BMW i3. Citroën präsentiert auf der „Vienna Autoshow“ unter anderem die C4 Picasso-Familie mit innovativen Technologien wie dem 7-Zoll-Touchscreen und der 12-Zoll-HD-Panoramabildschirm, Assistenzsysteme, Einparkhilfe, Tempomat mit Abstandsradar u.v.m.. Bei Dacia steht unter anderem der rundum modernisierte Duster auf der „Vienna Autoshow“ im Mittelpunkt und bei Fiat die vergrößerte Fiat 500 Familie.

Jeep zeigt erstmals den Grand Cherokee SRT, den schnellste und stärksten Jeep aller Zeiten, der als V8-HEMI mit 6,4 Liter Hubraum, 468 PS, 624 Nm Drehmoment und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 5 Sekunden auch für entsprechenden Spaß auf der Rennstrecke sorgt. Wie wild schnaubende Edelstiere in der spanischen Arena wirken die Prunkstücke Aventador LP700-4 Roadster und Gallardo LP570-4 Squadra Corse am Messestand von Lamborghini. Der Aventador zum Beispiel, ist in sagenhaften 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Verständlich bei einer Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h und beim Blick unter die Motorhaube: dort wartet ein 6.5-Liter-V12 mit 700 PS auf seinen Einsatz. Lancia zeigt heuer mit dem Voyager und dem Ypsilon die beiden Top-Seller der italienischen Traditionsmarke. Der Auftritt von Mazda auf der „Vienna Autoshow“ steht ganz im Zeichen der neuen Kodo-Formensprache und zeigt unter anderem den CX-5, den Mazda6 und den Mazda3. McLaren präsentiert auf der „Vienna Autoshow 2014“ den 12C Spider mit einem 3,8-Liter-V8-Biturbomotor mit 625 PS, einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,3 Sekunden und einem maximalen Drehmoment von 600Nm bei 3.000-7.000 U/min. Als Wanderer zwischen den automobilen Welten zeigt Mercedes-Benz den Mercedes-Benz GLA und damit das Segment der kompakten SUV überzeugend neu. Mit dabei ist der CLA 45 AMG, der weltweit stärkste in Serie produzierte Vierzylindermotor (360 PS) und dem Performance-orientierten Allradantrieb 4MATIC, wie auch das aktuelle Formel 1-Auto (F1 W04–2013).

Die neue MINI Generation des weltweiten Erfolgsmodells ist das Highlight am Stand der englischen Kultmarke MINI und Mitsubishi feiert das 35 Jahr-Jubiläum der japanischen Automobilmarke in Österreich mit einer breiten Auswahl seiner Modelle und einem Jubiläumsbonus. Opel stellt unter anderem sein Flaggschiff, den Opel Insignia, mit neuen Motoren und ausgestattet mit Infotainment vor. Herzstück des Renault Messeauftritts ist das Crossover-Modell Captur, der spannungsgeladenes Design mit einer SUV-typischen hohen Sitzposition kombiniert. Im Mittelpunkt stehen zudem die aktualisierte Mégane-Familie mit dem neuen Renault Markengesicht sowie die Renault Elektrofahrzeuge ZOE und Twizy. Weiteres Messe-Highlight ist der Formel 1-Weltmeisterbolide von Sebastian Vettel. Der 2,4-Liter-Motor RS27 von Renault war das mit Abstand erfolgreichste Triebwerk der V8-Ära in der Formel 1: Zwischen 2006 und 2013 gewannen der RS27 und sein Vorgänger RS26 jeweils fünf von acht möglichen Fahrer- und Konstrukteursweltmeisterschaften (2006, 2010, 2011, 2012 und 2013).

Bei Smart wird Haute Couture für die Straße in Form des smart forjeremy, designt vom international gefragten Modedesigner Jeremy Scott, gezeigt. Das ist ein smart fortwo mit senkrechten Flügel, die das Heck schmücken. Am Messestand von Suzuki ist unter anderem der SX4 S-Cross, die Crossover Revolution von Suzuki, zu sehen. Geballte Kraft aus Strom zeigt Tesla mit dem Model S, der weltweit ersten elektrische Premium Limousine mit einer beispiellosen Reichweite von bis zu 500 km.

INFOS & FAKTEN der Messe auf einen Blick

DATUM:
Donnerstag, 16. Jänner 2014 bis Sonntag, 19. Jänner 2014

Öffnungszeiten:
Donnerstag 9 – 19 Uhr
Freitag bis Sonntag 9 – 18 Uhr

VERANSTALTUNGSORT:
Messe Wien
Messeplatz 1, A-1020 Wien

Messe Wien, Halle C, D
Eingang D, Trabrennstraße 7
1020 Wien

EINTRITTSPREISE (Kartenkategorie Preis p. P.):

Tageskarte (Messekasse) € 12,00

Ermäßigte Tageskarte (Online-Kauf) € 10,00

Ermäßigte Tageskarte (Online-Vorregistrierung ) € 10,50

Ermäßigte Tageskarte
(Messekasse: SchülerInnen ab 11 Jahren, StudentInnen,
Personen ab dem vollendeten 60sten Lebensjahr sowie Behinderte (mit Ausweis)) € 8,00

After-Work-Karte (Messekasse: Donnerstag, 16.01.14 ab 16 Uhr) € 8,00

Kinderfreikarte (Messekasse: Kinder bis zum vollendeten 10ten Lebensjahr) € 0,00

Dauerkarte (Messekasse: für den mehrfachen Eintritt vom 16.-19.01.14) € 30,00

Übersichtsplan der Aussteller:

VAS_2014_Aussteller

Vienna Autoshow 2014, Übersichtsplan

 

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersicht Automarken