Weltpremiere der VW Toplimousine PHIDEON

Im Rahmen des Genfer Automobil-Salons präsentiert Volkswagen den komplett neu entwickelten PHIDEON. Positioniert ist der avantgardistische Viertürer oberhalb des Passat und des in China angebotenen Magotan – und damit in der Oberklasse. Die rund fünf Meter lange und extrem elegante Limousine wird im dritten Quartal dieses Jahres in China auf dem Markt kommen. Volkswagen erweitert sein Modellspektrum mit dem in Deutschland entwickelten und designten PHIDEON um eine tragende Säule. Bei der Konzeption nutzte das Unternehmen das technische Know-how des chinesischen Partners SAIC-Volkswagen. Insbesondere die große Erfahrung im Hinblick auf die Wünsche der Kunden, floss in die Realisierung der Oberklasse-Limousine ein. SAIC-Volkswagen wird das neue Modell auch fertigen.

  • Komplett neu entwickelter PHIDEON kommt 2016 in China auf den Markt
  • Design des PHIDEON verbindet maximale Eleganz mit maximaler Dynamik

Zehn wichtige Fakten – der PHIDEON in Stichpunkten

1. Volkswagen PHIDEON ist eine komplett neu konzipierte Highend-Limousine für das Oberklasse-Segment in China.

2. Positioniert ist der avantgardistische PHIDEON oberhalb des Passat respektive des in China angebotenen Magotan.

3. Fünfmeter-Limousine kennzeichnet ein extrem elegantes und gleichzeitig dynamisches Karosseriedesign.

4. PHIDEON weist mit seinem charismatischen Frontpartiedesign stilistisch den Weg für künftige Volkswagen Toplimousinen.

5. Neuer PHIDEON wurde in Deutschland mit Unterstützung des chinesischen Partners SAIC-Volkswagen entwickelt; die Limousine wird in China 2016 (drittes Quartal) auf den Markt kommen.

6. Die Limousine wird mit effizienten TSI-Motoren (Turbobenziner) starten; geplant ist zudem ein Plug-In-Hybridantrieb.

7. In Genf präsentiert Volkswagen das Topmodell der Baureihe: den allradgetriebenen PHIDEON 3.0 TSI 4MOTION mit 300 PS.

8. Progressiv konzipierter PHIDEON ist der erste Volkswagen mit einem kamerabasierten Nachtsichtsystem.

9. Interieur ist perfekt auf den Fahrer zugeschnitten; luxuriöser Fond prädestiniert PHIDEON parallel als Chauffeurslimousine.

10. PHIDEON entstand als erster Volkwagen auf dem Modularen Längsbaukasten (MLB).

Auf den Punkt – die Weltpremiere des PHIDEON

Erstmals geht mit dem PHIDEON zudem das neue „Gesicht“ der Volkswagen Toplimousinen in Serie. Klaus Bischoff, Chefdesigner der Marke Volkswagen:

Der neue PHIDEON zeigt mit seiner ebenso kraftvollen wie charismatischen Frontpartie, seinen fließenden und gleichzeitig höchst präzise ausgeführten Linien und den ausgesprochen dynamischen Proportionen höchste Präsenz und Souveränität. Dabei korrespondiert das progressive Design des PHIDEON mit dem hohen Niveau seiner technischen Innovationen. So entstand ein in Europa designtes Avantgardemodell für unsere stilbewussten chinesischen Kunden.

Stolz ist das Volkswagen Design-Team auf die Tatsache, dass der PHIDEON mit nur marginalen Änderungen direkt von der atemberaubenden Studie C Coupé GTE abgeleitet werden konnte, die 2015 im Rahmen der Auto Shanghai präsentiert wurde. Technisch entstand der PHIDEON als erster Volkswagen auf der Basis des Modularen Längsbaukasten (MLB). Sein Name – PHIDEON – ist ein Kunstwort; es steht für Eleganz und Zuverlässigkeit und ist phonetisch und symbolisch auf Fides, die römische Göttin der Treue, zurückzuführen.

Die Motoren – Turbobenzindirekteinspritzer mit bis zu 300 PS

TSI-Motoren. Angetrieben wird das Topmodell – der serienmäßig allradgetriebene PHIDEON 3.0 TSI 4MOTION – von einem drei Liter großen V6-Turbomotor mit Benzindirekteinspritzung und einer Leistung von 220 kW / 300 PS. Der effiziente TSI entwickelt ein maximales Drehmoment von 440 Nm. Darüber hinaus wird es den neuen, fünfsitzigen Volkswagen als 2.0 TSI (Vierzylinder) mit Frontantrieb geben. Für die Zukunft ist ebenfalls ein Modell mit Plug-In-Hybridantrieb geplant.

Das Exterieur – Limousine vereint Dynamik und Eleganz

Sportliche Proportionen. Der PHIDEON ist 5,05 Meter lang, 1,87 Meter breit und 1.48 Meter hoch. Zwischen dem für ein Auto dieser Größe extrem kurzen vorderen und hinteren Überhang spannt sich ein langer Radstand von mehr als drei Metern. Die Limousine kennzeichnen damit sportlichste Proportionen. Stilprägend ist unter anderem die auffallend lange Motorhaube und damit einhergehend das souveräne „Prestigemaß“. Diese Terminologie aus dem Design beschreibt den Abstand zwischen der vorderen Türfuge und dem Mittelpunkt der Vorderachse. Je größer dieser Abstand ist, umso länger kann die Motorhaube ausgelegt werden, ohne dabei gleichzeitig den vorderen Überhang zu vergrößern. Sprich: Eine lange Motorhaube in Kombination mit einem kurzen vorderen Überhang ergibt ein besonders kraftvolles und elegantes Oberklasse-Design. In Verbindung mit der gestreckten Kabine entsteht so das unvergleichlich kraftvolle und zugleich elegant-fließende Layout des PHIDEON.

Neues Gesicht. Prägend ist vorn neben der scharf konturierten Motorhaube der aus vier Chromstreben aufgebaute, breite und vergleichsweise hohe Kühlergrill. Dabei rahmen zwei der verchromten Querstreben die in die dreidimensionale Architektur des Grills integrierten LED-Doppelscheinwerfer ein; die selbstbewusste Einheit aus Grill, Scheinwerfern und LED-Tagfahrlichtern formt das „Gesicht“ des PHIDEON. Diese Design-DNA wird sich auch in weiteren Highend-Limousinen der Marke wiederfinden. Abgerundet wird der exklusive Gesamteindruck des PHIDEON durch eine edle, komplett umlaufende Chromapplikation, die die Karosserie nach unten hin begrenzt.

Elegante Silhouette. In der Seitenpartie fällt die aus zwei Linien gebildete Charakterlinie auf – eine markante und messerscharf gezogene Strecke über zwei Ebenen, die sich vom vorderen Kotflügel bis hinein in den Kofferraumdeckel erstreckt. Aus dieser doppelten Charakterlinie entwickelt sich eine kraftvolle Schulter. Stilprägend sind zudem die großen Radläufe; sie reichen nach oben weit in den Fahrzeugkörper hinein und unterstreichen die Dynamik des PHIDEON. Markant: die vom C Coupé GTE abgeleiteten Leichtmetallfelgen.

Kraftvolle Heckpartie. Analog zur Frontpartie ist es auch im Heckbereich eine horizontale Gliederung der Flächen, die das Design dominiert und die Breite betont. Die bis in den Kofferraumdeckel umlaufenden Charakterlinien rahmen nach oben hin die LED-Rückleuchten ein. Im unteren Karosseriebereich schließen sich an die umlaufende Chromleiste die in Edelstahl ausgeführten Endrohre der Abgasanlage an und sorgen dabei für ein optisches Plus an Dynamik.

Das Interieur – fahren und gefahren werden

Ambiente der Neuzeit. Der PHIDEON wurde als sportlicher Fünfsitzer konzipiert, der einerseits den engagierten Selbstfahrer anspricht, sich andererseits mit seinem großzügigen Platzangebot par excellence als Chauffeursversion empfiehlt. Ebenso sportlich wie elegant präsentiert sich daher auch das Interieur. Die Schalttafel und die Innenraumarchitektur wurden so gegliedert, dass im Bereich des Fahrers die technische Konzeption und fahrdynamische Aspekte im Vordergrund stehen. Vielfach elektrisch einstellbar sind die luxuriösen Sitze (vorn und im Fond); hierzu gehören auch individuelle Einstellungsmöglichkeiten für die ergonomisch geformten Seitenbereiche. Ebenfalls integriert sind die Sitzbelüftung und -heizung sowie eine Massagefunktion. So realisierte das Designteam eine entspannte Lounge-Atmosphäre. Angenehm auf das Ambiente an Bord wirkt sich zudem ein umlaufendes und in drei verschiedenen Farben einstellbares Ambientelicht aus.

Die Komfort- und Assistenzsysteme – Highend-Technologien

Innovative Komfortsysteme. Der neue PHIDEON bietet eine erstklassige Komfortausstattung. Die Limousine führt zum Beispiel die mit dem Phaeton im Topsegment eingeführte Volkswagen Tradition eines Fahrwerks mit Luftfederung fort. Ähnliche Systeme setzt auch die Konzernmarke Bentley ein. Im PHIDEON kommt dabei die neueste Generation dieser Technologie mit fünf individuell wählbaren Fahrmodi zum Einsatz. Neu ist zudem das sanft agierende elektrische Schließsystem der Türen; es nennt sich „Soft Close“ und korrespondiert perfekt mit dem stilvollen, luxuriösen und geräuschlosen Ambiente an Bord.

Assistenzsysteme des MLB. Für die Limousine steht zudem das komplette Technologie-Spektrum des Modularen Längsbaukastens (MLB) zur Verfügung. Im Bereich der Fahrinformation gehören dazu Features wie ein Head-up-Display (projiziert Infos und Hinweise auf die Frontscheibe) und ein kamerabasiertes Nachtsichtsystem; es liefert selbst bei tiefster Dunkelheit oder Nebel frühzeitig Hinweise, falls sich Personen oder Tiere auf oder direkt neben der Fahrbahn befinden. Der Fahrer kann dadurch signifikant früher reagieren. Beim Rangieren verbessert Area View – ein System mit vier Weitwinkelkameras – die Rundumsicht. Zu den weiteren Assistenzsystemen gehören unter anderem ACC (automatische Distanzregelung), Front Assist (Umfeldbeobachtungssystem), Park Assist (assistiertes Einparken mit automatischer Lenk- und Bremsfunktion), Lane Assist (kamerabasierter Spurhalteassistent), Side Assist (Spurwechselassistent), das Proaktive Insassenschutzsystem (spannt u.a. die Sicherheitsgurte und schließt die Fenster / das Schiebedach) und Light Assist (automatische Fernlichtsteuerung). Der Verbund dieser Systeme schützt die Insassen des PHIDEON und nimmt ebenso Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer. Last but not least kennzeichnet den neuen Volkswagen ein Höchstmaß an Konnektivität. Dafür sorgen die neusten Systeme des hier integrierten Modularen Infotainmentbaukasten (MIB). Via CarPlay™ (Apple) und MirrorLink™ (Android) können dabei zum Beispiel alle gängigen Smartphones mit diversen Apps in die Steuerung der Infotainmentsysteme eingebunden werden.

© Volkswagen / Weltpremiere der VW Toplimousine PHIDEON

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken