ABT Sportsline – Geneva Motor Show 2015

In Genf werden die neuen Höhepunkte dieser engen Liaison ausgestellt – der neue ABT RS6-R, der neue TT und der neue Passat belegen die Aktualität von ABT Sportsline auf beeindruckende Weise. Als weitere Highlights werden das neue Leichtmetallrad FR sowie das im wahrsten Wortsinne „spannende“ Thema Formula E in der ersten Reihe stehen. Allgemeiner lässt sich sagen, dass das Kemptener Unternehmen stets innovative Lösungen für eine Vielzahl von Fahrzeugen aus dem VW- und Audi-Konzern anbietet: Alle Autos und alle Komponenten tragen dabei stets die aktuellste Technik und die gelebte Tradition eines erfolgreichen Familienunternehmens in sich. Ausgiebige Testverfahren, ein hauseigener Rollenprüfstand, umfangreiche Garantien und sorgfältig ausgearbeitete Qualitätssicherungsprozesse sind gegenüber dem Kunden die Basis für ein intensives Vertrauensverhältnis. Und natürlich fließen auch über fünf Jahrzehnte Premium-Motorsport in die Entwicklungen ein – in der letzten Dekade wurden unter anderem fünf Meistertitel in der DTM eingefahren.

Powerlifting extrem – der neue RS6-R von ABT Sportsline mit 730 PS

Die Außenfarbe „Daytonagrau Matt“, die der ABT RS6-R in Genf zur Schau trägt, sagt bereits alles: Denn mit 730 PS / 537 kW bringt der Motor des Powerkombis mehr Leistung auf die Straße als die NASCAR-Rennwagen, die das berühmte amerikanische Rennoval befahren. Auch die Höchstgeschwindigkeit des Nutzerwert-Boliden von 320 km/h kann sich mehr als sehen lassen. Bei so viel potentem Zahlenwerk sollte man jedoch nicht vergessen, dass es beim neuen ABT RS6-R auch um die Optik geht – denn das präsentierte Fahrzeug baut auf dem Ende 2014 vorgestellten Facelift des Audi RS6 auf.

Mit dieser optischen Steilvorlage, unter anderem komplett überarbeitet wurden die Beleuchtungseinheiten, kommt unser umfangreiches Bodykit noch besser zur Geltung,

freut sich Hans-Jürgen Abt, CEO des weltgrößten Veredlers für Fahrzeuge des Audi- und VW-Konzerns.

>> weiterlesen: Powerlifting extrem – der neue RS6-R von ABT Sportsline mit 730 PS

Ausgewählte Partien aus Sichtcarbon sind ein gemeinsames Stilmerkmal der
ABT-Karosserieanbauteile: Sie finden sich sowohl bei der Frontlippe mit ihren Blades als auch an den Lufteinlassblenden mitsamt Flics, den Seitenschwelleraufsätzen mit Sideblades und der Heckschürze. Spiegelkappen, Kotflügeleinsätze und ein Heckspoiler vervollständigen die imposante Erscheinung. Ganz neu im Angebot sind auch die neuen, 22 Zoll großen FR-Leichtmetallräder, die in Genf ebenfalls ihre Premiere feiern. Mit ihrem schwarzen Korpus und frontpolierten Doppelspeichen finden sie den richtigen Mix aus Sportlichkeit und luxuriöser Erscheinung. Dunlop-Pneus in den Dimensionen 295/25 ZR22 sorgen für den optimalen Fahrbahnkontakt.

Opulent fiel auch das Technikpaket für den Motor aus, das aus ehemals 560 PS/412 kW satte 730 PS/537 kW macht. Dabei kommt als Basis ABT Power S zum Einsatz, welche auf ein ABT Steuergerät (ABT Engine Control) mit eigens entwickelter Software zurückgreift. Hinzu kommt eine speziell adaptierte Edelstahl-Abgasanlage, die ebenfalls ihren Teil beiträgt und mit den beiden Doppelendrohren für überragenden Klang und eine noch attraktivere Optik sorgt.

Trotz seiner enormen Power und dem Daytona-grauen Lack macht der ABT RS6-R keineswegs nur in einem Highspeed-Oval oder auf dem Dragstrip Spaß. Schon die Serienabstimmung ist äußerst gelungen und ABT setzt mit speziellen Gewindefahrwerksfedern und High-Performance-Reifen von Kooperationspartner Dunlop noch eins drauf. Und anders als in einem Rennwagen herrschen natürlich auch im Innenraum edle Materialien vor – feine Details von ABT inklusive.

Der von ABT veredelte Audi TT

Die matte Effektfolierung im Farbton „Gunmetal“ bringt die Gestalt des neuen Audi TT perfekt zur Geltung. In Verbindung mit den Karosseriekomponenten von ABT Sportsline erhält das Sportcoupé aus Ingolstadt ein selbstbewusstes Auftreten, das eines Supersportwagens würdig ist.

Und an Power und Performance soll es nicht mangeln,

so CEO  Hans-Jürgen Abt:

Anhand des Messefahrzeugs demonstrieren wir, wie viel Potenzial selbst schon im 2.0 TFSI quattro steckt, den wir auf das Niveau des serienmäßigen TTS bringen.

>> weiterlesen: Der von ABT veredelte Audi TT

So steigt die Leistung des Vierzylinder-Turbos von 230 PS/ 169 kW auf 310 PS/ 228 kW, wobei das maximale Drehmoment bei 440 Nm (Serie: 370 Nm) liegt. Dank der
ABT Sportbremsanlage mit 6-Kolben-Sätteln (Scheibengröße 370 x 35 mm) geht es übrigens auch von 100 auf 0 km/h mehr als zügig. Mit seinem gelungenen Setup beweist der TT darüber hinaus, dass die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten zwar eine Gerade sein mag, das Fahrspaßoptimum aber erst ein kurviger Umweg darstellt.

ABT Fahrwerksfedern und Stabilisatoren sorgen dabei dafür, dass sich der Fahrer über Fragen von Balance und Agilität keine Gedanken machen muss. An der perfekten Verbindung zwischen Asphalt und Fahrzeug arbeiten 20“-Leichtmetallfelgen im neuen
ABT FR-Design mit Continental-Bereifung in den Maßen 255/30 ZR20.

Für die dritte Generation des TT hält der weltgrößte Veredler für Fahrzeuge des VW- und Audi-Konzerns zudem ein Bodykit bereit, das den Sportwagen von allen Seiten ins beste Licht rückt. So verleiht ABT Sportsline dem kantigen „Gesicht“ durch einen Frontschürzenaufsatz mit abgesetzter Spoilerlippe noch mehr Dramatik. Speziell designte Spiegelkappen mit dem ABT-Logo komplettieren die Frontansicht in zweiter Reihe. Wer den ABT TT im Rückspiegel sieht, kann meist wenig später auch dessen neu gestaltetes „Hinterteil“ bewundern. Durch den feststehenden Heckflügel und den Schürzeneinsatz mit abgesetztem Mittenbereich wirkt das Fahrzeug insgesamt deutlich „raciger“, was durch die ABT Schalldämpferanlage mit schwarz beschichteten Endrohren und gelaserten ABT-Logos zusätzlich unterstrichen wird – und dies nicht nur optisch, sondern auch akustisch. So fährt Rock and Roll!

 

Streber mit Sexappeal – das ABT-Programm für den neuen VW Passat B8

Einst ist Kolumbus vom Passat-Wind bis nach Amerika getragen worden und heute entdecken die Menschen unzähliger Länder mit dem VW Passat die Welt. Mit der neuen Generation B8 geht das sogar noch ein ganzes Stück besser und eleganter – denn von Anfang an schien dieses Modell Testsiege geradezu abonniert zu haben. Dabei gibt sich der Passat keineswegs als unsympathischer Klassenstreber, sondern als Auto, dem durchaus auch die Herzen zufliegen – insbesondere in Verbindung mit dem umfangreichen Styling- und Performance-Paket von ABT Sportsline, dem weltgrößten Veredler für Fahrzeuge des Volkswagen-Konzerns.

Streber mit Sexappeal – das ABT-Programm für den neuen VW Passat B8

Leistungsmäßig entfachen die Allgäuer im Passat sogar einen regelrechten Sturm. So leistet der serienmäßig 240 PS/ 176 kW starke Diesel dank ABT Power New Generation nun 280 PS/ 206 kW.

Mit dem speziell von uns entwickelten, separaten Steuergerät mit eigener Software bietet die neueste Generation der Leistungssteigerung ein Höchstmaß an Power, Balance und Zuverlässigkeit,

so CEO Hans-Jürgen Abt: „Ausgiebige Tests auf dem hauseigenen Rollenprüfstand und der Straße sowie umfangreiche Anschlussgarantien untermauern die Qualitäten des Produkts.“

Im neuen Passat macht ABT Sportsline die neue Dimension der Sportlichkeit jedoch auch mit den Augen erfahrbar. Das Bodykit zeigt den Wolfsburger aus jeder Perspektive von seiner dynamischsten Seite. Vom Frontspoiler und dem Kühlergrillaufsatz wandert der Blick über die Seitenschwelleraufsätze und die Spiegelkappen bis hin zum Heckschürzenaufsatz und dem Heckspoiler, den es sowohl für den Kombi als auch die Limousine in abgewandelter Form gibt.

Die Radkästen beherbergen zudem noch ein weiteres optisches Highlight: Auch für den neuen Passat gibt es das brandneue Leichtmetallrad ABT FR in üppig dimensionierten 20 Zoll. Mit schwarz lackiertem Korpus und frontpolierten Doppelstreben steht das Felgendesign gleichermaßen für Luxus, Sportlichkeit und Eleganz, ABT Tieferlegungsfedern sorgen für ein optimiertes Fahrverhalten. Alternativ hält das Angebot von ABT Sportsline eine große Bandbreite weiterer Guss- und Schmiedefelgen bereit, etwa auch das Design DR in eindrucksvollen 21 Zoll Größe.

 

Elegant und sportlich – das neue Leichtmetallrad ABT FR

ABT Sportsline – dieser Name steht für automobile Kreationen aus dem Allgäu, die unverwechselbar sportiv, edel und extravagant sind. Genau dieses gewisse Extra, das selbst Topmodelle noch zusätzlich aufwertet, bringt die in Genf erstmals präsentierte Leichtmetallfelge ABT FR mit. Das Rad schafft es nicht nur äußerlich, Sportlichkeit und Eleganz zu vereinen, sondern fährt darüber hinaus auch noch mit bester Qualität und einer Versiegelung der Spitzenklasse auf.

Elegant und sportlich – das neue Leichtmetallrad ABT FR

Nach den letzten Neuzugängen DR und ER setzt nun die FR unser Felgen-Alphabet konsequent fort und bringt neue attraktive Designmerkmale ins Spiel,

so CEO Hans-Jürgen Abt.

Dem gegossenen Leichtmetallrad gelingt die perfekte Synthese zwischen dynamischer Sportlichkeit und luxuriöser Eleganz. Fünf filigrane Doppelstreben lassen das Rad regelrecht vor Energie pulsieren. Der schwarz lackierte Korpus unterstreicht vor allem im Zusammenspiel mit den frontpolierten Streben die Raffinesse des Rades. So passt die neue Aluminiumfelge des weltweit größten Veredlers von Fahrzeugen der Marken Audi und VW perfekt zu Modellen aller Größenklassen – angefangen bei VW Beetle oder Golf über Audi A4 und VW Passat bis hin zu Audi A8 und TT.

Erhältlich ist das neue Rad in 20, 21 und stolzen 22 Zoll und natürlich auch in Verbindung mit Hochleistungspneus. Dem Start in einen herrlichen Autofrühling steht also nichts mehr im Wege.

ABT FR – Daten & Fakten:

Dimensionen:

  • 8,5 x 20“ ET 40
  • 9,5 x 20“ ET 35
  • 9,5 x 21“ ET 38
  • 10,0 x 22“ ET 30

Bauart:

  • gegossen, einteilig, 5-Loch

Finish:

  • schwarz lackiert, frontpolierte Doppelstreben

 

ABT Sportsline in der FIA Formula E

ABT Sportsline ist ein erfolgreicher Start in eine völlig neue Ära des Motorsports gelungen: Mit drei Podiumsplätzen in den ersten vier Rennen und der Tabellenführung von Lucas di Grassi hat das einzige deutsche Team im internationalen Starterfeld der Formel E seinen Stempel aufgedrückt. Im Mai kommt die Serie für rein elektrisch angetriebene Formelautos nach Gastspielen in Asien sowie in Nord- und Südamerika nach Europa. Am 23. Mai treten Lucas di Grassi und Teamkollege Daniel Abt bei einem Gastspiel in Berlin an.

>>weiterlesen: ABT Sportsline in der FIA Formula E

230 km/h Spitzengeschwindigkeit, 0 auf 100 km/ in weniger als drei Sekunden, ein Sound wie ein startender Düsenjet und extra Spannung durch den einzigartigen FanBoost: Die Formel E hat es in der ersten Saisonhälfte geschafft, die Fans zu begeistern und so manchen Skeptiker zu widerlegen. Die Zuschauer erlebten bisher vier spannende Rennen, die jeweils erst in den letzten Runden – oder sogar erst in der letzten Kurve – entschieden wurden. Einer der Hauptdarsteller: Lucas di Grassi, der mit einem Sieg beim Auftakt ein Stück Motorsportgeschichte geschrieben hatte und seine Tabellenführung seitdem mit einem zweiten und einem dritten Platz verteidigte.

In der Formel E ist ein hochkarätiges Feld am Start. Bruno Senna, Nelson Piquet, Jean-Eric Vergne, Sébastian Buemi, Nicolas Prost, Nick Heidfeld oder Jarno Trulli bringen Glanz in die Startaufstellung. Genau wie Ex-Formel-1-Weltmeister Alain Prost, Unternehmer Richard Branson oder Schauspieler Leonardo DiCaprio, die an drei der teilnehmenden Teams beteiligt sind. Einzigartig wie die Technologie ist das Format: Freies Training, Qualifying und Rennen werden hintereinander an einem Tag ausgefahren.

ABT Sportsline hat sich bereits im Herbst 2013 und damit sehr früh zur Formel E bekannt. Mit ihrer Teilnahme sind die Bayern einmal mehr Pionier in einem Zukunftsprojekt, das perfekt zu dem Innovationsgeist des Unternehmens passt. Im Tagesgeschäft spielt das Thema Elektromobilität schon seit mehreren Jahren eine große Rolle. Und auch in der Formel E will ABT in den nächsten Jahren gemeinsam mit seinen Partnern eigene Entwicklungen vorantreiben und auf der Rennstrecke einsetzen.

Die Formel E trägt ihre Rennen nicht auf permanenten Rennstrecken, sondern auf Stadtkursen aus. Nach dem Auftakt in Peking (China) und den Gastspielen in Putrajaya (Malaysia), Punta del Este (Uruguay) und Buenos Aires (Argentinien) geht es jetzt zunächst nach Miami und Long Beach (beide USA). Im Mai kommt die Formel E dann mit Gastspielen in Monaco, Berlin, Moskau (Russland) und London (Großbritannien) nach Europa. Die Events werden live von Sky übertragen. Jeweils einen Tag nach dem Rennen zeigt SPORT1 eine halbstündige Zusammenfassung der Highlights.

weitere Informationen zu ABT Sportsline

Anfang 2015 wurde die Straße vor dem ABT-Hauptquartier in Kempten nach dem verstorbenen Tuning-Pionier Johann Abt (1935-2003) umbenannt. Der Vater des heutigen Geschäftsführers Hans-Jürgen Abt gründete 1967 ABT Tuning und stellte somit die Weichen für den heute weltgrößten Fahrzeugveredler für Autos aus dem VW- und Audi-Konzern, inklusive Skoda und Seat. Die Familie Abt beschäftigt sich aber schon viel länger mit den Themen Autos, Motorsport und Technik – auch hier legte ein Johann Abt den Grundstein, und zwar vor 119 Jahren mit einer äußerst innovativen Schmiede. Die Verbindung zu den vier mehrheitlich aufgelassenen Marken, die heute symbolisch hinter den Ringen im Audi-Logo stehen, begann schließlich kurz nach dem Ersten Weltkrieg. Auch mit Fahrzeugen von VW sammelt man seit Jahrzehnten Erfahrung, so dass heute nahezu alle Konzernmodelle abgedeckt werden.

ABT Sportsline steht in der Summe für innovative Ingenieurskunst, für extravagantes Design und für ein Plus an Dynamik und Sportlichkeit. Egal ob mit der ABT POWER New Generation, ABT POWER oder ABT POWER S, jedes veredelte Aggregat wird auf Herz und Nieren geprüft – genau wie auch Sportbremsanlagen, Fahrwerkskomponenten, Leichtmetallräder, Abgassysteme oder Bodykits. Bei allen Entwicklungen stehen Alltagstauglichkeit und Sicherheit stets ganz oben mit im Lastenheft. Deshalb setzt ABT Sportsline bei der Entwicklung der Front-Anbauteile auch auf den Test für Fußgängeraufprallschutz. Dabei bietet der Marktführer all seine Vorzüge nicht nur direkt in Kempten, sondern flächendeckend: In Deutschland stehen dem Kunden rund 200 Partner mit der gleichen Kompetenz bei Qualität, Beratung und Service zur Verfügung. ABT Sportsline ist auch weltweit vertreten: Egal ob im arabischen Raum, in Großbritannien, den USA, der Schweiz, egal ob in Russland, China, Skandinavien, Italien, der Türkei oder den Benelux-Staaten – der Kunde kann sich sicher sein, überall geprüfte
ABT Qualität zu bekommen.

Dafür stehe ich ganz persönlich, genau wie einst mein Vater und alle Ahnen, mit meinem Namen,

so CEO Hans-Jürgen Abt.

 

© Abt Sportsline GmbH / ABT Sportsline – Geneva Motor Show 2015

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken