Alfa Romeo auf dem 85. Internationalen Auto-Salon in Genf

Frankfurt – Mit einer Kombination aus faszinierenden Sportwagen, neuen Ausstattungsversionen und High-Performance-Varianten der aktuellen Modelle sowie legendären Klassikern ist Alfa Romeo auf dem 83. Internationalen Auto-Salon in Genf (5. bis 15. März 2015) präsent. Star des Messestandes ist der Alfa Romeo 4C Spider, die neue Open-Air-Variante des kompakten Supersportwagens Alfa Romeo 4C. Er setzt die Reihe der zweisitzigen Spider fort, mit denen Alfa Romeo Cabrioletfans seit Jahrzehnten begeistert. Der Alfa Romeo 4C selbst wird in Genf mit erweiterter Serien- und Wunschausstattung gezeigt, die das atemberaubende Design und den hochsportlichen Charakter des Coupés noch stärker betonen. Als Weltpremiere sind Alfa Romeo MiTo Racer und Alfa Romeo Giulietta Collezione zu sehen. Ergänzt wird die Präsentation der italienischen Sportwagenmarke durch die Quadrifoglio Verde Varianten von Alfa Romeo Giulietta und Alfa Romeo MiTo. Beide knüpfen an die Tradition besonders sportlicher Fahrzeugmodelle, die im Zeichen des an den ersten großen Erfolg von Alfa Romeo im Motorsport im Jahr 1923 erinnernden, vierblättrigen Kleeblatts stehen.

  • Der zum ersten Mal in Europa gezeigte Alfa Romeo 4C Spider setzt als Open-Air-Variante des vielfach preisgekrönten Coupés die Tradition der faszinierenden Sportwagen der Marke fort
  • Modelljahr 2015 des Alfa Romeo 4C Coupé mit erweiterter Serienausstattung, wie den Bi-LED-Scheinwerfern
  • Premiere für Alfa Romeo MiTo Racer und Alfa Romeo Giulietta Collezione
  • Quadrifoglio Verde Varianten von Alfa Romeo Giulietta und Alfa Romeo MiTo knüpfen an High-Performance-Modelle im Zeichen des vierblättrigen Kleeblatts an

Seit nunmehr über einem Jahrhundert steht Alfa Romeo für Fahrzeuge, die mehr sind, als nur ein praktisches Transportmittel. Mit italienischem Design, Agilität, Leistungsfähigkeit und Sicherheit erzeugen sie Emotionen wie kaum eine andere Marke. Passend dazu ist das Layout des Alfa Romeo Messestands in Genf – es symbolisiert eine kurvenreiche Landstraße.

Alfa Romeo 4C Spider und Alfa Romeo 4C

Star auf dem Messestand von Alfa Romeo ist ohne Frage der Alfa Romeo 4C Spider, der nach der Weltpremiere auf der North American International Auto Show in den USA nun zum ersten Mal in der finalen Version für die Länder des EMEA-Wirtschaftsraums (Europa, Mittlerer Osten, Asien) gezeigt wird. Als Fortsetzung einer langen Tradition von Alfa Romeo mit besonders sportlichen Cabriolets kombiniert er Open-Air-Spaß mit der Rennsport-Technologie des vielfach ausgezeichneten Coupés Alfa Romeo 4C. Die ausgestellten Fahrzeuge zeigen als Karosseriefarbe das Giallo sowie die Mehrschicht-Metalliclackierung Bianco Madreperla.

Das im Centro Stile Alfa Romeo entwickelte Design sichert dem Alfa Romeo 4C Spider zusammen mit Mittelmotor- und Hinterradantriebstechnologie einen Platz in der Riege der schönsten Sportwagen aller Zeiten. Der neue 4C Spider setzt damit die Linie fort, die 2007 vom Alfa Romeo 8C Competizione begründet und vom Alfa Romeo 8C Spider (2008), dem Alfa Romeo 4C Coupé (2013) und der auf dem Genfer Auto-Salon 2014 präsentierten Studie zum Alfa Romeo 4C Spider aufgenommen wurde.

Auch der Alfa Romeo 4C Spider basiert auf einem Monocoque aus dem Formel-1-Werkstoff Kohlefaser. Als Antriebsquelle dient ein Vierzylinder-Vollaluminiummotor mit dem für Alfa Romeo traditionellen Hubraum von 1.750 Kubikzentimeter, Turboaufladung, Ladeluftkühlung, Benzin-Direkteinspritzung und verstellbaren Ventilsteuerzeiten auf Ein- und Auslassseite. Die Leistung von 177 kW (240 PS) sorgen für eine Höchstgeschwindigkeit von 258 km/h, der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 ist in 4,5 Sekunden machbar. Niedriges Gewicht, Sportfahrwerk und Hochleistungsbremsanlage ermöglichen Querbeschleunigungskräfte von bis zu 1,1 g Verzögerungen mit bis zu 1,25 g.

Flankiert werden die beiden Spider vom Alfa Romeo 4C, auf dem Genfer Auto-Salon in der Mehrschicht-Lackierung Rosso Competizione ausgestellt. Das seit dem Verkaufsstart 2013 mit Preisen geradezu überhäufte Coupé bietet ebenso eindrucksvolle Fahrleistungen: Höchstgeschwindigkeit 258 km/h, 0 auf 100 km/h in 4,5 Sekunden, Verzögerung mit 1,25 g und Querbeschleunigungskräfte von mehr als 1,1 g. Verantwortlich für dieses enorme Potenzial sind die optimale Gewichtsverteilung von 60 Prozent auf der Hinter- und 40 Prozent auf der Vorderachse sowie das durch die hauptsächliche Verwendung von Kohlefaser, Aluminium und Spezialkunststoffen extrem geringe Leergewicht von 895 Kilogramm. Das daraus resultierende Leistungsgewicht von weniger als vier Kilogramm pro PS liegt auf dem Niveau von Supersportwagen.

Für das Jahr 2015 präsentiert sich der Alfa Romeo 4C mit erweiterter Serienausstattung. Dazu zählen unter anderem eine Audioanlage, Bi-LED-Scheinwerfer mit Kohlefasereinfassungen, eine maßgeschneiderte Abdeckhaube für das gesamte Fahrzeug sowie ein exklusiv für den Alfa Romeo 4C entwickeltes Pflegeset. Ohne zusätzliche Kosten können Kunden außerdem Einparksensoren und Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control) hinzuwählen. Optional erhalten Käufer außerdem Bi-Xenon-Scheinwerfer, die neue Karosseriefarbe Giallo sowie die Innenausstattung in schwarzem Leder oder Leder/Microfaser-Kombination, beide Versionen mit gelben Kontrastnähten. Der Basispreis für den 2015er Alfa Romeo 4C beträgt in Deutschland 62.200 Euro.

Alfa Romeo Giulietta Collezione

Pünktlich zum Sommerbeginn geht der Alfa Romeo Giulietta Collezione an den Start. Die neue Top-Ausstattungsversion überzeugt mit ausgesucht eleganten und exklusiven Details sowie leistungsorientierter Technologie. Serienmäßig sind unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im Speichendesign und schwarze Abdeckkappen der Außenspiegel an Bord. Auf Wunsch stehen außerdem 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und ein schwarz getöntes Glassonnendach zur Verfügung. Im Innenraum bietet der neue Alfa Romeo Giulietta Collezione zweifarbige Ledersitze in Schwarz-Grau mit farblich abgesetzten Nähten.

Zur Serienausstattung gehören darüber hinaus sechs Airbags, das Fahrdynamiksystem Alfa Romeo D.N.A. mit aktiver Lenkunterstützung (Dynamic Steering Torque), Fahrstabilitätsprogramm VDC inklusive Antischlupfregelung und Berganfahr-Hilfe (Hill Holder), Nebelscheinwerfer und Reifendruck-Kontrollsystem. Für optimalen Komfort an Bord sorgen Zweizonen-Klimaautomatik, Audioanlage mit MP3-fähigem CD-Spieler und 5-Zoll-Touchscreen, Lederlenkrad mit Fernbedienungstasten für die Audioanlage, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Mittelarmstütze vorne und hinten, Fahrer- und Beifahrersitz mit Lendenwirbelstütze, elektrisch anklappbare Außenspiegel, Parksensoren hinten, automatisch abblendender Innenspiegel sowie Regen- und Lichtsensor.

Ein innovatives Feature des neuen Alfa Romeo Giulietta Collezione ist das Bluetooth-basierte Multimediasystem Uconnect® mit fünf Zoll (12,7 Zentimeter) großem Touchscreen sowie AUX-in- und USB-Anschluss, das sich auch mittels Sprache steuern lässt. Auf Wunsch steht Uconnect® außerdem in einer Version mit 6,5-Zoll-Touchscreen (16,5 Zentimeter) und integriertem Navigationssystem mit Kartendarstellung in 3D zur Verfügung. Beide Systeme hat Alfa Romeo zusammen mit renommierten Partnern entwickelt: die Fünf-Zoll-Variante mit Continental, das 6,5-Zoll-System mit Harman und Here Auto.

Für den Alfa Romeo Giulietta Collezione stehen in Deutschland ab Sommer vier Motoren zur Wahl. Neu für die Baureihe ist der Turbodiesel 1.6 JTDM 16V in einer Version mit 88 kW (120 PS) Leistung, der die Emissionsnorm Euro 6 erfüllt. Er ermöglicht den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in 10,2 Sekunden. Der Verbrauch liegt bei durchschnittlich nur 3,9 Liter pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 103 Gramm pro Kilometer entspricht. Mit speziellen, rollwiderstandsoptimierten Reifen lassen sich diese Werte auf 3,8 l/100 km beziehungsweise 99 g/km weiter senken. Alternativen sind der Turbodiesel 2.0 JTDM 16V in zwei Leistungsstufen mit 110 kW (150 PS) oder 129 kW (175 PS) sowie zwei Turbobenziner 1.4 TB 16V MultiAir in den Leistungsstufen 110 kW (150 PS) und 125 kW (170 PS). Die leistungsstärkeren Varianten beider Triebwerke sind mit dem Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT kombiniert.

Das in Genf ausgestellte Exemplar des Alfa Romeo Giulietta Collezione ist in Antracite Grau lackiert und mit dem Turbodiesel 2.0 JTDM 16V in 175-PS-Version ausgerüstet. Auf der Straße erreicht es eine Höchstgeschwindigkeit von 219 km/h und beschleunigt in 7,8 Sekunden von null auf Tempo 100. Der Durchschnittsverbrauch beträgt nur 4,4 l/100 km, entsprechend einem CO2-Wert von 116 g/km.

 

Alfa Romeo MiTo Racer

Als neues Sondermodell kombiniert der Alfa Romeo MiTo Racer klassischen Look und erwachsenen Stil geschickt miteinander. Für die ab April erhältliche neue Modellversion stehen acht Karosseriefarben zur Wahl, darunter ein neuer Grauton. Bronze lackierte 17-Zoll-Leichtmetallräder und Abdeckkappen der Außenspiegel sind Serie. Türgriffe sowie die Rahmen von Scheinwerfern und Heckleuchten sind in Aluminium-Optik gehalten. Der Sport-Stoßfänger hinten und das verchromte Auspuffendrohr runden das exklusive Außendesign ab.

Den Innenraum des Alfa Romeo MiTo Racer zeichnen neue Sitzbezüge im Vintage-Stil aus, die grauen Stoff mit braunem Eco-Leder kombinieren. Die Kopfstützen sind mit Alfa Romeo Schriftzügen verziert. Lenkrad – mit Fernbedientasten für die Audioanlage -, Schaltsack und Handbremshebel sind mit schwarzem Leder bezogen, das mit braunem Garn vernäht ist. Zum Vintage-Look tragen auch die Fußmatten mit Alfa Romeo Schriftzügen und braunen Nähten sowie die in Schwarz gehaltene Armaturentafel bei.

In Sachen Sicherheitsausstattung bietet der Alfa Romeo MiTo Racer unter anderem sieben Airbags, das Fahrdynamiksystem Alfa Romeo D.N.A. mit elektronischem Sperrdifferenzial Q2 und aktiver Lenkunterstützung (Dynamic Steering Torque), Fahrstabilitätsprogramm VDC inklusive Antischlupfregelung und Berganfahr-Hilfe (Hill Holder), Nebelscheinwerfer sowie Reifendruck-Kontrollsystem.

Das Motorenangebot zum Alfa Romeo MiTo Racer ist außergewöhnlich umfangreich. Zur Wahl stehen unter anderem der Zweizylinder-Turbobenziner TwinAir mit 77 kW (105 PS) und der ebenfalls aufgeladene 1.4 TB 16V MultiAir mit 103 kW (140 PS). Kombiniert mit dem Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT ermöglicht dieses Triebwerk eine Höchstgeschwindigkeit von 209 km/h sowie eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden. Der Durchschnittsverbrauch beträgt 5,4 Liter pro 100 Kilometer, entsprechend einem CO2-Wert von 124 Gramm pro Kilometer.

Alternativen sind die Turbodiesel 1.3 JTDM 16V (62 kW/84 PS) und 1.6 JTDM 16V (88 kW/120 PS), beide ausgestattet mit der zweiten Generation der MultiJet Direkteinspritzung, der besonders für Einsteiger interessante Benziner 1.4 8V (57 kW/78 PS) sowie eine 88 kW (120 PS) starke Variante des 1,4-Liter-Turbotriebwerks, die auch mit Autogas (GPL) betrieben werden kann.

Der in Genf ausgestellte Alfa Romeo MiTo Racer ist in Biancospino lackiert und zeigt auf dem Dach einen Racer-Aufkleber. Unter der Motorhaube steckt das TwinAir Triebwerk, das eine Leistung von 77 kW (105 PS) bei 5.500 Touren und ein maximales Drehmoment von 145 Newtonmeter bei 2.000 Umdrehungen bietet. Der Höchstgeschwindigkeit von 184 km/h und dem Null-auf-Einhundert-Sprint in 11,4 Sekunden steht der niedrige Durchschnittsverbrauch von 4,1 Liter gegenüber.

Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde und Alfa Romeo MiTo Quadrifoglio Verde

Im Zeichen des Quadrifoglio Verde stehen bei Alfa Romeo traditionell die Modellversionen, die mit besonders leistungsfähigen Motoren, innovativen Technologien und geringem Gewicht für ausgesprochen hohen Fahrspaß sorgen. Das Symbol des vierblättrigen Kleeblatts stammt aus dem Jahr 1923. Damals prangte es als Glücksbringer auf dem Rennwagen, mit dem Alfa Romeo zum ersten Mal das legendäre Langstreckenrennen Targa Florio auf Sizilien gewann – der erste großen Erfolg im Motorsport für die zu dieser Zeit noch junge Marke.

Der ausgestellte Alfa Romeo MiTo Quadrifoglio Verde ist in Magnesio Grau lackiert. Sein Turbobenziner 1.4 TB 16V leistet 120 kW (170 PS) und ist mit dem 6-Gang- Doppelkupplungsgetriebe Alfa Romeo TCT kombiniert. Ihm zur Seite steht ein Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde in Mehrschicht-Lackierung Rosso Competizione, dessen sportlicher Charakter durch Accessoires von Mopar® noch stärker betont wird. Die Marke der Fiat Chrysler Automobiles für Zubehör, Original-Ersatzteile und Dienstleistungen hat für den Alfa Romeo Giulietta unter anderem einen Heckspoiler, Kohlefaser-Abdeckkappen für die Außenspiegel, Seitenschweller, einen Frontspoiler sowie eine Heckschürze mit Diffusor im Angebot.

Der Messestand von Alfa Romeo auf dem Genfer Auto-Salon

Die Grundfläche des Messestandes von Alfa Romeo ist in Schwarz gehalten und symbolisiert eine kurvenreiche Straße. Die Europapremiere des Alfa Romeo 4C Spider wird begleitet von einem legendären Rennwagen aus der Historie der Marke, dem Alfa Romeo 1900 Sport Spider. Der 1954 gebaute, offene Prototyp basiert auf dem Alfa Romeo 1900 und trägt eine stromlinienförmige, vom Designstudio Bertone entworfene Karosserie.

Abgerundet wird das Angebot von Alfa Romeo von einem Querschnitt durch das Fanartikel-, Accessoire- und Ersatzteilprogramm von Mopar® sowie Informationen zu den Finanzdienstleistungen für private und gewerbliche Kunden der FCA Bank.

© FCA / Alfa Romeo auf dem 85. Internationalen Auto-Salon in Genf

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken