Aston Martin DBX Concept: den Konventionen zum Trotz

Gaydon – Zum Auftakt des 85. Genfer Autosalons definiert Aston Martin das Segment der Luxus-GTs im 21. Jahrhundert neu. Die Revolution kommt in Form des innovativen DBX Concept.Die Studie bricht bewusst mit den bekannten Konventionen herkömmlicher GT-Modelle. Damit soll sie weltweit Begehrlichkeiten wecken und für die britische Luxus-Ikone neue Käuferschichten erschließen.

Mit dem DBX Concept fordern wir den Status Quo bei den Luxus-GTs heraus. Er verkörpert eine Welt, in der die Reise in einem solchen Fahrzeug nicht nur stilvoll und luxuriös ist, sondern auch praktischer, familienorientierter und umweltfreundlicher. Vielleicht ist diese Welt, von der wir sprechen, gar nicht so weit entfernt, wie manche das denken mögen,

sagte Dr. Andy Palmer, CEO von Aston Martin, anlässlich der Präsentation.

Meinem Team habe ich einen klaren Auftrag mitgegeben. Sie sollten hinter die bestehenden Konventionen blicken und sich überlegen, wie luxuriöse GT-Modelle in Zukunft aussehen könnten. Das Resultat dieser Überlegungen ist der Aston Martin DBX Concept,

fügte Dr. Palmer an.

Natürlich handelt es sich bei ihm nicht um einen produktionsbereiten Sportwagen. Aber er zeigt in frischer, selbstbewusster Art und Weise, was Käufer dieser Art von Fahrzeugen künftig von uns erwarten können.

In diesem Sinne ist der DBX Concept weit mehr als ein Denkanstoß für die Marke und deren Kunden.

Zu gegebener Zeit werden wir ein Auto in diesem Segment präsentieren,

ergänzte Dr. Palmer.

Ich bin gespannt, wie die Reaktionen auf die Studie ausfallen – nicht nur hier und heute, sondern auch in den nächsten Monaten. Die vielen bestehenden, aber auch potenzielle neue Kunden werden uns ein Gefühl dafür geben, wie ein solches Fahrzeug Anklang findet.

Harmonisches Design

Das Design des DBX Concept wurde unter Federführung von Chief Creative Officer Marek Reichman und seinem Team im Hauptsitz in Gaydon, Warwickshire, entwickelt. Es spiegelt nicht nur die verbaute Spitzentechnologie des vollelektrischen Fahrzeugs wider, sondern nimmt auch die weltberühmte Designsprache der Luxusmarke auf und entwickelt diese weiter. So weist sie den Weg in die Zukunft und löst auf anmutige Art und Weise das Zusammenspiel von Form und Funktion.

Vier Erwachsene finden im DBX Concept komfortabel Platz, ebenso gibt es reichlich Raum für Gepäck – denn nicht nur im Heck können Reiseutensilien untergebracht werden, sondern auch im Frontbereich. Damit beweist das Konzeptfahrzeug seine hervorragende Alltagstauglichkeit.

Gereist wird in topmodernem Ambiente. Dafür sorgen eine Mischung aus ultra-luxuriösen und zukunftsweisenden Technologien sowie unkonventionelle, innen und außen verwendete Materialien.

Das Exterieur des Luxus-GTs steht in der Tradition von Aston Martins Ansatz, authentische Materialien zu verwenden. Es ist aus Aluminium gefertigt und besitzt – als Schmuckstück und Zeichen herausragender Handwerkskunst – deutlich sichtbare Fräslinien. Lackiert ist der DBX Concept im eigens kreierten Farbton Black Pearl Chromium, der wie die edlen Perlen glänzt. Der auffällige Effekt wird durch den Einsatz einer Mikroschicht aus Chrom erreicht und ist mit herkömmlichen Lacken nicht realisierbar.

Im Interieur kommen Materialien zum Einsatz, wie man sie in einem Automobil noch nie zuvor gesehen hat. Dazu gehört etwa das großflächig vernähte, samtähnliche Nubukleder, das in gelungenem Kontrast zum eher harten Hightech-Equipment steht. Die Verarbeitungsqualität des Leders erinnert dabei ebenso an exklusive Möbel wie die dezent vernähten goldenen Nadelstreifen. So ist der gesamte Innenraum hervorragend auf das Exterieur abgestimmt und erschafft eine weiche, kokonartige Atmosphäre.

Normalerweise sieht man solch außerordentliche Handwerkskunst an luxuriösen Konsumgütern oder bei Schmuckstücken,

sagt Marek Reichman.

Dass wir sie im DBX Concept zum Einsatz bringen, unterstreicht dessen wahrhaftig weltmännisches Wesen.

Technologischer Versuchsträger

Der Aston Martin DBX Concept ist auch technologisch seiner Zeit voraus. Dank des Einsatzes von elektrischen Lithium-Sulphur-Zellen benötigt er keinen eigentlichen Motorraum.

Darüber hinaus verfügt der luxuriöse GT über Innovationen wie eine elektrische Drive-by-Wire-Lenkung, verstärktes und automatisch dimmendes Glas sowie maßgefertigte Head-Up-Displays für Fahrer und Beifahrer. Aktive LED-Leuchten außen unterstreichen seinen fortschrittlichen Charakter ebenso wie Karbon-Keramik-Bremsen mit kinetischer Energie-Rückgewinnung (KERS) und Rückfahrkameras anstelle konventioneller Spiegel.

Ein Auto wie dieses sollte meiner Ansicht nach alles in Frage stellen und das technisch Machbare erforschen,

sagte dazu Dr. Andy Palmer.

Ich glaube, dass wir mit dem DBX Concept einen gänzlich neuen Typ eines Luxusautos kreiert haben. Die Studie passt nicht nur hervorragend zu unseren anderen Modellen, sondern wird uns auch darin unterstützen, den Reiz der Marke Aston Martin auf neue Generationen zu übertragen.

© Aston Martin / Aston Martin DBX Concept: den Konventionen zum Trotz

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken