Audi bringt den 3D-Klang ins Auto

Ingolstadt – Ein dreidimensionales Klangerlebnis wie im Soundlabor: Audi macht diese Vision real. Beim 3D Klang, der in Kürze in die Serie einzieht, erlebt der Zuhörer auch die räumliche Höhe. Der akustische Eindruck ist durch die dritte Dimension noch klarer und plastischer. Dieses volle Klangerlebnis setzt neue Maßstäbe für den Musikgenuß im Auto.

  • Klangerlebnis mit der dritten Dimension setzt neue Maßstäbe
  • Serieneinsatz 2015 mit Soundanlagen von Bang & Olufsen und Bose
  • 3D-Effekt durch intelligenten Rechenalgorithmus

Auf dem Gebiet Soundqualität setzt die Marke mit den Vier Ringen schon seit vielen Jahren immer wieder Meilensteine. Die jüngste Technologie, der 3D‑Klang, feiert 2015 im neuen Audi Q7* Premiere. Er ist sowohl als Bestandteil des Advanced Sound System von Bang & Olufsen als auch des Bose Surround Sound erhältlich. Das Herzstück ist ein komplexer Rechenalgorithmus, der die Steuersignale für jeden Lautsprecher schnell und präzise berechnet. Audi hat diesen gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen in Erlangen für das Bang & Olufsen‑System entwickelt.

Im ersten Arbeitsschritt zerlegt die Software die Daten der Musikquelle in ihre räumlichen Bestandteile. Dafür nutzt sie die darin enthaltenen Raum-Informationen. Wenn etwa ein Interpret auf einer Bühne singt, reflektieren der Boden, die Decke und die Wände des Konzertsaals den Schall mit unterschiedlichen Laufzeiten. Vom Boden kommt er in wenigen Millisekunden zurück, von einer 40 Meter entfernten Wand erst nach über 200 Millisekunden. Aus diesen unterschiedlichen Reflexionen kann der Algorithmus ein mathematisches Modell jedes Aufnahmeraums errechnen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Tonsignal in Mono, Stereo oder 5.1 Surround Sound aufgenommen ist. Auch das Datenformat der Musik und ihre Quelle – etwa Online-Streaming, UKW‑Radio oder CD – ist unerheblich.

Der zweite Arbeitsschritt besteht darin, die Schallanteile wieder so zusammen-zusetzen, dass das Klangbild im Autoinnenraum dem ursprünglichen Aufnahmeraum entspricht. Das erfordert intensive Rechenarbeit. Beim Bang & Olufsen Advanced Sound System steuert der digitale Signalprozessor elf Kanäle mit insgesamt 23 Lautsprechern an – und zwar so, dass der Sound auf jedem Sitzplatz gleich präzise und harmonisch ist. Vier Lautsprecher, in den A‑Säulen untergebracht und über jeweils eigene Kanäle versorgt, übertragen jene Anteile, aus denen sich die räumliche Höhe ergibt. Neuentwickelte Lautsprecher wie beispielsweise ein von 200 Millimeter auf 250 Millimeter vergrößerter Subwoofer und ein neuer Verstärker mit jetzt 1.920 Watt garantieren Musikgenuß auf allerhöchstem Niveau. Auch das Bose Surround Sound System, das den Raumklang mit 20 Lautsprechern generiert, hat vier höher angebrachte Lautsprecher, um die dritte Dimension zu erzeugen.

Mit dem 3D‑Klang setzt Audi einen neuen Meilenstein auf dem HiFi‑Sektor – in bewährter Tradition. Bereits 2005 hatte der Highend‑Sound mit dem Bang & Olufsen Advanced Sound System im Audi A8* Premiere. In die Kompaktklasse zog der Premiumsound der dänischen HiFi‑Spezialisten 2012 im Audi A3* der dritten Generation ein. Ein großer Schritt hin zum 3D‑Klang-Erlebnis folgte 2014 im neuen Audi TT*: Die ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut entwickelte Technologie Symphoria, eine Software zur Nachbereitung und Wiedergabe von Audiosignalen.

*Verbrauchsangaben der genannten Modelle:

Audi Q7:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,3 – 5,7**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 193 – 149**

Audi A8:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 11,3 – 5,9**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 264 – 144**

Audi A3:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,3 – 3,2**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 194 – 35**

Audi TT:
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,5 – 4,2**;
CO2-Emission kombiniert in g/km: 174 – 110**

**Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs variieren aufgrund der Räder- beziehungsweise Reifenwahl und hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst.

 

© Audi / Audi bringt den 3D-Klang ins Auto

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken