Auf dem Rennrad 75 Meter unter dem Meer von England nach Frankreich

Calais/Schwalbach -Christopher Froome, Tour de France-Sieger von 2013, hat als erster Mensch den Kanaltunnel mit dem Fahrrad durchquert. Bei der 55 Minuten langen Fahrt durch den schmalen Servicetunnel des dreiröhrigen Bauwerks nutzte der Brite sein von Jaguar Land Rover-Ingenieuren mitentwickeltes neues Rad der Marke Pinarello. Auf dem aerodynamisch extrem ausgefeilten Bike erreichte der Topfahrer des Team Sky Geschwindigkeiten von bis zu 65 km/h. Der 1994 eröffnete Eurotunnel ist 50 Kilometer lang, davon verlaufen 38 Kilometer unter Wasser.

  • Team Sky und Jaguar mit der ersten Unterquerung des “Kanals” per Renn-Bike
  • Tour de France-Sieger Chris Froome eilt in 55 Minuten von Folkestone nach Calais
  • Spektakuläre Aktion zum 20. Jahrestag der Eröffnung des Eurotunnels

Während sich die Teilnehmer der Tour de France 2014 nach drei Tagen in England auf die erste Etappe auf dem französischen Festland vorbereiteten, hat Jaguar einen spektakulären Kurzfilm veröffentlicht.

http://newsroom.jaguarlandrover.com/de-de/jaguar/videos/  © Jaguar Land Rover Limited

In dem gut zwei Minuten langen Video durcheilt die Nummer Eins des Team Sky in voller Rennmontur den an der tiefsten Stelle 75 Meter unterhalb der Meeresoberfläche verlaufenden Eurotunnel. Am britischen Terminal in Folkestone schoss Chris Froome in die Röhre ein, um nach 55 Minuten im französischen Coquelles (4,5 km südwestlich von Calais) wieder ans Tageslicht zu kommen. Freudig begrüßt von seinen Mechanikern, die mit in den Farben des Team Sky lackierten Jaguar XF Sportbake die Passage per Zug zurückgelegt hatten.

Die Fahrt unter dem Meer war eine ganz besondere Erfahrung,

sagte der auch in diesem Jahr zu den Tour-Favoriten zählende Froome.

Es wird nicht mehr so viele Möglichkeiten geben, auf einem Rad eine ähnliche Erstleistung zu vollbringen. Als erster Mensch mit dem Bike durch den Eurotunnel gefahren zu sein, ist daher nur noch mit einigen meiner größten Fahrten bei Radrennen zu vergleichen.

Für seine am 1. Juni absolvierte Rekordfahrt nutzte Froome die zwischen den beiden 30 Meter voneinander getrennten Haupttunneln liegende Serviceröhre. Der nur von kleinen Fahrzeugen befahrbare Mittel-Tunnel hat einen Durchmesser von 4,8 Meter und ist alle 375 Meter durch Querdurchgänge mit den Haupttunneln verbunden.

Erste Gespräche zwischen Jaguar/Team Sky und Eurotunnel begannen bereits vor sechs Monaten. Schließlich gehört der Servicetunnel zu den am schärfsten bewachten Objekten im Vereinigten Königreich und Frankreich – umso größer die Freude bei allen Beteiligten, als alle Sicherheitsaspekte positiv abgeprüft waren.

Mark Cameron, Direktor Global Brand Experience, Jaguar Land Rover, sagt:

Zu den Kernwerten von Jaguar gehört der Glaube an neue Technologien, Erlebnisse, Ziele und Errungenschaften. Diese Kanalunterquerung ist vielleicht der ultimative Ausdruck unserer Philosophie des ‘Keep pushing’ – eine Tat, die niemand zuvor unternommen hat und wohl auch kaum jemals wiederholen wird. Wir freuen uns, dass Chris dieses Erlebnis ermöglicht wurde und bedanken uns beim Team Sky und Eurotunnel für die Vorbereitungen und die Genehmigungen zu dieser einmaligen Fahrt.

John Keefe, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei Eurotunnel, freute sich ebenfalls über den geglückten Coup:

Der Eurotunnel ist ein einmaliges technisches Bauwerk und vergleichbar mit der Golden Gate Bridge oder dem Opernhaus von Sydney. Das Problem ist nur, dass ihn niemand wirklich zu Gesicht bekommt und einmal hautnah erleben kann. Daher waren wir sofort begeistert, als uns Jaguar Land Rover diese ungewöhnliche Idee unterbreitete.

Jaguar steigt nach zwei Tour-Siegen zum Innovationspartner des Team Sky auf

Als offizieller Fahrzeugausrüster ist Jaguar seit der Gründung des Team Sky im Jahr 2010 mit dem Profi-Radsport verbunden. Servicefahrzeuge vom Typ Jaguar XF Sportbake trugen mit dazu bei, dass Team Sky 2012 und 2013 zweimal infolge mit Bradley Wiggins und Chris Froome die Tour de France gewann.

Im vierten Jahr der auf gemeinsamen Werten wie Performance, Innovation und High-Tech gründenden Partnerschaft hat Jaguar seine Verbindungen zum führenden Profiradrennstall nochmals vertieft. Im Rahmen eines neuen Zweijahres-Vertrags stieg der Premium-Autohersteller zum offiziellen Innovationspartner des Teams auf. Bei der Konstruktion des neuen Pinarello-Rades für Froome und Co. halfen die Aerodynamik-Experten des Jaguar Land Rover Entwicklungscenters Gaydon bei Formgebung und Design entscheidend mit.

Mit Hilfe modernster CFD Simulationsverfahren konnten sie die Aerodynamik des neuen Dogma F8 im Vergleich zum Vorgängermodell um 26,1 Prozent verbessern; mit aufsitzendem Fahrer beträgt der Vorteil noch 6,4 Prozent. Allein der Rahmen fiel um 40 Prozent windschnittiger aus.

Mark Cameron sagt:

Jaguars Partnerschaft mit Team Sky wird von unseren Kunden hervorragend aufgenommen; zumal viele von ihnen auch eine große Begeisterung für den Radsport hegen. Wir freuen uns, Team Sky beim Versuch des Hattricks bei der Tour de France zu unterstützen. Ich wünsche der Mannschaft und Chris Froome alles Gute beim dritten Angriff auf das ‘gelbe Trikot’ infolge.

Die 82. Auflage der “großen Runde” durch Frankreich endet am 27. Juli traditionell auf den Pariser Champs-Élysées.

© Jaguar Land Rover Limited / Auf dem Rennrad 75 Meter unter dem Meer von England nach Frankreich

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken