Connected Car Award für die neue OnStar-Vernetzung von Opel

Rüsselsheim/Detroit.  Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann konnte zum zweiten Mal in Folge einen Connected Car Award für die digitale Vernetzung der Modelle mit dem Blitz entgegen nehmen. In der Kategorie Pionier Award für besonders zukunftsweisende Innovationen siegte Opel mit OnStar, dem Rundum-Sorglos-System aus vernetzter Sicherheit, hochwertigen Mobilitätsdiensten und fortschrittlicher Informationstechnologie. Opel wird OnStar zur Mitte des Jahres in allen Baureihen einführen. Dabei verfügt jedes Fahrzeug über eine 4G/LTE-Verbindung, womit das Auto zum leistungsstarken WLAN-Hotspot wird. Der Zugang zu Apps und Diensten, die eine Highspeed-Verbindung erfordern, wird einfacher und ist für bis zu sieben mobile Geräte möglich. In der Begründung für den Connected Car Award heißt es dann auch: „Internet ist bisher meist ein Premium-Thema, Opel demokratisiert die sonst teure Technik.“ Bereits im Vorjahr gewann Opel einen Pionier Award für das Infotainment-System IntelliLink im Opel ADAM. Der Preis wird von den Fachzeitschriften Auto Bild und Computer Bild gemeinsam verliehen.

OnStar und Opel werden das Autofahren in Europa sicherer und entspannter machen,

sagte Karl-Thomas Neumann bei der Preisübergabe auf der Automesse in Detroit.

Mit OnStar 4G/LTE kommen Opel-Fahrer in den Genuss einer Hochgeschwindigkeits-Mobilfunkanbindung. Damit gehen wir einen großen Schritt bei der Realisierung unserer Vision von Konnektivität voran.

Darüber hinaus bietet OnStar automatische Notfallhilfe nach einem Unfall, ermöglicht die Fahrzeugferndiagnose im Pannenfall, öffnet versehentlich verschlossene Türen via App per Handy und kann ein gestohlenes Fahrzeug orten. Per Knopfdruck wird zudem die Verbindung zu einem Call-Center hergestellt, das den Fahrer persönlich unterstützt.

© GM Company / Connected Car Award für die neue OnStar-Vernetzung von Opel

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken