Das Jeep Renegade Angebot erweitert ein 1.4 MultiAir 2 Turbo Benzinmotor mit 170 PS, Neunganggetriebe und Vierradantrieb

Auf dem Genfer Automobilsalon debütiert der Renegade mit dem neuen 1.4 MultiAir 2 Turbo Benzinmotor, Vierradantrieb „Jeep Active Drive” und Neungang-Automatikgetriebe.

Von März an erweitert der neue 1.4 MultiAir 2 Turbo als stärkste Benzinversion des Renegade – und die einzige mit Automatikgetriebe – das Angebot des neuen kleinen Jeep, der in Italien gebaut wird und sich an all jene Kunden wendet, die ein hochwertiges und dennoch effizientes Fahrzeug suchen.

Seine 170 PS entwickelt der hochmoderne Benzinmotor bei 5.500 Umdrehungen pro Minute, sein maximales Drehmoment von 250 Newtonmetern bei 2.500 Umdrehungen pro Minute. Diese üppigen Werte ermöglichen einen harmonischen Beschleunigungsverlauf bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 196 Kilometer pro Stunde mit einem Spurt aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde in nur 8,8 Sekunden. Zurückhaltung dagegen herrscht bei Verbrauch und Emissionen: 160 Gramm CO2 pro Kilometer und 6,9 Liter Benzin pro 100 Kilometer.

Dieser 1,4 Liter große Reihenvierzylindermotor mit Abgasturbolader und Ladeluftkühler nutzt als kleinstes Mitglied der neuen FCA Vierzylinder-Familie die voll variable MultiAir2 Einlassventilsteuerung, die von Fiat Powertrain entwickelt wurde. MultiAir2 fügt weitere zwei Prozent an Kraftstoffeinsparung hinzu (NEDC Zyklus), verglichen mit der ursprünglichen 16-Ventil SOHC MultiAir-Version. Stopp & Start Technologie reduziert außerdem Emissionen und Kraftstoffverbrauch und unterstützt bei der Einhaltung der Euro 6 Norm.

Der 1.4 MultiAir 2 Benzinmotor besteht aus einem robusten Gusseisenblock mit Aluminium Grundplatte. Die Kurbelwelle aus geschmiedetem Stahl rotiert in fünf Hauptlagern und nimmt die vier Leichtbau-Pleuel aus ebenfalls geschmiedetem Stahl auf. Diese wiederum werden von Kolben aus Aluminium-Druckguss bewegt, die wesentlich zur Drehzahlfestigkeit und zur Effizient des Motors beitragen. Düsen am unteren Ende der Zylinder spritzen kühlendes Öl in die Kolben um die Temperaturen im Zylinder stabil zu halten und unerwünscht frühe Verbrennung – das sogenannte „Klopfen” – zu verhindern.

Der Jeep Renegade 1.4 MultiAir 2 Turbo liefert seine 170 PS an ein Neungang-Automatikgetriebe, eine Neuheit im SUV B-Segment. Das innovative Automatikgetriebe hilft, die Leistung so effizient wie möglich einzusetzen – eindrucksvolle Fahrleistungen bei niedrigem Verbrauch sind das Ergebnis.

Wie beim neuen Jeep Cherokee bietet das Neungang-Automatikgetriebe auch im Renegade ein direktes Fahrerlebnis mit kräftiger Beschleunigung und dem weichen Schaltkomfort von Luxus-Fahrzeugen. Die extrem große Bandbreite möglicher Übersetzungen erlaubt ein sehr kurzes Übersetzungsverhältnis im ersten Gang von 4,71:1 für spurtstarkes Anfahren und guter Performance bei niedrigen Drehzahlen. Die Erweiterung auf neun Gänge ermöglicht mit ihren kleinen Übersetzungssprüngen sowohl in der Stadt als auch auf der Autobahn mit niedrigeren Drehzahlen zu fahren, was wesentlich zu geringerem Kraftstoffverbrauch und damit weniger Emissionen beiträgt. Gleichzeitig verringert die größere Gang-Anzahl die Drehzahlsprünge beim Hoch- oder Herunterschalten, was den wahrgenommenen Schaltkomfort auf ein Niveau verfeinert, das bisher Luxusfahrzeugen vorbehalten war. Vier Overdrive-Übersetzungen verbessern den Verbrauch bei Autobahnfahrten und reduzieren wesentlich das Geräusch- und Vibrationsniveau.

Die neue, voll elektronisch gesteuerte Automatik kann zwischen mehr als 20 verschiedenen Schalt-Layouts für unterschiedliche Bedingungen und Fahrzustände wählen, die jeweils Schaltqualität, Schaltpunkte, Verbrauch, Leistung und Handling optimieren. Die Steuerungs-Software berücksichtigt dabei Faktoren wie Gaspedalstellung, Drehmomentabgabe des Motors, Beschleunigungsvorgänge mit Kickdown sowie die aktuelle Geschwindigkeit und optimiert mit diesen Parametern sämtliche Schaltvorgänge unter Leistungs- und Verbrauchsgesichtspunkten. Für hohen Fahrkomfort überwacht die Getriebesteuerung Temperatur, Geschwindigkeit und den Status der elektronischen Stabilitätskontrolle. Manuelle Schaltvorgänge führt der Fahrer, wenn gewünscht, mit der Autostick-Funktion durch.

Mit seinem innovativen Transfergetriebe (Power Transfer Unit, PTU) wechselt Jeep Active Drive bei jeder Geschwindigkeit voll automatisch, stufenlos und bedarfsgerecht zwischen Vorder- und Vierradantrieb. Das System bedarf keiner Aktion des Fahrers, bietet Gier-Korrektur in dynamischen Situationen und verbessert sowohl Über- als auch Untersteuern. Jeep Active Drive kann bis zu 100 Prozent des Motordrehmoments an ein einzelnes Rad schicken und sichert damit optimale Haftung auf Oberflächen mit niedriger und wechselnder Traktion. Eine voll variable Nasskupplung im Hinterachs-Differenzial nutzt die von Jeep selbst entwickelten Algorithmen zur exakten Dosierung von Drehmoment an die Hinterachse für jede Fahrsituation – vom sportlichen Anfahr-Start über dynamisches Kurvenfahren bis hin zu Oberflächen mit wenig Traktion.

Aber ein Jeep wäre kein Jeep ohne überlegene Gelände-Fähigkeiten. Maßgeschneidert auf die Erfordernisse beim Modell Renegade Trailhawk und Limited mit 2.0 MultiJet Turbodiesel und 170 PS verfügt das Neungang-Automatikgetriebe in Verbindung mit dem Vierradantrieb „Jeep Active Drive Low” über ein Kriechgang-Übersetzungsverhältnis von 20:1. Diese Trail Rated 4 x 4 Kletter-Untersetzung entsteht in der Kombination aus dem kurzen ersten Gang mit 4,71:1 und dem Achsantrieb von 4,334:1.

Jeep Active Drive und Active Drive Low arbeiten mit dem Traktionskontroll-System von Jeep zusammen, dem Selec-Terrain. Selec-Terrain erlaubt es dem Fahrer, diejenigen Einstellungen für Straße und Gelände auszuwählen, die er möchte. Der Wahlschalter des Selec-Terrain stellt dem Fahrer bis zu fünf verschiedene Fahrprogramme zur Verfügung, mit denen er unter allen Umständen und bei allen Bodenbedingungen stets das beste Fahrergebnis erzielen kann: Auto, Snow, Sport, Sand/Mud und – ausschließlich beim Jeep Active Drive Low System des Trailhawk – Rock. Für noch mehr Geländefähigkeit stellt Selec-Terrain auch Selec-Speed Control mit der Bergabfahr-Hilfe Hill Descent Control (HDC) bereit.

© FCA / Das Jeep Renegade Angebot erweitert ein 1.4 MultiAir 2 Turbo Benzinmotor mit 170 PS, Neunganggetriebe und Vierradantrieb

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken