Das neue Porsche Communication Management mit Online-Navigation

Serienmäßig in allen neuen 911-Modellen ist das neu entwickelte Porsche Communication Management System (PCM) mit Online-Navigation, Sieben-Zoll-Bildschirm und Sprachbedienung.

  • Connectivity und Infotainment auf dem neuesten Stand

Das PCM lässt sich analog zu einem Smartphone mit Multitouch-Gesten bedienen. Außerdem sind Eingaben – zum Beispiel von Navigationszielen – per Handschrift möglich. Mobiltelefone und Smartphones lassen sich nun auch per WLAN verbinden. Die Smartphone-Ablagefläche unter der Mittelarmlehne – die so genannte Koppelbox – sorgt für optimierten Mobilfunk-Empfang. Neu ist auch die Möglichkeit zur Verbindung des iPhones mit dem PCM zur Nutzung von Apple CarPlay. Dem Fahrer stehen zudem Echtzeit-Verkehrsinformationen zur Verfügung, die ihm permanent den Überblick über die Verkehrslage in seinem Umfeld und auf seiner Route ermöglichen.

Zugang zum neuen PCM bietet der Touchscreen mit Multitouch-Bedienung. Er verarbeitet neben kurzem, langem und mehrfachem Fingertippen auch Wischen und Verschieben sowie Skalieren oder Rotieren mit zwei Fingern. Der Touchscreen reagiert schon auf die Annäherung der Hand und schaltet vom jeweils aktiven Übersichts- in den Bedienmodus, der beispielsweise während der Audiowiedergabe Tastenfelder für Anhalten, Weiterspringen, Vor- und
Rücklauf einblendet. Fahrer und Beifahrer können, aber müssen das PCM nicht über die neuen Funktionen steuern: Alternativ stehen weiterhin acht feste Bedientasten unter dem Monitor, die beiden Dreh-Drück-Steller sowie die Sprachsteuerung für Navigations- und Telefonfunktionen zur Verfügung.

Navigationssystem erkennt Handschriften und Wortfragmente

Insbesondere bei der Bedienung des Navigationssystems spielt der neue Touchscreen seine Vorteile aus. So beherrscht das System auch Handschrifterkennung, der Fahrer kann also mit dem Finger sein Ziel schreiben. Dabei ist es nicht einmal mehr notwendig, die vollständige Adresse einzugeben: Der intelligente Algorithmus des PCM erkennt auch Wortfragmente und vergleicht sie beispielsweise mit früher eingegebenen Zielen. Falls möglich schlägt das System dem Fahrer mehrere Routen vor, unter denen er durch einfaches Berühren die gewünschte auswählen kann. Zudem hat er die Möglichkeit, Zwischenziele einzugeben. Die anschließend dargestellte Karte lässt sich per Multitouch-Gestensteuerung mit den Fingern auf dem Monitor verschieben, drehen oder zoomen.

Neu und serienmäßig: Online-Navigation und Echtzeit-Verkehrsinformationen

Im neuen PCM ist die Navigation mit Hilfe von Diensten wie Echtzeit-Verkehrsinformationen, Google Earth und Google Street View sowie der Möglichkeit zu einer Online-Suche von Navigationszielen gegenüber dem Vorgängersystem deutlich verbessert. Das Navigationssystem verarbeitet nicht nur wie bisher die Daten von TMC und TMC Pro, sondern berücksichtigt zusätzlich auch die Informationen aus GPS-Daten von Fahrzeugflotten und Mobilfunkgeräten.
Damit verschaffen die Echtzeit-Verkehrsinformationen dem Fahrer permanent einen Überblick über das aktuelle Verkehrsaufkommen in seiner näheren Umgebung und entlang der Route. Teil der Online-Navigation sind außerdem Google Earth und Google Street View. Damit können sich Fahrer und Beifahrer 360-Grad- und Satellitendaten von Landschaften, Gebäuden und Straßen anzeigen lassen – analog der bekannten Browser-Version dieser Dienste.

Erstmals im 911: Porsche Car Connect

Porsche Car Connect ist eine App für iOS und Android-Smartphones zur Fernsteuerung bestimmter Fahrzeug-Funktionen sowie zur Fernabfrage von Fahrzeugdaten. Teil von Porsche Car Connect sind Remote Services, Safety Services und Security Services, also Funktionen zur Fernbedienung und zur Verkehrs- und Fahrzeugsicherheit. Die Remote Services ermöglichen die Abfrage relevanter Fahrzeug-Informationen aus der Ferne wie den aktuellen Tankfüllstand, die Restreichweite, den Kilometerstand, den Durchschnittsverbrauch oder die durchschnittliche Geschwindigkeit. Ebenso ist die Steuerung bestimmter Fahrzeug-Funktionen per App möglich, beispielsweise das Anklappen der optionalen elektrischen Außenspiegel (Serienausstattung bei den 911 Turbo-Modellen) oder das Verriegeln der Türen. Auch die Navigation zum Fahrzeug ist über die App möglich – inklusive der Aktivierung von Hupe oder Warnblinkanlage für ein schnelles Auffinden des Fahrzeugs, zum Beispiel auf unübersichtlichen Parkplätzen.

Teil der Safety Services ist unter anderem der automatische Pannenruf. Im Fall einer Panne werden der Standort des Fahrzeugs sowie relevanten Fahrzeuginformationen automatisch an Porsche übertragen. Bei einem Unfall sorgen die im Fahrzeug integrierten Telematik-Systeme für eine Übertragung von Standort und Fahrzeuginformationen an ein so genanntes “Secure Operating Center”, das gegebenenfalls umgehend einen Notruf auslöst.

Doch Porsche Car Connect dient nicht nur der Sicherheit von Fahrer und Beifahrer, sondern schützt auch das Fahrzeug vor Diebstahl. Dank des im Fahrzeug integrierten Porsche Vehicle Tracking Systems wird ein unerlaubtes Bewegen des Fahrzeugs umgehend erkannt und sowohl dem Fahrer per Push-Benachrichtigung, als auch einer Alarmzentrale gemeldet. Damit kann das Fahrzeug lokalisiert und in Zusammenarbeit mit lokalen Behörden sichergestellt werden. Porsche Car Connect ist derzeit in 44 europäischen Ländern inklusive Russland, sowie in USA, Kanada und Südafrika verfügbar. In einigen Ländern können bestimmte Funktionen von Porsche Car Connect zusätzlich zur Smartphone App per Apple Watch bedient werden.

Porsche Connect App: Perfekte Verbindung von Fahrer und Fahrzeug

Teil des neuen PCM ist auch die Porsche Connect App. Damit können Adressen aus Kalender und Adressbuch des Smartphones in einer persönlichen Favoritenliste der App gespeichert und bei aktiver WLAN-Verbindung mit dem Fahrzeug für eine Navigation über das PCM abgerufen werden. Ebenfalls ist die Übernahme von Navigationszielen aus Bildern der Bildergalerie des Smartphones möglich, sofern in einem Bild GPS-Koordinaten hinterlegt sind. Eine
in die App integrierte Google-Suche ermöglicht außerdem die Übernahme von Zielen aus den Google-Suchergebnissen. Darüber hinaus kann der Kalender des Smartphones über das PCM angezeigt werden. Kalendereinträge, bei denen eine Adresse hinterlegt ist, können als Navigationsziel festgelegt werden. Weiterer Bestandteil der Porsche Connect App sind die Music Services. Damit kann Musik von verschiedenen Musik-Streaming-Anbietern über den Musik-Player des PCM abgespielt werden. Teilweise ist dafür die vorherige Installation von Apps der Anbieter auf dem Smartphone sowie eine Registrierung bei den Anbietern
erforderlich.

Einfachste Integration von Smartphones

Das neue PCM bietet mehrere Möglichkeiten, ein Smartphone zu verbinden: per Kabelverbindung, Bluetooth sowie erstmals auch per WLAN-Verbindung. Zur Nutzung einer Datenverbindung per WLAN ist eine SIM-Karte erforderlich. Dafür kann die SIM-Karte des Smartphones genutzt werden. Alternativ steht unterhalb des PCM-Displays ein Kartenleser für eine externe SIM-Karte zur Verfügung. Alle Nutzer eines Apple iPhones ab Version 5 haben zudem erstmals die Möglichkeit, Apps ihres iPhones auch während der Fahrt zu nutzen – dank Apple CarPlay. Zur Nutzung von CarPlay muss das iPhone per USB-Kabel mit dem PCM verbunden werden. Danach können Apps wie zum Beispiel Telefon, Nachrichten oder Musik über die Bedienelemente des PCM oder die Apple-Sprachsteuerung Siri während der Fahrt sicher genutzt werden. So erfolgt die Eingabe oder das Lesen einer Nachricht ausschließlich über Siri.

Um einen möglichst ungestörten Datenempfang im Fahrzeug zu gewährleisten umfasst das PCM eine Smartphone-Ablagefläche mit USB-Anschluss in der Mittelkonsole für optimierten Handyempfang. Das Signal der Antenne des Smartphones wird bei aktiver Verbindung auf die Außenantenne des Fahrzeugs übertragen und sorgt durch eine reduzierte Sendeleistung für einen akkuschonenden Betrieb und weniger Strahlung im Innenraum.

Touchscreen mit individueller Darstellung

Über das PCM lassen sich praktisch alle veränderbaren Fahrzeugfunktionen einstellen, darunter etwa ein Fahrtenbuch erstellen und die individuellen Parameter des optionalen Sport Chrono-Paketes (Serienausstattung bei den 911 Turbo-Modellen) auswählen sowie dessen Daten auswerten. Die neue MyScreen-Funktion erlaubt es, bis zu drei verschiedene Bildschirmdarstellungen individuell zu konfigurieren. Auf der Entertainment-Seite umfasst es Analog- und Digitalradio (DAB) mit 15 Speicherplätzen, ein CD/DVD-Laufwerk sowie eine Jukebox mit SSD-Festplatte, die rund 3000 Titel fasst. Zwei SD-Kartenleser, ein weiterer USB-Anschluss im Handschuhfach sowie eine AUX-Schnittstelle bieten dem Fahrer weitere Zugangsmöglichkeiten zum PCM. Porsche offeriert in Kombination mit dem neuen PCM neben dem für alle 911 Carrera und 911 Targa 4 serienmäßigen Sound-System zwei weitere Audioanlagen mit jeweils zwölf Lautsprechern: Das Bose-System mit 445 Watt Leistung (Serienausstattung bei den 911 Turbo-Modellen) sowie die High-End-Anlage von Burmester mit 821 Watt Leistung.

© Porsche / Das neue Porsche Communication Management mit Online-Navigation

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken