Der Alfa Romeo 4C in Genf 2013

Die Weltpremiere des 4C markiert die Rückkehr der Marke Alfa Romeo in die Welt der Leichtbau-Sportcoupés. Ein außergewöhnliches Ereignis, voller Ungeduld seit langem erwartet von den „Alfisti” in aller Welt. Speziell für diese Fans hat Alfa Romeo die „Launch Edition” konzipiert – eine auf europaweit 400 Einheiten limitierte Sonderserie des Alfa Romeo 4C mit exklusiven Ausstattungsinhalten. Der Alfa Romeo 4C wird von der Evolutionsstufe eines bereits im Alfa Romeo Giulietta QV eingesetzten Turbomotors angetrieben. Der aufgeladene Vierzylinderbenziner schöpft seine 176 kW (240 PS) aus dem für Alfa Romeo traditionsreichen Hubraum von 1750 Kubikzentimetern. Der Aluminium-Motorblock, die Direkteinspritzung, die doppelte Phasenverstellung der beiden obenliegenden Nockenwellen, die Turboaufladung und ein revolutionäres Scavenging-Kontrollsystem zur Unterdrückung selbst kleiner Turbolöcher erheben den TBi 16V zum Hightech-Triebwerk. Das maximale Drehmoment des Motors fällt mit 350 Nm üppig aus – 80 Prozent dieser Kraft sind schon bei 1.700 Umdrehungen pro Minute abrufbar. Den Zugang in die Welt der Traumsportwagen beweist der 4C anhand der Höchstgeschwindigkeit von über 250 km/h, der Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,5 Sekunden, einer Querbeschleunigung in Kurven von 1,1 g, sowie der maximalen Bremsverzögerung von 1,25 g.

© MotorNews, kw, Alfa Romeo 4C “Launch Edition”

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersicht Automarken