Der neue Fiat 500 – Weltpremiere im ehemaligen Werk Lingotto

Frankfurt – Der 4. Juli war schon immer ein besonderer Tag für den Fiat 500. Im Jahr 1957 rollte an diesem Datum zum ersten Mal der „Nuova Cinquecento”, wie er damals genannt wurde, über die Straßen von Turin. Der historische Fiat 500 mobilisierte nicht nur Italien, beinahe 3,8 Millionen Exemplare wurden weltweit verkauft. Zu Recht ist er für Liebhaber klassischer Fahrzeuge heute der Inbegriff des italienischen Oldtimers. Exakt fünfzig Jahre danach, am 4. Juli 2007, begann die Erfolgsstory des modernen Fiat 500. Mit einer Stückzahl von weltweit 1,5 Millionen eroberte auch er die Herzen der Fans im Sturm.

Noch einmal acht Jahre später, am 4. Juli 2015, übernimmt der neue Fiat 500 den Staffelstab. Entwickelt vom Centro Stile Fiat, weisen das überarbeitete Exterieur- und Innenraumdesign den Weg in die Zukunft, ohne die historischen Wurzeln des „großartigen kleinen Autos” zu vergessen. Auch der neue Fiat 500 ist eindeutig ein Cinquecento, immer noch eine Designikone, jetzt sogar noch attraktiver.

Die Abmessungen sind identisch geblieben, aber die Technologie hat einen Schritt nach vorne gemacht. Dies betrifft vor allem die noch umweltfreundlicheren Motoren und die deutlich erweiterte Palette der Individualisierungen. Beide Karosserieversionen – die Limousine Fiat 500 und das Cabriolet Fiat 500C – werden in drei Ausstattungsvarianten angeboten. Schon in der Basisausstattung POP sind unter anderem sieben Airbags, Tagfahrlicht in LED-Technik sowie das Multimediasystem Uconnect mit Fünf-Zoll-Bildschirm, sechs Lautsprechern, Anschlüssen für externe Musikspeicher oder Smartphones (AUX-IN, USB) und Multifunktionstasten am Lenkrad serienmäßig an Bord. Fiat 500 und Fiat 500C im Ausstattungslevel POP STAR bieten zusätzlich eine Klimaanlage, verchromte Außenspiegelblenden sowie eine Chromleiste auf der Motorhaube. Die Topausstattung LOUNGE bringt noch ausgefallenere Details mit, darunter ein Panorama-Glasdach, 15-Zoll-Leichtmetallräder, Kühlergrill mit Chromdetails, Lederlenkrad mit Multifunktionstasten sowie eine Variante des Multimediasystems Uconnect, die mittels eines Fünf-Zoll-Touchscreens gesteuert werden kann und Bluetooth-fähig ist. Auf diese Weise können zum Beispiel Smartphones drahtlos integriert werden und lassen sich viele Applikationen über das bordeigene Multimediasystem nutzen.

Die Motorenpalette des neuen Fiat 500 besteht zum Markstart aus dem revolutionären Zweizylinder-Benziner TwinAir in zwei Leistungsstufen (63 kW/85 PS oder 77 kW/105 PS) und dem Vierzylinder-Benziner 1.2 8V mit 51 kW (69 PS) Leistung. Speziell das TwinAir Triebwerk begeistert mit vorbildlicher  Umweltfreundlichkeit. Der CO2-Wert beträgt je nach Leistungsvariante nur 90 beziehungsweise 99 Gramm pro Kilometer Fahrt. Die Eco-Konfiguration des 1,2-Liter-Benziner sowie der in Zukunft zusätzlich erhältliche Turbodiesel 1.3 16V MultiJet (70 kW/95 PS) werden voraussichtlich ab Ende 2015 angeboten, die ebenfalls hervorragende Verbrauchswerte aufweist. Beide Motoren glänzen mit einem CO2-Wert von unter 100 g/km. So emittiert der Benziner 99 g/km und der 1.3 16V MultiJet nur 89 g/km an CO2. Der neue Fiat 500 untermauert damit seinen Anspruch, auch in Zukunft umweltverträgliche Mobilität zu ermöglichen.

Der neue Fiat 500 bietet rund 1.800 innovative Details, die seine Originalität und seinen Stil noch weiter hervorheben. Neu sind beispielsweise das Design der Hauptscheinwerfer, das LED-Tagfahrlicht, die mit einem einzigartigen Design aufwartenden Heckleuchten, zusätzliche Karosseriefarben, das Design der  Armaturentafel sowie der Sitzbezüge. Diese Änderungen sind ein Statement, ohne dabei den unverwechselbaren Stil des Fiat 500 zu verwässern.

Das Gesamtpaket des neuen Fiat 500 stand unter dem Motto „ästhetische Kontinuität und technologische Evolution”. Auch der neue Fiat 500 ist exklusiv, aber gleichzeitig für jedermann erreichbar. Er ist ein weltweiter Bestseller mit eindeutig italienischem Herzen. Er ist elegant und sorgt gleichzeitig für jede Menge Fahrspaß. Obwohl bereits mehr als 1,5 Millionen Stück verkauft wurden, ist der Fiat 500 ein sehr persönliches Auto. Der neue Fiat 500 tritt mit innovativer Technologie und unvergleichlichem Esprit an, die Spitzenstellung im Segment zu verteidigen.

Das ehemalige Fiat Werk Lingotto in Turin

Es  ist alles andere als ein Zufall, dass der neue Fiat 500 seine Premiere an historischer Stätte in Turin feiert. Das Fiat Werk Lingotto wurde 1923 eröffnet. Seine vertikal ausgerichtete Architektur mit der legendären Teststrecke auf dem Dach war richtungsweisend und wurde schon von zeitgenössischen Künstlern wie Le Corbusier bewundert.

Noch bevor das Fiat Werk Lingotto vollständig errichtet war, galt es bereits als Symbol für die aufstrebende Industrienation Italien. Die Autos, die hier vom Band rollten, spielten für Jahrzehnte die Hauptrolle auf italienischen Straßen. Den „Nuova Cinquecento” konnte sich jeder leisten, er mobilisierte das Land. Nachdem Fiat die Produktion in modernere Betriebe verlegt hatte, wurden die Gebäude von Lingotto weitgehend erhalten, wo nötig renoviert und modernisiert. So sind die Fassaden noch heute ein Musterbeispiel für die Industriearchitektur des 20. Jahrhunderts, während im Innern längst das 21. Jahrhundert Einzug gehalten hat.

Die Weltpremiere des neuen Fiat 500 an der Stelle, an der sein historischer Vorläufer in den 1950er Jahren gebaut wurde und unzählige Testrunden auf dem Dach drehte, erneuert symbolisch die Bindung zwischen dem Cinquecento, Lingotto und der Stadt Turin.

Das Karosseriedesign

Der neue Fiat 500 ist kompakt. Er ist 357 Zentimeter lang, 163 Zentimeter breit und 149 Zentimeter hoch, der Radstand beträgt 230 Zentimeter. Das Design von Fahrzeugfront und -heck nimmt charakteristische Stilelemente des historischen Cinquecento auf und interpretiert sie auf neue Art und Weise, teilweise unter Verwendung modernster Technologien.

Die vielleicht auffälligste Referenz zum Fiat 500 aus den 1950er Jahren sind die Hauptscheinwerfer. Direkt von vorne gesehen, erscheinen sie immer noch rund. Tatsächlich sind sie jedoch oval und verleihen dem Fahrzeug einen beinahe herausfordernden Blick. Das Fahrlicht leuchtet die Straße durch polyelliptische Module noch besser aus. Außerdem sind die Richtungsanzeiger in den oberen Scheinwerfern untergebracht.

Die schräg darunter angeordneten Zusatzscheinwerfer beherbergen das Fernlicht und das mit LED-Technologie arbeitende Tagfahrlicht, dessen Grafik das Design der 0 im Schriftzug „500″ aufgreift. Das Tagfahrlicht bleibt bei eingeschalteten Hauptscheinwerfern aktiv. Dadurch ist der Fiat 500 auch bei Dunkelheit auf den ersten Blick zu erkennen.

Die Motorhaube hat ihre charakteristische gewölbte Form behalten. Die Form des Kühlergrills wird durch die beiden horizontal laufenden Chromspangen betont. Der untere Kühlergrill ist beim neuen Fiat 500 stärker dreidimensional ausgeführt. Seitliche Chromspangen leiten den Blick des Betrachters zu den Reifen. In der Ausstattungsversion LOUNGE ist das Gitter des Kühlergrills außerdem mit Chromelementen verziert.

Die Rückleuchten des neuen Fiat 500 haben ein einzigartiges Design erhalten. Der eigentliche Lampenkörper ist als innen offenes Trapez aufgebaut, in der Mitte blitzt Karosseriefarbe durch. Die Form nimmt die Linie des von Dach zu Stoßfänger breiter werdenden Fahrzeughecks auf und unterstreicht somit die prägnante Linie des Fiat 500. Um die Lichtausbeute zu optimieren, sind Nebelrückleuchten und Rückfahrscheinwerfer in einer Mulde im Stoßfänger positioniert, vergleichsweise tief und weit außen liegende Begrenzungen einer je nach Ausstattungsvariante in Schwarz oder Chrom gehaltenen schmalen Leiste.

Serienmäßig sind in den Ausstattungsversionen POP und POP STAR Felgen im 14-Zoll-Format mit Zierblenden im Vintage-Stil montiert, im Level LOUNGE 15-Zoll-Leichtmetallräder. Optional sind weitere  15- und 16-Zoll-Leichtmetallfelgen unter anderem in Diamantoptik erhältlich. Die Palette der Karosseriefarben umfasst sieben Pastelltöne, fünf Metalliclacke sowie einen Dreischichten-Metalliclack. Neu im Programm sind Corallo Rot und Opera Bordeaux.

Die neue Personalisierungstechnik „Second Skin”

Als Ergänzung zu den Karosseriefarben bietet der neue Fiat 500 seinem Besitzer ungeahnte Möglichkeiten, durch die Technologie „Second Skin” sein Fahrzeug zu personalisieren. Mit Hilfe dieser aufgeklebten „zweiten Haut” lassen sich unter anderem Bicolore-Effekte realisieren, beispielsweise mit der Variante COMICS in Rot-Schwarz oder Gelb-Schwarz. Zur Wahl stehen außerdem LORD (klassisches Karo-Muster), NAVY (frische Streifenmuster im maritimen Stil) und CAMOUFLAGE (von der Haute-Couture inspirierte Tarnfarben). Diese Varianten der Version Medium decken Dach, Dachsäulen und den oberen Bereich der Karosserie sowie in der Variante COMICS auch die Motorhaube ab. In der Version Small besteht „Second Skin” aus einem Dekorstreifen entlang der Gürtellinie.

Die Kollektion „Second Skin” für den neuen Fiat 500 eröffnet völlig neue Möglichkeiten der Individualisierung. Dabei muss sich der Fiat 500 Besitzer keineswegs für immer auf seinen persönlichen Stil festlegen. Die „Second Skin” kann entfernt oder wenn gewünscht durch eine andere ersetzt werden. Der Gang zum Fiat Händler wird beinahe so spannend wie eine Shoppingtour durch Modegeschäfte.

Der Innenraum

Auch im Innenraum des neuen Fiat 500 hat sich viel getan. Hightech-Elemente haben Einzug gehalten, das charakteristische Fiat 500 Feeling und sympathische Zitate des historischen Cinquecento blieben erhalten. Neu ist unter anderem das Design der Armaturentafel. Mittig integriert ist nun der Fünf-Zoll-Bildschirm des Infotainmentsystems Uconnect, der in der Ausstattungsversion LOUNGE als berührungsempfindlicher Touchscreen ausgeführt ist.

Uconnect steht in mehreren Versionen zur Wahl, darunter auch mit integriertem Navigationssystem und mit Empfangsmodul für digitale Radiosender (DAB). Gesteuert werden alle Funktionen – Navigation, Smartphone, Musikspeicher – über den zentralen Monitor. Auch der Modus SPORT für das TwinAir Triebwerk mit 77 kW (105 PS) wird über diesen Bildschirm aktiviert.

Die in allen Modellversionen serienmäßigen Multifunktionstasten im Lenkrad zur Steuerung von Uconnect sind noch ergonomischer gestaltet und tragen nun Chromrahmen für einen zusätzlichen Hauch von Eleganz. Im zentralen Instrument sind die Analoganzeigen als konzentrische Kreise ausgeführt. Der Tachometer nimmt den äußeren Radius ein, innen läuft der Zeiger des Drehzahlmessers. Im Zentrum liegen das Display des Bordcomputers sowie die digitalen Anzeigen für Tankinhalt und Kühlwassertemperatur.

Auf Wunsch steht für den neuen Fiat 500 das Zentralinstrument als Sieben-Zoll-Display in TFT-Technologie zur Verfügung. Das gemeinsam mit Magneti Marelli entwickelte Instrument kombiniert Retro-Optik perfekt mit modernster Technologie und liefert dem Fahrer alle notwendigen Informationen auf einen Blick. So bildet das fast 18 Zentimeter in der Diagonale messende Instrument unter anderem den Tachometer, den Drehzahlmesser und den Kilometerzähler ab. Im Zentrum des Monitors wird eine Grafik des Fiat 500 dargestellt, die mit vom Fahrer wählbaren Informationen gespickt ist. Zur Wahl stehen zum Beispiel die zurückgelegte Strecke, der momentane Kraftstoffverbrauch oder die verbleibende Reichweite. Hier werden auch Warnmeldungen wie „Tür offen” oder „Kühlwassertemperatur zu hoch” sowie die Schaltpunktanzeige (Gear Shift Indicator) dargestellt, die den Fahrer in jeder Fahrsituation auf den unter Verbrauchsgesichtspunkten optimalen Gang hinweist.

Die Rahmen des zentralen Blocks mit Uconnect-Monitor und beidseitig angeordneten Luftausströmern sowie den Bedienelementen der serienmäßigen Klimaanlage und der Lüftung sind wahlweise in Schwarz oder Elfenbein ausgeführt. Dezente Chrom-Applikationen setzen glänzende Akzente. Wie vom Fiat 500 gewohnt, ist der mittlere Teil der Armaturentafel in Karosseriefarbe gehalten. Im unteren Bereich sind auf Fahrer und Beifahrerseite mehrere Ablagen untergebracht. Der Schalthebel ist ergonomisch günstig hoch angeordnet, der Schaltknauf ist je nach Ausstattungsversion glänzend schwarz oder in Chrom-Optik. Das Design der wichtigsten Bedienelemente ist inspiriert von charakteristischen Komponenten des historischen Fiat 500. Die gesamte Armaturentafel präsentiert sich so als perfekte Kombination aus Retro-Look und modernster Technologie.

Für die aus noch angenehmeren Materialien gefertigten Sitzbezüge stehen insgesamt neun Farbkombinationen zur Wahl. In den Ausstattungsversionen POP und POP STAR sind die Sitze – abhängig von der Karosseriefarbe – mit dem Stoff „Chevron” in Schwarz/Grau oder Schwarz/Rot bezogen, die Türeinsätze entsprechend grau oder rot. Beim Ambiente lauten die Alternativen Elfenbein oder Schwarz. Im Level LOUNGE ist der Stoff „Prince of Wales” serienmäßig, vier Varianten sind erhältlich: Schwarz/Grau mit Akzenten in Grün oder in Weiß, Schwarz/Weiß mit Akzenten in Elfenbein sowie Elfenbein/Braun mit Akzenten in Korall. Passend dazu sind Ambiente in Schwarz, Elfenbein und die Türeinsätze zusätzlich optional in Braun. Auf Wunsch kann der neue Fiat 500 in der Ausstattungsversion LOUNGE mit exklusiven Ledersitzen von der Manufaktur Poltrona Frau weiter aufgewertet werden. Die Palette bietet die Farbkombinationen Schwarz/Elfenbein, Bordeaux/Blau, Bordeaux/Elfenbein sowie Tabak/Elfenbein. Das Ambiente ist darauf abgestimmt schwarz oder elfenbeinfarben, die Türeinsätze entsprechend in Schwarz, Bordeaux oder Tabak ausgeführt.

Zusätzlich zu den kleinen Ablagen auf Fahrer und Beifahrerseite nehmen das nun mit einer Klappe versehene Handschuhfach und eine Ablage auf der Mittelkonsole die kleinen Gegenstände des täglichen Bedarfs auf. Auch in die vorderen Türverkleidungen sind geräumige Ablagefächer sowie Lautsprecher der Audioanlage integriert. Die wie ein Haken geformten, verchromten Türöffner sind wiederum eine Hommage an Designelement des historischen Cinquecento.

Auf der Rücksitzbank haben zwei Passagiere Platz. Die Sitze, die das Design der vorderen Sitze aufgreifen, sind im Schulterbereich aufgepolstert, um noch besseren Seitenhalt zu gewährleisten. In allen Ausstattungsversionen ist die Rückenlehne der hinteren Sitzbank geteilt (50/50). Beide Seiten können einzeln nach vorne geklappt werden, um den Gepäckraum zu erweitern – von 185 auf 550 Liter Volumen. Die niedrige Ladekante erleichtert darüber hinaus das Beladen bei geöffneter Heckklappe.

Beim neuen Fiat 500 wurde außerdem die Geräuschisolierung optimiert. Verstärkte Dämmungen in den Radhäusern sowie an der Schottwand zum Motorraum machen sich in einem noch angenehmeren Geräuschpegel auch bei hoher Geschwindigkeit bemerkbar.

Die Infotainmentsysteme

Auch im Innenraum des neuen Fiat 500 hat sich viel getan. Hightech-Elemente haben Einzug gehalten, das charakteristische Fiat 500 Feeling und sympathische Zitate des historischen Cinquecento blieben erhalten. Neu ist unter anderem das Design der Armaturentafel. Mittig integriert ist nun der Fünf-Zoll-Bildschirm des Infotainmentsystems Uconnect, der in der Ausstattungsversion LOUNGE als berührungsempfindlicher Touchscreen ausgeführt ist.

Uconnect steht in mehreren Versionen zur Wahl, darunter auch mit integriertem Navigationssystem und mit Empfangsmodul für digitale Radiosender (DAB). Gesteuert werden alle Funktionen – Navigation, Smartphone, Musikspeicher – über den zentralen Monitor. Auch der Modus SPORT für das TwinAir Triebwerk mit 77 kW (105 PS) wird über diesen Bildschirm aktiviert.

Die in allen Modellversionen serienmäßigen Multifunktionstasten im Lenkrad zur Steuerung von Uconnect sind noch ergonomischer gestaltet und tragen nun Chromrahmen für einen zusätzlichen Hauch von Eleganz. Im zentralen Instrument sind die Analoganzeigen als konzentrische Kreise ausgeführt. Der Tachometer nimmt den äußeren Radius ein, innen läuft der Zeiger des Drehzahlmessers. Im Zentrum liegen das Display des Bordcomputers sowie die digitalen Anzeigen für Tankinhalt und Kühlwassertemperatur.

Auf Wunsch steht für den neuen Fiat 500 das Zentralinstrument als Sieben-Zoll-Display in TFT-Technologie zur Verfügung. Das gemeinsam mit Magneti Marelli entwickelte Instrument kombiniert Retro-Optik perfekt mit modernster Technologie und liefert dem Fahrer alle notwendigen Informationen auf einen Blick. So bildet das fast 18 Zentimeter in der Diagonale messende Instrument unter anderem den Tachometer, den Drehzahlmesser und den Kilometerzähler ab. Im Zentrum des Monitors wird eine Grafik des Fiat 500 dargestellt, die mit vom Fahrer wählbaren Informationen gespickt ist. Zur Wahl stehen zum Beispiel die zurückgelegte Strecke, der momentane Kraftstoffverbrauch oder die verbleibende Reichweite. Hier werden auch Warnmeldungen wie „Tür offen” oder „Kühlwassertemperatur zu hoch” sowie die Schaltpunktanzeige (Gear Shift Indicator) dargestellt, die den Fahrer in jeder Fahrsituation auf den unter Verbrauchsgesichtspunkten optimalen Gang hinweist.

Die Rahmen des zentralen Blocks mit Uconnect-Monitor und beidseitig angeordneten Luftausströmern sowie den Bedienelementen der serienmäßigen Klimaanlage und der Lüftung sind wahlweise in Schwarz oder Elfenbein ausgeführt. Dezente Chrom-Applikationen setzen glänzende Akzente. Wie vom Fiat 500 gewohnt, ist der mittlere Teil der Armaturentafel in Karosseriefarbe gehalten. Im unteren Bereich sind auf Fahrer und Beifahrerseite mehrere Ablagen untergebracht. Der Schalthebel ist ergonomisch günstig hoch angeordnet, der Schaltknauf ist je nach Ausstattungsversion glänzend schwarz oder in Chrom-Optik. Das Design der wichtigsten Bedienelemente ist inspiriert von charakteristischen Komponenten des historischen Fiat 500. Die gesamte Armaturentafel präsentiert sich so als perfekte Kombination aus Retro-Look und modernster Technologie.

Für die aus noch angenehmeren Materialien gefertigten Sitzbezüge stehen insgesamt neun Farbkombinationen zur Wahl. In den Ausstattungsversionen POP und POP STAR sind die Sitze – abhängig von der Karosseriefarbe – mit dem Stoff „Chevron” in Schwarz/Grau oder Schwarz/Rot bezogen, die Türeinsätze entsprechend grau oder rot. Beim Ambiente lauten die Alternativen Elfenbein oder Schwarz. Im Level LOUNGE ist der Stoff „Prince of Wales” serienmäßig, vier Varianten sind erhältlich: Schwarz/Grau mit Akzenten in Grün oder in Weiß, Schwarz/Weiß mit Akzenten in Elfenbein sowie Elfenbein/Braun mit Akzenten in Korall. Passend dazu sind Ambiente in Schwarz, Elfenbein und die Türeinsätze zusätzlich optional in Braun. Auf Wunsch kann der neue Fiat 500 in der Ausstattungsversion LOUNGE mit exklusiven Ledersitzen von der Manufaktur Poltrona Frau weiter aufgewertet werden. Die Palette bietet die Farbkombinationen Schwarz/Elfenbein, Bordeaux/Blau, Bordeaux/Elfenbein sowie Tabak/Elfenbein. Das Ambiente ist darauf abgestimmt schwarz oder elfenbeinfarben, die Türeinsätze entsprechend in Schwarz, Bordeaux oder Tabak ausgeführt.

Zusätzlich zu den kleinen Ablagen auf Fahrer und Beifahrerseite nehmen das nun mit einer Klappe versehene Handschuhfach und eine Ablage auf der Mittelkonsole die kleinen Gegenstände des täglichen Bedarfs auf. Auch in die vorderen Türverkleidungen sind geräumige Ablagefächer sowie Lautsprecher der Audioanlage integriert. Die wie ein Haken geformten, verchromten Türöffner sind wiederum eine Hommage an Designelement des historischen Cinquecento.

Auf der Rücksitzbank haben zwei Passagiere Platz. Die Sitze, die das Design der vorderen Sitze aufgreifen, sind im Schulterbereich aufgepolstert, um noch besseren Seitenhalt zu gewährleisten. In allen Ausstattungsversionen ist die Rückenlehne der hinteren Sitzbank geteilt (50/50). Beide Seiten können einzeln nach vorne geklappt werden, um den Gepäckraum zu erweitern – von 185 auf 550 Liter Volumen. Die niedrige Ladekante erleichtert darüber hinaus das Beladen bei geöffneter Heckklappe.

Beim neuen Fiat 500 wurde außerdem die Geräuschisolierung optimiert. Verstärkte Dämmungen in den Radhäusern sowie an der Schottwand zum Motorraum machen sich in einem noch angenehmeren Geräuschpegel auch bei hoher Geschwindigkeit bemerkbar.

Motoren und Getriebe

Die Antriebstechnologie des neuen Fiat 500 steht mit Triebwerken, die durchweg die zukünftige Emissionsnorm Euro 6 erfüllen, für hohe Umweltverträglichkeit. Zum Marktstart haben Käufer die Wahl zwischen dem Zweizylinder-Benziner TwinAir in zwei Leistungsstufen (63 kW/85 PS oder 77 kW/105 PS) und dem Vierzylinder-Benziner 1.2 8V mit 51 kW (69 PS) Leistung. Kombiniert werden sie mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe oder dem automatisierten Schaltgetriebe Dualogic.

Der TwinAir Motor in der Leistungsstufe 63 kW (85 PS) glänzt mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 3,8 Liter pro 100 Kilometer, entsprechend einem Wert für den Kohlendioxid-Ausstoß von vorbildlich niedrigen 90 Gramm pro Kilometer. Speziell dieses Triebwerk ist ein starkes Beispiel für die Strategie von Fiat, umweltfreundliche Technologie zu günstigen Preisen verfügbar zu machen.

Der 1,2-Liter-Benziner aus der FIRE-Baureihe sowie der zu einem späteren Zeitpunkt erhältliche Turbodiesel 1.3 16V MultiJet (70 kW/95 PS) werden zukünftig auch mit einem ECO-Paket angeboten. Es besteht aus einer bedarfsabhängig gesteuerten Lichtmaschine, einem Aerodynamik-Kit sowie Reifen mit reduziertem Rollwiderstand. Das ECO-Paket senkt Umweltbelastung und Betriebskosten noch weiter. So ist es möglich den CO2-Ausstoß beim 1.2-Liter-Benziner mit dem ECO-Paket auf 99 g/km und beim 1.3 16V MultiJet Diesel auf 89 g/km zu reduzieren. Der neue Fiat 500 ist zusammen mit dem Fiat Panda damit das einzige Modell im Segment, das einen die Emissionsnorm Euro 6 erfüllenden Turbodieselmotor bietet.

Der neue Fiat 500 ist in Sachen Umweltfreundlichkeit sogar noch einen Schritt weiter als das Vorgängermodell, das aufgrund dieser Eigenschaften heute für eine ganze Reihe von Initiativen zur nachhaltigen Mobilität eingesetzt wird. So ist der Fiat 500 seit geraumer Zeit Hauptdarsteller von Car-Sharing-Projekten in zahlreichen italienischen Städten.

Die Sicherheit

Der neue Fiat 500 erfüllt die weltweit wichtigsten gesetzlichen Vorschriften zur Insassen- und Fußgängersicherheit und ist eines der sichersten Fahrzeuge in seinem Segment.

Zur Serienausstattung gehören unter anderem sieben Airbags: einer im Lenkrad und einer im Knieraum für den Fahrer, einer in der Armaturentafel vor dem Beifahrer sowie jeweils zwei seitlich in den Sitzen und den Dachholmen. Die elektronischen Assistenzsysteme umfassen das Fahrstabilitätsprogramm ESC, die elektronischen Bremskraftverteilung (EBD) und Bremsassistent (HBA), Antriebsschlupfregelung (ASR) sowie die Berg-Anfahrhilfe (Hill Holder), die ein unbeabsichtigtes Anrollen des Fahrzeugs beim Anfahren an Steigungen oder Gefällen verhindert. Darüber hinaus verfügt der neue Fiat 500 über eine optimierte Bremsanlage mit größeren Scheiben.

Das moderne Fahrwerk des neuen Fiat 500 garantiert ein sicheres und komfortables Fahrverhalten. Es baut auf Einzelradaufhängungen mit McPherson-Federbeinen an der Vorderachse und einer Verbundlenker-Hinterachse auf. Basierend auf einer von Magneti Marelli entwickelten Konstruktion, wurden die Radaufhängungen für den neuen Fiat 500 optimiert.

Die Ausstattung

Beide Karosserieversionen des neuen Fiat 500 – Limousine und Cabriolet Fiat 500C – stehen in drei Ausstattungsvarianten zur Wahl. Serienmäßig bietet die Basisausstattung POP (ab 12.250 Euro UPE) unter anderem sieben Airbags, Tagfahrlicht in LED-Technik sowie ein neues Zentraldisplay in der Mitte des Cockpits, sechs Lautsprecher, Anschlüsse für externe Musikspeicher oder Smartphones (AUX-IN, USB) und Multifunktionstasten am Lenkrad. Im Ausstattungslevel POP STAR (ab 13.350 Euro UPE) sind zusätzlich unter anderem eine Klimaanlage, verchromte Außenspiegelblenden sowie eine Chromleiste auf der Motorhaube enthalten. Und in der Topausstattung LOUNGE (ab 14.650 Euro UPE)  sind die Features wie das Uconnect Radio mit 5-Zoll Touchscreen, Uconnect LIVE, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Audiostreaming, ein Panorama-Glasdach, 15-Zoll-Leichtmetallräder, ein Kühlergrill mit Chromdetails sowie ein Lederlenkrad mit Multifunktionstasten.

Zum Marktstart haben Käufer in Deutschland die Wahl zwischen drei Benzinern, die ihre Kraft über die Vorderräder auf die Straße bringen und die Emissionsnorm Euro 6 erfüllen: dem mit Start&Stopp-Automatik ausgerüsteten Zweizylinder-Benziner TwinAir in zwei Leistungsstufen (63 kW/85 PS oder 77 kW/105 PS) sowie dem Benziner 1.2 8V mit 51 kW (69 PS) Leistung und vier Zylindern. Das automatisierte Schaltgetriebe Dualogic steht als Option zur Verfügung.

Serienmäßig sind in den Ausstattungsversionen POP und POP STAR Felgen im 14-Zoll-Format mit Zierblenden im Vintage-Stil montiert, im Level LOUNGE 15-Zoll-Leichtmetallräder. Optional sind weitere  15- sowie 16-Zoll-Leichtmetallfelgen unter anderem in Diamant-Optik erhältlich. Die Palette der Karosseriefarben umfasst sieben Pastelltöne, fünf Metalliclacke sowie einen Dreischichten-Metalliclack. Neu im Programm sind Corallo Rot und Opera Bordeaux. Der Innenraum kann in zehn Farbkombinationen konfiguriert werden.

Der neue Fiat 500 lässt sich ganz nach Wunsch des Käufers konfigurieren. Zur weiteren Personalisierungen der Ausstattungsvariante LOUNGE stehen drei Pakete zur Verfügung, die deutliche Preisvorteile im Vergleich zu den Einzelpreisen bieten. Das STYLE Paket (500 Euro) enthält 16-Zoll-Leichtmetallräder (verschiedene Designs wählbar), Nebelscheinwerfer und lackierten Seitenschutzleisten mit 500 Logo. Im CITY Paket (500 Euro) sind Parksensoren hinten, Klimaautomatik und ein automatisch abblendender Innenspiegel enthalten. Das CULT Paket (1.300 Euro) verwöhnt mit der Innenausstattung in Leder von der Manufaktur Poltrona Frau, dem Zentralinstrument in TFT-Technologie (Durchmesser sieben Zoll) sowie Außenspiegelkappen, Dach und hinterem Spoiler in Schwarz.

Ausstattungsvarianten und Preise*

Fiat 500 1.2 8V (51 kW/69 PS) POP 12.250 Euro
POP STAR 13.350 Euro
LOUNGE 14.650 Euro
Fiat 500 TwinAir (63 kW/85 PS) LOUNGE 15.950 Euro
Fiat 500 TwinAir (77 kW/105 PS) LOUNGE 16.650 Euro
Fiat 500C 1.2 8V (51 kW/69 PS) POP 14.750 Euro
POP STAR 15.850 Euro
LOUNGE 17.150 Euro
Fiat 500C TwinAir (63 kW/85 PS) LOUNGE 18.450 Euro
Fiat 500C TwinAir (77 kW/105 PS) LOUNGE 19.150 Euro

* jeweils unverbindliche Preisempfehlung ab Werk für Deutschland

Entwicklungspartner Magneti Marelli steuerte modernste Technologiekomponenten bei

Unter anderem das zentrale TFT-Display im Armaturenbrett, die neuen Scheinwerfer und Heckleuchten sowie die Dualogic-Automatik entstammen der Zusammenarbeit von Fiat Ingenieuren mit Technikern von Magneti Marelli.

Viele der Technikkomponenten, die im neuen Fiat 500 verbaut sind, stammen von Fiat Entwicklungspartner Magneti Marelli. Dazu gehören das Instrumentenpanel, Scheinwerfer und Rückleuchten, Stoßdämpfer, Radaufhängungen, Abgasanlage, Bordcomputer, Ansaugkrümmer, das automatisierte Schaltgetriebe Dualogic sowie verschiedene Kunststoffkomponenten wie Pedale und  Armaturenbrett.

Von Magneti Marelli kommt beispielsweise auch das zentrale Instrument, sei es in der Variante mit analogen Anzeigen oder das innovative Sieben-Zoll-Display in TFT-Technologie (Thin Film Transistor). Dieser Monitor versorgt nicht nur den Fahrer mit wichtigen Informationen wie Geschwindigkeit und Motordrehzahl. Er spiegelt auch den Bildschirm des Entertainmentsystems Uconnect direkt in den Blickbereich des Fahrers. Im Zentrum des Monitors wird je nach Modellvariante eine Grafik des Fiat 500 oder des Cabriolets Fiat 500C dargestellt, die zusätzliche Angaben wie zurückgelegte Strecke, momentanen Kraftstoffverbrauch oder verbleibende Reichweite liefert. Bei Ausstattung mit Dualogic-Automatik wird hier außerdem der gewählte Modus (Normal, Sport oder Eco) angezeigt.

Als wesentlicher Bestandteil der Designsprache des neuen Fiat 500 wirken die von Magneti Marelli gemeinsam mit Fiat entwickelten Scheinwerfer und Rückleuchten. Ein besonders Element ist das in LED-Technologie ausgeführte Tagfahrlicht, das die Grafik der Null im Logo 500 aufgreift. Auf Wunsch sind die Hauptscheinwerfer auch mit Xenon-Lampen ausrüstbar.

Ebenfalls eine gemeinsame Entwicklung von Fiat und Magneti Marelli ist die Dualogic-Automatik. Das Prinzip beruht auf einem konventionellen Schaltgetriebe, bei dem die Gangwechsel allerdings durch eine Hydraulik ausgeführt werden. Im Modus ECO wählt die elektronische Steuerung die Schaltpunkte so, das Verbrauch und Emissionen möglichst gering gehalten werden. Bei Bedarf kann der Fahrer die Gänge allerdings auch manuell wechseln. Eine Kupplung wird dazu nicht benötigt, die Schaltvorgänge erfolgen sequenziell – Ganghebel nach vorne drücken bedeutet Hochschalten, kurzes Ziehen schaltet einen Gang herunter. Besonders sportlich wird die Dualogic-Automatik, wenn sie mit Schaltwippen am Lenkrad kombiniert ist.

Das Zubehörprogramm von Mopar®

Mit attraktiven Leichtmetallrädern, verchromten Abdeckkappen für die Außenspiegel oder sportlichen Designkits wird der neue Fiat 500 zum individuellen Schmuckstück. Ganz zu schweigen vom mit Swarowski-Kristallen besetzten Schlüsselcover.

Die Serien- und Wunschausstattungen zum neuen Fiat 500 geben schon einen großen Spielraum zur Personalisierung des eigenen Fahrzeugs. Darüber weit hinaus geht das Individualisierungsprogramm von Mopar®, der Marke von Fiat Chrysler Automobiles für Accessoires und Zubehör sowie Dienstleistungen und Original-Ersatzteile.

Speziell für den neuen Fiat 500 sind über einhundert hochwertige Teile entwickelt worden, die den einzigartigen Stil und die innovative Technologie noch besser zur Geltung kommen lassen. Das Angebot umfasst beispielsweise verschiedene Leichtmetallräder in den Größen 14, 15 und 16 Zoll in unterschiedlichen Designs und Oberflächen, Abdeckkappen für die Außenspiegel in Chrom oder diversen Farben sowie Klebeplaketten für die seitlichen Schutzleisten. Für die Heckklappe steht ein Gepäckträgersystem zur Verfügung, das beispielsweise den sicheren Transport von Ski und Snowboards ermöglicht.

Das Programm von Mopar® für den neuen Fiat 500 bietet auch drei Sport-Designkits in den Farben Schwarz, Rot und Weiß. Sie bestehen aus einem Streifen, der unterhalb der Seitenfenster aufgebracht wird und nach hinten in eine Zielflagge ausläuft (auch einzeln erhältlich), farblich abgestimmten Außenspiegelkappen sowie einem Schlüsselcover. Für das Dach ist ein großer Aufkleber mit Schachbrettmuster (schwarz, rot und weiß) erhältlich. Andere Sets schließen auch die Abdeckkappen der Außenspiegel sowie die in Wagenfarbe lackierten Bereiche der Armaturentafel mit ein. An den guten alten Rallyestreifen erinnern Klebesets in den Farben der italienischen Flagge oder in Schwarz/Weiß, die von Motorhaube über Dach bis zum Heckstoßfänger laufen.

Mit den Covern aus dem Programm von Mopar® wird der Zündschlüssel des neuen Fiat 500 zu einem Schmuckstück. Zur Wahl stehen zum Beispiel Grafiken in den Farben der italienischen Flagge, Schachbrettmuster, mit dem Logo 500 oder – ganz besonders elegant – besetzt mit Swarowski-Kristallen.

Wer es betont sportlich mag, kann seinen Fiat 500 mit Pedalen und einer Fahrerfußstütze aus Aluminium aufwerten. Und schließlich hat Mopar® für den neuen Fiat 500 auch praktische Accessoires wie Kleiderbügel, die an den Kopfstützen der vorderen Sitze befestigt werden, und Fußmatten im Angebot.

 

© FCA / Der neue Fiat 500 – Weltpremiere im ehemaligen Werk Lingotto

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken