Der neue Volkswagen Golf TSI BlueMotion

Ein Benziner, ebenso sparsam wie ein Diesel – bis vor kurzem kaum denkbar. Ein Dreizylinder, ebenso stark und kultiviert wie ein guter Vierzylinder – bis vor kurzem kaum denkbar.

  • Neuer Golf TSI BlueMotion verbraucht nur 4,3 Liter Kraftstoff
  • 200 Nm: Höchstes spezifisches Drehmoment aller Benziner setzt neue Maßstäbe
  • Emissionsarmer Golf TSI BlueMotion erreicht 99 g/km CO2

Wichtigste Fakten zum neuen Golf TSI BlueMotion

  1. Innovativer 1.0 TSI bietet mit 200 Nm das größte spezifische Drehmoment aller Großserien-Benzinmotoren.
  2. Erster Golf BlueMotion mit Benzinmotor verbraucht im Schnitt lediglich 4,3 l/100 km.
  3. Golf TSI BlueMotion ist mit 99 g/km CO2 eines der umweltfreundlichsten Modelle seiner Klasse.
  4. 85 kW / 115 PS starker Golf TSI BlueMotion ist trotz aller Effizienz bis zu 204 km/h schnell.
  5. 999 cm3 großer Hightech-Downsizing-Dreizylinder der Baureihe EA211 ist komfortabel wie ein Vierzylinder.
  6. Cw-Wert von 0,28 begünstigt niedrige Verbrauchswerte.
  7. Golf Variant (4,3 l/100 km) startet ebenfalls als TSI BlueMotion.

Bislang gab es den Golf BlueMotion ausschließlich als Diesel- (TDI) und Erdgasversion (TGI). Durch den Golf TSI BlueMotion erweitert sich dieses Spektrum nun um eines der wirtschaftlichsten Autos unserer Zeit. Durchschnittsverbrauch des sparsamsten aller bislang mit Benzinmotor ausgestatteten Golf: 4,3 l/100 km. Dieser Verbrauch entspricht einer CO2-Emission von wegweisend niedrigen 99 g/km – Werte, die der Golf TSI BlueMotion mit dem serienmäßigen 6-Gang-Schaltgetriebe durch, der ebenfalls nur 4,3 l/100 km verbraucht.

Spezifisches Drehmoment wie ein Sportwagen. Der 1.0 TSI an Bord ist der erste Großserien-Ottomotor mit einem spezifischen Drehmoment von 200 Nm pro Liter. Die maximale Leistung des Dreizylinders – 85 kW / 115 PS – liegt knapp über dem Niveau des Golf GTI (110 PS) der ersten Serie. Im Ansprechverhalten und der Höchstgeschwindigkeit lässt der 204 km/h schnelle Golf TSI BlueMotion die Legende (182 km/h) erwartungsgemäß hinter sich. In Sachen Verbrauch muss sich sogar der erste von einem Diesel angetriebene Golf TDI BlueMotion (4,5 l/100 km) geschlagen geben. Fest steht, dass der Golf TSI BlueMotion – ein fünfsitziger und optional viertüriger Allroundwagen, der seinen Besitzern trotz aller Sparsamkeit nicht den Hauch eines Kompromisses abverlangt – mit Verbrauchswerten auf Dieselniveau neue Maßstäbe unter den Benzinmodellen seiner Klasse setzt.

Erschwinglich. Als günstigste aller Golf BlueMotion Versionen ist das TSI-Modell ein besonders erschwingliches Sparwunder. In Österreich kostet der Golf TSI BlueMotion– inklusive Features wie Klimaanlage, sieben Airbags, Radio „Composition Touch“, Multikollisionsbremse, elektronischer Differenzialsperre XDS, Start-Stopp-System mit Bremsenergierückgewinnung, spezifischem Heckspoiler in Wagenfarbe, Sportfahrtwerk (Karosserie 15 mm tiefer) und der 15-Zoll-Leichtmetallräder „Lyon“ 22.310,–* Euro.

* Unverbindliche, nicht kartellierte Richtpreise inkl. NoVA, 20 % MWSt., Frachtkosten und unter Berücksichtigung des NoVA-Abschlags lt. § 6 NoVAG.

Karosserieeffizienz – Leichtbau und Aerodynamik
Innovativer Leichtbau. Mit der Einführung des siebten Golf (2012) konnte Volkswagen die Gewichtsspirale trotz signifikanter Fortschritte in den Bereichen Sicherheit, Komfort und Agilität endgültig durchbrechen. Gegenüber der letzten Golf Generation wurden dabei bis zu 100 kg eingespart. Davon profitiert heute auch der neue Golf TSI BlueMotion.

Aerodynamik. Die BlueMotion Modelle von Volkswagen kennzeichnet seit jeher eine außerordentlich gute Aerodynamik. Genau das gilt auch für den neuen Golf TSI BlueMotion. Dank zahlreicher aerodynamischer Modifikationen erreicht er einen hervorragenden Cw-Wert von 0,28. Die gute Aerodynamik ist maßgeblich mitverantwortlich für den niedrigen Kraftstoffverbrauch. Perfektioniert wurde die Aerodynamik unter anderem durch das Absenken der Karosserie (um 15 mm), ein außen nahezu geschlossenes Kühlerschutzgitter (mit integriertem BlueMotion Schriftzug), ein partiell geschlossenes Lüftungsgitter im Stoßfänger und eine optimierte Kühlluftführung. Darüber hinaus ist der Golf TSI BlueMotion mit einem Heckspoiler ausgestattet.

Antriebseffizienz – Downsizing und Dynamik

Gewicht und CO2 reduziert, Drehmoment erhöht. Im Fokus der Entwicklung des 1.0 TSI (85 kW / 115 PS) standen drei übergeordnete Ziele: Im Vergleich zum bereits sehr guten 1.2 TSI (81 kW / 110 PS) mit vier Zylindern sollten das Gewicht und die CO2-Emissionen reduziert und gleichzeitig die Dynamik gesteigert werden. Eine Herausforderung, die mit dem neuen Dreizylinder in allen drei Punkten umgesetzt wurde. Das Gewicht konnte um 10 kg (auf nun 89 kg) und der CO2-Wert um 10 Prozent gesenkt werden. Das Plus an Dynamik und das gute Ansprechverhalten lassen sich indes am besten auf der Straße testen. Als Wert spiegeln den Fortschritt in Sachen Dynamik am ehesten das von 175 Nm auf 200 Nm gestiegene Drehmoment und die auf 11,0 Sekunden (1.2 TSI: 13,0 Sekunden) verbesserte Elastizität wider (Schaltversion, 80-120 km/h, 5. Gang).

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Lastenheft waren möglichst niedrige Motorgeräusche. Das Team der Ingenieure realisierte hier eine Akustik, die durch das Zusammenspiel verschiedener innermotorischer Maßnahmen – also ohne zusätzliche Dämmungen – auf dem Niveau guter Vierzylinder liegt.

Hochmodernes Grundlayout. Als innovative konstruktive Basis für den neuen 1.0 TSI diente die Volkswagen Motorenbaureihe EA211. Hinter diesem Entwicklungscode verbirgt sich eine hochmoderne Ottomotoren-Familie. Sie umfasst sowohl Drei- als auch Vierzylinder-Aggregate. Die EA211-Motoren debütierten zuerst im kleinen Volkswagen up! und eroberten sukzessive die Segmente darüber bis hinauf zum Passat. Je nach Baureihe kommen dabei Motorversionen mit 1,0, 1,2 und 1,4 Litern Hubraum sowie mit und ohne Aufladung zum Einsatz. Der jetzt im neuen Golf TSI BlueMotion integrierte Hightechmotor ist das neuste Dreizylinder-Aggregat mit Turboaufladung und damit die aktuell höchste Evolutionsstufe des Downsizings. Volkswagen bietet den Motor im Golf TSI BlueMotion serienmäßig in Kombination mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe an. Der durchschnittlichen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte liegen bei 4,3 l/100 km (Superbenzin, 95 ROZ) respektive 99 g/km.

Fahrspaß durch Agilität. Bereits ab niedrigen 2.000 U/min steht das maximale Drehmoment von 200 Nm zur Verfügung; bis 3.000 U/min bleibt dieser Wert auf einem konstant hohen Niveau. 200 Nm gelten als Spitzenwert im Bereich der Dreizylinder; 175 Nm davon wuchtet der Motor zudem schon ab 1.500 U/min in Richtung Vorderachse. Nicht zuletzt deshalb zeigt der 1.0 TSI ein sehr spontanes Ansprechverhalten. Mehr noch: Der mit 10,5:1 verdichtete Turbobenziner erlaubt dank des bereits im Drehzahlkeller abrufbaren Drehmomentmaximums ebenso das Cruisen im großen Gang wie das dynamische Durcheilen der unteren Gänge bei entsprechend höheren Drehzahlen. Zwischen 5.000 und 5.500 U/min entwickelt der Turbomotor seine höchste Leistung von 85 kW / 115 PS. Obwohl der Dreizylinder Maßstäbe im Bereich der Effizienz setzt, ermöglicht er dynamische Fahrleistungen: Seine Höchstgeschwindigkeit erreicht der Golf TSI BlueMotion bei 204 km/h; aus dem Stand heraus ist der neue Volkswagen binnen 9,7 Sekunden 100 km/h schnell.

Innovativer Motorenbau – Highlights des 1.0 TSI

Leicht und progressiv. Dank eines ultrasteifen Kurbelgehäuses aus leichtem Aluminium-Druckguss (Gewicht: 15 kg) und des kompakten Aufbaus mit drei statt vier Zylindern ist der 1.0 TSI mit 89 kg rund 10 kg leichter als ein vergleichbarer Vierzylinder. Der von Volkswagen akribisch betriebene Leichtbau erstreckt sich dabei bis in die kleinsten Details. Einige Beispiele:

Kurbeltrieb mit weniger Masse und Reibung. Der Kurbeltrieb –Kurbelwelle, Kolben und Pleuel – zeichnet sich durch niedrige bewegte Massen und eine geringe Reibung aus. Die Aluminiumkolben und geschmiedeten Pleuel wurden soweit gewichtsoptimiert, dass der 1.0 TSI ohne eine Ausgleichswelle auskommt. Durch Gewichtserleichterungen in den Hubzapfen wird zudem das Gewicht der Kurbelwelle um sechs Prozent gesenkt. Vier Gegengewichte reduzieren die inneren Kräfte in der Kurbelwelle und damit die Hauptlagerbelastung. Besonders klein dimensionierte wenngleich extrem robuste Haupt- und Pleuellager tragen indes maßgeblich zur niedrigen Reibleistung des neuen Motors bei.

Abgaskrümmer im Zylinderkopf integriert. Während der Entwicklungsphase ebenfalls ganz groß geschrieben wurde das Thema Thermo-Management. Um die Abgasenergie im Warmlauf optimal auszunutzen und andererseits bei hohen Lasten noch wirkungsvoller kühlen zu können, wurde der Abgaskrümmer des 1.0 TSI voll in den Vierventil-Zylinderkopf integriert und mit einem eigenen Kühlwassermantel versehen. Damit nicht genug, konzipierten die Volkswagen Ingenieure ein Zweikreiskühlsystem: Über einen zusätzlichen Thermostaten wird die Kühlmitteltemperatur im Zylinderkurbelgehäuse auf ein höheres Niveau als im Zylinderkopf geregelt. Dadurch ergeben sich im Hinblick auf die innermotorische Reibung Vorteile, die sich positiv auf den Verbrauch auswirken.
Perfekte Kühlung und Heizung. Während der Grundmotor von einem Hochtemperaturkreislauf samt mechanisch angetriebener Kühlmittelpumpe gekühlt wird, durchströmt ein von einer elektrischen Pumpe bedarfsgerecht geregelter Niedrigtemperaturkreislauf Ladeluftkühler und Turboladergehäuse. Die Heizung für den Innenraum erfolgt über den Zylinderkopfkreislauf, sodass er ebenso wie der Motor besonders zügig erwärmt wird.

Kleiner Lader, große Wirkung. Durch die clevere Konstruktion des Abgaskrümmers konnte Volkswagen bei der Wahl des Abgasturboladers auf einen kompakten und leichten Single-Scroll-Verdichter mit elektrischem Wastegate-Steller zurückgreifen; der Wastegate-Steller regelt besonders schnell das wichtige Öffnen und Schließen des Bypass-Ventils. Hintergrund: Im Drehzahlkeller muss das Bypass-Ventil (auch Wastegate-Ventil genannt) geschlossen sein, um mit dem vollen, bis zu 1.050 Grad heißen Abgasstrom den Lader anzutreiben und so einen harmonischen Drehmomentaufbau zu gewährleisten. Der maximale Ladedruck beträgt 1,6 bar. Im Teillastbetrieb lässt sich der Abgasgegendruck durch das vollständige Öffnen des Wastegates zur Reduzierung der Ladungswechselverluste absenken. Da der Wastegate-Steller extrem schnell den Druck im Wastegate-Ventil regelt, verbessert sich das Ansprechverhalten des Motors.

Zahnriemen für den Ventiltrieb. Bauartbedingt weist der kleine Dreizylindermotor des Golf TSI BlueMotion bereits eine geringere innere Reibung auf. Darüber hinaus profitiert auch dieser Motor vom generell innovativen Konstruktionslayout der Baureihe EA211 und den damit einhergehenden Maßnahmen zur Reduzierung der inneren Reibung. Dies betrifft wie skizziert nicht nur den Kurbeltrieb, sondern zum Beispiel auch den Steuer- und Nebentrieb: Der 1.0 TSI ist mit einer Einlass- und Auslassnockenwellen-Verstellung ausgerüstet; ihr Verstellbereich beträgt einlassseitig 50 Grad und auslassseitig 40 Grad Kurbelwellenwinkel. Dadurch erzielen die Konstrukteure des Dreizylinders einen kraftvollen Drehmomentaufbau bei niedrigen Motordrehzahlen und eine hohe Leistung bei analog hohen Drehzahlen. Die zwei obenliegenden Nockenwellen werden von der Kurbelwelle über einen Zahnriemen angetrieben. Er weist im Vergleich mit einem Antrieb via Kette rund 30 Prozent weniger Reibung auf. Dabei erreicht der Zahnriemen dank hochwertiger Materialspezifikation zuverlässig die Lebensdauer des Gesamtfahrzeugs. Sprich: Der klassische Zahnriemenwechsel, wie es ihn früher gab, ist abgeschafft. Generell gilt, dass die geschickt harmonisierten Kräfte des Zahnriementriebs zu einer geringen Reibung, niedrigerem Verbrauch und einer erhöhten Standfestigkeit führen.

Effizientes Brennverfahren. Der maximale Einspritzdruck des 1.0 TSI beträgt für einen Benziner vergleichsweise hohe 250 bar. Modernste 5-Loch-Magnetinjektoren versorgen über eine Edelstahl-Verteilerleiste jeden Zylinder extrem präzise mit bis zu drei Einzel-Einspritzungen. Im Zusammenspiel der Einspritzkomponenten mit einem weiterentwickelten Ladungswechsel (optimierte Thermodynamik, bei der das Gemisch über einen Tumblekanal mit extrem hoher Geschwindigkeit in den Brennraum einströmt) ergibt sich ein effizienteres Brennverfahren mit einer schnelleren Energieumsetzung. Folge auch hier: ein spürbar verbessertes Ansprechverhalten und niedrigste Emissionswerte.

Kompakt und effizient. Last but not least ist es die Summe vieler kleinerer Maßnahmen, die den 1.0 TSI zu einem der kompaktesten und effizientesten Benziner machen. Auch hier zwei Beispiele: Damit der Motor so wenig Einbauraum wie möglich einnimmt, werden Nebenaggregate wie die Wasserpumpe, der Klimakompressor und die Lichtmaschine ohne zusätzliche Halter direkt am Motor und an der Ölwanne verschraubt und von dem über eine Permanent-Spannrolle geführten Zahnriemen mit angetrieben. Darüber hinaus kommt eine kennfeldgeregelte Ölpumpe zum Einsatz, die nur so viel Leistung aufnimmt, wie im jeweiligen Betriebspunkt notwendig ist. Abschließend ist Volkswagen davon überzeugt, dass der neue 1.0 TSI mit seiner kompakten Bauweise, den in dieser Hubraumklasse herausragenden Leistungs- und Drehmomentwerten und den ausgesprochen niedrigen CO2-Emissionen einen Meilenstein im Bereich der kleinen Ottomotoren darstellt.

Serienausstattung

Golf TSI BlueMotion. Zur spezifischen Serienausstattung des Golf TSI BlueMotion gehören im Exterieur die 15-Zoll-Leichtmetallräder des Typs „Lyon“, ein größerer Heckspoiler (in Wagenfarbe) sowie der nahezu geschlossene Kühlergrill; er besteht aus einer glattflächigen schwarzen Spange mit integriertem BlueMotion Schriftzug und einem darunter angeordneten Chromstreifen, der bis in die Scheinwerfer fortgeführt wird. Ebenfalls speziell auf die BlueMotion Versionen abgestimmt: die schwarzen Kühlluftöffnungen im Stoßfänger, die optimierte Kühlluftführung, das Sportfahrwerk (Karosserie 15 mm tiefer) und die Super-Rollwiderstandsreifen. Wird der Golf TSI BlueMotion mit den optionalen Xenon-Scheinwerfern bestellt, veredelt parallel ein blauer Streifen zwischen den Scheinwerfern das Kühlergrillschutzgitter.

Zur weiteren Serienausstattung des Golf TSI BlueMotion Trendline zählen das Radio „Composition Touch“ inkl. Touchscreen mit 5-Zoll-TFT-Display, die Klimaanlage, die Multifunktionsanzeige mit Eco-Tipps (verbrauchsbezogene Darstellungen und Hinweise), die elektronische Parkbremse mit Auto-Hold-Funktion, die Reifenkontrollanzeige (RKA), die elektronische Differenzialsperre XDS+, die Multikollisionsbremse, ein in der Höhe einstellbarer Gepäckraumboden und die asymmetrisch umklappbare Rücksitzlehne.

© Volkswagen / Der neue Volkswagen Golf TSI BlueMotion

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken