Der neue VW Polo GTI

Kompakter GTI der vierten Generation – 236 km/h schneller Polo GTI verbraucht mit DSG nur 5,6 l/100 km

Der Countdown für den Start des neuen Polo GTI ist angelaufen. Mit 141 kW / 192 PS (plus 12 PS gegenüber dem Vorgänger) rückt er in Sachen Fahrleistungen an den bislang stärksten Serien Polo aller Zeiten heran: den „R WRC“ – die Straßenversion des Polo, mit dem Volkswagen Motorsport 2013 auf Anhieb die Rallye Weltmeisterschaft gewann und den Titel in diesem Jahr erfolgreich verteidigen konnte.

  • Neuer Polo GTI startet mit 192-PS-TSI und optionalem „Sport Select“-Fahrwerk
  • Neueste Version des Polo GTI wird mit Schaltgetriebe und DSG angeboten

 Zehn wichtige Fakten zum neuen Polo GTI

  1. Mit 141 kW / 192 PS aus einem 1,8-Liter-TSI-Motor ist der neue Polo GTI um 9 kW / 12 PS stärker als sein Vorgänger.
  2. Alternativ zum 7-Gang-DSG ist eine Variante mit manuellem 6-Gang-Getriebe erhältlich.
  3. GTI-typische Fahrleistungen: 0 auf 100 km/h in 6,7 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit 236 km/h.
  4. Neuer Polo GTI entwickelt bis zu 320 Nm
  5. Optionales „Sport Select“-Fahrwerk (elektronisch verstellbare Dämpfer) inklusive „Sport Performance Kit“ (auf Tastendruck sportlichere Abstimmung verschiedenster Parameter).
  6. GTI-Stil: eigenständige Stoßfänger, Kühlergrill und Scheinwerfer mit typisch rotem Streifen, markante Seitenschweller, individualisierter Heckspoiler, 17-Zoll-Leichtmetallräder.
  7. Erster Polo GTI mit optionalen LED-Hauptscheinwerfern.
  8. Sportlenkrad, Kombiinstrument und Top-Sportsitze im Stil des größeren Golf GTI.
  9. Neuer Polo GTI setzt eine mit dem Polo G40 im Jahre 1985 begründete Reihe kraftvoller Kompaktwagen fort.
  10. Der Vorverkauf in Österreich ist bereits angelaufen; die Markteinführung erfolgt voraussichtlich im Februar 2015.

Jetzt auch wieder mit Schaltgetriebe. Der neue Polo GTI ist 236 km/h schnell und nähert sich damit bis auf 7 km/h an den 162 kW / 220 PS starken und ausverkauften Polo R WRC. Während der Vorgänger des Polo GTI ausschließlich mit automatisch schaltendem Doppelkupplungsgetriebe DSG angeboten wurde, gibt es den neuen Sportler nun auch wieder mit manueller Schaltung. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Polo GTI mit beiden Getriebevarianten in 6,7 Sekunden – der Respektabstand zum Polo R WRC schmilzt auf die Länge eines Wimpernschlages: 0,3 Sekunden. Wie extrem effizient der neue Polo GTI ist, zeigt sich indes an seinen Verbrauchswerten: 5,6 l/100 km (analog 129 g/km CO2) sind es in Verbindung mit dem 7-Gang-DSG, 6,0 Liter (139 g/km CO2) im Fall der 6-Gang-Schaltversion. An dieser Stelle muss der Polo R WRC (7,5 l/100 km) den neuen Polo GTI vorbeiziehen lassen.

Kraftvolles Design, eindeutige GTI-Insignien. Im Exterieur des Polo GTI sorgen neue Stoßfänger, markant ausgestellte Türschweller, ein GTI-Schriftzug am vorderen Kotflügel und typische GTI-Insignien wie ein roter Streifen im eigenständigen Kühlergrill und in den Scheinwerfern für Dynamik. Erstmals gibt es den Polo GTI optional zudem mit LED-Scheinwerfern für das Abblend- und Fernlicht; das Tagfahrlicht wird in diesem Fall ebenfalls durch LEDs erzeugt. Ein weiteres Plus an Sportlichkeit verleihen dem Polo GTI die neuen Leichtmetallräder im GTI-Design (Dimension 7,5 J x 17), die dahinter durchblitzenden roten Bremssättel und das ebenfalls serienmäßige Sportfahrwerk. In dieses dynamische Bild passen im Heckbereich der GTI-Dachspoiler, die in „Dunkelrot“ ausgeführten Rückleuchten, der schwarz genarbte Diffusor und das Chrom-Doppelendrohr der Abgasanlage.

Interieur-Design und -Ausstattung. Die GTI-Farbe „Rot“ setzt auch im sportlich gestylten Innenraum Akzente. Das vom Golf GTI adaptierte Multifunktions-Ledersportlenkrad trägt ebenso rote Kontrastnähte wie der Schalt- und Handbremshebel; auch die Fußmatten werden von roten Kedern eingefasst. Fahrer- und Beifahrer nehmen auf höhenverstellbaren Top-Sportsitzen Platz. Bezogen sind sie im Bereich der Mittelbahnen im exklusiven Stoff „Clark“ (Außenflächen „Schwarz“ mit ebenfalls roten Kontrastnähten). Features wie das neue Kombiinstrument im GTI-Design, der schwarze Dachhimmel und Pedalkappen in Alu-Optik runden das dynamische Ambiente ab. Ebenfalls Serie: Soundaktor, die Müdigkeitserkennung und eine Multikollisionsbremse.

Neue Infotainmentwelt. Gleichfalls neu konzipiert wurden die Infotainmentsysteme – „Composition Colour“ (serienmäßig), „Composition Media“ und „Discover Media“ – des Polo GTI. Sie bieten je nach Version Funktionen wie das Bluetooth-Audio-Streaming, eine Annäherungssensorik und das Karten-Zoomen im Navigationsmodus mit zwei Fingern. Via MirrorLink sind spezielle Smartphone-Apps über den Touchscreen nutzbar.

„Sport Select“-Fahrwerk und ESC-Sport. Erstmals bietet Volkswagen für den Polo GTI elektronisch schaltbare Dämpfer an. Sie sind die Kerntechnologie des neuen, optionalen „Sport Select“-Fahrwerks, das im GTI stets in Verbindung mit dem „Sport Performance Kit“ (auf Tastendruck sportlichere Abstimmung für verschiedenste Parameter) angeboten wird. Selbstverständlich ist auch der Polo GTI serienmäßig mit dem elektronischen Stabilisierungsprogramm ESC ausgerüstet. Für den Einsatz auf der Rennstrecke kann seine Wirkungsweise angepasst werden.

Motor und Getriebe

Neuer 1.8 TSI liefert maximales Drehmoment von bis zu 320 Nm
  • TSI des Polo GTI arbeitet mit einer dualen Direkt- und Saugrohreinspritzung
  • Bereits knapp über der Leerlaufdrehzahl liefert der 1.8 TSI maximale Kraft

Das dynamische Herz des Polo GTI ist ein neu entwickelter Vierzylinder der Baureihe EA888. Diese Motorenbaureihe treibt als 2,0-Liter-Version unter anderem auch den Golf GTI an. An Bord des neuen Polo GTI kommt nun die dritte Generation der EA888-Motoren mit einem Hubraum von 1.798 cm3 zum Einsatz. Der Turbobenzin-Direkteinspritzer entwickelt eine Leistung von 141 kW / 192 PS. Dieses Maximum stellt der 1.8 TSI in einem Drehzahlspektrum von 4.200 bis 6.200 U/min (6-Gang-Schaltversion) zur Verfügung; im Fall der 7-Gang-DSG-Variante liegt das Drehzahlband für die maximale Leistung zwischen 5.400 und 6.200 U/min. Die Unterschiede sind technisch aufgrund verschiedener konstruktiver Parameter der Getriebe bedingt. Gleiches gilt für die Drehmomentwerte: Die DSG-Variante entwickelt zwischen 1.250 und 5.300 U/min ein maximales Drehmoment von 250 Nm; im Fall der Version mit manuellem Getriebe sind es im Bereich von 1.450 bis 4.200 U/min 320 Nm. Auf die klassischen Fahrleistungen (Höchstgeschwindigkeit und 0 – 100 km/h) haben die Drehmomentunterschiede keinen Einfluss. Die Schaltversion zeigt sich gleichwohl im Durchzug etwas agiler, während die DSG-Version noch effizienter den Kraftstoff einsetzt.

Direkt- und Saugrohreinspritzung
Unabhängig von der Getriebekombination und dem damit verbundenen Drehmomentmaximum handelt es sich beim 1.8 TSI um ein Hightech-Triebwerk. So kommen in der nun dritten Generation dieses Motors diverse neue innovative Technologien zum Einsatz. Dazu gehören die wassergekühlte Abgasführung zum Turbolader, die komplett in den Zylinderkopf integriert wurde. Dieser wassergekühlte integrierte Abgaskrümmer trägt maßgeblich dazu bei, den Volllastverbrauch zu senken. Darüber hinaus besitzt der TSI eine variable Ventilsteuerung mit doppelter Nockenwellenverstellung. Zusätzlich ist auf der Auslassseite der Ventilhub in zwei Stufen schaltbar. Damit lässt sich der Ladungswechsel in Bezug auf die Performance, den Verbrauch und die Abgasemissionen optimal steuern. Zudem kennzeichnet den Vierzylindermotor ein duales Hochdruckeinspritzsystem (200 bar) mit Direkt- und Saugrohreinspritzung. Durch die frei wählbare Art der Einspritzung werden die Partikelemissionen gesenkt; darüber hinaus reduziert sich in weiten Kennfeldbereichen auch der Verbrauch.
Intelligentes Thermomanagement
Ein weiteres Highlight ist zudem der in diesem Motor erstmals realisierte Einsatz einer völlig neu entwickelten Drehschieber-steuerung zur Umsetzung eines intelligenten Thermomanagements: In der Warmlaufphase des 1,8 TSI ist es so zum Beispiel möglich, den Kühlmitteleintritt in den Motor komplett abzusperren respektive auf ein Minimum zu reduzieren, um den Vierzylinder schneller auf Betriebstemperatur zu bringen. Im betriebswarmen Zustand wird die Kühlmitteltemperatur indes je nach Lastanforderung und äußerer Randbedingungen besonders schnell und vollvariabel an das für den Motor ideale Temperaturniveau angepasst.
Neuer Turbolader und weniger Gewicht
Reduziert werden konnte auch das Gewicht des mit einem neuen Mono-Scroll-Abgasturbolader ausgestatteten Motors. Maßgeblichen Anteil daran haben das neue Dünnwand-Zylinderkurbelgehäuse (3 mm Wandstärke), eine gewichtsoptimierte Kurbelwelle, der integrierte Abgaskrümmer, eine Kunststoff-Ölwanne und der Einsatz von Aluminiumschrauben. Gesamteinsparung: 5,4 kg.
Effiziente Agilität
Das Ergebnis all dieser Maßnahmen kann sich sehen lassen: Die grundlegende Überarbeitung aller Funktionsgruppen inklusive der Verringerung der inneren Reibung macht den 1.8 TSI des Polo GTI zu einem der effizientesten und agilsten Motoren seiner Klasse. Wie alle Polo der neuesten Generation, erfüllt auch der GTI die Abgasnorm EU-6. Entsprechend nachhaltig gestalten sich die Verbrauchs- und Emissionswerte: 5,6 l/100 km (analog 129 g/km CO2) sind es in Verbindung mit dem 7-Gang-DSG, 6,0 Liter (139 g/km CO2) im Fall der 6-Gang-Schaltversion. Dem gegenüber stehen souveränste Fahrleistungen: Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Polo GTI mit beiden Getriebevarianten in 6,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt unisono 236 km/h.

Die Getriebe

6- und 7-Gang
Serienmäßig wird der neue Polo GTI wie skizziert mit einem präzise schaltbaren und gut abgestuften 6-Gang-Getriebe ausgeliefert. Für ein Höchstmaß an Effizienz, Dynamik und Komfort sorgt optional das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG. Über diverse Einzelparameter, Kennlinien und Kennfelder wurde das automatisch schaltende Getriebe spezifisch auf den 141 kW / 192 PS starken GTI-Motor abgestimmt.

 

Fahrwerk und Assistenzsysteme

Erster Polo GTI mit elektronisch schaltbaren Dämpfern
  • ESC-Sport kann für den Einsatz auf der Rennstrecke angepasst werden
  • Neue elektromechanische Servolenkung perfektioniert Handlingeigenschaften

Das komplett neu abgestimmte Sportfahrwerk des Polo GTI ermöglicht äußerst agile und sichere Handlingeigenschaften. Die technische Basis dafür bildet ein Grundlayout aus einer McPherson-Vorderachse und einer Verbundlenker-Hinterradaufhängung. Gegenüber den weniger starken Polo Modellen wurde die Karosserie des GTI um 15 mm abgesenkt. Auf ein Minimum reduzieren konnten die Fahrwerksingenieure die Wankneigung des höchst agilen und präzise zu dirigierenden Polo GTI. Verantwortlich hierfür ist unter anderem ein stärkerer Stabilisator an der Vorderachse. Zum weiter optimierten Fahrverhalten tragen ebenfalls die nun 7,5 statt 7,0 Zoll breiten Leichtmetallräder bei; die neu designten 17-Zoll-Felgen sind mit Reifen der Dimension 215/40 ausgestattet. Das Handling wird zudem durch eine neue Lenkung perfektioniert. Serienmäßig ist natürlich auch im Polo das elektronische Stabilisierungsprogramm ESC an Bord. Den Reifenfülldruck überwacht die ebenfalls serienmäßige Reifendruckkontrollanzeige (RKA). Die Sicherheit an Bord des neuen Polo GTI wird zudem durch eine Multikollisionsbremse und die Müdigkeitserkennung perfektioniert; auch diese zwei Systeme gehören zur Serienausstattung.

Elektromechanische Lenkung
Erstmals startet der Polo GTI mit einer elektromechanischen Lenkung, deren Kennlinien auf die Dynamik des Topmodells der Baureihe abgestimmt wurden. Das kompakt bauende System wurde direkt in die Lenksäule integriert. Die neue Polo Lenkung zeichnet sich durch ein besonders präzises wie agiles Ansprech- und Lenkverhalten und eine auffallend gute Entkopplung von Fahrbahnunebenheiten aus. Das vom Fahrer gewählte Lenkmoment wird durch einen Elektromotor unterstützt, der sein Drehmoment über ein Schneckengetriebe an die Lenksäule abgibt.
„Sport Select“-Fahrwerk inklusive „Sport Performance Kit“
Volkswagen bietet für den Polo GTI erstmals elektronisch schaltbare Dämpfer an. Sie sind die Kerntechnologie des neuen, optionalen „Sport Select“-Fahrwerks, das im GTI stets in Verbindung mit dem „Sport Performance Kit“ angeboten wird. Die Grundabstimmung dieses Fahrwerks ist bereits sportlich, dabei aber komfortabler als ein herkömmliches Sportfahrwerk. Durch das Betätigen der Taste „Sport“ (im oberen Bereich der Mittelkonsole) aktiviert der Fahrer in den Dämpfern ein elektromechanisches Schaltventil und wechselt so von dieser sportlichen aber immer noch komfortorientierten Grundabstimmung zur straffen Kennlinie eines Sportfahrwerks. Beim „Sport Performance Kit“ wird parallel die Kennlinie der neuen elektromechanischen Servolenkung nochmals sportlicher; gleiches gilt für die Gaspedalkennlinie. Parallel ändert sich via Soundaktor zudem das im Innenraum wahrnehmbare Motorgeräusch. Hat der neue Polo GTI das 7-Gang-DSG an Bord, wechselt das Getriebe last but not least automatisch von „D“ in „S“.
GTI-Frontpartie
Der Polo GTI ist mit einer standfesten 16-Zoll-Bremsan­lage ausgestattet. Vorn kommen innenbelüftete Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 310 mm zum Einsatz, hinten sind es Scheiben mit 230 mm Durchmesser. Typisch GTI: die rot lackierten Bremssättel.
ESC-Sport
Wie skizziert, ist auch der Polo GTI serienmäßig mit dem elektronischen Stabilisierungsprogramm ESC ausgerüstet. Für den Einsatz auf der Rennstrecke kann seine Wirkungsweise angepasst werden. Im Detail: Durch kurzzeitiges Drücken der ESC-Taste wird die Antriebsschlupfregelung (ASR) abgeschaltet. Drückt der Fahrer die ESC-Taste indes länger als drei Sekunden, aktiviert er den Modus „ESC-Sport“. In diesem Fall wird die ESC-Regelschwelle heraufgesetzt; das spätere Eingreifen des ESC hat vor allem auf Rennstrecken fahrdynamische Vorteile. In Kombination mit dem weiterhin aktiv geschalteten XDS+ ergibt sich so auch bei sehr sportlicher Fahrweise eine hervorragende Rundstreckenperformance. Über ein entsprechendes Menü des Infotainmentsystems hat der Fahrer die Möglichkeit, die ESC-Modi „ASR off“ und „ESC-Sport“ auch direkt anzuwählen. Weitere Bestandteile des ESC sind das Antiblockiersystem (ABS), der Berganfahrassistent, die Motorschleppmomentregelung (MSR), die elektronischen Differenzialsperren (EDS) und, wie skizziert, die im Polo GTI neue Fahrdynamikfunktion XDS+ – diese elektronischen Systeme bieten im Verbund mit dem ebenso neutralen wie sportlichen Fahrwerk und der neuen, präzisen elektromechanischen Servolenkung ein Höchstmaß an aktiver Sicherheit und Fahrdynamik.
XDS+
Technisch handelt es sich bei der elektronischen Differenzialsperre XDS+ um eine im elektronischen Stabilisierungsprogramm (ESC) integrierte Fahrdynamikfunktion. Das System – eine Weiterentwicklung des erstmals im größeren Golf eingesetzten XDS – steigert die Agilität und verringert durch gezielte Bremseneingriffe an den kurveninneren Rädern beider Achsen den Lenkwinkelbedarf. Darüber hinaus wirkt XDS+ bei allen denkbaren Reibwerten der Straße; selbst auf Schnee führt das zu einem präziseren Fahrverhalten. Die bereits bekannten Eigenschaften des XDS – unter anderem ein deutlich reduziertes Untersteuern und eine Verbesserung der Traktion –  wurden ebenfalls perfektioniert.
Multikollisionsbremse
Ein Technologie-Highlight des neuen Polo GTI ist die serienmäßige Multikollisionsbremse. Sie bremst das verunfallte Fahrzeug automatisch ab, um Folgekollisionen zu verhindern oder abzuschwächen. Die Auslösung der Multikollisionsbremse basiert auf der Erkennung einer primären Kollision. Die Beherrschbarkeit des Autos durch den Fahrer ist auch im Fall der automatischen Bremsung sichergestellt. Die Multikollisionsbremse kann vom Fahrer jederzeit „übersteuert“ werden; gibt er etwa erkennbar Gas, wird das System deaktiviert. Abgeschaltet wird die Multikollisionsbremse ebenfalls, wenn der Fahrer selbst eine Vollbremsung mit noch stärkerer Verzögerung einleitet.
Müdigkeitserkennung
Die an Bord des Polo GTI ebenfalls serienmäßige Müdigkeitserkennung registriert eine nachlassende Konzentration des Fahrers / der Fahrerin und warnt über eine Dauer von fünf Sekunden mit einem akustischen Signal sowie einer optischen Pausenempfehlung im Kombiinstrument. Macht man nun innerhalb der nächsten 15 Minuten keine Pause, wird die Warnung einmal wiederholt.

 

Exterieur-Design und -Ausstattung

Kraftvolles Design, eindeutige GTI-Insignien
  • Optionale LED-Scheinwerfer lösen im Polo GTI das Xenonlicht ab
  • GTI-typisch individualisiertes Design und serienmäßige 17-Zoll-Räder

Der neue Polo GTI ist sowohl in der zwei- als auch viertürigen Version eindeutig als sportliches Flaggschiff der Baureihe zu erkennen. Visuell für Dynamik sorgen dabei neu designte Stoßfänger und typische GTI-Insignien wie eigenständige Felgen sowie der rote Streifen im Kühlergrill und in den H7- respektive optionalen LED-Scheinwerfern. Serienmäßig ist der Polo GTI zudem mit einem Sportfahrwerk ausgestattet, das ihn 15 mm tiefer auf der Straße stehen lässt. Mit 3.983 mm Außenlänge und einer Breite von 1.682 mm (mit Außenspiegel: 1.901 mm) gehört der Polo (Höhe: 1.450 mm) zu den kompaktesten Sportwagen auf dem Markt.

GTI-Frontpartie
Erstmals gibt es den Polo GTI optional mit LED-Scheinwerfern für das Abblend- und Fernlicht; das Tagfahrlicht wird in diesem Fall ebenfalls durch LEDs erzeugt. Zu den typischen Merkmalen eines Polo GTI gehört der rote Streifen, der den Kühlergrill mit seiner genauso GTI-typischen Wabenstruktur einrahmt; im neuen GTI wird er bis in die Scheinwerfer fortgeführt. Der untere, deutlich größere Lüftungseinlass erhielt ebenfalls ein neu gestaltetes Gitter in Wabenstruktur; er wird zu den Seiten von serienmäßigen Nebelscheinwerfern (inklusive Abbiegelicht) und sogenannten Splittern (Spoiler, wie sie im Motorsport eingesetzt werden) eingerahmt
LED-Hauptscheinwerfer
Die detailreich und avantgardistisch gestalteten LED-Doppelscheinwerfer sind aufgrund ihrer Bauart und den prägnanten Reflektoren selbst von weitem unverwechselbar. Das Licht der LED-Scheinwerfer ist noch weißer und tageslichtähnlicher als das der Xenon-Scheinwerfer und strengt die Augen des Fahrers damit bei Dämmerungs- und Nachtfahrten weniger an.
GTI-Silhouette und -Heckpartie
Sportliche Designelemente prägen auch die Silhouette und das Heck. Markant ausgestellt sind die Türschweller; sie verleihen dem Polo GTI ebenso ein Plus an Sportlichkeit wie die neuen Leichtmetallräder im GTI-Design (Dimension 7,5 J x 17) und die dahinter durchblitzenden roten Bremssättel. In dieses dynamische Bild passen im Heckbereich der GTI-Dachspoiler, die in „Dunkelrot“ ausgeführten Rückleuchten, der schwarz genarbte Diffusor und das auf der linken Heckseite positionierte Chrom-Doppelendrohr der Abgasanlage. Last but not least sind es die GTI-Schriftzüge, die weder am Heck noch im Kühlergrill noch an den Kotflügeln dieses Polo fehlen dürfen.
GTI-Farben
Sieben Lackierungen stehen für den neuen Polo GTI zur Verfügung: die Uni-Töne „Pure White“, „Flash-Rot“ und „Schwarz“; die Metallic-Farben „Reflexsilber“, „Deep Black“ und „Blue Silk“ sowie der Perlmutt-Lack „Oryxweiß“.

 

Interieur-Design und Ausstattung

Auch der neue Polo GTI setzt Maßstäbe in Sachen Sitzergonomie
  • Design-Ikonen: GTI-Sportsitzanlage, GTI-Lenkrad und GTI-Instrumente
  • Serienmäßig mit Klimaanlage „Climatronic“, Infotainmentsystem und Soundaktor

Den neuen Polo GTI kennzeichnen im Interieur einerseits die neu „abgemischten“ spezifischen GTI-Insignien – unter anderem die typisch karierten Bezüge (Dessin „Clark“) der Top-Sportsitze (vorn) und der Fondsitzanlage –, andererseits viele generelle Verbesserungen, die mit der jüngsten Überarbeitung in die Baureihe Einzug hielten. Dazu gehört das neue Kombiinstrument mit 3D-Tubenoptik (hier im GTI-Design) und das neu konzipierte Bedienlayout der Mittelkonsole. In der obersten Bedienebene unterhalb der Luftausströmer ist (ausstattungsabhängig) eine von sieben auf bis zu neun Taster erweiterte Funktionsleiste zu finden; mittig und perfekt erreichbar angeordnet ist hier zum Beispiel der Warnblinkschalter. Optimiert haben die Interieur-Spezialisten auch die Bedienteile für die in Österreich im Polo GTI serienmäßige Klimaanlage „Climatronic“. Sie befinden sich unterhalb der Infotainmentsysteme. Chromleisten in den Türverkleidungen, an den Luftausströmern und rund um die Schalthebelkonsole vervollständigen die hochwertige Anmutung. Darüber hinaus startet auch der Polo GTI mit einer komplett neuen Generation der Infotainmentsysteme durch.

Typische GTI-Insignien
Die GTI-Farbe „Rot“ setzt auch im sportlich gestylten Innenraum Akzente. Das vom Golf GTI adaptierte Multifunktions-Ledersportlenkrad trägt ebenso rote Kontrastnähte wie der Schalt- und Handbremshebel; auch die Fußmatten werden von roten Kedern eingefasst. Fahrer- und Beifahrer nehmen auf höhenverstellbaren Top-Sportsitzen Platz. Bezogen sind sie im Bereich der Mittelbahnen, wie eingangs dargestellt, im sportlich-exklusiven Stoff „Clark“ (Außenflächen „Schwarz“ mit ebenfalls roten Kontrastnähten); Sportsitze im Karo-Design gehören seit dem ersten GTI des Jahres 1976 zur Grundausstattung dieser sportlichen Ikonen. Eine Mittelarmlehne vorn (mit Ablagefach), ein Kombiinstrument im GTI-Design, der schwarze Dachhimmel und Pedalkappen in Alu-Optik runden das dynamisch-exklusive Ambiente ab. Optional kann die Sitzanlage des Polo GTI auch in einer „Alcantara/Lederoptik-Version“ bestellt werden. Zur erweiterten Serienausstattung gehören ebenfalls – im Hinblick auf den Funktionsumfang – eine Beleuchtung für den Fußraum, ein Soundaktor, die Müdigkeitserkennung, die Multifunktionsanzeige „Plus“ und das Infotainmentsystem „Composition Colour“.
Alltagstaugliche Dynamik
Die Dynamik des Polo GTI wird keineswegs über eine Einschränkung der Alltagstauglichkeit erkauft. Das Gegenteil ist der Fall. Der Wagen ist von innen übersichtlich, ergonomisch gestaltet und sehr flexibel nutzbar. In der zweitürigen Version ist der Polo GTI vorn mit der Einstiegshilfe „Easy Entry“ ausgestattet, über die sich die Vordersitze mit einem Griff nach vorn und anschließend wieder in die Ausgangsposition zurückfahren lassen. Optional wird auch der Polo GTI mit vier Türen angeboten, durch die der Zustieg in den Fond noch leichter fällt. In beiden Fällen lässt sich die Rücksitzbank und -lehne des Fünfsitzers asymmetrisch geteilt umklappen. Mit fünf Personen an Bord bietet der Polo GTI ein Stauvolumen von 204 Litern; wird die Rücksitzbank umgeklappt, vergrößert sich der Gepäckraum auf bis zu 882 Liter.
Progressive Infotainmentwelt
Neu konzipiert wurden die Radio- und Radio-Navigationssysteme – „Composition Colour“ (serienmäßig), „Composition Media“ und „Discover Media“ – des Polo GTI. Sie spiegeln als zweite Generation des sogenannten modularen Infotainmentbaukastens (MIB) den neuesten Stand der Technik wider und bieten je nach Version Funktionen wie das Bluetooth-Audio-Streaming (in Abhängigkeit vom Smartphone inklusive Cover-Anzeige und Steuerung via Touchscreen), eine Annäherungssensorik (Einblenden weiterer Menüdetails bei Annäherung einer Hand), das Karten-Zoomen im Navigationsmodus mit zwei Fingern (wie bei einem Smartphone) und die Anbindung des Smartphones über die drahtlose Mobiltelefonschnittstelle „Comfort“ mit der Außenantenne. Via MirrorLink sind spezielle Smartphone-Apps über den Touchscreen nutzbar.
MirrorLink bringt Apps an Bord
In Verbindung mit den Infotainmentsystemen „Composition Media“ und „Discover Media“ ist optional MirrorLink an Bord des Polo GTI. Damit ist es möglich, auf kompatiblen Android-Smartphones angezeigte Inhalte und Funktionen via Touchscreen des Polo Infotainmentsystems darzustellen und zu bedienen. Um eine Ablenkung des Fahrers zu vermeiden, sind während der Fahrt ausschließlich speziell applizierte Apps nutzbar. Volkswagen bietet dabei zum Beispiel Apps an, die neben den Geokoordinaten aus dem Navigationsgerät auch auf Fahrzeugdaten wie Drehzahl, Geschwindigkeit und Tankinhalt zugreifen können. Apps ohne direkten Fahrzeugbezug wie Internet-Radio oder Nachrichtendienste können ebenfalls genutzt werden, wenn sie MirrorLink unterstützen. Um die Empfangsqualität zu verbessern und gleichzeitig die Strahlung des Handys deutlich zu reduzieren, kann das Smartphone drahtlos – über die Mobiltelefonschnittstelle „Comfort“ – mit der Außenantenne des Polo GTI verbunden werden. Dabei genügt es, das Telefon vorn in ein Ablagefach der Mittelkonsole einzustecken. Das Aufladen erfolgt über einen USB-Stecker.

 

© Volkswagen / Der neue VW Polo GTI

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken