Die Tesla Ladestation Supercharger

Supercharger sind Ladestationen welche das Model S innerhalb Minuten statt Stunden kostenlos aufladen. Die Stationen wurden strategisch so platziert, dass sie Stopps auf Langstreckenreisen minimieren. Sie befinden sich in der Nähe von Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und WiFi Hotspots. Jede Supercharger-Station verfügt über mehrere Ladeplätze, damit Sie Ihre Fahrt möglichst schnell fortsetzen können.

Suchen

  • Die Supercharger-Standorte werden über Google Maps am 17″ Touchscreen des Fahrzeugs angezeigt.

 Ladung

  • Genießen Sie die Pause mit einem Kaffee oder einem Snack, während Ihr Model S lädt.

Weiterfahren

  • Mithilfe der Model S-App wissen Sie stets, wann der Ladevorgang abgeschlossen ist.

 Wie es funktioniert

Bei den Tesla Superchargern handelt es sich um mehrere parallel geschaltete Model S-Ladegeräte. Sie speisen die Fahrzeugbatterie direkt mit bis zu 120  kW Gleichstrom. Das Model S verwandelt normalerweise den Wechselstrom von einer Netzstromquelle über sein Bordladegerät in Gleichstrom, mit dem es die Batterie lädt. Sobald die Batterie ihre fast volle Ladung erreicht, beginnt der Bordcomputer des Model S den Ladestrom stufenweise zu reduzieren, um ihn auf den optimalen Pegel zum “Restladen” oder “Auffüllen” der Batteriezellen einzuregeln.

Das Laden der Batteriezellen lässt sich mit dem Befüllen eines Wasserglases vergleichen. Mit zunehmendem Eingießen muss der Wasserfluss reduziert werden, um die letzten Tropfen einfangen zu können. Bei Batterien bedeutet dies, dass gegen Ende des Ladevorgangs der Ladestrom entsprechend der Zellenspannung reduziert werden muss. Aufgrund dieses Ladeprofils empfehlen wir nur 80% zu laden – gewöhnlich mehr als genug, um die nächste Supercharger-Ladestation zu erreichen.

Der Supercharger lässt sich genauso einfach verwenden wie eine Wandsteckdose. Einfach anschließen und kurz durchatmen – wenn Sie nach etwa 30 Minuten zurückkommen, hat Ihr Model S wieder genug Reichweite, um bis zur nächsten Supercharger-Station weiterzufahren. Jedes Model S mit 85 kWh-Batterie ist für die Supercharger ausgelegt. Für das Model S mit 60 kWh-Batterie wird diese Supercharger-Auslegung als Option angeboten.

© Tesla / Reichweite nach kurzem Ladevorgang

© Tesla / Reichweite nach kurzem Ladevorgang

Konzipiert für schnellstes Laden

Beim Laden mit dem Supercharger wird die einzigartige Tesla-Batteriearchitektur genutzt, die das Model S P85D in die schnellste Elektrolimousine der Welt verwandelt. Bei einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,4 Sek. ziehen die Front- und Heckmotoren natürlich viel Strom aus der Batterie. Massiv ausgeführte Anschlüsse und Kabel, eine spezielle Zellenchemie und eine leistungsstarke Batteriekühlung sorgen jedoch auch bei starker Beschleunigung oder beim Bergauffahren für einen stabilen Stromfluss aus der Batterie.

Sowohl beim Fahren (Entladen) als auch beim Laden erfolgt die Energieübertragung von und zur Batterie über dieselben Systeme. Da beim Laden mit dem Supercharger die Entladekapazität des Fahrzeugs genutzt wird, kann diese Tesla-Technologie die Batterie über spezielle Hochspannungskabel mit einer gleichermaßen hohen Strommenge laden. Der Bordcomputer überwacht ständig die Batterie während des Fahrens und beim Laden um sicherzustellen, dass das Model S zu jeder Zeit seine volle Leistung bringen kann.

Gegenwärtig ist das Model S das einzige Elektrofahrzeug, welches mit einer maximale Leistung von 120 kW geladen werden kann: Diese ermöglichen 270 km Reichweite in ca. 30 Minuten. Natürlich wirken sich auch externe Einflüsse auf die tatsächliche Laderate aus. Hier sind z.B. die Umgebungstemperatur, Stromnetzkapazität oder die Auslastung der Ladeplätze zu nennen.

Ausbaupläne

Unsere Supercharger werden entlang der meistfrequentierten Autobahnen an strategischen Stellen, aber auch in verstopften Stadtzentren platziert. Neben den Superchargern finden Sie ein wachsendes Netzwerk von Ladestationspartnern, die an Ladeplätzen spezielle Tesla-Wandanschlüsse bieten. Diese sind gewöhnlich an Orten installiert, wo man sich mehrere Stunden aufhalten würden, wie z.B. in Skigebieten, Restaurants, Hotels oder anderen Einrichtungen.

© Tesla / Die Tesla Ladestation Supercharger
Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken