Die Weltpremiere des neuen Polo GTI in Paris

GTI – diese drei Buchstaben stehen für zwei automobile Ikonen: den Golf GTI und Polo GTI. Oft kopiert, nie erreicht. Die Originale baut Volkswagen. 2013 hat der deutsche Hersteller den Golf GTI in seiner neuesten Version vorgestellt. Nun debütiert – in einer Weltpremiere auf dem Mondial de l‘Automobile in Paris (02. bis 19. Oktober) – die jüngste Generation seines kompakten aber starken Bruders: der Polo GTI. In Paris setzt Volkswagen damit eine fast 30-jährige Historie im Bau besonders sportlicher Polo fort. Sie begann 1985 mit dem legendären Polo G40 und gipfelt nun in der vierten Generation des Polo GTI. Der wird von einem neuen 1.8 TSI angetrieben; mit genau 141 kW / 192 PS ist er 12 PS stärker als der Vorgänger (1.4 TSI) und rückt so in Sachen Fahrleistungen an den bislang stärksten Serien-Polo aller Zeiten heran: den Polo R WRC – die Straßenversion des Polo, mit dem Volkswagen Motorsport 2013 auf Anhieb die Rallye Weltmeisterschaft gewann und den Titel in diesem Jahr schon vor Saisonende erfolgreich verteidigen konnte.

  • Kompakte GTI-Ikone von Volkswagen ist jetzt 192 PS stark
  • Polo GTI startet mit neuem 1,8-Liter Turbomotor und Hightech-Infotainment
  • Optional mit elektrisch verstellbaren Dämpfern und LED-Scheinwerfern

Zehn wichtige Fakten zum Start des neuen Polo GTI

  1. Vierte Generation des Polo GTI setzt eine 1985 mit dem Polo G40 begründete Reihe kraftvoller Kompaktwagen fort.
  2. Mit 141 kW / 192 PS aus einem 1,8-Liter-TSI-Motor ist der neue Polo GTI um 9 kW / 12 PS stärker als sein Vorgänger.
  3. Der Polo GTI verfügt über ein 7-Gang-DSG Getriebe. (Der Antrieb über das manuelles 6-Gang-Getriebe wird in Österreich nicht angeboten).
  4. GTI-typische Fahrleistungen: 0 auf 100 km/h in 6,7 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit 236 km/h.
  5. Neuer Polo GTI entwickelt bis zu 320 Nm Drehmoment.
  6. Optionales „Sport Select”-Fahrwerk (elektronisch verstellbare Dämpfer) mit „Sport Performance Kit” (auf Tastendruck sportlichere Abstimmung für verschiedenste Parameter).
  7. Eigenständige Stoßfänger, rote GTI-Insignien, markante Seitenschweller, GTI-spezifischer Heckspoiler.
  8. Erster Polo GTI mit optionalen LED-Hauptscheinwerfern.
  9. Sportlenkrad, Kombiinstrument und Sportsitze im Stil des größeren Golf GTI.
  10. Der Vorverkauf in Österreich startet voraussichtlich noch im Oktober 2014, ab Februar beginnt die Markteinführung in Europa.

GTI auf Augenhöhe mit dem R WRC. Der neue Polo GTI ist 236 km/h schnell und nähert sich damit bis auf 7 km/h an den 162 kW / 220 PS starken und ausverkauften Polo R WRC. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Polo GTI mit beiden Getriebevarianten in 6,7 Sekunden – der Respektabstand zum Polo R WRC schmilzt auf die Länge eines Wimpernschlages: 0,3 Sekunden. Wie extrem effizient der neue Polo GTI ist, zeigt sich indes an seinen Verbrauchswerten: 5,6 l/100 km (analog 129 g/km CO2) sind es in Verbindung mit dem 7-Gang-DSG, 6,0 Liter (139 g/km CO2) im Fall der 6-Gang-Schaltversion. An dieser Stelle muss der
Polo R WRC (7,5 l/100 km) den neuen Polo GTI vorbeiziehen lassen.

Exterieur-Design und -Ausstattung

Kraftvolles Design, eindeutige GTI-Insignien. Der in Paris präsentierte Polo GTI ist sowohl in der zwei- als auch viertürigen Version eindeutig als sportliches Flaggschiff der Baureihe zu erkennen. Visuell für Dynamik sorgen dabei neue Stoßfänger, typische GTI-Insignien wie eigenständige Felgen und die roten Streifen im Kühlergrill sowie das serienmäßige Sportfahrwerk.

GTI-Frontpartie. Erstmals wird es den Polo GTI optional mit LED-Scheinwerfern für das Abblend- und Fernlicht geben; das Tagfahrlicht wird in diesem Fall ebenfalls durch LEDs erzeugt. Zu den typischen Merkmalen eines Polo GTI gehört der rote Streifen, der den Kühlergrill mit seiner genauso GTI-typischen Wabenstruktur einrahmt; im neuen Polo GTI wird er bis in die Scheinwerfer fortgeführt. Der untere, deutlich größere Lüftungseinlass erhielt ebenfalls ein neu gestaltetes Gitter in Wabenstruktur; er wird zu den Seiten von serienmäßigen Nebelscheinwerfern (inklusive Abbiegelicht) und sogenannten Splittern (Spoiler, wie sie im Motorsport eingesetzt werden) eingerahmt.

GTI-Silhouette und -Heckpartie. Sportliche Designelemente prägen auch die Silhouette und das Heck. Markant ausgestellt sind die Türschweller; sie verleihen dem Polo GTI ebenso ein Plus an Sportlichkeit wie die neuen 17-Zoll-Leichtmetallräder im GTI-Design und die dahinter durchblitzenden roten Bremssättel. In dieses dynamische Bild passen im Heckbereich der GTI-Dachspoiler, die prägnante Dachantenne, die in „Dunkelrot” ausgeführten Rückleuchten, der schwarz genarbte Diffusor und das auf der linken Heckseite positionierte Chrom-Doppelendrohr der Abgasanlage. Last but not least sind es die GTI-Schriftzüge, die weder am Heck noch im Kühlergrill noch an den Kotflügeln dieses Polo fehlen dürfen.

GTI-Farben. Sieben Lackierungen stehen für den neuen Polo GTI zur Verfügung: die Uni-Töne „Pure White”, „Flash-Rot” und „Schwarz”; die Metallic-Farben „Reflexsilber”, „Deep Black” und „Blue Silk” sowie der Perlmutt-Lack „Oryxweiß”.

Interieur-Design und -Ausstattung

Typisch GTI. Die GTI-Farbe „Rot” setzt auch im sportlich gestylten Innenraum Akzente. Das vom Golf GTI adaptierte Ledersportlenkrad trägt ebenso rote Kontrastnähte wie der Schalt- und Handbremshebel; auch die Fußmatten werden von roten Kedern eingefasst. Fahrer- und Beifahrer nehmen auf höhenverstellbaren und beheizbaren Top-Sportsitzen Platz. Bezogen sind sie im Bereich der Mittelbahnen im exklusiven Stoff „Clark” (Außenflächen „Schwarz” mit ebenfalls roten Kontrastnähten); Sportsitze im Karo-Design gehören seit dem ersten GTI des Jahres 1976 zur Grundausstattung dieser sportlichen Ikonen. Eine Mittelarmlehne vorn (mit Ablagefach), ein Kombiinstrument im GTI-Design, der schwarze Dachhimmel und Pedalkappen in Alu-Optik runden das dynamisch-exklusive Ambiente ab.

Alles an Bord. Zur erweiterten Serienausstattung gehören darüber hinaus eine Beleuchtung für den Fußraum, ein Soundaktuator, die Multifunktionsanzeige Plus und das Infotainmentsystem „Composition Colour“. Und auch das ist nur ein Auszug aus der langen Liste der Seriendetails an Bord des neuen Polo GTI.

Progressive Infotainmentwelt. Ebenfalls neu konzipiert wurden die Radio- und Radio-Navigationssysteme des Polo GTI; sie spiegeln als zweite Generation des sogenannten modularen Infotainmentbaukastens (MIB) den neuesten Stand der Technik wider. Die Systeme bieten je nach Version Funktionen wie das Bluetooth-Audio-Streaming (in Abhängigkeit vom Smartphone inklusive Cover-Anzeige und Steuerung via Touchscreen), eine Annäherungssensorik (Einblenden weiterer Menüdetails bei Annäherung einer Hand), das Karten-Zoomen im Navigationsmodus mit zwei Fingern (wie bei einem Smartphone) und die Anbindung des Smartphones über die drahtlose Mobiltelefonschnittstelle „Comfort” mit der Außenantenne. Via MirrorLink sind zudem spezielle Smartphone-Apps über den Touchscreen nutzbar.

Turbomotor, Schalt- und Doppelkupplungsgetriebe

1.8 TSI mit 192 PS. Der neue Polo GTI wird von einem 141 kW / 192 PS starken Vierzylinder der Baureihe EA888 angetrieben. Hubraum: 1.798 cm3. Der 1.8 TSI des neuen Polo GTI entwickelt seine maximale Leistung in einem Drehzahlspektrum von 5.400 bis 6.200 U/min (7-Gang-DSG). Die DSG-Variante entwickelt zwischen 1.300 und 5.400 U/min ein maximales Drehmoment von 250 Nm.

Variable Ventilsteuerung. Unabhängig von der Getriebekombination und dem damit verbundenen Drehmomentmaximum handelt es sich beim 1.8 TSI um ein Hightech-Triebwerk. Eines der technischen Merkmale des aufgeladenen Benzindirekteinspritzers ist die wassergekühlte Abgasführung zum Turbolader, die komplett in den Zylinderkopf integriert wurde. Diese Art der Abgaskühlung trägt maßgeblich dazu bei, den Volllastverbrauch zu senken. Darüber hinaus besitzt der TSI eine variable Ventilsteuerung mit doppelter Nockenwellenverstellung. Zusätzlich ist auf der Auslassseite der Ventilhub in zwei Stufen schaltbar. Damit lässt sich der Ladungswechsel in Bezug auf die Performance, den Verbrauch und die Abgasemissionen optimal steuern. Zudem kennzeichnet den Vierzylindermotor ein duales Einspritzsystem mit Direkt- und Saugrohreinspritzung. Wie alle Polo der neuesten Generation erfüllt auch der GTI die Abgasnorm EU-6.

Fahrwerkslayout und Bremssystem

McPherson vorn, Verbundlenker hinten. Das Sportfahrwerk des Polo GTI ermöglicht äußerst agile und sichere Handlingeigenschaften. Die technische Basis dafür bildet ein Grundlayout aus einer McPherson-Vorderachse und einer Verbundlenker-Hinterradaufhängung. Gegenüber den weniger starken Polo-Modellen wurde die Karosserie des GTI vorn um 10 mm und hinten um 15 mm abgesenkt. Auf ein Minimum reduzieren konnten die Fahrwerksingenieure die Wankneigung des höchst agilen und präzise zu dirigierenden Polo GTI. Verantwortlich hierfür ist unter anderem ein stärkerer Stabilisator an der Vorderachse. Zum weiter optimierten Fahrverhalten tragen zudem die nun „7½ J” statt „7 J” breiten 17-Zoll-Leichtmetallräder mit ihren 215/40er Reifen bei. Das Handling wird zudem durch eine neue elektromechanische Lenkung perfektioniert; sie bietet ein sehr präzises Lenkverhalten und liefert dem Fahrer ein optimales Feedback.

„Sport Select”-Fahrwerk mit „Sport Performance Kit”. Volkswagen bietet für den Polo GTI erstmals elektronisch schaltbare Dämpfer an. Sie sind die Kerntechnologie des neuen, optionalen „Sport Select-Fahrwerks”, das im GTI in Verbindung mit dem „Sport Performance Kit” angeboten wird. Die Grundabstimmung dieses Fahrwerks ist bereits sportlich, dabei aber komfortabler als ein herkömmliches Sportfahrwerk. Durch das Betätigen der Taste „Sport” (im oberen Bereich der Mittelkonsole) aktiviert der Fahrer in den Dämpfern ein elektromechanisches Schaltventil und wechselt so von dieser sportlichen aber immer noch komfortorientierten Grundabstimmung zur straffen Kennlinie eines Sportfahrwerks. Über das „Sport Performance Kit” wird parallel die Kennlinie der neuen elektromechanischen Servolenkung nochmals sportlicher; gleiches gilt für die Gaspedalkennlinie. Parallel ändert sich via Soundaktor zudem das im Innenraum wahrnehmbare Motorgeräusch. Hat der Polo GTI das 7-Gang-DSG an Bord, wechselt das Getriebe last but not least automatisch von „D” in „S”.

Bremsen. Der Polo GTI ist mit einer standfesten 16-Zoll-Bremsanlage ausgestattet. Vorn kommen innenbelüftete Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 310 mm zum Einsatz, hinten sind es Scheiben mit 230 mm Durchmesser. Typisch GTI: die rot lackierten Bremssättel.

ESC-Sport. Selbstverständlich ist auch der Polo GTI serienmäßig mit dem elektronischen Stabilisierungsprogramm ESC ausgerüstet. Für den Einsatz auf der Rennstrecke kann seine Wirkungsweise angepasst werden. Im Detail: Durch kurzzeitiges Drücken der ESC-Taste wird die Antriebsschlupfregelung (ASR) abgeschaltet. Drückt der Fahrer die ESC-Taste indes länger als drei Sekunden, aktiviert er das ESC-Sport. In diesem Fall wird die ESC-Regelschwelle heraufgesetzt; das spätere Eingreifen des ESC hat vor allem auf Rennstrecken fahrdynamische Vorteile. Auf ein komplettes Abschalten des ESC kann so verzichtet werden. Über ein entsprechendes Menü des Infotainmentsystems hat der Fahrer die Möglichkeit, die ESC-Modi „ASR off” und „ESC-Sport” auch direkt anzuwählen. Weitere Bestandteile des ESC sind das Antiblockiersystem (ABS), der Berganfahrassistent, die Motorschleppmomentregelung (MSR), die elektronischen Differenzialsperren (EDS) und die im Polo GTI neue Fahrdynamikfunktion (XDS+) – diese elektronischen Systeme bieten im Verbund mit dem ebenso neutralen wie sportlichen Fahrwerk und der neuen, präzisen elektromechanischen Servolenkung ein Höchstmaß an aktiver Sicherheit und Fahrdynamik.

© Volkswagen / Die Weltpremiere des neuen Polo GTI in Paris

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken