Durchschnittliche Emissionen der Toyota-Palette liegen bei nur 121 g/km

Toyota setzt weiterhin Maßstäbe bei der Verringerung der CO2-Emissionen: Die im vergangenen Jahr in Österreich verkauften Toyota Modelle stoßen im Durchschnitt nur 121 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Die Flottenemissionen des japanischen Unternehmens liegen damit mehr als sechs Prozent unter dem österreichweiten Durchschnitt, der 129 g/km beträgt (gemäß der Auswertung der Statistik Austria) . Überdies liegt Toyota sogar 9 Gramm bzw. 7 Prozent unterhalb jenes Wertes von Marktführer Volkswagen.

  • Toyota liegt über 6 % unterhalb des österreichweiten Durchschnitts
  • In Österreich verkaufte Toyota Modelle emittieren im Schnitt nur 121 g/km
  • Toyota liegt mehr als 8 Gramm unter dem bundesweiten Durchschnitt
  • Effiziente Hybridpalette liefert wichtigen Beitrag zur Verbrauchsreduzierung

Neben einer konsequenten Optimierungsstrategie an den bestehenden Verbrennungsmotoren leisten die effizienten Hybridmodelle, deren Absatz im
vergangenen Jahr europaweit ein neues Allzeithoch erklommen hat, einen entscheidenden Beitrag. In Österreich werden aktuell sechs Toyota Hybridmodelle angeboten. Die Hybridflotte emittierte im Jahr 2014 hierzulande durchschnittlich nur 86 Gramm CO2 pro Kilometer. Damit erfüllt
sie schon heute die strengen CO2-Vorgaben, die ab 2021 in Europa gelten:

Neuwagen dürften dann höchstens noch 95 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer ausstoßen. Im September rollt mit dem Toyota Mirai zudem das
erste Brennstoffzellenfahrzeug auf den europäischen Markt, das völlig ohne Schadstoffemissionen auskommt.

© Toyota / Durchschnittliche Emissionen der Toyota-Palette liegen bei nur 121 g/km

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken