Ein millionster Pkw läuft im Mercedes-Benz Werk East London vom Band

Stuttgart / East London, Südafrika – Am südafrikanischen Ostkap ist heute im Mercedes-Benz Werk East London der ein millionste Pkw vom Band gelaufen – eine weiße C-Klasse Limousine in Rechtslenkerausführung. Die neue C-Klasse wird seit Mai 2014 in East London produziert. Damit läuft am Standort bereits die vierte Generation der volumenstärksten Mercedes-Benz Baureihe vom Band. Das Werk ist Teil des globalen C-Klasse Produktionsverbunds mit dem Lead-Werk in Bremen sowie dem US-Werk in Tuscaloosa/Alabama und dem chinesischen Standort BBAC in Peking.

  • Mercedes-Benz Werk East London heute einer von vier globalen C-Klasse Produktionsstandorten
  • Seit 1958 bis heute 24 verschiedene Mercedes-Benz Modelle produziert, C-Klasse bereits in der vierten Generation am Standort
  • Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management:

Südafrika ist ein wichtiger Standort in unserem globalen C-Klasse Produktionsverbund. Eine Million Pkw aus dem Mercedes-Benz Werk East London belegen die bemerkenswerte Entwicklung, die dieser Standort über die Jahre durchlaufen hat.

Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management:

Südafrika ist ein wichtiger Standort in unserem globalen C-Klasse Produktionsverbund. Eine Million Pkw aus dem Mercedes-Benz Werk East London belegen die bemerkenswerte Entwicklung, die dieser Standort über die Jahre durchlaufen hat.

Schäfer würdigte vor allem die Leistungen der Mannschaft des Werks sowie ihren kontinuierlichen Fokus auf Effizienz, Flexibilität und Spitzenqualität:

Mit ihrem Können und ihrem Einsatz leistet die gesamte Mannschaft des Mercedes-Benz Werks East London einen wichtigen Beitrag zum weltweiten Erfolg unserer volumenstärksten Baureihe.

Das Mercedes-Benz Werk East London ist vom renommierten Marktforschungsinstitut J.D. Power bereits sechs Mal für seine Auslieferungsqualität ausgezeichnet worden – einmal sogar den J.D. Power Platinum Award.

Arno van der Merwe, Mercedes-Benz South Africa CEO and Executive Director Manufacturing:

Die Entwicklung des Mercedes-Benz Werks East London war schon immer durch enorme produktionstechnische Fortschritte geprägt, vor allem die C-Klasse hat bereits in früheren Generationen dafür wichtige Impulse gegeben. Mit dem Start der neuen C-Klasse im vergangenen Jahr haben erneut zahlreiche modernste Technologien erstmalig Einzug in unser Werk gehalten.

Van der Merwe weiter mit Blick auf die umfangreichen Qualifikationsmaßnahmen vor Ort und zum Teil auch über mehrere Monate im Kompetenzzentrum C-Klasse im Mercedes-Benz Werk Bremen:

Parallel haben wir in erheblichem Maß in die Qualifizierung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investiert – gerade für die neuen Technologien – und die Mannschaft damit optimal auf den Produktionsstart im Mai 2014 vorbereitet.

Über das Mercedes-Benz Werk East London

Die Produktion von Mercedes-Benz Pkw am Standort East London begann im Jahr 1958, als das Unternehmen Car Distributors Assembly (CDA) zehn Jahre nach seiner Gründung erstmals einen Auftrag der damaligen Daimler-Benz AG zur Auftragsfertigung der Baureihe W121 erhielt. Im Jahr 1984 übernahm die Daimler-Benz AG 50,1 Prozent der Anteile, seit 1998 ist das Unternehmen eine hundertprozentige Tochtergesellschaft. Bis heute sind am Standort insgesamt 24 verschiedene Mercedes-Benz Pkw-Modelle vom Band gelaufen; mit der neuen C-Klasse wird bereits die vierte Generation der volumenstärksten Baureihe der Marke mit dem Stern produziert. Im vergangenen Jahr hat das Mercedes-Benz Werk East London seit dem Produktionsstart der neuen C-Klasse im Mai mehr als 45.000 Fahrzeuge produziert. Am Jahresende 2014 waren im Werk selbst mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beschäftigt.

Über Mercedes-Benz Cars Operations

Mercedes-Benz Cars Operations verantwortet die Pkw Produktion an weltweit 26 Standorten innerhalb eines flexiblen und effizienten Produktionsnetzwerks mit rund 70.000 Beschäftigten. Dazu gehören die zentralen Funktionen Planung, Technologiefabrik, Logistik und Qualitätsmanagement. Im vergangenen Jahr hat Mercedes-Benz Cars mehr als 1.754.000 Pkw der Marken Mercedes-Benz und smart produziert und damit den vierten Rekord in Folge eingefahren.

Das Netzwerk orientiert sich an den Produktarchitekturen Frontantrieb (Kompaktwagen) und Heckantrieb (zum Beispiel S-, E- und C-Klasse) sowie den SUV- und Sportwagenarchitekturen. Dazu kommt ein Produktionsverbund für den Powertrain (Motoren, Getriebe, Achsen, Komponenten). Im Mittelpunkt eines jeden Architektur-Produktionsverbunds steht ein Leadwerk, das als Kompetenzzentrum für Neuanläufe, Technologie und zur Qualitätssicherung dient. In der täglichen Arbeit liegt der Fokus auf der kontinuierlichen Verbesserung sowie der Weiterentwicklung von modernen Fertigungsverfahren, die eine effiziente, flexible und umweltfreundliche Produktion künftiger High-Tech-Fahrzeuge in typischer
Mercedes-Benz Qualität ermöglichen.

Im Mittelpunkt stehen die Mitarbeiter mit ihrem Know-how, deren Arbeit durch eine gezielte ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes sowie durch eine intelligente Automatisierung unterstützt wird. Neben eigenen Produktionswerken setzt Mercedes-Benz im Rahmen des Wachstumskurses verstärkt auf Kooperationen und nutzt Kapazitäten von Auftragsfertigern.

 

© Daimler / Ein millionster Pkw läuft im Mercedes-Benz Werk East London vom Band

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken