FCA – Fiat Chrysler Automobiles: Verkäufe in Europa, Dezember und Gesamtjahr 2014

Im Geschäftsjahr 2014 lag die Zahl der Neuzulassungen in Europa (EU 28 + EFTA-Länder) bei 13 Millionen Fahrzeugen, dies sind 5,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Dezember setzte der Automobilmarkt in Europa (EU 28 + EFTA-Länder) seinen Aufwärtstrend fort: die Zahl der Neuzulassungen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4,9 Prozent auf rund eine Million Einheiten.

Im Geschäftsjahr 2014 belief sich die Zahl der Neuzulassungen von Fiat Chrysler Automobiles (FCA) auf rund 768.000 Einheiten (ein Zuwachs von 3,5 Prozent im Vergleich zu 2013). Der Marktanteil in Europa lag bei 5,9 Prozent.

Besonders positiv (und besser als das Gesamtjahr) ist das Ergebnis von FCA im Dezember mit rund 56.000 Neuzulassungen (ein Zuwachs von 7,2 Prozent) und einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Dazu trugen in besonderem Maße die beiden kürzlich eingeführten Modelle bei: der Jeep Renegade zählt schon jetzt in seinem Segment zu den Top-Ten der meistverkauften Autos in Europa, während für den Fiat 500X bereits mehr als 1.500 Bestellungen vorliegen. Der wirtschaftliche Erfolg der beiden Modelle ermöglicht in den nächsten drei Monaten die Einstellung von 1.500 neuen Mitarbeitern im Werk Melfi, wo mehr als eine Milliarde Euro für die Produktion der neuen Modelle investiert wurde.

Im Geschäftsjahr 2014 verzeichnete Fiat Chrysler Automobiles Zuwächse in den folgenden Märkten: in Italien (+1 Prozent), in Deutschland (+5,1 Prozent bei einem Marktwachstum von 2,9 Prozent), in Frankreich (+0,9 Prozent, +0,3 Prozent Marktwachstum), in Großbritannien (+12,5 Prozent, +9,3 Prozent Marktwachstum) und vor allem in Spanien, wo der Markt insgesamt um 18,3 Prozent stieg und FCA einen Zuwachs von 36,9 Prozent erzielte.

Im Geschäftsjahr 2014 beliefen sich die Verkaufszahlen der Marke Fiat auf etwas mehr als 586.000 Einheiten (+2,2 Prozent) bei einem Marktanteil von 4,5 Prozent. Im Dezember verkaufte die Marke Fiat knapp 39.300 Fahrzeuge (+0,4 Prozent) und der Marktanteil lag bei 3,9 Prozent.

Im Jahr 2014 stiegen die Verkaufszahlen der Marke Fiat in Italien (+0,8 Prozent), in Deutschland (+0,5 Prozent), in Großbritannien (+11,8 Prozent) und in Spanien (+42,7 Prozent).

Das Jahr 2014 war für die führenden Fahrzeuge der Marke durch solides Wachstum gekennzeichnet. So erzielte der Fiat 500 mehr als 183.000 Neuzulassungen – ein Zuwachs von 12,75 Prozent im Vergleich zu 2013. Im Dezember stieg die Zahl der Neuzulassungen des Fiat Panda um 14,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die beiden Modelle (auf dem ersten bzw. zweiten Platz im A-Segment) erzielten im Jahresverlauf einen gemeinsamen Marktanteil von 28,7 Prozent in ihrem Segment. Der Fiat 500L erzielte im Geschäftsjahr ebenfalls herausragende Ergebnisse: mit rund 93.000 verkauften Einheiten (Zuwachs von mehr als 20 Prozent) war er in seinem Segment mit einem Segmentanteil von 21,9 Prozent das meistverkaufte Auto.

Die Zahl der Neuzulassungen der Marke Lancia/Chrysler lag im Jahr 2014 bei mehr als 72.000 Einheiten (-3,6 Prozent) mit einem unveränderten Marktanteil von 0,6 Prozent. Im Dezember belief sich die Zahl der Neuzulassungen der Marke auf 4.700 bei einem Marktanteil von 0,5 Prozent. Im Vergleich zu 2013 stiegen die Verkaufszahlen in Frankreich (+26,9 Prozent) und in Spanien (+24,2 Prozent). Im Geschäftsjahr verbesserte sich die Zahl der Neuzulassungen des Ypsilon in Europa im Vergleich zu 2013 um 8,9 Prozent.

Die Zahl der Neuzulassungen von Alfa Romeo belief sich im Jahr 2014 in Europa auf 59.200 bei einem Marktanteil von 0,5 Prozent. Im Jahresverlauf verbesserten sich die Verkaufszahlen der Marke in Spanien um 1,9 Prozent und in der Schweiz, wo der Markt um 1,9 Prozent nachgab, konnte Alfa Romeo die Zahl der Neuzulassungen um 5,8 Prozent steigern.
Im Dezember lagen die Verkaufszahlen der Marke bei rund 4.500 Einheiten und der Marktanteil in Europa betrug 0,4 Prozent. Zuwächse wurden insbesondere in Frankreich (+26,1 Prozent in einem um 6,8 Prozent rückläufigen Markt) und in Deutschland (+20,9 Prozent) erzielt.

Mit weltweit mehr als 1,017 Millionen verkauften Fahrzeugen war das Jahr 2014 ein besonderes Jahr für die Marke Jeep. In Europa lag die Zahl der Neuzulassungen bei 41.400 Einheiten, dies sind 69,6 Prozent mehr als im Jahr 2013. Der Marktanteil stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 0,3 Prozent.

Im Monat Dezember verzeichnete die Marke 6.600 Neuzulassungen (+189,7 im Vergleich zu Dezember 2013) und der Marktanteil lag bei 0,7 Prozent gegenüber 0,2 Prozent im Vorjahresmonat.

Im Jahr 2014 erzielte Jeep in fast allen europäischen Märkten bedeutende Zuwächse: +94,5 Prozent in Italien, +49,5 Prozent in Deutschland, +109,7 Prozent in Frankreich, +75,4 Prozent in Großbritannien und +33,7 Prozent in Spanien.
Wieder einmal war es der Grand Cherokee, das Flaggschiff der Mark und eines der meistverkauften Fahrzeuge in seinem Segment, der maßgeblich zu den Ergebnissen der Marke beitrug: bei mehr als 14.800 Neuzulassungen im Jahresverlauf lag der Zuwachs im Vergleich zu 2013 bei 23,8 Prozent. Im Dezember erzielte der Jeep Renegade, der bereits wenige Wochen nach seiner Markteinführung zu den meistverkauften Fahrzeugen in seinem Segment zählt, einen Segmentanteil von fünf Prozent.

Ferrari und Maserati, die Luxus- und Sportmarken des Konzerns, verkauften im Geschäftsjahr 2014 zusammen 8.200 Fahrzeuge, mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr.

© FCA / FCA – Fiat Chrysler Automobiles: Verkäufe in Europa, Dezember und Gesamtjahr 2014

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken