Fiat auf dem 85. Internationalen Auto-Salon in Genf

Frankfurt – Vier Premieren stehen im Mittelpunkt des Angebots von Fiat zum 85. Internationalen Auto-Salon in Genf (5. bis 15. März 2015). Für den neuen Fiat 500X wird eine zusätzliche Antriebsvariante vorgestellt. In Kombination mit dem Turbobenziner 1.4 MultiAir und Frontantrieb steht für den vielseitigen Crossover zukünftig ein Doppelkupplungsgetriebe zur Verfügung, das sequenziell betätigt Gangwechsel nahezu ohne Zugkraftunterbrechung ermöglicht. Eine Hommage an den am 4. Juli 1957 in Turin vorgestellten historischen Cinquecento ist der Fiat 500 „Vintage ‘57″. Sein sympathischer Retro-Look wird gekennzeichnet unter anderem durch die traditionelle Bicolore-Lackierung – Pastelblau für die Karosserie und Weiß fürs Dach – sowie die Lederausstattung von der Manufaktur Poltrona Frau. In Zusammenarbeit mit dem renommierten Hersteller modischer und funktioneller Regenschutzbekleidung entstand der Fiat Panda K-Way®. Und der neue Fiat Doblò Trekking erweitert die Baureihe um ein Modell im markanten Outdoor-Look, das durch das elektronische Sperrdifferenzial Traction+ außerdem erhöhte Fahrsicherheit auf glatter Fahrbahn bietet. Ergänzt wird die Präsentation von Fiat auf dem Genfer Auto-Salon durch die aktuellen Modellvarianten der Familienlimousinen Fiat 500L und Fiat Freemont.

  • Doppelkupplungsgetriebe erweitert Antriebsvarianten beim neuen Fiat 500X
  • Premiere für Fiat 500 „Vintage ‘57″ als exklusive Hommage an den historischen Vorgänger aus dem Jahr 1957
  • Farbenfrohes Sondermodell Fiat Panda K-Way® als Kooperation mit dem italienischen Hersteller von Regenschutzbekleidung
  • Neuer Fiat Doblò Trekking bietet markanten Outdoor-Look und elektronisches Sperrdifferenzial Traction+

Fiat 500X
Unbestrittener Star auf dem Messestand der Marke ist der neue Fiat 500X. Er ergänzt die Baureihe um einen vielseitigen Crossover, der mit italienischem Design und innovativen Technologien überzeugt. Gerade beendet ist die „The Power of X Tour”, die den Fiat 500X innerhalb von 80 Tagen zu exklusiven Präsentationen in 74 europäische Großstädte sowie zu 602 Fiat Händlern führte. Spektakulärer Schlusspunkt war eine Show des britischen Magiers Dynamo in London.

Zu sehen sind unter anderem zwei Fiat 500X in der Ausstattungsversion Lounge, die im City-Look für die urbane Seite des neuen Crossover stehen. Zukünftig ist zusätzlich zu den Handschaltgetrieben und der Neunstufen-Automatik (für den 4×4 Antrieb) auch ein Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen erhältlich. Dieses innovative Getriebe ist mit dem Turbobenziner 1.4 MultiAir, der 103 kW (140 PS) leistet, und Vorderradantrieb kombiniert.

Der zweite Fiat 500X auf dem Messestand ist ausgestattet mit dem Turbodiesel 1.6 MultiJet (88 kW/120 PS) und zeigt einen Ausschnitt aus dem Individualisierungsprogramm von MOPAR, der Marke der Fiat Group Automobiles für Accessoires, Zubehör, Original-Ersatzteile und Dienstleistungen. Beispiele dafür sind die 18-Zoll-Leichtmetallräder und ein Chrom-Kit, das zum Beispiel Seitenzierleisten die, Zierrahmen der Nebelscheinwerfer sowie die Abdeckkappen der Außenspiegel umfasst. Ein Kofferraum Organizer sorgt für mehr Ordnung und optimierte Ladungssicherung im Kofferraum.

Zwei Fiat 500X in der Ausstattungsversion Cross Plus stehen für die Offroad-Variante des neuen Crossover. Beide sind mit dem Neunstufen-Automatikgetriebe und Vierradantrieb ausgerüstet. Die exklusive Dreischicht-Lackierung in den Farben Amalfi Gelb beziehungsweise Amore Rot machen die Ausstellungsfahrzeuge zu wahren Eye-Catchern.

Fiat 500 „Vintage ‘57″
Das neue Sondermodell Fiat 500 „Vintage ‘57″ weckt Erinnerungen an den Urvater aller Cinquecento aus dem Jahr 1957. Es interpretiert Stilelemente neu, mit denen der historische Fiat 500 zu einer Ikone der 1960er und ‘70er Jahre avancierte. Beispiele sind die Bicolore-Lackierung mit der Karosserie in Pastellblau und Dach, Spoiler sowie Abdeckkappen der Außenspiegel in Weiß. Auch die 16-Zoll-Leichtmetallräder sind im Vintage-Look ausgeführt.

Die Hommage an den historischen Fiat 500 wird im Innenraum fortgesetzt. So ist das Armaturenbrett weiß lackiert. Die Sitze sind mit tabakfarbenem Echtleder der Manufaktur Poltrona Frau bezogen. Halbmondförmige Einsätze in elfenbeinfarbenem Leder weisen Schriftzüge „500″ wiederum in Tabak auf. Historische Fiat Logos sowohl auf dem Lenkrad als auch außen an der Karosserie komplettieren den Retro-Look.

Das Sondermodell Fiat 500 „Vintage ‘57″ ist serienmäßig unter anderem mit manueller Klimaanlage, Audioanlage mit MP3-fähigem CD-Spieler und Bluetooth-basierter Freisprechanlage Blue&Me, Motorschleppmoment-Regelung und Berg-Anfahrhilfe, sieben Airbags sowie Nebelscheinwerfern ausgestattet. Ab Marktstart (in Deutschland voraussichtlich April 2015) stehen für den neuen Fiat 500 „Vintage ‘57″ folgende Motoren zur Wahl: die Benziner 1.2 8V (51 kW/69 PS) und TwinAir mit 63 kW/85 PS.
Die Baureihe wird auf dem Genfer Auto-Salon außerdem vertreten durch ein Cabriolet Fiat 500C in der Ausstattungsversion S. Erkennungszeichen sind neben der Lackierung in Italia Blau und den 16-Zoll-Leichtmetallrädern die spezifischen Seitenschweller und Stoßfänger sowie der Heckspoiler. Betont sportlicher Look herrscht auch im Innenraum, angefangen von den Sportsitzen, über die Armaturentafel in Matt-Silberbis zu Lederlenkrad und Lederschaltsack mit roten Kontrastnähten. Zur Serienausstattung gehören außerdem Audioanlage mit Blue&Me Freisprechanlage und Fernbedientasten am Lenkrad, Instrumentenanzeige als 7″-TFT-Farbdisplay und Nebelscheinwerfer.

Das ausgestellte Fahrzeug ist mit dem Zweizylinder-Turbobenziner TwinAir mit einer Leistung von 77 kW (105 PS) ausgerüstet. Kombiniert mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ermöglicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 188 km/h und eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 10,0 Sekunden. Dem gegenüber stehen vorbildliche Verbrauchswerte. Mit einem Hubraum von 875 Kubikzentimeter verbraucht der Motor durchschnittlich nur 4,2 Liter pro 100 Kilometer Fahrt, was einem CO2-Ausstoß von 99 Gramm pro Kilometer entspricht.

Fiat 500L
Der Fiat 500L kombiniert das für die Baureihe charakteristische italienische Design mit der Vielseitigkeit einer geräumigen Familienlimousine. Er bietet Platz für die kleinen Vergnügen und großen Emotionen im Leben moderner Familien: Kinder, Freunde, Ausflüge, Musik, Gemeinschaft.

In Genf zu sehen ist ein Fiat 500L in der Top-Ausstattungsversion Lounge in Metallic Grau. Sein Turbobenziner 1.4 16V T-Jet leistet 88 kW (120 PS). Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 189 km/h, der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 wird bei Bedarf in 10,3 Sekunden erledigt. Gleichzeitig glänzt der moderne Vierzylinder mit niedrigem Verbrauch.

Ein zweites Ausstellungsfahrzeug steht für die Vielseitigkeit des Fiat 500L. In der Ausstattungsversion Trekking macht er auf den Boulevards der Großstadt eine ebenso gute Figur wie auf dem Weg zum Hobby abseits befestigter Wege. Garanten dafür sind der 88 kW (120 PS) starke Turbodiesel 1.6 16V MultiJet sowie der Offroad-Look mit Traktionskontrolle Traction+, erhöhter Bodenfreiheit und Unterfahrschutz. Lackiert in Pantelleria Türkis , zeigt der ausgestellte Fiat 500L Trekking einige Zubehörkomponenten aus dem Programm von MOPAR, unter anderem einen Kofferraumwanne, Kleiderhaken an den Kopfstützen, einen Duftspender und spezielle Einstiegsleisten. Ein Einsatz in satiniertem Chrom in der Motorhaube und Ventilkappen mit Fiat Logo runden die exklusive Optik ab.

Fiat Panda K-Way®
Fiat und K-Way®, einer der weltweit führenden Hersteller von Regenschutzbekleidung, teilen eine ganze Reihe von Markenwerten. Ihre Produkte sind ebenso klassisch wie modern, technisch, funktionell, farbenfroh und innovativ. Ergebnis einer Kooperation ist das Sondermodell Fiat Panda K-Way®, das eine Vielzahl von Individualisierungsmöglichkeiten bietet.

So stehen alleine für das Außendesign 20 Variationen zur Wahl, die sich durch Farbe und Details wie Spiegelkappen und Radkappen unterscheiden. Die Karosserie ist in den Farben Blau, Weiß, Schwarz, Rot, Gelb oder Orange lackiert. Für die Radkappen sind Gelb, Orange, Blau oder Titan möglich.Ein graues K-Way® Logo ist an den Außenspiegelabdeckkappen, den seitlichen Schutzleisten und auf den Radkappen aufgebracht. Darüber hinaus, sind die genannten Fahrzeugteile inklusive der Dachreling in titanfarben lackiert.

Das Sondermodell ist mit Sitzbezügen aus einer Stoff-Leder-Kombination in Blau-Grau ausgestattet. Die vorderen Sitze, die Gurte und die Fußmatten ziert das K-Way® Logo. Fußmatten und Armaturentafel sind in kräftigem Blau gehalten, die Einfassungen der Instrumente in glänzendem Silber. Exklusiv im Fiat Panda K-Way® sind Taschen an den Rückenlehnen der vorderen Sitze im VISIBAG®-Design in reflektierenden Farben.

Das in Genf ausgestellte Fahrzeug zeigt sich in der Farbkombination Blau-Orange und ist mit dem TwinAir ausgestattet, der 63 kW (85 PS) leistet. Es zeigt darüber hinaus Prototypen eines von Fiat und K-Way® gemeinsam entwickelten Programms mit Accessoires und Zubehör.

Dem Sondermodell zur Seite steht ein Fiat Panda Cross, das Topmodell der Baureihe mit Offroad-Look und Offroad-Technologie. Dazu gehört unter anderem der Vierradantrieb „Torque on Demand”, der auf zwei Differenzialen und elektronisch gesteuerter Kraftverteilung beruht. Seine ausgeprägten Geländefähigkeiten unterstreicht der Fiat Panda Cross außerdem mit dem innovativen Traktionsregelsystem „Terrain Control”, das dem Fahrer elektronische Eingriffsmöglichkeiten in die Funktionsweise des Vierradantriebs gewährt. Über den Wahlschalter der „Terrain Control” stehen drei Modi zur Verfügung: Auto, Lock (elektronisches Sperrdifferenzial aktiviert) und Hill Descent (Bergabfahr-Hilfe). Ausgerüstet ist das ausgestellte Fahrzeug mit dem Turbodiesel 1.3 16V MultiJet, der 59 kW (80 PS) leistet.

Fiat Doblò Trekking
Mit markantem Outdoor-Look erweitert der neue Fiat Doblò Trekking die Baureihe der Großraumlimousine, die aktiven Familien ein Plus an Raum für Einkäufe, Gepäck und Ausrüstung bietet. Zwei zusätzliche, große Ablageflächen im Dachhimmel sind von den hinteren Sitzen und dem Kofferraum bequem zugänglich. Zu erkennen ist die neue Modellvariante unter anderem an spezifischen Stoßfängern vorne und hinten, der leicht erhöhten Bodenfreiheit, einem Unterfahrschutz vorne, 16-Zoll-Leichtmetallrädern und seitlichen Schutzleisten mit „Trekking” Logo. Die Sitze sind mit einer Kombination aus Eco-Leder und Stoff bezogen, doppelte Nähte betonen den rustikalen Look. Die Verkleidungen von Armaturentafel und Türen sind ebenfalls in Eco-Leder ausgeführt.

Serienmäßig hat der neue Fiat Doblò Trekking das Traktionskontrollsystem Traction+ an Bord, das durch ein elektronisches Sperrdifferenzial zum Beispiel das Anfahren auf glatter Straße, aber auch Ausflüge abseits befestigter Wege komfortabler macht.

Fiat Freemont Cross
Der Fiat Freemont Cross hebt sich mit seiner kraftvollen Optik deutlich von den anderen Modellen der Baureihe ab. An der Fahrzeugfront fallen der neu gestaltete Stoßfänger mit Einsätzen in Platin-Chrom sowie Kühlergrill und Nebelscheinwerfer mit in glänzendem Schwarz gehaltenen Rahmen auf. Platin-Chrom ist auch die Farbe der Seitenschweller und der Dachreling. Hauptscheinwerfer und Heckleuchten weisen wiederum schwarze Rahmen auf. Der hintere Stoßfänger ist durch einen Unterfahrschutz in Platin-Chrom gegen Beschädigungen geschützt. Außerdem steht der Fiat Freemont Cross auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern im Fünfspeichen-Design in der eleganten Farbe Hyper-Black. Die Außenspiegel sind elektrisch beheiz- und einklappbar.

Das auf dem Fiat Messestand ausgestellte Fahrzeug ist mit dem Turbodiesel 2.0 16V MultiJet ausgerüstet, der durchzugsstarke 125 kW (170 PS) leistet und seine Kraft über ein Sechsstufen-Automatikgetriebe per All-Wheel-Drive (AWD) auf alle vier Räder verteilt. Zur Serienausstattung gehört unter anderem, eine Premium-Audioanlage von Alpine, die mit insgesamt 368 Watt Musikleistung sechs Lautsprecher plus einen Subwoofer bespielt. Integriert ist ein DVD-Player, Musik oder Hörspiele können außerdem von SD-Karte abgespielt werden. Darüber hinaus ist die Audioanlage Bluetooth-fähig, zum Beispiel Mobiltelefone können so bequem über das Bordsystem bedient werden. Auch sechs Airbags sowie ein Navigationssystem mit berührungsempfindlichem Monitor (Touchscreen) mit 21 Zentimeter (8,4 Zoll) Bildschirmdiagonale sind serienmäßig an Bord. Beim Einlegen des Rückwärtsgangs wird auf dem Monitor das Bild der Rückfahr-Kamera dargestellt. Das edle Ambiente wird durch das Lenkrad mit Bedientasten für Audiosystem und Geschwindigkeitsregelanlage, beleuchtete Cupholder sowie das Zentralverriegelungs- und Startsystem „Keyless Entry & Keyless Go” abgerundet, bei dem der Fahrzeugschlüssel zum Beispiel in der Jackentasche des Fahrers verbleiben kann.

Die Fiat Messestand auf dem Genfer Auto-Salon
Der neue Fiat 500X steht eindeutig im Mittelpunkt der Präsentation von Fiat auf dem Genfer Auto-Salon. Das jüngste Mitglied der Familie wird eingerahmt von Fiat 500, Fiat Panda, Fiat Doblò, Fiat 500L und Fiat Freemont. Ein eigener Bereich ist dem umfangreichen Accessoire-Programm von MOPAR und einer gemeinsam mit K-Way® entwickelten Merchandising-Kollektion gewidmet. Abgerundet wird das Angebot von Fiat durch Informationen zu den Finanzdienstleistungen der Fiat Bank.

© FCA /  Fiat auf dem 85. Internationalen Auto-Salon in Genf

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken