Führend in Leicht- und Mischbau – Erstes Standortsymposium bei Volkswagen Osnabrück

Das erste Standortsymposium der Volkswagen Osnabrück GmbH verdeutlichte heute das umfangreiche Know-how des Mehrmarkenwerks. Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, bewertete gemeinsam mit weiteren Vorstandsmitgliedern, dem Werkmanagement und dem Vorsitzenden des Konzern- und Gesamtbetriebsrats Bernd Osterloh die Ergebnisse und Zukunftsprojekte des jüngsten deutschen Volkswagen Standorts.

  • Hohe E-Fahrzeugkompetenz im Mehrmarkenwerk
  • Experten für Cabriolets und Kleinserien

In den vergangenen Jahren hat Volkswagen Osnabrück seine Vorreiterrolle bei Cabriolets weiter gefestigt. Bei einem Rundgang überzeugten sich die Gäste von der Kompetenz und Expertise insbesondere bei der Entwicklung und Herstellung von Dichtungen, die bei offenen Fahrzeugen besonders wichtig sind. Darüber hinaus stand das Thema Leicht- und Mischbau im Fokus. Ihr umfangreiches Know-how auf diesem Gebiet beweisen die Experten am Standort bei der Fertigung von Porsche Sportwagen und des XL1*. Dank ultraleichter Carbon-Bauweise und innovativem Lackierverfahren wiegt das in Osnabrück und Wolfsburg entwickelte, effizienteste Serienfahrzeug der Welt nur 795 Kilogramm.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei Geschäftsbereiche Technische Entwicklung, Metall Gruppe und Fahrzeugbau arbeiten täglich Hand in Hand,

lobte Ludger Teeken, Geschäftsführer Technik der Volkswagen Osnabrück GmbH, die Mannschaft.

Der ausgeprägte Teamgeist und die Möglichkeit, die gesamte automobile Prozesskette in einem Werk abzudecken, sind wichtige Erfolgsfaktoren für die Zukunft von Volkswagen Osnabrück.

Insgesamt präsentierte sich der Standort gut gerüstet für kommende Aufgaben. Dazu trägt auch die hohe E-Fahrzeugkompetenz bei. Die Experten von Volkswagen Osnabrück haben den Plug-in Hybrid XL1 sowie rein elektrisch betriebene Modelle verschiedener Marken im Konzernverbund mitentwickelt.

Unsere Kolleginnen und Kollegen beweisen immer wieder große Einsatzbereitschaft und hohe Flexibilität. In kürzester Zeit haben sie Anläufe neuer Produkte erfolgreich realisiert und sich damit für weitere Aufträge empfohlen,

sagte Wolfram Smolinski, Betriebsratsvorsitzender von Volkswagen Osnabrück.

 

Während des Symposiums verschafften sich die Gäste auch einen Eindruck von aktuellen Modernisierungsprojekten, die im Werk Osnabrück umgesetzt wurden. So steht der Mannschaft seit März 2014 ein Gesundheitszentrum mit eigenem Fitness- und Reha-Bereich zur Verfügung. Auch ein Großteil der Umkleidebereiche und Sozialräume wurde kürzlich modernisiert. Ein neues Trainingszentrum bietet zudem optimale Voraussetzungen, um die Belegschaft in Workshops und Schulungen gezielt weiterzubilden.

Das Unternehmen hat zudem Hallendächer und -tore energetisch saniert. Die Baumaßnahmen leisten einen wichtigen Beitrag, um die Ziele der Volkswagen Umweltstrategie „Think Blue. Factory.” zu erfüllen und den Energiebedarf sowie die CO2-Emissionen zu senken.

*XL1: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 0,9 (kombiniert); Stromverbrauch in kWh/100 km: 7,2 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km: 21 (kombiniert); Effizienzklasse: A+

© Volkswagen / Führend in Leicht- und Mischbau – Erstes Standortsymposium bei Volkswagen Osnabrück

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken