Hightech-Update für den ŠKODA OCTAVIA

Der ŠKODA OCTAVIA wird zum Modelljahr 2017 noch dynamischer und effizienter. Ein neuer Hightech-Dreizylinder-Turbobenziner rundet die Motorenpalette nach unten ab, für die Top-Varianten steht die adaptive Fahrwerksregelung DCC zur Auswahl.

  • ŠKODA Bestseller wird noch dynamischer und effizienter
  • Dreizylinder-TSI mit 85 kW (115 PS) Leistung und niedrigem Verbrauch
  • Adaptive Fahrwerksregelung DCC für Versionen ab 110 kW (150 PS)

Sowohl als Limousine als auch als Kombi überzeugt der ŠKODA OCTAVIA durch seine starken und wirtschaftlichen Antriebe. Das Portfolio der Benzin- und Dieselmotoren reicht bis zu den RS-Aggregaten mit 169 kW (230 PS) beim TSI und 135 kW (184 PS) beim TDI.

In der TSI-Palette löst jetzt ein Turbo-aufgeladener Dreizylinder-Benziner die stärkere Variante des 1,2-Liter-Vierzylinders ab. Aus seinen 999 cm³ Hubraum holt der neue 1,0 TSI 85 kW (115 PS), von 2.000 bis 3.500 1/min leistet er 200 Nm Drehmoment. Der erste Dreizylinder in der Geschichte der Baureihe arbeitet akustisch sehr kultiviert und macht Fahrleistungen möglich, die den Vorgängermotor übertreffen.

Der neue 1,0 TSI beschleunigt die ŠKODA OCTAVIA Limousine mit dem 7-Gang-DSG in 10,0 s von null auf 100 km/h und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 202 km/h. Mit der Sechsgang-Handschaltung sind es sogar nur 9,9 s bei gleicher Maximalgeschwindigkeit. Beim ŠKODA OCTAVIA Combi lauten die Eckdaten 10,2/10,1 s und 200/200 km/h (mit 7-Gang-DSG beziehungsweise Handschaltung).

Die größte Verbesserung erzielt der neue Dreizylinder-TSI jedoch beim Verbrauch: das Vorgängeraggregat wird um 8 Prozent unterboten. Die Limousine mit 7-Gang-DSG begnügt sich auf 100 km mit 4,5 l/100 km Benzin (105 g CO2/km), mit dem Schaltgetriebe sind es 4,5 l/100 km (103 g CO2/km). Die Werte für den Kombi lauten 4,6 l/100 km (106 g CO2/km) beziehungsweise 4,5 l/100 km (105 g CO2/km).

Auf Wunsch liefert ŠKODA für die Ausstattungslinien Active, Ambition und Style ein Aeropaket mit gezielten Modifikationen, die die Effizienz weiter steigern. Seine Bestandteile sind ein Sportfahrwerk, das die Karosserie näher gen Straße bringt und dadurch den Luftwiderstand verringert, aktive Kühljalousien für bessere Aerodynamik, sowie ein Dachkantenspoiler, welcher die Fahrzeugaerodynamik weiter verbessert. Die Reifen sind auf minimalen Rollwiderstand optimiert.

Dank dieser Verbesserungen sinken die Verbrauchswerte bei der Limousine und beim Kombi mit Schaltgetriebe auf jeweils 4,4 l/100 km und die CO2-Emissionen auf 102 g/km.

Der neue 1,0 TSI im ŠKODA OCTAVIA ist in allen Technik-Kriterien State-of-the-art. Dank seiner kompakten Bauweise und des Aluminium-Kurbelgehäuses wiegt der Dreizylinder lediglich 78 Kilogramm. Seine Aluminiumkolben und die Schmiedepleuel sind so sauber ausbalanciert, dass er auch ohne Ausgleichswelle ruhig und kultiviert läuft. Im ganzen Kurbeltrieb sind die Massen gering und die Reibungsverluste niedrig. Das Kurbelgehäuse und der Zylinderkopf verfügen über eigene Kühlkreisläufe, der im Kopf integrierte Abgaskrümmer bildet einen wichtigen Baustein des leistungsfähigen Thermomanagements.

Um den Ladungswechsel zu verbessern, lassen sich Einlass- und Auslassnockenwelle um 50 beziehungsweise 40 Grad Kurbelwinkel verstellen. Die Common Rail-Anlage injiziert den Kraftstoff mit bis zu 250 bar Druck. Der Ladeluftkühler des Turboladers ist ins Saugrohr integriert, dadurch baut sich der Ladedruck, der bis zu 1,6 bar (relativ) erreichen kann, sehr prompt auf.

Die Motorenpalette mit DCC

Alle Motoren im ŠKODA OCTAVIA sind für hervorragende Fahrleistungen und niedrigen Verbrauch bekannt. Die folgenden Motorisierungen sind mit der adaptiven Fahrwerksregelung DCC lieferbar:

TSI-Motoren

1,4 TSI/110 kW (150 PS), 6-Gang manuell und 7-Gang-DSG

1,8 TSI/132 kW (180 PS), 6-Gang manuell und 7-Gang-DSG; 4×4 mit 6-Gang-DSG

2,0 TSI/162 kW (220 PS) – RS, 6-Gang manuell und 6-Gang-DSG

2,0 TSI/169 kW (230 PS) – RS 230, 6-Gang manuell und 6-Gang-DSG

TDI-Motoren

2,0 TDI/110 kW (150 PS), 6-Gang manuell und 6-Gang-DSG; 4×4 mit 6-Gang manuell

2,0 TDI/135 kW (184 PS), 6-Gang manuell und 6-Gang-DSG, 4×4 mit 6-Gang-DSG

Die adaptive Fahrwerksregelung DCC

Im neuen Modelljahr bietet ŠKODA für die Octavia-Motorisierungen ab 110 kW (150 PS) die adaptive Fahrwerksregelung Dynamic Chassis Control (DCC) an. Sie macht das Fahrerlebnis noch vielseitiger – sie ermöglicht es, den Charakter von Lenkung und Dämpfung in den Modi Comfort, Normal und Sport zu regeln. Das System ist auch im ŠKODA OCTAVIA RS und im OCTAVIA RS 230 lieferbar, dort erlaubt es auf Tastendruck unter anderem ein komfortableres Setup für das Fahren im Alltag.
Bei den DCC-Dämpfern steuert ein elektrisch betätigtes Ventil den Durchfluss des Öls in den Dämpfern. Ein schneller Rechner managt seine Arbeitsweise abhängig vom Zustand der Straße, der Gangart des Fahrers und dem gewählten Modus. Ein großer Querschnitt erlaubt komfortables Abrollen, ein kleiner Querschnitt bindet das Auto eng an die Fahrbahn an: Die Lenkansprache wird hier noch exakter, das Eigenlenk- und Bremsverhalten durch die gezielte Abstützung noch präziser und das Wanken der Karosserie noch geringer. Die DCC trägt auch zur aktiven Sicherheit bei: In gefährlichen Situationen wechselt das System selbsttätig aus dem Modus Comfort in den Modus Sport. Dadurch sorgt es für höhere Stabilität, bessere Reifenhaftung und kürzere Bremswege.

Das DCC steht gemeinsam mit der Fahrprofilauswahl ab der Ausstattungslinie Ambition zur Wahl. Mit der Fahrprofilauswahl kann der Fahrer die Kennlinien der Lenkung, die Schaltarbeit des DSG-Getriebes und Einstellungen des Fahrwerks in mehreren Modi umschalten. Im Modus Individual kann er diese Systeme nach eigenen Präferenzen einstellen.

Neues gibt es im Modelljahr 2017 auch bei den Rädern: Für die OCTAVIA-Ausstattungslinien Ambition und Style stehen schwarze 17-Zöller mit der Bezeichnung ‚Teron‘ zur Wahl.

Der Innenraum und die ‚Simply Clever‘-Features

Seit jeher bietet der ŠKODA OCTAVIA mit seinem Package immer etwas mehr Auto als die Wettbewerber – dank des großzügigen Raumangebots und der Verbindung der eleganten Limousinenform mit der großen Heckklappe. Im Kompaktsegment bietet er Top-Werte bei Innenraumlänge, Kniefreiheit und Kopffreiheit im Fond. Limousine und Kombi trumpfen mit dem jeweils größten Gepäckraum ihrer Klasse auf.

Wie in jedem ŠKODA machen auch im OCTAVIA viele elektronische und ‚Simply Clever‘-Features das Leben für die Insassen leichter. Im neuen Modelljahr erhält die Climatronic einen Allergenfilter, die optionale Rückfahrkamera wird von einer Waschdüse sauber gehalten, und im Spätsommer folgt als weitere Option ein Regenschirm unter dem Beifahrersitz. iPads lassen sich jetzt mit einem Halter an den Vordersitzlehnen befestigen, der im Sockel der Kopfstützen einrastet.

Neuerungen bei den Infotainmentsystemen

Die Infotainmentsysteme im ŠKODA OCTAVIA gehören zur zweiten Generation des Modularen Infotainmentbaukastens (MIB II). Sie sind leicht zu bedienen, vielseitig und leistungsfähig. Schon in der Basis-Ausstattungslinie Active ist das Infotainment-Radio Swing im neuen Modelljahr Serie. Beim Infotainment-Navigationssystem Amundsen kommt jetzt eine WLAN-Funktion hinzu. Einige Funktionen des Systems lassen sich über die App ŠKODA Media Command per Tablet oder Smartphone steuern – eine attraktive Lösung für die Passagiere im Fond des ŠKODA OCTAVIA.

Im Modelljahr 2017 wird das Infotainment-Angebot durch neue Features noch umfangreicher. Die optionale ŠKODA Phonebox mit Wireless Charging bindet das Smartphone per Nahfeld-Kopplung kabellos an die Autoantenne an und sorgt damit für beste Sprach- und Datenempfangsqualität. Zugleich lädt sie das Smartphone induktiv nach dem Qi-Standard, sofern es sich technisch dafür eignet.

© Skoda / Hightech-Update für den ŠKODA OCTAVIA

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken