Jeep® und seine legendäre Tradition

Jeep® und seine legendäre Tradition sind das Thema auf dem Marken-Stand des 86.  Internationalen Genfer Automobil-Salons. Geschichte und Begeisterung sind spürbar, wenn Modelle von gestern die Jeep-Fahrzeuge von heute treffen und gemeinsam 75 Jahre Historie einrahmen. Dieses 75. Jubiläum ist ein weiterer Meilenstein der Erfolgsgeschichte von Jeep nachdem 2015 das dritte Jahr in Folge mit steigenden Verkäufe für EMEA und das vierte Jahr weltweit bedeutete.
  • Vorstellung der 75th Anniversary Special Edition Modelle
  • Neues Cherokee-Topmodell Overland debütiert in EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika)
  • Neue Special Edition Grand Cherokee SRT Night für den schnellsten und stärksten Jeep®
  • Premiere der Renegade Limited Edition zum Film “Batman vs. Superman: Dawn of Justice”
  • Garage Italia Customs interpretiert den Jeep Cherokee mit einem einzigartigen Showcar

Die Geschichte von Jeep ist voll von bemerkenswerten Rekorden und legendären Modellen wie zum Beispiel:

  • Willys-Overland MB von 1941, dem ersten leichten 4×4 Fahrzeug, das für die United States Army gebaut wurde
  • Willys-Overland CJ-2A (Civilian Jeep) von 1945, der nach Kriegsende der erste moderne, in Serie gebaute 4×4 Geländewagen war
  • Willys-Overland Station Wagon von 1946, der mit seiner ersten geschlossenen Ganzstahl-Karosserie und mit flexiblem Innenraum für bis zu sieben Personen als frühester Vorläufer des SUV gilt,
  • Jeep Wagoneer von 1962 als erstem “Premium Large SUV”,
  • Jeep Cherokee (XJ), der 1984 das von einem Jeep begründete SUV Segment mit der ersten selbsttragenden Karosserie erneut revolutionierte

Zur Feier dieser und anderer Meilensteine von Jeep präsentieren sich den Besuchern des Standes in Genf drei herausragende Klassiker: ein Willys-Overland MB von 1941, ein Willys-Overland Station Wagon von 1946 und ein Jeep Wagoneer von 1963. Das diesseitige Ende des 75jährigen Zeitstrahls von Jeep repräsentieren die Modelle der Gegenwart wie die neuen 75th Anniversary Special Editions mit einzigartigen Lackierungen, Jubiläums-Logo und exklusiven Innenräumen und Ausstattungen, wobei die 75th Anniversary Modelle des Renegade und des Cherokee jeweils ab April in Österreich erhältlich sind. Der entsprechende Grand Cherokee ist ab April bei den Händlern bestellbar.

Wie bei allen Modellen von Jeep sind natürlich auch für die 75th Anniversary Modelle 4 Jahre Garantie Standard und zusätzlich im Rahmen des My First Jeep Leasing sind auch alle programmierten Serviceleistungen innerhalb von 4 Jahren inkludiert.

Zur nahen Zukunft der Jeep Legende gehört auch der neue Cherokee Overland als Topmodell des Mittelklasse-SUVs, der die bekannten Geländefähigkeiten der Marke mit noch mehr Kultiviertheit und Eleganz verbindet. Im Scheinwerferlicht stehen außerdem der Jeep Renegade Dawn of Justice Limited Edition aus dem kommenden Kino-Film “Batman vs. Superman: Dawn of Justice” und der exklusive Grand Cherokee SRT Night, die neueste Version des bis heute schnellsten und stärksten Jeep. Zu den Ausstellungsstücken des Standes gehört zudem ein Cherokee Showcar, gestaltet von Garage Italia Customs.

Jeep: Historie und Meilensteine

Wer die 75jährige Geschichte verfolgt, die das Modellprogramm von heute mit dem 4×4 Original von 1941 verbindet, durchstreift die legendärsten Seiten im Buch der modernen Automobil-Industrie.

Es begann im Jahr 1941 mit der Produktion des unaufhaltsamen Willys-Overland MB, dem ersten leichten 4×4-Fahrzeug für die United States Army, das an allen Fronten von Nordafrika bis in die Normandie kämpfte. Zum Kriegsende 1945 entwickelte sich der damals schon legendäre “Jeep” MB zum ersten zivilen modernen Geländewagen weiter, dem CJ-2A ( “CJ” für Civilian Jeep).

Der Ursprung des Namens Jeep nährt viele Legenden aber woher auch immer der Name stammt, er wird bis heute als Oberbegriff für alle Geländewagen benutzt und steht gleichzeitig wie kein anderer für Freiheit und Abenteuer. Keinem anderen automobilen Markennamen ist so etwas jemals gelungen.

Die legendäre US Marke begründete außerdem das Segment der SUV (Sport Utility Vehicle), das bis heute bei den Kunden weltweit besonders beliebt ist. Erstmals rollte im Jahr 1946 mit dem Willys-Overland Station Wagon ein von 1949 an auch mit Vierradantrieb lieferbarer Kombi mit Ganzstahlkarosserie vom Band. Seither hat Jeep die Entwicklung des SUV angeführt und immer weitere Innovationen vorgestellt wie zum Beispiel 1962 den Jeep Wagoneer als Vorreiter des heutigen Grand Cherokee und Begründer des “Premium Large SUV” Segment. Die innovativen Besonderheiten des Wagoneer waren damals unter anderem die erste Kombination eines Automatikgetriebes mit einem Vierradantrieb und eine moderne, funktionale Karosserie sowohl für die Stadt als auch für unbefestigte Pfade.

Zwei Jahrzehnte später startete 1984 der Jeep Cherokee (XJ) mit einer neuen Revolution auf die SUV-Bühne. Als erster SUV konnte er eine selbsttragende Karosserie aufweisen und bewegte das SUV damit hinsichtlich Gewicht, Fahrkomfort, Fahrdynamik und Verbrauchseffizienz ein ganzes Stück näher in Richtung Personenwagen. Der Jeep Cherokee gab damit den Weg für alle SUV dieser Welt vor. Einen ähnlichen Sprung nach vorne machte Jeep 1992 mit der ersten Generation des Flaggschiffs Grand Cherokee, der im Lauf der Jahre bis heute immer wieder die Messlatte setzte für Stil, Fähigkeiten und Fahrleistungen im Premium SUV Segment.

Ein anderer Meilenstein folgte im Jahr 2007 als Jeep den Wrangler Unlimited vorstellte. Die erste viertürige Version der Marken-Ikone mit direkter DNA zum Willys-Overland MB war – und ist noch immer – der einzige offene viertürige Geländewagen der Welt. Offen fahren mit der ganzen Familie? Mit keinem anderen Auto funktioniert das so gut. Der Jeep Wrangler debütierte im Jahr 1987 und feiert mittlerweile in seiner dritten Generation Verkaufserfolge auch dank seiner authentischen Marken-Werte. Darüber hinaus ist er einer der letzten verbliebenen Geländewagen-Klassiker, die man heute noch mit moderner Technik und Sicherheit kaufen kann. Teil seines Erfolges ist auch seine natürliche Eignung zur Individualisierung. Das beweisen immer wieder die zahlreichen beliebten Sondermodelle, von denen jedes stets ein wichtiges Jubiläum oder eine besonders schwierig zu befahrende Gegend dieser Welt zum Thema hat, die man besser mit einem Wrangler durchquert, um auch wirklich anzukommen.

Auch 2013 war wieder ein Schlüsseljahr für Jeep mit der weltweit ersten vollständig entkoppelbaren Kardanwelle im Segment der Mittelklasse-SUVs. Der neue Jeep Cherokee spart mit dieser Technologie immer dann Treibstoff, wenn der Allradantrieb nicht gebraucht wird – also auf trockener, griffiger Straße fast immer. Dank der entkoppelbaren Kardanwelle drehen sich bei Vorderrad-Betrieb nur die Bauteile, die unbedingt nötigt sind, und das spart Treibstoff. Eine Weltpremiere im Mittelklasse SUV-Segment war beim Jeep Cherokee auch das Neungang-Automatikgetriebe für sehr gute Fahrleistungen bei gleichzeitig reduzierten Emissionen und geringerem Verbrauch.

Der Jeep Renegade schlug im Jahr 2014 ein ganz neues Kapitel in der Geschichte der Marke auf: das des Segments der “Small SUV”, einem Segment von immer größerer Relevanz. Gebaut in Italien und verkauft in weltweit mehr als 100 Ländern war der Jeep Renegade – wie schon der Cherokee – der erste in seinem Segment mit Neungang-Automatikgetriebe und vollständig entkoppelbarer Kardanwelle für die modernen Allradantriebe Jeep Active Drive und Jeep Active Drive Low.

Die 75th Anniversary Special Edition

Nach guter Tradition feiert die Marke Jeep wichtige Jubiläen oder die Eroberung schwer zugänglicher Gegenden mit Special Edition Modellen. Was liegt näher, als daher 75 Jahre Geschichte seit dem ersten Wills-Overland MB von 1941 mit einer 75th Anniversary Special Edition für alle Jeep-Modelle zu feiern, die in Österreich ab April erhältlich (Renegade und Cherokee) bzw. bestellbar (Grand Cherokee und Wrangler) sind.

In begrenzter Stückzahl produziert – nur 8.000 Exemplare für die gesamte EMEA Region – sind alle Jubiläums-Modelle an neuen Lackierungen, einem 75th Anniversary Emblem, Räder in mattiertem Bronzeton, Karosserie Applikationen in Bronze und Orange und exklusiven Innenräumen mit eingeprägtem 75th Anniversary Logo in den Sitzlehnen erkennbar.

Die Besucher in Genf werden diese vier Modelle sehen können:

Jeep Renegade 75th Anniversary in der einzigartigen Lackierung Jungle Green und mit 1.4 Turbo MultiAir2 Benzinmotor (170 PS), Neungang-Automatikgetriebe und Active Drive 4×4 System. Er ist ausgestattet mit 18 Zoll großen Rädern in mattiertem Bronzeton, MySky Schiebedach mit abnehmbaren Panels sowie neuen, 75th Anniversary spezifischen Textil-Sitzbezügen mit Ziernähten in Tangerine. Zusätzlich wird in Österreich der Jeep Renegade 75th Anniversary auch mit dem kraftvollen 2.0 MultiJet II Dieselmotor mit 140 PS in Kombination mit Sechsgang-Handschaltung oder Neunstufen-Automatikgetriebe angeboten.

Jeep Cherokee 75th Anniversary in Brilliant Black mit neuem 2.2 MultiJet II Turbodieselmotor (200 PS), zweistufigem Jeep Active Drive II 4×4 System, Nappa-Ledersitzen mit Zweiton-Ziernähten in Tangerine/Pearl, 8,4 Zoll großem Uconnect Touchscreen Radio, Bi-Xenon Scheinwerfern und zweiteiligem Panorama-Glas-Schiebedach. Der Cherokee 75th Anniversary ist je nach Wunsch mit Jeep Active Drive I oder Jeep Active Drive II 4×4-System ausgestattet.

Die Ikone Jeep Wrangler als 75th Anniversary mit Lackierung in für die Special Edition exklusivem Sarge Green, Frontgrill mit Lufteinlässen und Scheinwerfer-Umrandungen in mattiertem Bronzeton, im Innenraum Ombre Mesh Ledersitze. Unter der Power Dome Haube mit zusätzlichen Lufteinlässen atmet ein 284 PS starker 3.6 V6 Pentastar Benzinmotor. Zur Ausstattung gehören zudem ein Hinterachs-Differential, ein Premium Sound- und Navigationssystem sowie das Dual Top bestehend aus in Wagenfarbe lackiertem Hardtop und Softtop.

Der Jeep Grand Cherokee 75th Anniversary in Brilliant Black und mit 3.0 V6 MultiJet II Turbodiesel (250 PS) mit Achtgang-Automatikgetriebe. Das umfangreich ausgestattete Flaggschiff rollt auf 20 Zoll großen Aluminiumrädern in der Farbe Bronze und bietet Navigationssystem sowie Quadra-Lift Luftfederung mit fünffach einstellbarer Bodenfreiheit sowohl für Fahrdynamik als auch fürs Gelände.

Jeep Cherokee Overland

Als neues Topmodell der Mittelklasse-SUV-Baureihe von Jeep kombiniert der Jeep Cherokee Overland kultivierten Stil mit elegantem Innenraum, Premium-Ausstattung und den legendären Gelände-Fähigkeiten der Marke. Er feiert sein Debüt auf dem Genfer Automobil-Salon.

Das Ausstellungsfahrzeug ist in Light Brownstone lackiert und von einem 2.2 MultiJet II Turbodiesel mit 200 PS und Neungang-Automatikgetriebe angetrieben.

Typische Kennzeichen der Overland-Linie sind die in Wagenfarbe lackierten Front- und Heckschürzen und Radläufe sowie die polierten Frontgrill-Einfassungen und Aluminium-Räder der Dimension 18 Zoll, Bi-Xenon Scheinwerfer und das Overland-Emblem auf der Heckklappe. Der Name Overland ist eine Reminiszenz an Willys-Overland, den Hersteller, der vor 75 Jahren den Willys-Overland MB als Urvater aller Jeep und Geländewagen baute.

Der kultivierte Look des Jeep Cherokee Overland setzt sich im Innenraum fort. Zu den besonderen Aufwertungen gehören die elektrisch einstellbaren, beheiz- und belüftbaren Vordersitze mit vierfach einstellbarer Lendenabstützung und geprägtem Overland-Logo, ein neues beheizbares Lederlenkrad mit Holzeinsätzen, Applikationen in anodisiertem Silber-Finish, Nappaleder für alle Sitze, Berber-Fußmatten, Alpine Premium Soundsystem, Uconnect Radio mit 8,4 Zoll großem Touchscreen, Bluetooth, GPS Navigation sowie Memoryfunktion für Fahrersitz-, Außenspiegel- und Radioeinstellungen.

Zur Serienausstattung des Cherokee Overland gehören außerdem das Panorama-Glas-Schiebedach, die elektrisch betriebene Heckklappe, die Fahrer-Assistenten Totwinkelwarner, die Park View Rückfahrkamera inklusive hinterer Querbewegungserkennung und ParkSense Einparkhilfen vorne und hinten. Darüber hinaus sind ein Auffahrwarnsystem mit Aufprallvermeidung und Spurhalteassistent sowie der adaptive Tempomat und automatisch auf- und abblendende Scheinwerfer serienmäßig an Bord.

Der Jeep Cherokee Overland ist ab Anfang April in Österreich bestellbar.

Jeep Renegade Dawn of Justice

Die Jeep Renegade Dawn of Justice ist in Österreich auf 25 Stück limitiert und ist eine Hommage an das Leinwand-Debüt des Modells in “Batman vs. Superman: Dawn of Justice” im März 2016. Auf Basis der Version Longitude gefällt der Jeep Renegade Dawn of Justice mit kraftvoller Erscheinung, Lackierung in Granite Crystal und einer Reihe von Karosserieakzenten in poliertem Schwarz wie zum Beispiel die 18 Zoll großen Aluminiumräder, die Umrandungen für alle Leuchten am Heck sowie den Kühlergrill und die Jeep-Embleme. Unter der Haube arbeitet entweder der 1.6 EtorQ Benzinmotor  mit 110 PS oder der 120 PS starke 1.6 MultiJet II Turbodieselmotor jeweils in Kombination mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe.

Der Jeep Renegade Dawn of Justice ist in Österreich ab Anfang April erhältlich. Er ist Teil einer Partnerschaft zwischen Fiat Chrysler Automobiles und  dem Warner Bros. Studios Kinofilm “Batman vs. Superman: Dawn of Justice”.

Den Renegade-Auftritt in Genf komplettiert ein Trailhawk mit Jeep Active Drive Low 4×4-System an einem 2.0 MultiJet Turbodieselmotor (170 PS) mit Neungang-Automatikgetriebe. Lackiert in Solar Yellow mit schwarzem Leder-Interieur verfügt das Fahrzeug außerdem über 17 Zoll große Aluminiumräder, getönte Fenster, Unterfahrschutz, Bergabfahr-Hilfe, Berge-Haken, TPMS, Zweizonen-Klimaautomatik und eine Reihe von Mopar Zubehör für den markanten Offroad-Auftritt.

Jeep Grand Cherokee SRT Night

Jeep präsentiert in Genf eine neue Limited Edition des bis heute schnellsten und stärksten Jeep, den  Grand Cherokee SRT Night. Er wird seinem Beinamen gerecht mit einer Tarnkappen-artigen Ausstrahlung dank mattschwarzer Lackierung für Frontgrill und alle Fenster-Zierumrandungen. Akzente in satiniertem Schwarz am Grill und den Jeep-Emblemen unterstützen den dunklen Auftritt. Auch die 20 Zoll großen Räder sind in Satinschwarz gehalten und betonen so die rot lackierten Brembo-Bremssättel des Grand Cherokee SRT. Dem Night vorbehalten ist das luxuriöse Black Laguna Leder mit silbernen Ziernähten für Sitze, Armlehnen und Mittelkonsole. Selbst die Umrandung der Mittelkonsolen-Elemente ist passend in Schwarzchrom-Look gehalten. Für den Jeep Grand Cherokee SRT Night stehen die Außenfarben Velvet Red, Billet Silver, Bright White und Granite Crystal Black zur Wahl.

Seine atemberaubende Kraft schöpft der SRT Night aus seinem 6.4 HEMI V8-Motor mit 344 kW (468 PS) und einem maximalen Drehmoment von 624 Newtonmetern. Damit beschleunigt er in fünf Sekunden aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde und auf eine Höchstgeschwindigkeit von 257 Kilometer pro Stunde.

Grand Cherokee SRT und SRT Night des Modelljahres 2016 verfügen serienmäßig über Performance-Seiten im Menü des Bordcomputers, die eine große Auswahl an leistungsorientierten Anzeigen bieten. Um die ohnehin im Überfluss vorhandene Leistung vollkommen auszunutzen, verfügt der SRT über eine ‘Launch Control’. Sie regelt Motor, Getriebe und Fahrwerk für einen blitzschnellen Start im Renn-Stil und lässt sich mit einem Knopfdruck an der Mittelkonsole aktivieren.

Das Selec-Track Traktionssystem des Grand Cherokee SRT nutzt leistungsoptimierende Software zur Unterscheidung zwischen fünf wählbaren Dynamic-Einstellungen: Auto, Sport, Tow, Track und Snow. Das ermöglicht es dem Fahrer, die Einstellung zu wählen, die seinen Anforderungen gerade am besten entspricht.

© FCA / Jeep® und seine legendäre Tradition

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken