Kia cee’d SW – hier hat viel Leben Platz. Genau gesagt 1.642 Liter Leben.

Hoher Fahrkomfort, verbessertes Handling, variable Servolenkung
Bei der Entwicklung des neuen cee’d waren die Ansprüche an den Fahrkomfort und das Handling hoch: Die Kia-Ingenieure haben sich bei diesen Aspekten an den klassenbesten Fahrzeugen von Premium-nahen Marken orientiert. Beim Fahrwerk – mit Einzelradaufhängung an Hilfsrahmen und McPherson-Federbeinen vorn und Mehrlenker-Konzept hinten – wurde die verbreiterte Spur des neuen Modells genutzt, um das Handling und die Straßenlage zu verbessern.

Großes Raumangebot, niedriger Geräuschpegel

Eines der Entwicklungsziele für den neuen cee’d war, Geräusche und Vibrationen weiter zu reduzieren und die Passagierkabine besser dagegen abzuschirmen. Zu den Maßnahmen, die dazu beitragen, gehören dickeres Fensterglas in den vorderen Türen (14 Prozent stärker als bisher), Außenspiegelgehäuse mit minimiertem Luftwiderstand, vibrationsdämpfende Motoraufhängungen, hohle Antriebswellen, Verstärkungen der Karosserie im Bereich der Schweller- und B-Säulen-Ansätze, zweischichtige Türdichtungen und eine verbesserte Ausschäumung der A-, B- und C-Säulen. Das Resultat: Der Geräuschpegel im Innenraum wurde so stark reduziert, dass der neue cee’d zu den leisesten Fahrzeugen seiner Klasse gehört.

Obwohl der Radstand von 2,65 Meter bei der zweiten cee’d-Generation nicht verändert wurde, ist das Raumangebot für Passagiere und Gepäck gewachsen – nicht zuletzt durch die insgesamt längere Karosserie. Fahrer und Beifahrer genießen mehr Beinfreiheit (plus 21 mm) und Kopffreiheit (plus 12 mm) als im Vorgängermodell, die Fondpassagiere mehr Schulterfreiheit (plus 5 mm). Der Gepäckraum hat zwölf Prozent mehr Fassungsvermögen (plus 40 Liter) und fasst jetzt 380 Liter (bis Fensterhöhe). Wird die asymmetrisch geteilte Rückbank ganz eingeklappt, entsteht ein Gepäckraum mit ebenem Boden und einem Volumen von bis zu 1318 Liter (bis Dachhöhe).

Hochwertige Ausstattung und neueste Technologien Passend zum Premium-Eindruck des Außendesigns wird der Innenraum des neuen cee’d durch eine durchweg hohe Materialqualität und zahlreiche Hightech-Elemente geprägt.

Im Cockpit sind alle primären und sekundären Bedienelemente so angeordnet, dass sie für den Fahrer besonders bequem zu erreichen sind. Zur Standardausstattung jedes neuen cee’d gehören unter anderem ein höhen- und tiefenverstellbares Lenkrad, ein Audiosystem mit iPod-, AUX- und USB-Anschlüssen sowie sechs Lautsprechern und ein Multifunktionsdisplay.

Klimaanlage ist immer serienmäßig.

Darüber hinaus finden im Interieur Elemente mit Chromglanz, Klavierlack und eloxierten Metalloberflächen, indirekte LED-Beleuchtung der Zentralkonsole, elegant geschwungene Innentürgriffe, die aus verschiedenen Qualitätsmaterialien mehrschichtig aufgebaut sind, sowie edle, muschelartige Türöffner. All diese Details tragen zu einer Atmosphäre bei, die man eher in höheren Fahrzeugklassen erwartet. Der standardmäßig mit Stoffsitzen ausgestattete Innenraum wird in zwei Farbvarianten angeboten: einfarbig in Schwarz und zweifarbig in Schwarz und Steingrau. Eine Lederausstattung ist der Version Active Pro vorbehalten.

Zu den weiteren Ausstattungselementen, die je nach Ausführung verfügbar sind, gehören eine TFT-Supervision-Instrumenteneinheit mit hochauflösender und daher gestochen scharfer Anzeige, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein elektrisch einstellbarer Fahrersitz und ein großflächiges Panoramadach (1.045 mm lang) mit elektrischem Glasschiebedach.

Bluetooth®-Freisprecheinrichtung, ISG und Rückfahrwarner sind ab der Ausstattungslinie Motion serienmäßig. Die Version Motion pro bietet überdies Klimaautomatik sowie den kleinen Luxus mit elektrischen Fensterhebern auch hinten, Mittelarmlehne hinten, Lederlenkrad und – Schaltknauf, LED-Tagfahrlicht und LED-Blinkleuchten und Nebelscheinwerfer mit statischem Kurvenlicht. Außerdem zählt ein Tempomat zum Lieferumfang.

Noch mehr bietet das Ausstattungsniveau Active

Hier zählen 16“-Leichtmetallfelgen mit Reifendruckkontrolle ebenso zum Serienumfang wie elektrische Parkbremse, Licht- und Regensensor, selbstabblendender Innenrückspiegel und abgedunkelte Seitenscheiben. Den großen Luxus stellt die Topversion Active Pro dar. Hier werden 17“-Leichtmetallfelgen, elektrisch verstellbarer Fahrersitz mit Memory, Fahrspurassistent, Lenkradheizung, Smart Key und Startknopf geboten, weiteres gibt es Vollledersitze mit Sitzheizung vorne, Xenon-Scheinwerfer und Scheinwerferwaschanlage serienmäßig.

Das Parken wird durch das neue Smart Parking Assist System (SPAS) erleichtert, optional für Active Pro. Dieses intelligente Parksystem arbeitet mit Front-, Seiten- und Hecksensoren sowie einer automatischen Lenkradbetätigung durch einen Onboard-Computer und erledigt zuverlässig parallele Parkmanöver, bei denen der Fahrer nur noch Gas und Bremse betätigen muss.

Karosseriestabilität und Sicherheitsausstattung auf höchstem Niveau

Kia setzt mit dem neuen cee’d seinen Kurs fort, seine Modelle so zu konzipieren, dass sie Höchstwertungen in maßgeblichen Sicherheitstests wie dem EuroNCAP erreichen. Der Kompaktwagen ist daher mit neuesten Technologien zur Erhöhung der aktiven und passiven Sicherheit ausgestattet, die sowohl die Insassen als auch andere Verkehrsteilnehmer schützen.

Zu den aktiven Sicherheitssystemen zählen das Stabilitätsprogramm ESC (Electronic Stability Control), ABS-Bremssystem, Bremsassistent, die Berganfahrhilfe HAC (Hill-Start Assist Control), die das Rückwärtsrollen beim Anfahren an Steigungen verhindert, die Gegenlenkunterstützung VSM (Vehicle Stability Management), die das ESC und die elektrische Servolenkung optimal aufeinander abstimmt, sowie das aktive Bremslicht ESS (Emergency Stop Signal), das dem nachfolgenden Verkehr eine Notbremsung signalisiert, indem es die Bremsleuchten automatisch blinken lässt, wenn der Fahrer plötzlich und stark auf die Bremse tritt.

Die Basis für das hohe Niveau der passiven Sicherheit bildet die extrem stabile Karosserie, die überwiegend aus ultrahochfestem Stahl besteht (57 Prozent) und deren Widerstandsfähigkeit durch zahlreiche Verbesserungen erhöht wurde. Neue, diagonale Querträger wurden zwischen den vorderen und hinteren Fahrwerksaufhängungen integriert, und neue Profile verbinden den Gepäckraumboden mit dem Heckklappenrahmen. Darüber hinaus bildet der hintere Dachrahmen nun im Verbund mit den C-Säulen und einem neuen Querträger im Boden eine äußerst stabile Ringkonstruktion. Der verbesserte Seitenaufprallschutz basiert unter anderem auf 50 Prozent breiteren Türrahmen, einem stärkeren Dachquerträger zwischen den B-Säulen sowie Seitenschwellern aus ultrahochfestem Stahl.

Standardmäßig ist der neue cee’d mit sechs Airbags ausgerüstet: Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer sowie Vorhangairbags, die von vorn nach hinten durchgehen. Verbessert wurde bei der zweiten Modellgeneration auch der Fußgängerschutz, unter anderem durch deformierbare Scheinwerfer, eine höhere Steifigkeit des unteren Stoßfängerbereichs sowie Aufprall dämpfende Strukturen in der Motorhaube und an deren Aufhängung.

Technische Daten des Kia cee’d_SW (Stand 03/14)

Download (PDF, 151KB)

Ausstattung und Preis des Kia cee’d_SW (Stand 03/14)

Download (PDF, 639KB)

© Kia / Kia cee’d_SW

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken