Längster E-Auto-Korso der Welt auf dem Flugfeld Tempelhof

Im Vorprogramm zum deutschen Lauf der Elektrorennwagenserie FIA Formula E haben Fahrer und Besitzer von 577 Elektrofahrzeugen auf dem Flugfeld Tempelhof in Berlin einen neuen Weltrekord aufgestellt. Um den Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde zu erlangen, fand die Fahrt knapp drei Stunden vor dem Start zum FIA Formel E-Lauf statt. Sie führte die Fahrzeuge – darunter 41 von Nissan gestellte Leaf – vor bereits erwartungsvoll gestimmte Formel E-Fans im Konvoi einmal um die abgesperrte Rennstrecke des Berlin ePrix. Zugelassen waren ausnahmslose rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge ohne Zusatzantrieb und mit gültiger Straßenverkehrszulassung. Mit dem erfolgreichen Rekord wurde die 2014 im amerikanischen Silicon Valley aufgestellte alte Bestmarke von 507 EV-Fahrzeugen um 70 Modelle übertroffen.

  • 577 EVs fuhren eine Runde auf dem Rennkurs des Berlin ePrix
  • Über 40 Nissan Leaf trugen maßgeblich zum neuen Weltrekord bei
  • Elektrowagenbotschafter Robert Llewellyn steuerte den Leaf Nismo Aero

An der Spitze des großen Nissan-Pulks diente ein ganz besonderer und von einem prominenten Piloten gesteuerter Leaf als Hingucker: Der mattschwarze Leaf Nismo Aero, so genannt wegen seiner aerodynamisch optimierten Karosserie mit Nismo-Karosserie-Kit, 30 Millimeter tiefergelegtem Fahrwerk und ebenfalls schwarz lackierten 18-Zoll-Felgen. Am Volant saß mit Robert Llewelyn ein bekennender Nissan Leaf-Besitzer und glühender Verfechter alternativer Antriebstechnologien. Der als Schauspieler, Kabarettist und Journalist bekannte Waliser wurde bekannt durch seine Video Podcasts Fully Charged und Carpool, in denen er regelmäßig emissionsarme Antriebe und ganz allgemein umweltfreundliche Zukunftstechnologien thematisiert. Daneben startet der umtriebige Llewelyn regelmäßig besondere Aktionen: Wie zum Beispiel 2014, als er mit einem Nissan Leaf die 640 Kilometer lange Strecke zwischen London und Edinburgh in nur zwölf Stunden absolvierte – so schnell, wie noch nie zuvor ein anderes Modell mit Zero Emission-Antrieb.

Organisator des erfolgreichen Weltrekordversuchs am Pfingstwochenende in Berlin war der Schweizer Louis Palmer mit der Wave (World Advanced Vehicle Expedition), der größten E-Mobil-Rallye der Welt. Sie findet in diesem Jahr zum bereits fünften Mal statt und führt an acht Tagen im Juni von Plauen über Berlin in die Schweiz und nach Südtirol. Neben der Überquerung des Stilfser Jochs steht eine Königsetappe an, auf der die Teams, darunter auch mehrere mit Nissan Leaf und e-NV200, in 30 Stunden die 1.100 Kilometer zwischen Berlin und Bern zurücklegen wollen.

Erstmals hatte Wave 2013 in Zürich einen Rekord mit 305 Elektrofahrzeugen aufgestellt, gefolgt von einer 487 Fahrzeuge langen Parade in Stuttgart. Seit Samstag ist auch dank tatkräftiger Unterstützung von Nissan der Rekord für den längsten E-Auto-Korso der Welt wieder nach Deutschland zurückgekehrt.

© Nissan / Längster E-Auto-Korso der Welt auf dem Flugfeld Tempelhof

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken