Lamborghini bricht in ein neues Zeitalter auf

Automobili Lamborghini kündigt die Produktion eines Luxus SUV als dritte Baureihe in seiner Produktpalette an. Die weltweite Markteinführung ist für das Jahr 2018 geplant. Eine Studie des Modells wurde 2012 als Lamborghini Urus auf der Auto China in Beijing präsentiert.

Das neue Modell wird am italienischen Stammsitz in Sant‘Agata Bolognese produziert werden. Für den Traditionshersteller bedeutet die Entscheidung zusätzliches Wachstumspotential und weitreichende Entwicklungsmöglichkeiten der Marke. Die Produktion wird einhergehen mit  einer deutlichen Ausweitung der Produktionskapazitäten des Werks in Sant‘Agata Bolognese.

Die Gesamtinvestition des Unternehmens wird über den gesamten Lebenszyklus des neuen Modells einen hohen dreistelligen Millionenbetrag in Euro erreichen.

Das Projekt verdankt seine Realisierung auch der guten Zusammenarbeit sämtlicher involvierter Parteien, also der italienischen Regierung, dem Volkswagen Konzern mit der AUDI AG als Lamborghini-Aktionär, dem italienischen Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, der italienischen Agentur für Binneninvestitionen und wirtschaftliche Entwicklung Invitalia, der Region Emilia Romagna, den Gewerkschaften und dem gesamten Team von Automobili Lamborghini.

Stephan Winkelmann, Präsident und CEO von Automobili Lamborghini betont:

Das ist ein großer Moment für alle Menschen bei Lamborghini. Die Einführung einer dritten Baureihe unterstützt den soliden und nachhaltigen Wachstumskurs des Unternehmens und bedeutet für uns den Beginn eines neuen Zeitalters.

Er fügt hinzu:

Der neue SUV wird in Sant’Agata Bolognese gebaut und zeigt unsere Verantwortung, die Werte des ‘Made in Italy‘ zu bewahren.

Die Produktion des neuen SUV am Lamborghini Stammsitz in Sant‘Agata Bolognese bringt eine signifikante Ausweitung des Werkes mit sich. So wird sich die bebaute Fläche von aktuell 80.000 Quadratmeter auf ca. 150.000 Quadratmeter fast verdoppeln. Die Realisierung des Projekts wird den Bau neuer Produktionsstätten, wie zum Beispiel einer neuen Montagelinie, neue Lagerhäuser und die Vergrößerung der Kapazitäten in Forschung und Entwicklung umfassen. Die neue Baureihe wird auch den italienischen und internationalen Zulieferern wichtige Impulse geben und bei Lamborghini selbst rund 500 neue qualifizierte Arbeitsplätze schaffen.

Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG sagt:

Lamborghini, Italdesign Giugiaro und Ducati haben sich als Mitglieder der Audi Group sehr erfolgreich entwickelt. Dabei haben sie ihre italienische Identität immer behalten. Mit der Entscheidung, den neuen Lamborghini SUV in Sant‘Agata Bolognese zu produzieren, haben wir unser Vertrauen in die Stärke des Industrie- und Automobilstandorts Italien bekräftigt.

Luca de Meo, Vorstandsmitglied der AUDI AG für Vertrieb und Marketing kommentiert:

Lamborghini ist heute eine der exklusivsten Marken der Welt, und wir bei Audi sind stolz auf alle unsere italienischen Beteiligungen. Ich freue mich über dieses Resultat unser aller Bemühungen für Lamborghini und für Italien und bedanke mich bei der italienischen Regierung für Ihre große Unterstützung beim Zustandekommen der Entscheidung.

Der neue Luxus SUV eröffnet Lamborghini ein wachsendes, attraktives und neues Marktsegment sowie neue Kundenzielgruppen. Neben bestehenden Kunden, die bisher SUVs anderer Marken gefahren sind, handelt es sich hierbei auch um Familien sowie für Lamborghini völlig neue Kundenkreise. Der Absatz des Automobils wird sich gleichmäßig die drei großen Vertriebsregionen von Lamborghini verteilen: EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), Amerika und Asien. Hauptmärkte werden die USA, China, der Mittlere Osten, UK, Deutschland und Russland sein. Die jährliche Absatz wird rund 3.000 Einheiten umfassen und die aktuellen Verkaufszahlen von Lamborghini in etwa verdoppeln (Weltweiter Absatz 2014: 2530 Einheiten).

© Audi – Lamborghini / Lamborghini bricht in ein neues Zeitalter auf

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken