Michelin Innovationen bei der Michelin Challenge Bibendum

Weltweit agierender Reifenhersteller zeigt in Chengdu innovative Reifentechnologien und Services

Der Reifenhersteller Michelin präsentiert auf der 12. Challenge Bibendum im chinesischen Chengdu wegweisende Innovationen für eine nachhaltige, sichere und umweltschonende Mobilität. Das Spektrum reicht von innovativen Reifenkonzepten für Pkw, Luftfahrt und Landwirtschaft bis hin zu Strategien für einen nachhaltigen Materialkreislauf bei der Reifenproduktion sowie neuen Servicelösungen für Transportunternehmen. Die Challenge Bibendum ist eine der weltweit wichtigsten Plattformen für nachhaltige Mobilität mit über 3.000 Teilnehmern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Selfseal(R) Technologie sorgt für geringeren Ressourcenverbrauch

Beispielhaft für die Kombination von Sicherheit und Umweltschonung steht die MICHELIN Selfseal(R) Technologie für selbstreparierende Reifen. Hierbei sorgt ein spezielles Polymer dafür, dass sich bei Einstichverletzungen Löcher in der Lauffläche sofort schließen. Vorteil für die Umwelt: Durch den geringeren Bedarf an Reifenersatz geht auch der Ressourcenverbrauch zurück. Da gleichzeitig kein Reserverad mehr benötigt wird, sinken auch das Fahrzeuggewicht und damit der Kraftstoffverbrauch. Die ersten MICHELIN Selfseal(R) Pneus kommen bereits 2015 auf den Markt.

Eine weitere wegweisende Michelin Innovation ist der MICHELIN PREMIER(R) A/S mit EverGrip™ Technologie. Der Pkw-Reifen für den nordamerikanischen Markt bietet auch mit bereits teilweise abgefahrenem Profil noch ein hohes Maß an Sicherheit. Kennzeichen sind die neu entwickelten EverGrip™ Profilrillen, die sich bei zunehmendem Verschleiß kontinuierlich erneuern. Eine spezielle Gummimischung ermöglicht zudem eine hervorragende Nasshaftung, was dem All-Season-Reifen zu einer sehr guten Performance über die gesamte Lebensdauer hinweg verhilft.

Rein elektrische Formel E als Technologielabor

Auch das Engagement von Michelin als Reifenpartner der neuen, rein elektrischen Rennserie Formel E steht ganz im Zeichen der nachhaltigen Mobilität. Michelin befürwortet dieses innovative und zukunftsorientierte Konzept, weil dessen Werte im Einklang mit der Michelin Charta Leistung und Verantwortung stehen. Die Formel-E-Rennreifen zeichnen sich durch niedrigen Rollwiderstand aus und ermöglichen eine hohe Energieeffizienz der batteriebetriebenen Monopostos. Dank ihres eigenständigen Profils lassen sie sich sowohl auf trockener als auch auf nasser Piste einsetzen. Der Innendurchmesser von 18 Zoll entspricht dem Format zahlreicher Serienreifen, was den Technologietransfer vom Motorsport in die Großserie erleichtert.

Innovative Lösungen für Luftfahrt und Landwirtschaft

Als innovative Lösung für Luftfahrtreifen stellt Michelin in Chengdu die MICHELIN NearZeroGrowth-Technologie (NZG) vor. Sie zeichnet sich durch hochwiderstandsfähige Nylon- und Aramidfasern aus, die dafür sorgen, dass sich die Reifen unter der extremen Belastung beim Start nur minimal ausdehnen. Dadurch bleibt eine nahezu gleichmäßige Lauffläche erhalten. Weiterer Vorteil: Beim Abrollen während Start, Landung und Rangierfahrt entsteht wesentlich weniger Reibungswärme. Darüber hinaus benötigen NZG-Reifen 22 Prozent weniger Rohmaterial in der Herstellung. Erfreuliche Resultate: Flugzeuge, die mit MICHELIN AIR X Reifen ausgerüstet sind, benötigen weniger Kraftstoff und können schwerere Lasten tragen. Auf diese Weise lässt sich die Zahl der Passagiere oder die Menge der pro Flug beförderten Fracht erhöhen und so die Wirtschaftlichkeit verbessern.

Mit den MICHELIN Ultraflex Technologies verfolgt der französische Reifenhersteller ein nachhaltiges Konzept auch bei Landmaschinenreifen. Charakteristisch für die MICHELIN Ultraflex Technologies ist die robuste, aber doch flexible Karkassen-Konstruktion. Dies ermöglicht einen großen Einfederungsbereich und sorgt für große Aufstandsflächen, was wiederum den Boden schont und dessen Ertragspotenzial erhält. Die hervorragende Traktion trägt außerdem dazu bei, den Treibstoffverbrauch zu reduzieren.

Neue Strategie für einen nachhaltigen Materialkreislauf

Jedes Jahr verbraucht die Reifenindustrie weltweit 32 Millionen Tonnen Material, davon stammen 75 Prozent aus fossilen Rohstoffen. Gleichzeitig gehen Prognosen davon aus, dass sich das Verkehrsaufkommen auf den Straßen von 2010 bis 2050 verdoppeln, wenn nicht gar vervierfachen wird. Um den Einsatz von Ressourcen zu reduzieren, arbeitet Michelin an der 4R Strategie. Das Kürzel steht für „Reduce, Reuse, Recycle, Renew” (Reduzieren, Wiederverwenden, Recyceln, Erneuern). Neben der Entwicklung leichterer, haltbarerer und energieeffizienterer Reifen umfasst die Michelin 4R Strategie unter anderem neue Recyclingverfahren zur Gewinnung von hochwertigem Gummi und Synthesekautschuk aus Altreifen.

Maßgeschneiderte Dienste für Speditionen zum Kraftstoffsparen

Über das Kerngeschäft als Hersteller ressourcenschonender und kraftstoffeffizienter Reifen hinaus fördert Michelin mit innovativen Dienstleistungen die nachhaltige Mobilität. So hat der Konzern mit MICHELIN(R) solutions eine Tochtergesellschaft ins Leben gerufen, die Transportunternehmen durch maßgeschneiderte Produkte unter anderem systematisch dabei unterstützt, die Kraftstoffkosten ihrer Nutzfahrzeugflotte zu senken. Beispiel EFFIFUEL™: Die Systemlösung berücksichtigt alle Faktoren, die den Kraftstoffverbrauch beeinflussen. Dazu gehören die Ausbildung und Unterstützung der Fahrer, Aktionen zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs mithilfe professioneller Spritsparberater sowie Systeme zur Erfassung von Fahrzeugdaten in Echtzeit. Werden die vereinbarten Ziele nicht erreicht, greift eine Geld-zurück-Garantie.

Zur effizienten Routen- und Reiseplanung tragen darüber hinaus die Services der Tochtergesellschaft Michelin Travel Partner bei, wie etwa die berühmten Reise-, Hotel- und Gastronomieführer sowie das vielseitige Internetportal viaMichelin.

© Michelin / Michelin Innovationen bei der Michelin Challenge Bibendum

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken