Mitsubishi Motors seit 40 Jahren in Europa

Rüsselsheim – Vor 40 Jahren betrat Mitsubishi Motors auf der Londoner Motorshow im Oktober 1974 mit den beiden Modellen Lancer und Galant erstmals offiziell die Bühne Europas. Einige wenige Mitsubishi Modelle wurden zwar schon früher in Spanien (1956) und und Griechenland (1963) verkauft. Dies ging jedoch allein auf private Importaktivitäten in diesen Regionen zurück.

  • 1974: Debüt mit Lancer und Galant in Großbritannien
  • Aktuell: Marktpräsenz in 34 Ländern Europas

Exportaktivitäten des Unternehmens nach Europa kamen erst nach einer im Februar 1970 getroffenen Vereinbarung zwischen Mitsubishi Heavy Industries Co. (MHI) und der Chrysler Corporation zustande, wobei die bestehende Automobildivision von MHI getrennt und die Mitsubishi Motors Corporation (MMC) gegründet wurde. Zwischen 1971 und 1974 wurden Mitsubishi Fahrzeuge in Europa über das Chrysler-Händlernetz vertrieben, was zur Folge hatte, dass das Volumen mit insgesamt 4.861 Einheiten stark limitiert war. Und das zu einer Zeit, in der die Absatzzahlen anderer japanischer Automobilhersteller anstiegen – von 16.458 Einheiten (1965) auf 126.275 Einheiten (1970) und schließlich 528.486 Einheiten im Jahr 1975.

Wegweisend für das Unternehmen: die London Motorshow 1974

Erst 1974 konnte MMC eigene Vertriebs- und Marketingaktivitäten in Europa aufbauen und die Vertriebsrechte an unabhängige Unternehmen vergeben. Zunächst in Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und Großbritannien – das Land, in dem Mitsubishi auf der Londoner Motorshow seine Europa-Aktivitäten offiziell aufnahm. Nach ähnlich erfolgreichen Auftritten auf dem Autosalon Brüssel und der Motorshow Amsterdam (Auto RAI) startete 1975 auch in diesen Ländern der Verkauf. Die restlichen Märkte Europas sollten zu gegebener Zeit folgen – das für japanische Importe offene Deutschland (1977) ebenso wie der durch Quotenregelungen nur beschränkt zugängliche französische Markt (1978).

Europäisches Modellangebot

Im Laufe von vierzig Jahren sind die Absatzahlen von Mitsubishi in Europa stark gewachsen, bis zu 106.712 Einheiten in 34 europäischen Ländern im letzten Geschäftsjahr (außer Russland, der Ukraine und Kasachstan).

In Russland nahm Mitsubishi Motors und seine lokalen Partner im August 1991 ihre Geschäftstätigkeit auf und zählten zu den ersten westlichen Unternehmen und damit zu den Pionieren auf diesem riesigen Markt.

Im Verlauf von 40 Jahren in Europa fügte Mitsubishi seinem europäischen Netzwerk eigene Fertigungsstätten hinzu, wie von 1995 – 2012 das frühere NedCar-Werk in den Niederlanden und gemeinsam mit PSA ab 2010 in Russland. Auch die Unternehmensbereiche Design sowie Forschung und Entwicklung zählten ab 1989 zu den Aktivitäten in Europa.

MMC positionierte sich mit starker Präsenz im PKW-Bereich (Colt Lancer, Galant) aber auch in den Segmenten Crossover (ASX, Outlander), SUV (Pajero) und Pickup (L200) sowie Markenwerten wie Sicherheit, Effizienz, Zuverlässigkeit und Eigenständigkeit. Ein Profil, das durch den Einsatz innovativer Technologien und Konzepte wie Benzin-Direkteinspritzung (1995), Clean Diesel, Leichtbau („Global Small“-Architektur ab 2012) sowie marktfähigen Elektrofahrzeuge wie i-MiEV ab 2010 und Plug-in Hybrid Outlander zusätzlich gestärkt wurde.

Publikumswirksam inszeniert wurde diese Innovationskraft nicht zuletzt durch herausragende Erfolge im Motorsport. Insgesamt zwölf Siege bei der Rallye Dakar schlugen für den Mitsubishi Pajero zu Buche, während der Lancer Evolution insgesamt fünf Rallye-Weltmeisterschaften einfuhr – vier Fahrer- und eine Hersteller-Weltmeisterschaft.

Referenzmarkt Europa

Angesichts der Rückkehr in die Gewinnzone und einer gesunden Absatzsteigerung wird Mitsubishi Motors auf dem Referenzmarkt Europa, dem weltweit anspruchsvollsten Automobilmarkt mit den kritischsten Kunden, den strengsten Sicherheits- und Emissionsstandards und den stärksten Wettbewerbern auch in Zukunft überdurchschnittliche Lösungen bieten. Hierzu wird MMC die Technikkompetenz des Unternehmens bestmöglich umsetzen, wobei Profitabilität Vorrang hat vor reinem Volumen.

Mitsubishi: Meilensteine in Europa

1956: Verkaufsstart von Mitsubishi-Fahrzeugen in Europa (Spanien) und Griechenland (1963).
1970: Gründung der Mitsubishi Motors Corporation (MMC) durch eine Vereinbarung zwischen Mitsubishi Heavy Industries Co. und der Chrysler Corporation.
1974: MMC erhält von Chrysler die Erlaubnis, Fahrzeuge in Europa unter eigenem Namen zu verkaufen:
– August: erste Importvereinbarung (Belgien und Luxemburg), gefolgt von den Niederlanden und Großbritannien.
– Oktober: offizielles Publikumsdebüt in Europa auf der Earls Court London Motor Show.
1975: Verkaufsstart der Modelle Lancer und Galant in den genannten Ländern.
1977: Erstes Verbindungsbüro in Rotterdam/Niederlande.
Erster Rallyesieg in Europa (Lancer gewinnt 1000-Seen-Rallye in Finnland).
1982: Ende der Vertriebsvereinbarung mit Chrysler International S.A.
1985: Verlegung des Verbindungsbüros nach Frankfurt/Main (Deutschland).
1989: Eröffnung eines deutschen Forschungs- und Entwicklungszentrums in Trebur bei Frankfurt/Main.
1991: Start der Geschäftstätigkeit in Russland.
1993: Eröffnung der europäischen Verkaufs- und Marketingzentrale „MMSE“ bei Amsterdam/Niederlande.
1995: Vorstellung des Mitsubishi Carisma, dem ersten Mitsubishi-Europaprodukt (gemeinsame Plattform mit Volvo, Produktion im Werk NedCar).
2001: Vollständige Übernahme von NedCar.
2004: Vorstellung der Europaversion des Mitsubishi Colt (gemeinsame Plattform mit DaimlerChrysler, Produktion im Werk NedCar).
Colt erhält Auszeichnung „Das goldene Lenkrad“ der deutschen Wochenzeitung „Bild am Sonntag“ (Axel Springer AG).
2005: Erste Kooperation mit PSA Peugeot Citroën (2. Generation Outlander Basis für Peugeot 4007 und Citroën C-Crosser)*.
2007: Russland wird von Mitsubishi Motors Europe getrennt und zur eigenständigen Marktregion.
2009: Restrukturierung von Mitsubishi Motors Europe.
2010: Produktionsstart im Werk Kaluga/Russland (Joint Venture „PCMA Rus“ zwischen PSA (70 %) und MMC (30 %))*.
Europa-Markteinführung des rein elektrisch angetriebenen Mitsubishi i-MiEV.
2012: Verkauf von NedCar an die VDL Groep B.V. für den symbolischen Preis von 1,00 € (garantierte Übernahme der Belegschaft).
Übernahme von 9 Prozent der russischen Vertriebsgesellschaft durch MMC (Umbenennung in „MMC Rus“ im Mai 2013)
2013: Vorstellung des Crossovermodells Outlander PHEV mit Plug-in Hybridantrieb in Europa.
Umzug von Mitsubishi Motors Europe in einen neuen Firmensitz bei Maastricht.
2014: Rückkehr in die Gewinnzone in Europa (Fiskaljahr 2013).

*Produktionsstart Mitsubishi Outlander im September 2010 (zusammen mit den Outlander-basierten Modellen Peugeot 4007 und Citroën C-Crosser).

© MMC Deutschland / Mitsubishi Motors seit 40 Jahren in Europa

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken