Neuer 1.6 CDTI-Turbodiesel für den Opel Mokka

Wien/Rüsselsheim.  Seit Opel vor knapp zwei Jahren den Mokka einführte, eilt der trendige, subkompakte SUV von Erfolg zu Erfolg. Mehr als 275.000 Bestellungen machen das zweifache Allrad-Auto des Jahres zum Bestseller – innerhalb seines Segments ebenso, wie für die Marke Opel. Künftig sorgt der Mokka für noch mehr Fahrspaß: Ab Anfang 2015 fährt er mit dem neuen, 100 kW/136 PS starken 1.6 CDTI Turbodiesel vor; zum ersten Mal mit neuer Triebwerksgeneration. Zu sehen ist er auf der „Mondial de l’Automobile 2014“ in Paris vom 4. bis 19. Oktober.
  • Weltpremiere: Mokka mit Vollaluminium-Dieselmotor der neuen Generation in Paris
  • Verbrauch: Kompakter SUV begnügt sich mit 4,1 l/100 km und 109 g/km CO2
  • Vorbild: Extreme Laufruhe und Leichtbau zeichnen neuen Dieselmotor aus
Der auch Flüsterdiesel genannte, äußerst kompakte Vierzylinder ersetzt im Mokka den aktuellen 1.7 CDTI. Mehr Leistung (plus sechs PS) und mehr Drehmoment (plus 20 Nm) bei weniger Hubraum und deutlich reduziertem Verbrauch zeichnen das neue Hightech-Aggregat aus, das künftig das Mokka-Antriebsangebot aus Benzin- und Dieselmotoren bereichert. Der drehfreudige 1.6 CDTI zählt zur völlig neuen Familie von Vollaluminium-Dieseltriebwerken von Opel. In der Version mit 100 kW/136 PS erzielt er eine in seiner Hubraumklasse unerreichte Leistung von 85 PS pro Liter. Das Drehmoment liegt bei kraftvollen 320 Newtonmetern. Für Fahrspaß sorgen auch die Beschleunigungs- und Elastizitätswerte: Von null auf Tempo 100 fährt der Mokka in 9,9 Sekunden, den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h im fünften Gang legt der Trendsetter ebenfalls in nur 9,9 Sekunden zurück. Bis zu 191 km/h Spitze sind drin. Auf der anderen Seite steht der Motor für ausgewiesene Sparsamkeit und Umweltfreundlichkeit: So verbraucht der Mokka in Verbindung mit dem präzise arbeitenden manuellen Sechsgang-Getriebe und serienmäßigem Start/Stop-System. Im kombinierten Zyklus lediglich 4,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Dies entspricht einer CO2-Emission von nur 109 Gramm pro Kilometer – fast ein halber Liter Diesel und elf Gramm CO2 weniger als beim Vorgängeraggregat mit 1,7 Liter Hubraum. Gleichzeitig erfüllt dieser neue Dieselmotor die strenge Euro-6-Norm und ist damit so sauber, wie ein vergleichbarer Benziner.

Neuer Maßstab in Sachen Laufkultur

Mit einer Fülle von Maßnahmen bei der Konstruktion und Feinabstimmung des neuen Motors haben die Ingenieure die Geräuschentwicklung und Vibrationen reduziert und die Laufkultur verbessert. Mit hochmodernen CAE-Simulationen (Computer Aided Engineering = computergestützte Entwicklung) und etlichen Optimierungsdurchläufen bewerteten die Entwickler die Geräuscheigenschaften jeder einzelnen Komponente und sämtlicher Teilsysteme, noch ehe der erste Prototyp entstand.

Neben den zahlreichen Maßnahmen zur Verbesserung der Laufkultur setzten die Ingenieure auch beim Gewicht deutliche Akzente. So kam für den Motorblock Aluminium anstatt Gusseisen zum Einsatz – eine Premiere für die Dieselmotoren-Fertigung bei Opel. Die Grundplatte und der Zylinderkopf entstanden ebenfalls aus Aluminium, was in der Summe eine Gewichtsersparnis von mehr als 20 Kilogramm bedeutet.

Modernste Komponenten für hohe Leistung und geringe Umweltbelastung

Verantwortlich für die hohe Leistungsausbeute bei gleichzeitiger Schonung der Umwelt sind unter anderem der VTG-Turbolader (variable Turbinengeometrie) und das Hochdruck-Common-Rail-System. Die Einspritzdüsen stellen mit einem Druck von 2.000 bar und bis zu zehn Einspritzvorgängen pro Takt hohe Leistung, verbesserte Zerstäubung des Kraftstoffs und die optimale Vermischung mit der angesaugten Luft sicher. Für die Erfüllung der Euro-6-Norm im Mokka benötigt der 1.6 CDTI einen LNT-Speicherkatalysator für Stickoxide. Die so genannte Lean-NOx-Trap (LNT) ist dem Dieselpartikelfilter vorgeschaltet und kann dort ohne den Einsatz von Zusatzstoffen dem Abgas Stickoxide entziehen.

Der komplett neue 1.6 CDTI ist im Mokka serienmäßig mit Start/Stop-System und einem reibungsarmen Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Damit funktioniert die Handschaltung weich und präzise. Zahlreiche Änderungen an den Getriebekomponenten und Schaltmechanismen sowie an der Integration ins Fahrzeug führen zu den spürbaren Komfortverbesserungen. Die Kombination aus neuem Turbodiesel und manuellem Getriebe gibt es sowohl für Front- als auch für Allradantrieb. Eine Sechsgang-Automatik in Verbindung mit dem Flüsterdiesel ist für den frontgetriebenen Mokka ebenfalls erhältlich. Ab Ende des Jahres wird der Mokka mit neuer Motorengeneration bestellbar sein, Anfang 2015 rollt er zu den Händlern.

© GM Company / Neuer 1.6 CDTI-Turbodiesel für den Opel Mokka

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken