Nissan am Pariser Automobilsalon

Mit einer Fülle an Innovationen unterstreicht Nissan seinen Anspruch, bis zum Jahr 2016 zur stärksten asiatischen Marke in Europa aufsteigen zu wollen. Im vergangenen Jahr (2013) wurden in Europa bereits 664.471 Fahrzeuge abgesetzt und damit ein Marktanteil von 3,7 % erzielt. Im laufenden Kalenderjahr soll dieser Wert auf 780.000 Fahrzeuge gesteigert werden. Das Wachstum fußt unter anderem auf einer intensiven Erneuerung und einem Ausbau der Modellpalette, was durch den Auftritt in Paris unterstrichen wird. Auch hier steht eine Reihe von neuen Modellversionen im Fokus.
Nicht zuletzt verstärkt sich auch die weltweite Nachfrage nach Elektrofahrzeugen, wovon Nissan als Pionier und Weltmarktführer profitiert. Vom Nissan LEAF, dem meistgebauten Elektroautomobil der Welt, wurden bereits 135.000 Stück verkauft, 28.000 davon in Europa.

WELTPREMIERE: Nissan Pulsar NISMO Design Concept

Mit dieser Studie zeigt Nissan, wie eine extrem sportliche Variante des neuen Kompaktautos unter dem Label von NISMO aussehen könnte – samt ausgefeiltem Aerodynamik-Paket für die Karosserie und einem sportlich ausgestalteten Interieur. Auffällige Elemente sind die 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, die ausgestellten Radhäuser, ein Stoßfänger im Diffusor-Stil, ein mittig platzierter Doppelrohr-Endschalldämpfer und ein Heckspoiler aus Carbon. Der sportliche Auftritt profitiert auch vom Sportfahrwerk, der eine tiefer gelegte Karosserie zu Folge hat.
Im dunkel gehaltenen Innenraum befinden sich mit Alcantara bezogene Sportsitze, Pedale aus Leichtmetall sowie ein Drei-Speichen-Sportlenkrad im exklusiven NISMO-Stil.

WELTPREMIERE: Nissan Pulsar 1,6 DIG-T

Erstmals zeigt Nissan in Paris die stärkste Serienversion des neuen Nissan Pulsar, der im Gegensatz zum NISMO Design Concept bereits zum Sprung auf die Markteinführung ansetzt. Mit dem aufgeladenen, EU6-konformen 1,6 DIG-T bietet der Pulsar eine sportliche Spitzenleistung von 190 PS und ein Drehmoment von 240 Newtonmeter.

Gleichzeitig verknüpft der stärkste Pulsar diese Power mit sparsamen Verbrauchswerten: Ein Normverbrauch von 6,0 l/100 km entspricht einem CO2-Ausstoß von nur 138 g/km.
Der Nissan Pulsar 1,6 DIG-T wird ab Februar 2015 auch in Österreich angeboten werden. Zur Wahl stehen die Ausstattungsstufen Acenta (26.350 Euro) und Tekna (28.866,80 Euro).

WELTPREMIERE: Nissan 370Z NISMO/Update

Als weitere Weltpremiere zeigt Nissan den deutlich weiterentwickelten Nissan 370Z NISMO. Völlig neu wurde dabei das Aerodynamik-Kit für die Karosserie gestaltet, was auch Front- und Heckstoßfänger einschließt. So kennzeichnen das Gesicht des Sportwagens nun ein größerer Kühlergrill und zusätzliche Luft-Öffnungen seitlich vor den Radhäusern. Auch die LED-Tagfahrleuchten, die Außenspiegel und die für NISMO typischen Farbsignaturen wurden neu gestaltet.
Am Heck findet sich zusätzlich zum neuen Design des Stoßfängers ein etwas kleinerer Heckspoiler, der für die bessere aerodynamische Balance des 344 PS starken Sportcoupés sorgt. Ebenfalls neu: die geschmiedeten 19-Zoll-Leichtmetallfelgen von RAYS in Schwarz und Silber. Zu den weiteren Neuerungen zählen die Recaro-Sitze im Interieur sowie ein verändertes Setup des Fahrwerks.
Der neue Nissan 370Z NISMO ist in Österreich bereits ab September verfügbar. Der Preis beträgt 65.291,- Euro.

VOR DEM VERKAUFSSTART: Nissan Juke NISMO RS

Mit dem neuen Juke NISMO RS steht ein neuer Herausforderer in der Kompaktklasse vor dem Start. Gegenüber dem Juke NISMO wurde die Leistung beim RS-Modell nochmals um 18 auf 218 PS gesteigert; das Drehmoment wuchs bei Versionen mit manuellem Getriebe um 30 auf 280 Nm. Um diese Leistung ohne Abstriche in sportliche Performance umzumünzen, wurde die Karosserie  des RS-Modells gezielt weiter versteift und das Fahrwerk nochmals straffer abgestimmt. Die Bremsanlage wurde ebenfalls leistungsfähiger: An der Vorderachse finden sich größere Scheiben, die Scheiben an der Hinterachse sind nun – wie die vorderen – innen belüftet. Versionen mit Frontantrieb verfügen zudem serienmäßig über ein mechanisches Sperrdifferenzial mit limitiertem Schlupf, während die Varianten mit M-CVT-Automatikgetriebe nun Schaltpaddles hinter dem Lenkrad zum manuellen Wechsel der acht Schaltstufen besitzen.

Optische Erkennungszeichen des RS-Modells sind der dunkel verchromte, 
V-förmige Kühlergrill sowie noch sportlicher gezeichnete aerodynamische Komponenten. Große 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, rot lackierte Bremssättel sowie neue LED-Tagfahrlichter sind weitere eindrucksvolle Merkmale. Innen wird das supersportliche, dunkel gehaltene Ambiente unter anderem durch optionale Recaro-Sportsitze mit extrem ausgeprägtem Seitenhalt ergänzt.

Der Verkaufsstart in Österreich ist für Dezember geplant. Die Preise werden in Kürze bekannt gegeben.

© Nissan / Nissan am Pariser Automobilsalon

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken