Nissan und Foster & Partners entwickeln die Tankstelle der Zukunft

Nissan und das renommierte Londoner Architekturbüro Foster + Partners entwickeln im Rahmen einer jetzt bekanntgegebenen Partnerschaft die „Tankstelle der Zukunft”. In diesem Projekt bündeln zwei für ihre innovativen und mutigen Designlösungen bekannte Unternehmen ihre Visionen für eine nachhaltigere Form der Mobilität. Gemeinsames Ziel ist es, das Design und die Rolle von Tankstellen angesichts einer sich rasch wandelnden Welt neu zu definieren.

  • Kooperation zwischen dem führenden Anbieter von Elektromobilen und dem von Norman Foster gegründeten Architekturbüro
  • Tankstelle von morgen wird stärker in das urbane Umfeld integriert
  • Finaler Entwurf wird noch in diesem Jahr präsentiert
  • Bis 2020 Infrastruktur für eine Million Elektroautos erforderlich

Die Grundidee geht von einem weiter wachsenden Anteil an alternativen Antrieben – speziell elektrischen – und autonom fahrenden Automobilen aus. Die Gesellschaften von morgen streben eine Zero-Emission-Mobilität an und sind digital noch enger vernetzt als schon heute. Die Ideen für die Tankstelle von morgen sollen die Vorteile eines smarten EV-Ökosystems aufzeigen – nicht nur mit Blick auf die Mobilität, sondern auch in Bezug auf neue Batteriespeicher und Vehicle-to-grid-Systeme. Nissan wird in den kommenden Monaten eng mit Foster + Partners zusammenarbeiten, um noch in diesem Jahr seine Vision für die Tankstelle der Zukunft vorzustellen.

Es ist schon jetzt absehbar, dass Elektrofahrzeuge in den Stadtlandschaften von morgen das Straßenbild bestimmen werden. Diese Situation bietet die phantastische Gelegenheit, das Design der Tankstellen – so wie wir sie heute kennen – komplett neu zu gestalten. Dabei schwebt uns vor, Tankstellen stärker in das kommunale Leben der Städte zu integrieren. Unser Partner Nissan kann uns kraft seiner führenden Rolle als Anbieter von Elektrofahrzeugen wertvolle Einsichten vermitteln, wie eine stärkere Interaktion zwischen Autofahrern und städtischem Umfeld erreicht werden kann,

sagt David Nelson, leitender Designer bei Foster + Partners.

Jean-Pierre Diernaz, Direktor Elektrofahrzeuge bei Nissan, fügt hinzu:

Unser heutiges Tankstellenkonzept ist veraltet. Solange es sich nicht zügig auf die veränderten Bedürfnisse der Konsumenten einstellt, sieht es einer ungewissen Zukunft entgegen. Bis 2020 werden fast eine Million Elektrofahrzeuge auf unseren Straßen sein – und für diese eine Million muss eine entsprechende Infrastruktur geschaffen werden. Die neue Initiative unternimmt die ersten Schritte zu einer breiteren Analyse des Transportwesens und zu einem neuen Verständnis von Mobilität. Sie bereitet unsere Städte auf eine nachhaltigere Zukunft vor.

Die Partnerschaft zwischen Nissan und dem von Stararchitekt Norman Foster gegründeten Architektenbüro startet vor dem Hintergrund einer ständig wachsenden Popularität von Elektromobilen. Nissan hat 2014 weltweit 33 Prozent mehr EV-Fahrzeuge verkauft als im Vorjahr – Analysten sagen für die kommenden Jahre ein weiter beschleunigtes Wachstum voraus. 2010 hatte Nissan mit der Einführung des Leaf eine Pionierrolle bei alternativen Antriebssystemen übernommen. Das erste in großen Stückzahlen gebaute und zu 100 Prozent elektrisch angetriebene Modell revolutionierte den Automobilmarkt und stieg schnell zum meistverkauften Stromer der Welt auf. Bis heute hält der Nissan Leaf einen Anteil von knapp 50 Prozent am weltweiten Markt für Elektromodelle.

Über Nissan in Europa
Nissan gehört zu den Automobilproduzenten aus Übersee mit der stärksten Präsenz auf dem europäischen Markt. Aktuell beschäftigt das Unternehmen in seinen lokal angesiedelten Bereichen Forschung & Entwicklung, Fertigung, Logistik, den Designzentren sowie im Verkauf & Marketing europaweit über 17.600 Mitarbeiter. Im vergangenen Geschäftsjahr produzierten Nissan Werke im Vereinigten Königreich, Spanien und Russland über 675.000 Fahrzeuge, darunter preisgekrönte Crossover und SUV, Klein- und Kompaktwagen, Nutzfahrzeuge und Elektromodelle wie den Nissan Leaf – das mit 184.000 Einheiten bis dato meistverkaufte E-Fahrzeug der Welt. 97 Prozent aller Besitzer des meistgekauften E-Autos der Welt würden das Modell einem Freund weiterempfehlen. Unter den Markennamen Nissan und Datsun bietet Nissan mittlerweile in Europa 23 verschiedene und innovative Baureihen an.
Foster + Partners
Foster + Partners ist eine der innovativsten Architekturbüros weltweit. Das Unternehmen wird durch den Gründer und Vorsitzenden Norman Foster und Partner geleitet. Das 1967 in London gegründete Architekturbüro unterhält neben dem Hauptsitz in London ein globales Netzwerk an Studios. In den letzten 50 Jahren war das Unternehmen Vorreiter in nachhaltiger Architektur in einem weiten Bereich von Stadtplanung über öffentliche Infrastruktur, Flughäfen, öffentlicher und kultureller Gebäude und Büros bis hin zu Privatwohnungen. Das Studio gelangte zu internationalem Ruf mit Gebäuden wie dem weltweit größten Flughafenterminal von Peking, dem Hauptsitz von Swiss Re in London, dem Firmensitz von Hearst in New York, dem Millau Viaduct in Frankreich, dem Deutschen Bundestag im Reichstagsgebäude in Berlin, dem Great Court des Britischen Museums in London, den Hauptsitzen von HSBC in Hongkong und London sowie der Firmenzentrale der Commerzbank in Frankfurt. Das Architekturbüro erhielt mehr als 680 Auszeichnungen und gewann über 120 nationale und internationale Ausschreibungen.

 

© Nissan / Nissan und Foster & Partners entwickeln die Tankstelle der Zukunft

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken