Nissan verändert das Gesicht des Europäischen Nutzfahrzeug-Geschäfts

Dank eines breitgefächerten Portfolios vielseitig einsetzbarer, praktischer und innovativer Modelle festigt Nissan seine führende Position im Markt für leichte Nutzfahrzeuge. In den letzten drei Jahren hat das Unternehmen regelmäßig in jedem Jahr weltweit über eine Million Fahrzeuge abgesetzt – und zählt damit zu den führenden Global Playern.

  • e-NV200 elektrisiert bereits Flottenbetreiber in ganz Europa
  • Neue Motoren und Technologien für den NV400
  • Mehr Sicherheit und Ausstattung für den Navara Pick-up

Mit der europäischen Markteinführung des zu 100 Prozent elektrisch angetriebenen Transporters e-NV200 schickt sich Nissan nun an, das Regelwerk für leichte Nutzfahrzeuge neu zu schreiben. Denn durch die Bündelung wesentlicher Elemente der beiden preisgekrönten Nissan Modelle LEAF und NV200 eröffnet der e-NV200 eine neue Form der Mobilität und des umweltschonenden Transports von Gütern.

Fahrer eines e-NV200 können aktuelle und noch kommende Einfahrverbote in die Umweltzonen großer Städte und Ballungsräume getrost ignorieren. Darüber hinaus winken Betreibern im Vergleich zu Modellen mit Dieselmotor bis zu 40 Prozent niedrigere Betriebskosten.

Die signifikanten Kostenvorteile haben sich bereits eine Reihe großer Flottenbetreiber zunutze gemacht. Allen voran der britische Energieversorger British Gas, der eine Order über 100 e-NV200-Einheiten platziert hat. Aber auch für Carsharing-Unternehmen ist der neue Stromer attraktiv: RUHRAUTOe, das deutschlandweit erste Carsharing-Konzept mit einer reinen Elektroauto-Flotte, stellte gerade erst zwei e-NV200 in der fünfsitzigen Kombi-Version für Kunden im Ruhrgebiet in Dienst.

Nissan rechnet auch für die nächsten Monate mit einer schnellen Verbreitung des e-NV200. Fakt ist: fast ein Drittel aller Transporterfahrer legen pro Tag nicht mehr als 120 Kilometer zurück; demnach reicht es, das Fahrzeug einmal pro Tag entweder zuhause oder im Depot neu aufzuladen. Als Konsequenz könnten schon heute europaweit mindestens 200.000 Fahrzeuge mit Diesel-Motor gegen die umweltschonendere und kostensparendere Elektro-Variante ausgetauscht werden.

Der bahnbrechende e-NV200 steht im Mittelpunkt des Nissan-Stands auf der Nutzfahrzeug-IAA Hannover (23. September – 2. Oktober). Er wird flankiert von einer möglichen Ausweitung des Themas Nissan Elektro-Van: der Studie e-NV200 für VIP-Shuttles.

Das Concept Car baut auf den Stärken des neuen e-NV200 auf, erweitert sie jedoch um eine starke Prise Komfort und Luxus. Das beweisen schon die vier mit weißem Leder bezogenen Einzelsitze – zwei vorn und zwei „Club Class”-Sessel im Fond. Das gediegene Ambiente im Interieur passt perfekt zum flüsternden Vortrieb des e-NV200.

Mit dem intelligenten Rückspiegel von Nissan verfügt die IAA-Studie darüber hinaus über eine weitere Technikpremiere. Im Gehäuse des Innenspiegels ist ein LCD-Monitor integriert, der auf Knopfdruck das Bild einer am Heck angebrachten und hochauflösenden Kamera ins Blickfeld rückt. Unabhängig von den herrschenden Wetterbedingungen oder die Sicht versperrender Ladung genießt der Fahrer so immer einen ungeschmälerten Ausblick nach hinten.

Die Nissan-News zur IAA beschränken sich jedoch nicht nur auf das Segment der Elektro-Vans. Beispiel NV400: Dessen Transportleistungen werden ab sofort durch neue Bi-Turbo-Dieselmotoren erleichtert. Die Selbstzünder spenden nicht nur wertvolle Zusatz-PS, sondern zugleich auch niedrigere Durchschnittsverbräuche.

Die breite NV400-Palette bietet die Wahl zwischen Front- und Heckantrieb, drei verschiedenen Radständen, vier unterschiedlichen Längen und drei verschiedenen Höhen. Zu den neu für den NV400 eingeführten Assistenzsystemen gehören ein Berganfahr-Assistent, DAB-Radios, Stopp & Start und die Bremsenergie-Rückgewinnung.

Der beliebte Pick-up Navara ist jetzt auch in den Ausstattungslinien SE und PLATINUM EVO mit dem 2,5-Liter-Turbodiesel mit 106 kW (144 PS) bestellbar.

© Nissan NFZ / Nissan verändert das Gesicht des Europäischen Nutzfahrzeug-Geschäfts

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken