Personelle Veränderungen im internationalen Vertrieb der BMW Group

München – Seit Januar 2015 leitet Marco Lessacher den internationalen Vertrieb an Groß-, Direkt- und Sonderkunden der BMW Group. Er übernahm die Funktion von Bernd Döpke, der seit Anfang September letzten Jahres in leitender Position im Qualitätsmanagement tätig ist.

Marco Lessacher (43) war zuvor CEO von Alphabet Deutschland, einer Tochtergesellschaft der BMW Group. Unter seiner Leitung konnte der Leasing- und Full-Service-Anbieter mit innovativen Business-Mobility-Lösungen weiter expandieren. Während seiner fünf Jahre bei Alphabet verantwortete Lessacher unter anderem die Entwicklung und Einführung vom Corporate Car-Sharing Angebot „AlphaCity“ und den Service „AlphaElectric“, der Unternehmen bei der Elektrifizierung ihres Fuhrparks unterstützt. Lessacher begann seine Laufbahn bei der BMW Group 2007 bei BMW Financial Services in München. Zuvor war der studierte Betriebswirt im Management der UniCredit Group und der Sixt Group tätig.

Der Bereich International Corporate, Direct and Special Sales ist für den weltweiten Vertrieb von Fahrzeugen der BMW Group an Regierungen und Behörden, Diplomaten, internationale Organisationen sowie Geschäftskunden zuständig. Er bietet diesen Sonderkunden individuelle Mobilitätslösungen an. Auch die Kategorie der Spezial- und Sicherheitsfahrzeuge gehört zu diesem Bereich. Der internationale Vertrieb verantwortet den Verkauf jedes siebten Fahrzeuges der BMW Group. Ein globales Netzwerk von Vertriebsorganisationen und Händlern ermöglicht ein maßgeschneidertes Angebot für jedes Unternehmen, bezogen auf Fahrzeugtyp, Finanzierung und Management seiner Flottenfahrzeuge.

© BMW Group / Personelle Veränderungen im internationalen Vertrieb der BMW Group

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken