Photovoltaik-Anlage liefert sauberen Strom für das Zwickauer Fahrzeugwerk

An der Südfassade des Zwickauer Fahrzeugwerks der Volkswagen Sachsen GmbH entsteht eine rund 900 m² große Photovoltaik-Anlage. Ab April sollen damit jährlich etwa 90.000 kWh Elektroenergie erzeugt und bis zu 80 Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden. Nach dem Blockheizkraftwerk ist die Photovoltaik-Anlage das zweite Großprojekt innerhalb eines Jahres am Standort, das erheblich zum Schutz der Umwelt beiträgt

  • Prof. Dr. Siegfried Fiebig: modernes Energiemanagement ist gelebte Nachhaltigkeit in der Produktion
  • Dr. Engelmann: über 100 Einzelmaßnahmen zum Schutz der Umwelt im vergangenen Jahr
  • Rothe: Verantwortung für zukünftige Generationen übernehmen

Die Gesamtleistung der rund 550 Solarmodule beträgt 136 kWp*. Die damit erzeugte Elektroenergie wird direkt in die Stromversorgung der Fahrzeugendmontage eingespeist und entspricht dem Verbrauch von etwa 30 Einfamilienhäusern.

Bis 2018 soll die Produktion im Vergleich zu 2010 um ein Viertel umweltfreundlicher gestaltet werden. Mit der neuen Photovoltaik-Anlage kommen wir ein weiteres Stück voran,

so Prof. Dr. Siegfried Fiebig, Geschäftsführer Technik und Logistik der Volkswagen Sachsen GmbH.

Die Fassade ist auch außerhalb des Werkgeländes sichtbar. Wir setzen damit ein klares Zeichen: Der Schutz der Umwelt und modernes Energiemanagement ist unser Beitrag für gelebte Nachhaltigkeit in der Produktion.

Wie wertvoll die Nutzung erneuerbarer Energien ist, betonte Dr. Jörg Engelmann, Leiter Werktechnik sowie Umwelt- und Energiemanagementbeauftragter bei Volkswagen Sachsen in Zwickau:

In Verbindung mit dem Blockheizkraftwerk kommt das Werk einer eigenständigen, zukunftssicheren und sauberen Energieversorgung wieder einen Schritt näher. Allein im vergangenen Jahr wurden über 100 Einzelmaßnahmen zum Schutz der Umwelt sowie zur Schonung natürlicher Ressourcen verwirklicht.

Jens Rothe, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats von Volkswagen Sachsen, hob hervor, dass der Umweltschutz auch in der Produktion eine Verpflichtung gegenüber zukünftiger Generationen ist.

Als größter Arbeitgeber der Region hat Volkswagen Sachsen Verantwortung und übernimmt gleichzeitig eine Vorbildfunktion. Auch unsere Belegschaft setzt sich aktiv dafür ein, dass die Produktion unserer Fahrzeuge nachhaltig und umweltschonend erfolgt. Mit dem Blockheizkraftwerk und der neuen Photovoltaik-Anlage setzen wir auch von außen sichtbare Zeichen.

Daten und Fakten

  • 547 schwarze Photovoltaik-Module
  • Nennleistung: je 250 Wp* / Modul
  • Gesamtleistung: 136,75 kWp
  • Ertrag: 90.000 kWh/a
  • Vermiedene CO2-Emissionen: rund 80.000 kg/a

* Wp = Watt Peak, ist eine im Bereich Photovoltaik gebräuchliche, nicht normgerechte Bezeichnung für die elektrische Leistung (Einheit: Watt) von Solarzellen

Think Blue. Factory

„Think Blue. Factory.” ist das Programm von Volkswagen, mit dem Umweltbelastungen in der Produktion nachhaltig und kontinuierlich gesenkt werden. Energieverbrauch, Abfallaufkommen, luftgetragene Emissionen, Wasserverbrauch und CO2-Emissionen sollen bis 2018 um 25 Prozent sinken. „Think Blue. Factory.” ist Teil von „Think Blue.” – der Initiative der Marke Volkswagen für mehr ökologische Nachhaltigkeit.

© Volkswagen / Photovoltaik-Anlage für Zwickauer Fahrzeugwerk

Schlagwörter aus dem Beitrag
Das könnte Sie auch interessieren:
Kommentare

Comments are closed.

Übersicht Automarken